1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CeBIT: Traumrechner mit 5 GHz

Traumrechner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traumrechner

    Autor: ein Programmierer 11.03.05 - 14:58

    Man braucht immer auch Software, welche ein schnelles System nutzt. Die gibt es bisher kaum. Spieleanbieter wollen viele Spiele verkaufen, also schreiben Sie Software, die keine absoluten High End Rechner benötigt.
    Ausserdem reichen dafür schnelle Grafikkarten. Was aber andere hier geschrieben haben, dass die Software immer anspruchsvoller wird. -
    Klar wird sie das, das ist auch gut so. Computerspiele stecken immer noch in den Kinderschuhen. Denn wenn es irgendwann mal an Virtual Reality geht, dann wird es erst richtig interessant. Wenn man komplett in eine andere Welt abtaucht. Dann braucht man Computer, gegen die die heutigen noch zu langsam sind. Man braucht natürlich auch immer Firmen, die diesen Weg zuerst gehen, eben Pioniere, die damit Werbung machen, denn einen anderen Sinn hat ein 5GHz Rechner im Moment ja wohl nicht.
    Aber was die Möglichkeiten von Computer angeht, da stehen wir auch heute noch ganz am Anfang. ( Bildtelefone, ein sinnvoll unterteiltes Internet,
    VR, staatliche Verwaltung ( gerade in Deutschland ein Traum ), Computer am Handgelenk mit Brille als Bildschirm ....., eben Zukunft ).
    Schade nur das diese Zukunft wohl nicht aus Deutschland kommt.
    Zuse hat den ersten Computer gebaut, Amerikaner haben in public gemacht.
    Deutsche Firmen haben die ersten elektronischen Spiele auf den Markt gebracht, die Japaner haben diese public gemacht. Wir haben durch den letzten Krieg ein Imageproblem und wir haben enorme Idioten in der Politik, die nur wissen, wie sie selber Geld abzocken ( nie mehr arbeitslos, dann kann man ja mal mit Harz 4..... ).
    Was soll also ein schneller Computer in Deutschland, wir vermarkten ihn doch hier sowieso nicht.

  2. Re: Traumrechner

    Autor: Ein "Mitleidender" 11.03.05 - 20:24

    ein Programmierer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man braucht immer auch Software, welche ein
    > schnelles System nutzt. Die gibt es bisher kaum.
    > Spieleanbieter wollen viele Spiele verkaufen, also
    > schreiben Sie Software, die keine absoluten High
    > End Rechner benötigt.
    > Ausserdem reichen dafür schnelle Grafikkarten. Was
    > aber andere hier geschrieben haben, dass die
    > Software immer anspruchsvoller wird. -
    > Klar wird sie das, das ist auch gut so.
    > Computerspiele stecken immer noch in den
    > Kinderschuhen. Denn wenn es irgendwann mal an
    > Virtual Reality geht, dann wird es erst richtig
    > interessant. Wenn man komplett in eine andere Welt
    > abtaucht. Dann braucht man Computer, gegen die die
    > heutigen noch zu langsam sind. Man braucht
    > natürlich auch immer Firmen, die diesen Weg zuerst
    > gehen, eben Pioniere, die damit Werbung machen,
    > denn einen anderen Sinn hat ein 5GHz Rechner im
    > Moment ja wohl nicht.
    > Aber was die Möglichkeiten von Computer angeht, da
    > stehen wir auch heute noch ganz am Anfang. (
    > Bildtelefone, ein sinnvoll unterteiltes Internet,
    >
    > VR, staatliche Verwaltung ( gerade in Deutschland
    > ein Traum ), Computer am Handgelenk mit Brille als
    > Bildschirm ....., eben Zukunft ).
    > Schade nur das diese Zukunft wohl nicht aus
    > Deutschland kommt.
    > Zuse hat den ersten Computer gebaut, Amerikaner
    > haben in public gemacht.
    > Deutsche Firmen haben die ersten elektronischen
    > Spiele auf den Markt gebracht, die Japaner haben
    > diese public gemacht. Wir haben durch den letzten
    > Krieg ein Imageproblem und wir haben enorme
    > Idioten in der Politik, die nur wissen, wie sie
    > selber Geld abzocken ( nie mehr arbeitslos, dann
    > kann man ja mal mit Harz 4..... ).
    > Was soll also ein schneller Computer in
    > Deutschland, wir vermarkten ihn doch hier sowieso
    > nicht.
    > Antwort:
    Das kann man leider für fast alle Wirtschaftsbereiche so
    fortsetzen, aber in der Politik sitzt nur die eine Hälfte
    der Idioten, die andere Hälfte sitzt in den Vorstandsetagen
    unserer Deutschen Firmen, nur noch abzocke !
    Wenn ich hierbei nur an Technik und Elektronik für alternative
    Energieerzeugung denke, z.B. Windkraftanlagen , oder Fotovoltaik,
    wir haben z.großen Teil aus Steuergeldern entwickelt bis zur
    Sereinreife, aber ausländische Firmen bauen z.B. die großen Offshore-
    Windkraftanlagen.



  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. SDL, Leipzig / München
  3. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)
  3. 34,90€ (Vergleichspreis 44,85€)
  4. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12