Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fertig: Flickr Uploadr 3.0 ist da

Rückschritt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rückschritt

    Autor: Kevinol 14.12.07 - 11:13

    Ich fands bei Flickr eigentlich grad gut, dass man Uploads bequem per Web Interface machen kann. Wenn die nun anfangen eine separate Software zu optimieren, anstatt das Webinterface besser zu machen sind wir doch da wo wir schon vor zig Jahren waren. Clients, auf denen die Software installiert wird und die nur mit dem Server kommunizieren.
    Meines erachtens sollten die erst gar keinen derartigen Client entwickeln, sondern versuchen alles in das Webinterface zu packen.

  2. Re: Rückschritt

    Autor: Tom_Waiblingen 14.12.07 - 11:37

    Leider kommen alle Techniken für Web-Frontends (Flash, AJAX, usw.) immer noch nicht an die Usability einer Desktopapplikation ran.
    Und solange dies nicht der Fall ist, macht das durchaus Sinn.
    Ich denke ja nicht, dass Flickr die Entwicklung des Web-Frontends einstellen wird oder ähnliches.
    Für einen "normalen" User, der 2-3 Bilder hochläd, wird bestimmt das Web-Frontend weiterhin perfekt sein, sobald es aber an 100erte Bilder geht, nimmt einem dass dann doch viel Arbeit ab.

  3. Re: Rückschritt

    Autor: elkx 14.12.07 - 13:16

    Da ich meine Bilder in der Regel lokal gespeichert habe und sie sowieso hochladen muss macht eine Desktop Applikation hier sinn. Eine hybrid Loesung waere sicherlich interessant. Mit Adobe AIR zb koennte man leicht eine Applikation entwickeln die sowohl auf dem Desktop als auch als Webapplikation laueft.

    Allen Lightroom Nutzern sei auch das 1.3 update mit der SDK ans Herz gelegt. Damit kann man direkt aus Lightroom heraus nach flickr oder sonstwo exportieren. Ist ein SDK und man kann sich seine Schnittstelle selber basteln.

    Tom_Waiblingen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Leider kommen alle Techniken für Web-Frontends
    > (Flash, AJAX, usw.) immer noch nicht an die
    > Usability einer Desktopapplikation ran.
    > Und solange dies nicht der Fall ist, macht das
    > durchaus Sinn.
    > Ich denke ja nicht, dass Flickr die Entwicklung
    > des Web-Frontends einstellen wird oder ähnliches.
    > Für einen "normalen" User, der 2-3 Bilder hochläd,
    > wird bestimmt das Web-Frontend weiterhin perfekt
    > sein, sobald es aber an 100erte Bilder geht, nimmt
    > einem dass dann doch viel Arbeit ab.
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, München/Vierkirchen
  2. Triaz GmbH, Freiburg
  3. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  4. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    1. Indiegames-Rundschau: Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
      Indiegames-Rundschau
      Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

      Weedcraft Inc. und Imperator Rome fordern Strategie, Katana Zero die Reflexe - und Steamworld Quest bringt Taktik ins Kartenspiel.

    2. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
      Karlsdorf-Neuthard
      Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

      Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

    3. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
      Glücksspiel
      Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

      Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.


    1. 07:00

    2. 19:15

    3. 19:00

    4. 18:45

    5. 18:26

    6. 18:10

    7. 17:48

    8. 16:27