1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Internetdienste…

StepStone: Videobasierte Kandidatenauswahl von Job-Bewerbern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. StepStone: Videobasierte Kandidatenauswahl von Job-Bewerbern

    Autor: Golem.de 13.01.05 - 12:31

    StepStone ASA, die Muttergesellschaft des Jobportals StepStone Deutschland AG, will ihr Angebot durch die Akquisition der schottischen Obvious Ltd. erweitern. Obvious bietet eine video- und technologiebasierte Kandidatenauswahl an und gibt Kunden wie Microsoft, HBOS oder GE Consumer Finance an.

    https://www.golem.de/0501/35646.html

  2. Re: StepStone: Videobasierte Kandidatenauswahl von Job-Bewerbern

    Autor: Monsi 14.01.05 - 13:27

    Also ich also Personaldisponent halt davon nix...
    faken kann jeder ... und um ein anständiges Bewerbungsgespräch kommt man auch ned rum - -> Also was solls?

    Nette Technik mit feiner Idee und Sinnlosem Zweck

  3. Re: StepStone: Videobasierte Kandidatenauswahl von Job-Bewerbern

    Autor: Martin Zorn 20.02.06 - 12:15

    Würde dieses Verfahren nicht den Einstellungsprozess vereinfachen?
    Sie müssten sich nicht mehr jeden Bewerber im Einzelnen einladen, eine Stunde Bewerbungsgespräch würde sich auf 15 Minuten Videointerview verkürzen und Sie müssten dem Bewerber nicht einmal sagen: "Wir melden uns bei Ihnen, bitte rufen Sie uns nicht an...".
    Wie soll man ein solches Videointerview faken? Ungeschnitten stellt es den Bewerber dar, wie er der Videocrew gegenüber saß. Die Idee ist alt, aber endlich setzt ein größeres Unternehmen auf dieses Zeit- und kostensparende Konzept.


    Monsi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich also Personaldisponent halt davon nix...
    >
    > faken kann jeder ... und um ein anständiges
    > Bewerbungsgespräch kommt man auch ned rum - ->
    > Also was solls?
    >
    > Nette Technik mit feiner Idee und Sinnlosem Zweck


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AUMA Riester GmbH & Co. KG, Müllheim
  2. Tönnies Business Solutions GmbH, Badbergen
  3. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
  4. NetApp Deutschland GmbH, Hamburg, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
    Geforce RTX 3060 Ti im Test
    Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

    Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
    2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
    3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

    Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
    Gemanagte Netzwerke
    Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

    Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
    Von Boris Mayer