1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google richtet Profile ein

Wie machen die das?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie machen die das?

    Autor: Kukident 17.12.07 - 10:40

    So gute Software anbieten und trotzdem kein Geld verlangen? Echt super wieviel Geld man damit sparen kann! Meine Familie und ich sind seit lange auf Google umgestiegen und sind topzufrieden. Jetzt warten wir auf das Google Handy und das Google Betriebssystem.

  2. Re: Wie machen die das?

    Autor: 17.12.07 - 10:42

    Kukident schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So gute Software anbieten und trotzdem kein Geld
    > verlangen? Echt super wieviel Geld man damit
    > sparen kann! Meine Familie und ich sind seit lange
    > auf Google umgestiegen und sind topzufrieden.
    > Jetzt warten wir auf das Google Handy und das
    > Google Betriebssystem.


    Du hast die Ironietags vergessen.

  3. Re: Wie machen die das?

    Autor: hurz 17.12.07 - 10:59

    vielleicht ist es gar nicht ironisch gemeint?!
    ich finde google auch super und von mir aus können sie fröhlich weiter firmen aufkaufen,wenn sie deren produkte für lau anbieten.
    die werbung find ich recht ok,sieist nicht so erschlagend,wie bei anderen anbietern.
    und bisher haben sie mit ihren datenansammlungen noch keinen schaden angerichtet,wenn sie die wirklich nutzen um personalisierte werbung zu erstellen,dann bitte...find ich völlig ok und stört mich keineswegs.
    ichw eiss ja nicht,nach was manche leute so suchen,aber mir ists relativ egal,ob google meine suchen speichert!

    Q² schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kukident schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > So gute Software anbieten und trotzdem kein
    > Geld
    > verlangen? Echt super wieviel Geld man
    > damit
    > sparen kann! Meine Familie und ich sind
    > seit lange
    > auf Google umgestiegen und sind
    > topzufrieden.
    > Jetzt warten wir auf das Google
    > Handy und das
    > Google Betriebssystem.
    >
    > Du hast die Ironietags vergessen.


  4. Re: Wie machen die das?

    Autor: DB 17.12.07 - 11:02

    hurz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > vielleicht ist es gar nicht ironisch gemeint?!
    > ich finde google auch super und von mir aus können
    > sie fröhlich weiter firmen aufkaufen,wenn sie
    > deren produkte für lau anbieten.
    > die werbung find ich recht ok,sieist nicht so
    > erschlagend,wie bei anderen anbietern.
    > und bisher haben sie mit ihren datenansammlungen
    > noch keinen schaden angerichtet,wenn sie die
    > wirklich nutzen um personalisierte werbung zu
    > erstellen,dann bitte...find ich völlig ok und
    > stört mich keineswegs.
    > ichw eiss ja nicht,nach was manche leute so
    > suchen,aber mir ists relativ egal,ob google meine
    > suchen speichert!


    Dem kann ich nur zustimmen. V.a. Google-Docs finde ich super.

  5. Re: Wie machen die das?

    Autor: Realist 17.12.07 - 11:08

    hurz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mir ists relativ egal,ob google meine
    > suchen speichert!
    >

    Nicht nur die Suche, auch Notizen, Bilder, Orte, Termine, Mails usw...
    Ich finde die Dienste zwar auch sehr bequem, würde ihnen aber nicht zu 100% vertrauen ;) ... könnten vielleicht doch mal negativ eingesetzt werden.

  6. Re: Wie machen die das?

    Autor: ike 17.12.07 - 11:17

    Realist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich finde die Dienste zwar auch sehr bequem, würde
    > ihnen aber nicht zu 100% vertrauen ;) ... könnten
    > vielleicht doch mal negativ eingesetzt werden.

    Das ist das Problem am Google. Ich glaube denen sogar, wenn sie sagen, dass sie nichts Böses tun wollen - aber wer weiß, wann es mal einen Wechsel an der Spitze von Google geben wird. Google hat viel Informationen angesammelt - was Macht darstellt. Und Macht weckt Begehrlichkeiten. In den richtigen Händen ist das i.O., aber ich befürchte, dass die falschen Hände schon startbereit sind, das Ruder zu übernehmen. Irgendwann wird es soweit sein.

    Michael

  7. google ist böse

    Autor: DooMRunneR 17.12.07 - 11:24

    Realist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hurz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > mir ists relativ egal,ob google meine
    >
    > suchen speichert!
    >
    > Nicht nur die Suche, auch Notizen, Bilder, Orte,
    > Termine, Mails usw...
    > Ich finde die Dienste zwar auch sehr bequem, würde
    > ihnen aber nicht zu 100% vertrauen ;) ... könnten
    > vielleicht doch mal negativ eingesetzt werden.


    http://www.google-watch.org/

    alleine die user policys sollten einen davon abhalten google produkte zu verwenden.






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.07 11:24 durch DooMRunneR.

  8. Re: Wie machen die das?

    Autor: 17.12.07 - 11:27

    ike schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Realist schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde die Dienste zwar auch sehr bequem,
    > würde
    > ihnen aber nicht zu 100% vertrauen ;)
    > ... könnten
    > vielleicht doch mal negativ
    > eingesetzt werden.
    >
    > Das ist das Problem am Google. Ich glaube denen
    > sogar, wenn sie sagen, dass sie nichts Böses tun
    > wollen - aber wer weiß, wann es mal einen Wechsel
    > an der Spitze von Google geben wird. Google hat
    > viel Informationen angesammelt - was Macht
    > darstellt. Und Macht weckt Begehrlichkeiten. In
    > den richtigen Händen ist das i.O., aber ich
    > befürchte, dass die falschen Hände schon
    > startbereit sind, das Ruder zu übernehmen.
    > Irgendwann wird es soweit sein.
    >
    > Michael
    >

    Die Mehrheit der User will das eben nicht begreifen und benutzt feuchtfröhlich Google, obwohl es genügend Suchmaschinen gibt. Quantität ist nicht gleich Qualität.

  9. Re: google ist böse

    Autor: Liebling 17.12.07 - 11:29


    Heil Googel !!!

    Ich Googel weiter !!!

  10. Re: Wie machen die das?

    Autor: hurz 17.12.07 - 11:30

    und was wollen die danna mchen?
    mich anzeigen,weil ich einem kumple mit meinem gmail konto "arsch" geschrieben habe....oder mich veröffentlichen,weil ich nach rosa pömpöm´s gesucht habe??
    ich seh da nicht so das riesen problem drinne.
    wer natürlich anch kinderpornos sucht ist selber schuld!!!!

    Q² schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ike schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Realist schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich finde die Dienste zwar
    > auch sehr bequem,
    > würde
    > ihnen aber nicht
    > zu 100% vertrauen ;)
    > ... könnten
    >
    > vielleicht doch mal negativ
    > eingesetzt
    > werden.
    >
    > Das ist das Problem am Google.
    > Ich glaube denen
    > sogar, wenn sie sagen, dass
    > sie nichts Böses tun
    > wollen - aber wer weiß,
    > wann es mal einen Wechsel
    > an der Spitze von
    > Google geben wird. Google hat
    > viel
    > Informationen angesammelt - was Macht
    >
    > darstellt. Und Macht weckt Begehrlichkeiten.
    > In
    > den richtigen Händen ist das i.O., aber
    > ich
    > befürchte, dass die falschen Hände
    > schon
    > startbereit sind, das Ruder zu
    > übernehmen.
    > Irgendwann wird es soweit
    > sein.
    >
    > Michael
    >
    > Die Mehrheit der User will das eben nicht
    > begreifen und benutzt feuchtfröhlich Google,
    > obwohl es genügend Suchmaschinen gibt. Quantität
    > ist nicht gleich Qualität.


  11. Re: Wie machen die das?

    Autor: supdibad 17.12.07 - 11:41

    Leider liest nicht jeder die Nutzungsbedingungen...
    Vielleicht sollten sich manche hier einfach mal einen Satz zu Gemüte führen:
    Alles was ihr in Google-Docs und wie das alles heisst reinschreibt und speichert GEHÖRT Google! Das ist damit sofort deren geistiges Eigentum.

    Wer also ein Buch schreibt und dafür Google-Docs nutzt, hat damit praktisch die Vermarktungsrechte an Google abgegeben.

    ... aber wir haben ja nichts zu verbergen....

  12. Re: Wie machen die das?

    Autor: CyberEye 17.12.07 - 11:43

    Der Gefahr ist man aber überall im Internet ausgesetzt, wo ähnliche Dienste angeboten werden. Unabhängig davon, ob jemand "Google" heißt, oder nicht. ;-)

    mfg

    CyberEye

    Realist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hurz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > mir ists relativ egal,ob google meine
    >
    > suchen speichert!
    >
    > Nicht nur die Suche, auch Notizen, Bilder, Orte,
    > Termine, Mails usw...
    > Ich finde die Dienste zwar auch sehr bequem, würde
    > ihnen aber nicht zu 100% vertrauen ;) ... könnten
    > vielleicht doch mal negativ eingesetzt werden.


  13. Re: Wie machen die das?

    Autor: Ihr Name: 17.12.07 - 11:53

    supdibad schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Leider liest nicht jeder die
    > Nutzungsbedingungen...
    > Vielleicht sollten sich manche hier einfach mal
    > einen Satz zu Gemüte führen:
    > Alles was ihr in Google-Docs und wie das alles
    > heisst reinschreibt und speichert GEHÖRT Google!
    > Das ist damit sofort deren geistiges Eigentum.
    >
    > Wer also ein Buch schreibt und dafür Google-Docs
    > nutzt, hat damit praktisch die Vermarktungsrechte
    > an Google abgegeben.
    >
    > ... aber wir haben ja nichts zu verbergen....


    Und das beste ist doch, dass die Menschen ihre Daten aufs Silbertablett von Google legen.

    http://www.google.de/privacy.html

    >Personenbezogene Daten und sonstige Daten, die wir sammeln
    >
    > Google sammelt personenbezogene Daten, wenn Sie sich für einen >Google Dienst anmelden oder in sonstiger Weise Daten freiwillig zur >Verfügung stellen. Wir können die über Sie erhobenen >personenbezogenen Daten mit Daten von anderen Google-Diensten oder >anderen Unternehmen kombinieren, um das Angebot für unsere Nutzer zu >verbessern, z.B. durch individuell auf Sie zugeschnittene Inhalte.

  14. Re: Wie machen die das?

    Autor: Tingelchen 17.12.07 - 12:16

    hurz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > vielleicht ist es gar nicht ironisch gemeint?!
    > ich finde google auch super und von mir aus können
    > sie fröhlich weiter firmen aufkaufen,wenn sie
    > deren produkte für lau anbieten.
    > die werbung find ich recht ok,sieist nicht so
    > erschlagend,wie bei anderen anbietern.
    > und bisher haben sie mit ihren datenansammlungen
    > noch keinen schaden angerichtet,wenn sie die
    > wirklich nutzen um personalisierte werbung zu
    > erstellen,dann bitte...find ich völlig ok und
    > stört mich keineswegs.
    > ichw eiss ja nicht,nach was manche leute so
    > suchen,aber mir ists relativ egal,ob google meine
    > suchen speichert!
    >
    *AUTSCH*


  15. Re: Wie machen die das?

    Autor: buntuuser ^^ 17.12.07 - 12:29

    Kukident schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So gute Software anbieten und trotzdem kein Geld
    > verlangen? Echt super wieviel Geld man damit
    > sparen kann! Meine Familie und ich sind seit lange
    > auf Google umgestiegen und sind topzufrieden.
    > Jetzt warten wir auf das Google Handy und das
    > Google Betriebssystem.

    Google nutzt eine abgeänderte Form von Ubuntu in seinem Haus ;) als Serversestem kommt eine stark abgeänderte Form von RHEL4 vor... Daher glaube ich nicht das Google je ihr System veröffentlicht (Hol dir gOS, das setzt fast nur google Dienste ein)

  16. Naja....

    Autor: Jay Äm 17.12.07 - 13:16

    Kukident schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So gute Software anbieten und trotzdem kein Geld
    > verlangen? Echt super wieviel Geld man damit
    > sparen kann! Meine Familie und ich sind seit lange
    > auf Google umgestiegen und sind topzufrieden.
    > Jetzt warten wir auf das Google Handy und das
    > Google Betriebssystem.

    Wenn Du den Google-Desktop rausrechnest, passt das halbwegs. Beim Desktop nervt mich, das man regelrecht damit erschlagen wird und es fast unmöglich ist, Rechner zu finden, auf denen es nicht installiert ist. Und alle, die es haben, und die ich gefragt habe, wofür sie es brauchen, wussten nicht mal, das es auf dem Rechner war. Ich finde es ziemlich unverschämt, das diese Software nicht nur als Default-Option bei massig Software beiliegt, sondern, das man Fertig Rechner von bspw. HP oder Dell direkt mit vorinstalliertem Google-Desktop bekommt. Da könnte Google durchaus mal was tun - schliesslich sind sie es, die den Dollar pro Google-Desktopsuche zahlen, kann doch nicht so schwer sein, das einzuschränken auf Leute, die die User auch fragen, ob sie die Suche auch haben wollen.

  17. Re: Wie machen die das?

    Autor: Jay Äm 17.12.07 - 13:22

    supdibad schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Leider liest nicht jeder die
    > Nutzungsbedingungen...
    > Vielleicht sollten sich manche hier einfach mal
    > einen Satz zu Gemüte führen:
    > Alles was ihr in Google-Docs und wie das alles
    > heisst reinschreibt und speichert GEHÖRT Google!
    > Das ist damit sofort deren geistiges Eigentum.
    >
    > Wer also ein Buch schreibt und dafür Google-Docs
    > nutzt, hat damit praktisch die Vermarktungsrechte
    > an Google abgegeben.
    >
    > ... aber wir haben ja nichts zu verbergen....

    Ist doch ganz einfach: Dann eben keine Bücher mittels writeley (oder wie es mittlerweile heisst) schreiben. Ich habe damit immer den Schreibkram für die Abendschule gemacht. Bei der versauten EDV, die die dort hatten war es ein Glücksspiel, ob man irgendeine Textverarbeitungssoftware zur Verfügung hatte. Da war writely echt prima; keine Probleme damit, eine Schreibsoftware zur Hand zu haben und keine Probleme damit, überall die geschriebenen Dokumente einsehen zu können.

    Mit dem, was ich da geschrieben habe, kann google meinetwillen machen, was sie wollen. Bei der Registrierung gebe ich eh immer nur Phantasienamen an, und an dem bisschen, was ich in die Dokumente reingeschrieben habe, ist eh keine Sau interessiert...

  18. Re: Wie machen die das?

    Autor: mp 17.12.07 - 13:50

    Writley wurde soweit ich weiss von Google aufgekauft... ;-)

    > Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > supdibad schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider liest nicht jeder die
    >
    > Nutzungsbedingungen...
    > Vielleicht sollten
    > sich manche hier einfach mal
    > einen Satz zu
    > Gemüte führen:
    > Alles was ihr in Google-Docs
    > und wie das alles
    > heisst reinschreibt und
    > speichert GEHÖRT Google!
    > Das ist damit sofort
    > deren geistiges Eigentum.
    >
    > Wer also ein
    > Buch schreibt und dafür Google-Docs
    > nutzt,
    > hat damit praktisch die Vermarktungsrechte
    > an
    > Google abgegeben.
    >
    > ... aber wir haben ja
    > nichts zu verbergen....
    >
    > Ist doch ganz einfach: Dann eben keine Bücher
    > mittels writeley (oder wie es mittlerweile heisst)
    > schreiben. Ich habe damit immer den Schreibkram
    > für die Abendschule gemacht. Bei der versauten
    > EDV, die die dort hatten war es ein Glücksspiel,
    > ob man irgendeine Textverarbeitungssoftware zur
    > Verfügung hatte. Da war writely echt prima; keine
    > Probleme damit, eine Schreibsoftware zur Hand zu
    > haben und keine Probleme damit, überall die
    > geschriebenen Dokumente einsehen zu können.
    >
    > Mit dem, was ich da geschrieben habe, kann google
    > meinetwillen machen, was sie wollen. Bei der
    > Registrierung gebe ich eh immer nur Phantasienamen
    > an, und an dem bisschen, was ich in die Dokumente
    > reingeschrieben habe, ist eh keine Sau
    > interessiert...


  19. Re: Wie machen die das?

    Autor: DooMRunneR 17.12.07 - 13:57

    CyberEye schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Gefahr ist man aber überall im Internet
    > ausgesetzt, wo ähnliche Dienste angeboten werden.
    > Unabhängig davon, ob jemand "Google" heißt, oder
    > nicht. ;-)

    absolut, die frage ist nur ob man seine infos nur einem riesenkonzern in den rachen werfen will oder vielleicht doch etwas ausgeglichenheit bei diesem markt wünscht.

  20. Re: Wie machen die das?

    Autor: Lichtbringer 17.12.07 - 19:07

    und was wäre wenn man dein Google Profil an zb deinen zukünftigen Arbeitgeber verkaufen würde? Er dich nicht nehmen würde, weil er genug über deine "geheimen" hobbys weiß? Was wäre beispielsweise wenn du nach rauschstoffe mal gesucht hast und blabla angeklickt hast und solche infos würden obwohl sie niemanden angehen zum chef wandern? und hier ist das grobe problem.


    hurz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und was wollen die danna mchen?
    > mich anzeigen,weil ich einem kumple mit meinem
    > gmail konto "arsch" geschrieben habe....oder mich
    > veröffentlichen,weil ich nach rosa pömpöm´s
    > gesucht habe??
    > ich seh da nicht so das riesen problem drinne.
    > wer natürlich anch kinderpornos sucht ist selber
    > schuld!!!!
    >
    > Q² schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ike schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Realist schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich finde die Dienste
    > zwar
    > auch sehr bequem,
    > würde
    > ihnen
    > aber nicht
    > zu 100% vertrauen ;)
    > ...
    > könnten
    >
    > vielleicht doch mal negativ
    >
    > eingesetzt
    > werden.
    >
    > Das ist das
    > Problem am Google.
    > Ich glaube denen
    >
    > sogar, wenn sie sagen, dass
    > sie nichts Böses
    > tun
    > wollen - aber wer weiß,
    > wann es mal
    > einen Wechsel
    > an der Spitze von
    > Google
    > geben wird. Google hat
    > viel
    >
    > Informationen angesammelt - was Macht
    >
    > darstellt. Und Macht weckt Begehrlichkeiten.
    >
    > In
    > den richtigen Händen ist das i.O.,
    > aber
    > ich
    > befürchte, dass die falschen
    > Hände
    > schon
    > startbereit sind, das Ruder
    > zu
    > übernehmen.
    > Irgendwann wird es
    > soweit
    > sein.
    >
    > Michael
    >
    > Die Mehrheit der User will das eben
    > nicht
    > begreifen und benutzt feuchtfröhlich
    > Google,
    > obwohl es genügend Suchmaschinen
    > gibt. Quantität
    > ist nicht gleich Qualität.
    >
    >


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WIRCON GmbH, Heidelberg
  2. itsc GmbH, Hannover
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  4. Swabian Instruments GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 15,99€
  2. 4,98€
  3. 39,99€
  4. (-10%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38