1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › StarOffice Server erzeugt PDF…

Alter Hut - ähnliches macht auch StarOffice/Openoffice schon lange..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alter Hut - ähnliches macht auch StarOffice/Openoffice schon lange..

    Autor: Marekor 18.12.07 - 14:09

    Moin,

    es ist mit OpenOffice 2.0 längst moeglich, diesen ohne grafische Benutzeroberflaeche zu starten und als Office-Server zum Erstellen von Dokumenten in verschiedenen Dateiformaten zu betreiben, man hat allerdings keine schöne GUI dafür zur Verfügung sondern muss die Bibliotheken von OpenOffice aus dem Programm heraus ansprechen, was den Office-Server nutzen möchte.

    Grüße,
    Marek

  2. Re: Alter Hut - ähnliches macht auch StarOffice/Openoffice schon lange..

    Autor: Kommentarmensch 18.12.07 - 14:11

    Und auch keine 100 Blatt in der Minute Durchsatz und keinen Support den man anbluffen kann wenn etwas nicht geht.

  3. Re: Alter Hut - ähnliches macht auch StarOffice/Openoffice schon lange..

    Autor: Marekor 18.12.07 - 15:19

    Kommentarmensch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und auch keine 100 Blatt in der Minute Durchsatz
    > und keinen Support den man anbluffen kann wenn
    > etwas nicht geht.


    Hmm. Ich nehme an, dass man für die schon zuvor mögliche "StarOffice-Server ohne GUI", schon Support bekommt.

    Und die 100 Seiten pro Minute: Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Serverprozess der limitierende Faktor ist - sondern sicher (geschätzt) wird >90% der Rechenzeit in das Umwandeln der Dateien gesteckt. Und DIESE Programmteile werden ziemlich sicher nicht neu geschrieben worden sein, für ein neues Serverprodukt.

  4. Re: Alter Hut - ähnliches macht auch StarOffice/Openoffice schon lange..

    Autor: GG 18.12.07 - 15:49

    100 Dokumente - tja, das sind mindestens 100 Seiten ... - können aber auch viel mehr sein, oder?



    Marekor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kommentarmensch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und auch keine 100 Blatt in der Minute
    > Durchsatz
    > und keinen Support den man
    > anbluffen kann wenn
    > etwas nicht geht.
    >
    > Hmm. Ich nehme an, dass man für die schon zuvor
    > mögliche "StarOffice-Server ohne GUI", schon
    > Support bekommt.
    >
    > Und die 100 Seiten pro Minute: Ich kann mir nicht
    > vorstellen, dass der Serverprozess der
    > limitierende Faktor ist - sondern sicher
    > (geschätzt) wird >90% der Rechenzeit in das
    > Umwandeln der Dateien gesteckt. Und DIESE
    > Programmteile werden ziemlich sicher nicht neu
    > geschrieben worden sein, für ein neues
    > Serverprodukt.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bioinformatiker (m/w/d) für die Projektleitung »Whole Genome Sequencing«
    MVZ Martinsried GmbH, Planegg-Martinsried
  2. Leiter*in der Gruppe IT-Service Center
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  3. Informatiker*in oder Elektroingenieur*in (m/w/d) mit Spezialisierung im Bereich Data Science und KI-gestützte Softwareanwendungen
    Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT), Stuttgart
  4. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020