1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › StarDSL bietet ab sofort Internet per…

Welche min. Bandbreite für VoIP nötig?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welche min. Bandbreite für VoIP nötig?

    Autor: Rumpelstilzchen 18.12.07 - 22:24

    Hallo Gemeinde,

    welche Bandbreite ist eigentlich zuverlässig notwendig, damit man seinen analogen bzw. ISDN-Telefonanschluss abmelden kann? Hat jemand Erfahrung mit dem minimalen Grenzbereich? Der Hintergrund ist natürlich ein monetärer. Die Kosten für DSL (bei uns lt. T-DSL-Webseite "bis zu 384kbps" im Downstram) oder SatDSL rechnen sich nur, wenn die bisherigen Grundgebühr wegfallen kann.

    Erfahrungswerte oder URLs bitte. Danke.

  2. Re: Welche min. Bandbreite für VoIP nötig?

    Autor: Fledge 18.12.07 - 22:53

    Pro Voip gespraech kann man mit ca. 8kb/s Up/Down Rechnen.

    Die Latenz sollte natuerlich auch im Rahmen liegen.

    MFG

  3. Re: Welche min. Bandbreite für VoIP nötig?

    Autor: VOIP 18.12.07 - 23:43

    Fledge schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Latenz sollte natuerlich auch im Rahmen
    > liegen.
    >
    > MFG


    Richtig. Bandbreite im Sinne von Datenrate ist eigentlich nebensächlich. Das wichtige ist die Latenz... Wie die bei dem Anbieter bzw. Satelliten-DSL ist weiß ich allerdings nicht. Ich kann mir auch vorstellen, dass Regen/Gewitter/etc. auch schädlich ist, wegen Paketverlust (schlechte Signalqualität).

    Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Voip#Laufzeit_.28Latenz.29_und_Jitter

  4. Re: Welche min. Bandbreite für VoIP nötig?

    Autor: Alternativ: kostenlos registrieren 19.12.07 - 09:51

    > Latenz... Wie die bei dem Anbieter bzw.
    > Satelliten-DSL ist weiß ich allerdings nicht.

    Naja, da der Satelliten wohl geostationär ist, muss das Signal zweimal 36000 km überwinden bis es wieder auf'm Erdboden ist... damit liegt die Verzögerung bei mindestens 0,24 Sekunden. Für VOIP würde ich des dann wirklich nicht mehr nutzen.

  5. Re: Welche min. Bandbreite für VoIP nötig?

    Autor: c&c 19.12.07 - 10:39

    Alternativ: kostenlos registrieren schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Latenz... Wie die bei dem Anbieter bzw.
    >
    > Satelliten-DSL ist weiß ich allerdings nicht.
    >
    > Naja, da der Satelliten wohl geostationär ist,
    > muss das Signal zweimal 36000 km überwinden bis es
    > wieder auf'm Erdboden ist... damit liegt die
    > Verzögerung bei mindestens 0,24 Sekunden. Für VOIP
    > würde ich des dann wirklich nicht mehr nutzen.

    nur der interesse halber: wo kommen die grossen zehlen her? o.O

  6. Re: Welche min. Bandbreite für VoIP nötig?

    Autor: Hazamel 19.12.07 - 13:22

    > nur der interesse halber: wo kommen die grossen
    > zehlen her? o.O
    Geostationär:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geostation%C3%A4r

    Lichtgeschwindigkeit:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lichtgeschwindigkeit#Ma.C3.9Fangaben

    72000 km*1000 / 2,99792458*10^8 m/s= 0,24s

  7. Re: Welche min. Bandbreite für VoIP nötig?

    Autor: Loeffel 19.12.07 - 13:46

    Die Latenzzeiten liegen bei Kommunikation über Satellit im Schnitt zwischen 350ms und 450ms, wenn man viel Glück hat auch mal bei 300ms. Alles darunter ist Utopie, da erstens die Strecke zu groß ist und zweitens ja auch Zeit für die Umwandlung etc. verbraucht wird.

    Woher diese großen Zahlen kommen?
    Ganz einfach Erfahrungswerte aus der Praxis.

  8. Re: Welche min. Bandbreite für VoIP nötig?

    Autor: devon 24.12.07 - 02:05

    > Lichtgeschwindigkeit:
    > de.wikipedia.org


    wie kommst du darauf, dass Daten mit LICHTGESCHWINDIGKEIT versendet werden? lol etwa zu viel startrek geschaut?

  9. Re: Welche min. Bandbreite für VoIP nötig?

    Autor: Rumpelstilzchen 21.01.08 - 17:15

    Loeffel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Latenzzeiten liegen bei Kommunikation über
    > Satellit im Schnitt zwischen 350ms und 450ms, wenn
    > man viel Glück hat auch mal bei 300ms. Alles
    > darunter ist Utopie, da erstens die Strecke zu
    > groß ist und zweitens ja auch Zeit für die
    > Umwandlung etc. verbraucht wird.
    >
    > Woher diese großen Zahlen kommen?
    > Ganz einfach Erfahrungswerte aus der Praxis.

    Danke besonders hierfür, aber auch für andere Fakten und URLs aus der Diskussion. Es scheidet also aus, auf dem Lande den teuren ISDN-Anschluss zu kündigen, um Telefonate per Satelliten-DSL abzuwickeln. Allerdings müsste man mal testen, ob DSL per Telefonleitung für VoIP ausreicht. Die Telekom-Webseite gibt den DL mit "bis zu 384kbps" an - was immer in der Praxis dabei rumkommt? Ob der UL proportional eingeschränkt, also mickrig ist? Erlaubt die Telekom einen Testmonat o.ä.?
    Erfahrungen irgendwer in derselben Situation? Danke...

  10. Re: Welche min. Bandbreite für VoIP nötig?

    Autor: BaSsDevil 18.02.08 - 17:27

    Rumpelstilzchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Loeffel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Latenzzeiten liegen bei Kommunikation
    > über
    > Satellit im Schnitt zwischen 350ms und
    > 450ms, wenn
    > man viel Glück hat auch mal bei
    > 300ms. Alles
    > darunter ist Utopie, da erstens
    > die Strecke zu
    > groß ist und zweitens ja auch
    > Zeit für die
    > Umwandlung etc. verbraucht
    > wird.
    >
    > Woher diese großen Zahlen kommen?
    >
    > Ganz einfach Erfahrungswerte aus der
    > Praxis.
    >
    > Danke besonders hierfür, aber auch für andere
    > Fakten und URLs aus der Diskussion. Es scheidet
    > also aus, auf dem Lande den teuren ISDN-Anschluss
    > zu kündigen, um Telefonate per Satelliten-DSL
    > abzuwickeln. Allerdings müsste man mal testen, ob
    > DSL per Telefonleitung für VoIP ausreicht. Die
    > Telekom-Webseite gibt den DL mit "bis zu 384kbps"
    > an - was immer in der Praxis dabei rumkommt? Ob
    > der UL proportional eingeschränkt, also mickrig
    > ist? Erlaubt die Telekom einen Testmonat o.ä.?
    > Erfahrungen irgendwer in derselben Situation?
    > Danke...


    also dir reichen definitiv die 384 kbps für voip, nutze es bei
    dieser geschwindigkeit seit ungefähr 2 jahren da bei mir
    in der gegend auch nichts schnelleres verfügbar ist...
    hab aber seit 2 monaten internet bei kabel deutschland,
    das wär für dich evtl auch eine alternative.

  11. Re: Welche min. Bandbreite für VoIP nötig?

    Autor: Rumpelstilzchen 18.03.08 - 17:18

    BaSsDevil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also dir reichen definitiv die 384 kbps für voip,
    > nutze es bei
    > dieser geschwindigkeit seit ungefähr 2 jahren da
    > bei mir
    > in der gegend auch nichts schnelleres verfügbar
    > ist...

    Wie hoch ist der Upload? Da der auf der Webseite von T-DSL nicht mit angegeben wird, weiß ich nicht, ob er proportional zum Download mit verschlechtert wird (im Vergleich zu den Standardübertragungsraten) oder ob er durch die schlechte Leitungsqualität nicht eingeschränkt wird, da er generell sehr langsam ist (bei DSL1000 nur 128 oder 256 kbps?).

    > hab aber seit 2 monaten internet bei kabel
    > deutschland,
    > das wär für dich evtl auch eine alternative.

    Leider nicht ausgebaut. Ebensowenig UMTS oder Internet per Strom. DSL per Satellit ist noch zu teuer, weil die Telefongebühren dabei nicht reduziert werden können.

    Danke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Chemotechnik Abstatt GmbH, Abstatt
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Dessau-Roßlau
  3. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  4. MorphoSys AG, Planegg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme