1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Desktop für Linux…

Datenschutz ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datenschutz ?

    Autor: GNU 21.12.07 - 11:01

    Würde mich nicht wundern wenn da Suchanfragen usw direckt an die Google Server übertragen werden.

    Von daher gibts auch genug freie Suchtools unter Linux so das man nicht wie unter windows auf irgendwelche zusätzliche Freeware angewiesen ist.








    .-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.--..-.-.-.-.-.-.
    Video des Tages: (Gegen Rassismus und Faschismus)

    Dont be a Sucker:

    http://www.blip.tv/file/541484

  2. Re: Datenschutz ?

    Autor: NoNeedForAName 21.12.07 - 11:50

    > Von daher gibts auch genug freie Suchtools unter
    > Linux

    cool, welche denn? bin auf der suche nach guten grafischen "such-tools" unter linux. von mir aus auch aus gute gui's für find oder grep oder so.

  3. Re: Datenschutz ?

    Autor: tuxo 21.12.07 - 11:53

    NoNeedForAName schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Von daher gibts auch genug freie Suchtools
    > unter
    > Linux
    >
    > cool, welche denn? bin auf der suche nach guten
    > grafischen "such-tools" unter linux. von mir aus
    > auch aus gute gui's für find oder grep oder so.
    >
    >

    z.B Beagle oder Tracker

  4. Re: Datenschutz ?

    Autor: loeppel 21.12.07 - 11:56

    NoNeedForAName schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Von daher gibts auch genug freie Suchtools
    > unter
    > Linux
    >
    > cool, welche denn? bin auf der suche nach guten
    > grafischen "such-tools" unter linux. von mir aus
    > auch aus gute gui's für find oder grep oder so.

    Da muss man jetzt unterscheiden. Find und grep suchen aktiv ohne Datenbank. Locate hingehen macht eine Datenbank mit Dateinamen allerdings ohne Inhalt. Und Beagle (Novell, Mono) sowie Tracker (ubuntu unterstützt, in c) und auch Strigi (KDE4, allerdings kein qt!) machen ähnlich wie Google-Desktop indexes von Dateinamen + Inhalt, dabei benötigen diese allerdings Plugin-Backends um verschiedenste Formate zu Indexieren (odt, pdf etc.).

    Beagle ist gut, aber langsam, Tracker ist viel schneller jedoch noch nicht ganz so gut ausgebaut (aber brauchbar!). Mit Stingi hab ich keine Erfahrung.

    Grafische Frontende für diese Systeme gibts zu hauf. Sowohl in GTK+ als auch in KDE/Qt. Für Beagle ist eines in GTK/Mono dabei und für KDE3 steht Kerry zur verfügung. Tracker gibts Tracker-search (ist in Ubuntu enthalten) - die Deskbar unterstüzt sowohl Tracker als auch Beagle.

    Locate und find/grep frontends gibts ja schon seit eh und je. KFind um nur eines in KDE enthaltenes zu nenne.

    Viel Spaß beim testen ;)

    Alles in allem würd ich Tracker empfehlen, läuft bei mir in Ubuntu 7.10 sehr gut! Sonst nutz ich noch locate bzw. dlocate um systemweite Dateien zu finden. Für persönliche Daten nur Tracker.

    Gruß,
    loeppel

  5. Re: Datenschutz ?

    Autor: Andiiiiii 21.12.07 - 15:48

    GNU schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Würde mich nicht wundern wenn da Suchanfragen usw
    > direckt an die Google Server übertragen werden.

    Nein. Ganz sicher nicht. Google Anfragen werden an die MSN Live Server übertragen! Das wäre ja skandalös, wenn Suchanfragen an Google DIREKT an die Google Server übertragen werden würden.

  6. Re: Datenschutz ?

    Autor: Ratatösk 21.12.07 - 15:59

    GNU schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Würde mich nicht wundern wenn da Suchanfragen usw
    > direckt an die Google Server übertragen werden.


    Du kannst doch auf linux sicher kontrollieren was da rein und raus geht. Und du wirst sicher festellen können, dass GD for linux nicht jedesmal etwas an Google verschickt wenn du suchst und schon gar nich deinen Index oder so.

    Sonst könntest du es gerne beweisen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin
  2. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe
  3. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  4. Bank-Verlag GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 1,99€
  3. 2,99€
  4. 3,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    1. Oracle gegen Google: Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden
      Oracle gegen Google
      Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden

      Das höchste Gericht der USA wird im Streit Oracle gegen Google um die Verwendung von Java-APIs verhandeln. Der Supreme Court befasst sich nur noch mit einem bestimmten Aspekt der Klage gegen den Android-Hersteller.

    2. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
      Messenger
      Wire verlegt Hauptsitz in die USA

      Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

    3. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
      Darsteller
      Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

      Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.


    1. 21:45

    2. 17:34

    3. 17:10

    4. 15:58

    5. 15:31

    6. 15:05

    7. 14:46

    8. 13:11