Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Desktop für Linux…

Datenschutz ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datenschutz ?

    Autor: GNU 21.12.07 - 11:01

    Würde mich nicht wundern wenn da Suchanfragen usw direckt an die Google Server übertragen werden.

    Von daher gibts auch genug freie Suchtools unter Linux so das man nicht wie unter windows auf irgendwelche zusätzliche Freeware angewiesen ist.








    .-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.--..-.-.-.-.-.-.
    Video des Tages: (Gegen Rassismus und Faschismus)

    Dont be a Sucker:

    http://www.blip.tv/file/541484

  2. Re: Datenschutz ?

    Autor: NoNeedForAName 21.12.07 - 11:50

    > Von daher gibts auch genug freie Suchtools unter
    > Linux

    cool, welche denn? bin auf der suche nach guten grafischen "such-tools" unter linux. von mir aus auch aus gute gui's für find oder grep oder so.

  3. Re: Datenschutz ?

    Autor: tuxo 21.12.07 - 11:53

    NoNeedForAName schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Von daher gibts auch genug freie Suchtools
    > unter
    > Linux
    >
    > cool, welche denn? bin auf der suche nach guten
    > grafischen "such-tools" unter linux. von mir aus
    > auch aus gute gui's für find oder grep oder so.
    >
    >

    z.B Beagle oder Tracker

  4. Re: Datenschutz ?

    Autor: loeppel 21.12.07 - 11:56

    NoNeedForAName schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Von daher gibts auch genug freie Suchtools
    > unter
    > Linux
    >
    > cool, welche denn? bin auf der suche nach guten
    > grafischen "such-tools" unter linux. von mir aus
    > auch aus gute gui's für find oder grep oder so.

    Da muss man jetzt unterscheiden. Find und grep suchen aktiv ohne Datenbank. Locate hingehen macht eine Datenbank mit Dateinamen allerdings ohne Inhalt. Und Beagle (Novell, Mono) sowie Tracker (ubuntu unterstützt, in c) und auch Strigi (KDE4, allerdings kein qt!) machen ähnlich wie Google-Desktop indexes von Dateinamen + Inhalt, dabei benötigen diese allerdings Plugin-Backends um verschiedenste Formate zu Indexieren (odt, pdf etc.).

    Beagle ist gut, aber langsam, Tracker ist viel schneller jedoch noch nicht ganz so gut ausgebaut (aber brauchbar!). Mit Stingi hab ich keine Erfahrung.

    Grafische Frontende für diese Systeme gibts zu hauf. Sowohl in GTK+ als auch in KDE/Qt. Für Beagle ist eines in GTK/Mono dabei und für KDE3 steht Kerry zur verfügung. Tracker gibts Tracker-search (ist in Ubuntu enthalten) - die Deskbar unterstüzt sowohl Tracker als auch Beagle.

    Locate und find/grep frontends gibts ja schon seit eh und je. KFind um nur eines in KDE enthaltenes zu nenne.

    Viel Spaß beim testen ;)

    Alles in allem würd ich Tracker empfehlen, läuft bei mir in Ubuntu 7.10 sehr gut! Sonst nutz ich noch locate bzw. dlocate um systemweite Dateien zu finden. Für persönliche Daten nur Tracker.

    Gruß,
    loeppel

  5. Re: Datenschutz ?

    Autor: Andiiiiii 21.12.07 - 15:48

    GNU schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Würde mich nicht wundern wenn da Suchanfragen usw
    > direckt an die Google Server übertragen werden.

    Nein. Ganz sicher nicht. Google Anfragen werden an die MSN Live Server übertragen! Das wäre ja skandalös, wenn Suchanfragen an Google DIREKT an die Google Server übertragen werden würden.

  6. Re: Datenschutz ?

    Autor: Ratatösk 21.12.07 - 15:59

    GNU schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Würde mich nicht wundern wenn da Suchanfragen usw
    > direckt an die Google Server übertragen werden.


    Du kannst doch auf linux sicher kontrollieren was da rein und raus geht. Und du wirst sicher festellen können, dass GD for linux nicht jedesmal etwas an Google verschickt wenn du suchst und schon gar nich deinen Index oder so.

    Sonst könntest du es gerne beweisen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Kliniken Dritter Orden gGmbH, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Braunschweig, Wolfsburg, Zwickau
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49