1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Desktop für Linux…

Datenschutz ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datenschutz ?

    Autor: GNU 21.12.07 - 11:01

    Würde mich nicht wundern wenn da Suchanfragen usw direckt an die Google Server übertragen werden.

    Von daher gibts auch genug freie Suchtools unter Linux so das man nicht wie unter windows auf irgendwelche zusätzliche Freeware angewiesen ist.








    .-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.--..-.-.-.-.-.-.
    Video des Tages: (Gegen Rassismus und Faschismus)

    Dont be a Sucker:

    http://www.blip.tv/file/541484

  2. Re: Datenschutz ?

    Autor: NoNeedForAName 21.12.07 - 11:50

    > Von daher gibts auch genug freie Suchtools unter
    > Linux

    cool, welche denn? bin auf der suche nach guten grafischen "such-tools" unter linux. von mir aus auch aus gute gui's für find oder grep oder so.

  3. Re: Datenschutz ?

    Autor: tuxo 21.12.07 - 11:53

    NoNeedForAName schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Von daher gibts auch genug freie Suchtools
    > unter
    > Linux
    >
    > cool, welche denn? bin auf der suche nach guten
    > grafischen "such-tools" unter linux. von mir aus
    > auch aus gute gui's für find oder grep oder so.
    >
    >

    z.B Beagle oder Tracker

  4. Re: Datenschutz ?

    Autor: loeppel 21.12.07 - 11:56

    NoNeedForAName schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Von daher gibts auch genug freie Suchtools
    > unter
    > Linux
    >
    > cool, welche denn? bin auf der suche nach guten
    > grafischen "such-tools" unter linux. von mir aus
    > auch aus gute gui's für find oder grep oder so.

    Da muss man jetzt unterscheiden. Find und grep suchen aktiv ohne Datenbank. Locate hingehen macht eine Datenbank mit Dateinamen allerdings ohne Inhalt. Und Beagle (Novell, Mono) sowie Tracker (ubuntu unterstützt, in c) und auch Strigi (KDE4, allerdings kein qt!) machen ähnlich wie Google-Desktop indexes von Dateinamen + Inhalt, dabei benötigen diese allerdings Plugin-Backends um verschiedenste Formate zu Indexieren (odt, pdf etc.).

    Beagle ist gut, aber langsam, Tracker ist viel schneller jedoch noch nicht ganz so gut ausgebaut (aber brauchbar!). Mit Stingi hab ich keine Erfahrung.

    Grafische Frontende für diese Systeme gibts zu hauf. Sowohl in GTK+ als auch in KDE/Qt. Für Beagle ist eines in GTK/Mono dabei und für KDE3 steht Kerry zur verfügung. Tracker gibts Tracker-search (ist in Ubuntu enthalten) - die Deskbar unterstüzt sowohl Tracker als auch Beagle.

    Locate und find/grep frontends gibts ja schon seit eh und je. KFind um nur eines in KDE enthaltenes zu nenne.

    Viel Spaß beim testen ;)

    Alles in allem würd ich Tracker empfehlen, läuft bei mir in Ubuntu 7.10 sehr gut! Sonst nutz ich noch locate bzw. dlocate um systemweite Dateien zu finden. Für persönliche Daten nur Tracker.

    Gruß,
    loeppel

  5. Re: Datenschutz ?

    Autor: Andiiiiii 21.12.07 - 15:48

    GNU schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Würde mich nicht wundern wenn da Suchanfragen usw
    > direckt an die Google Server übertragen werden.

    Nein. Ganz sicher nicht. Google Anfragen werden an die MSN Live Server übertragen! Das wäre ja skandalös, wenn Suchanfragen an Google DIREKT an die Google Server übertragen werden würden.

  6. Re: Datenschutz ?

    Autor: Ratatösk 21.12.07 - 15:59

    GNU schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Würde mich nicht wundern wenn da Suchanfragen usw
    > direckt an die Google Server übertragen werden.


    Du kannst doch auf linux sicher kontrollieren was da rein und raus geht. Und du wirst sicher festellen können, dass GD for linux nicht jedesmal etwas an Google verschickt wenn du suchst und schon gar nich deinen Index oder so.

    Sonst könntest du es gerne beweisen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  2. 159€ (neuer Tiefpreis)
  3. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)
  4. 99,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40