1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Desktop für Linux…

Datenschutz ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datenschutz ?

    Autor: GNU 21.12.07 - 11:01

    Würde mich nicht wundern wenn da Suchanfragen usw direckt an die Google Server übertragen werden.

    Von daher gibts auch genug freie Suchtools unter Linux so das man nicht wie unter windows auf irgendwelche zusätzliche Freeware angewiesen ist.








    .-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.--..-.-.-.-.-.-.
    Video des Tages: (Gegen Rassismus und Faschismus)

    Dont be a Sucker:

    http://www.blip.tv/file/541484

  2. Re: Datenschutz ?

    Autor: NoNeedForAName 21.12.07 - 11:50

    > Von daher gibts auch genug freie Suchtools unter
    > Linux

    cool, welche denn? bin auf der suche nach guten grafischen "such-tools" unter linux. von mir aus auch aus gute gui's für find oder grep oder so.

  3. Re: Datenschutz ?

    Autor: tuxo 21.12.07 - 11:53

    NoNeedForAName schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Von daher gibts auch genug freie Suchtools
    > unter
    > Linux
    >
    > cool, welche denn? bin auf der suche nach guten
    > grafischen "such-tools" unter linux. von mir aus
    > auch aus gute gui's für find oder grep oder so.
    >
    >

    z.B Beagle oder Tracker

  4. Re: Datenschutz ?

    Autor: loeppel 21.12.07 - 11:56

    NoNeedForAName schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Von daher gibts auch genug freie Suchtools
    > unter
    > Linux
    >
    > cool, welche denn? bin auf der suche nach guten
    > grafischen "such-tools" unter linux. von mir aus
    > auch aus gute gui's für find oder grep oder so.

    Da muss man jetzt unterscheiden. Find und grep suchen aktiv ohne Datenbank. Locate hingehen macht eine Datenbank mit Dateinamen allerdings ohne Inhalt. Und Beagle (Novell, Mono) sowie Tracker (ubuntu unterstützt, in c) und auch Strigi (KDE4, allerdings kein qt!) machen ähnlich wie Google-Desktop indexes von Dateinamen + Inhalt, dabei benötigen diese allerdings Plugin-Backends um verschiedenste Formate zu Indexieren (odt, pdf etc.).

    Beagle ist gut, aber langsam, Tracker ist viel schneller jedoch noch nicht ganz so gut ausgebaut (aber brauchbar!). Mit Stingi hab ich keine Erfahrung.

    Grafische Frontende für diese Systeme gibts zu hauf. Sowohl in GTK+ als auch in KDE/Qt. Für Beagle ist eines in GTK/Mono dabei und für KDE3 steht Kerry zur verfügung. Tracker gibts Tracker-search (ist in Ubuntu enthalten) - die Deskbar unterstüzt sowohl Tracker als auch Beagle.

    Locate und find/grep frontends gibts ja schon seit eh und je. KFind um nur eines in KDE enthaltenes zu nenne.

    Viel Spaß beim testen ;)

    Alles in allem würd ich Tracker empfehlen, läuft bei mir in Ubuntu 7.10 sehr gut! Sonst nutz ich noch locate bzw. dlocate um systemweite Dateien zu finden. Für persönliche Daten nur Tracker.

    Gruß,
    loeppel

  5. Re: Datenschutz ?

    Autor: Andiiiiii 21.12.07 - 15:48

    GNU schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Würde mich nicht wundern wenn da Suchanfragen usw
    > direckt an die Google Server übertragen werden.

    Nein. Ganz sicher nicht. Google Anfragen werden an die MSN Live Server übertragen! Das wäre ja skandalös, wenn Suchanfragen an Google DIREKT an die Google Server übertragen werden würden.

  6. Re: Datenschutz ?

    Autor: Ratatösk 21.12.07 - 15:59

    GNU schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Würde mich nicht wundern wenn da Suchanfragen usw
    > direckt an die Google Server übertragen werden.


    Du kannst doch auf linux sicher kontrollieren was da rein und raus geht. Und du wirst sicher festellen können, dass GD for linux nicht jedesmal etwas an Google verschickt wenn du suchst und schon gar nich deinen Index oder so.

    Sonst könntest du es gerne beweisen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Fachhochschule Aachen, Aachen
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. 649,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Intenso Top SSD 256 GB für 27,99€, Emtec X250 SSD Power Plus 512 GB für 59,90€)
  4. 24,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00