1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musikindustrie im Clinch mit Amazon

Assoziale Musikindustrie

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Assoziale Musikindustrie

    Autor: Max456 22.12.07 - 15:17

    Heroinsüchtige "Künstler" vermarkten,
    teils menschenverachtende Rapper vermarkten,
    ...usw.

    Diese Kokser-Gesellschaften sind inzwischen in den Top10 des Abschaums der Menschheit angelangt.

    Ich RAUBKOPIERE mit sehr gutem Gewissen.
    Gekauft wird keine einzige CD mehr.
    Und ich gebe mein Wissen über sichere Musik-Quellen im Bekanntenkreis stets weiter. Dagegen sind die Konzerne machtlos.

  2. Re: Assoziale Musikindustrie

    Autor: DarkAvenger 22.12.07 - 15:21

    Max456 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heroinsüchtige "Künstler" vermarkten,
    > teils menschenverachtende Rapper vermarkten,
    > ...usw.
    >
    > Diese Kokser-Gesellschaften sind inzwischen in den
    > Top10 des Abschaums der Menschheit angelangt.
    >
    > Ich RAUBKOPIERE mit sehr gutem Gewissen.
    > Gekauft wird keine einzige CD mehr.
    > Und ich gebe mein Wissen über sichere
    > Musik-Quellen im Bekanntenkreis stets weiter.
    > Dagegen sind die Konzerne machtlos.

    Und diesen Beitrag hast du dann auch schön vom heimischen Rechner aus geschrieben, oder? :D

  3. Re: Assoziale Musikindustrie

    Autor: tigga 22.12.07 - 15:34

    DarkAvenger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Max456 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Heroinsüchtige "Künstler" vermarkten,
    >
    > teils menschenverachtende Rapper vermarkten,
    >
    > ...usw.
    >
    > Diese Kokser-Gesellschaften
    > sind inzwischen in den
    > Top10 des Abschaums
    > der Menschheit angelangt.
    >
    > Ich
    > RAUBKOPIERE mit sehr gutem Gewissen.
    > Gekauft
    > wird keine einzige CD mehr.
    > Und ich gebe mein
    > Wissen über sichere
    > Musik-Quellen im
    > Bekanntenkreis stets weiter.
    > Dagegen sind die
    > Konzerne machtlos.
    >
    > Und diesen Beitrag hast du dann auch schön vom
    > heimischen Rechner aus geschrieben, oder? :D
    >


    Jetzt kommen gleich die paramilitärischen Einheiten der Musikindustrie und lynchen ihn und seinen Bekanntenkreis^^

  4. Re: Assoziale Musikindustrie

    Autor: Max456 22.12.07 - 15:39

    Verbindunsdaten werden unmittelbar nach Abbau der Verbindung gelöscht.
    Vertraglich festgehalten, und zumindest noch bis Ende 2007 bindend.
    MfG

    DarkAvenger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Max456 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Heroinsüchtige "Künstler" vermarkten,
    >
    > teils menschenverachtende Rapper vermarkten,
    >
    > ...usw.
    >
    > Diese Kokser-Gesellschaften
    > sind inzwischen in den
    > Top10 des Abschaums
    > der Menschheit angelangt.
    >
    > Ich
    > RAUBKOPIERE mit sehr gutem Gewissen.
    > Gekauft
    > wird keine einzige CD mehr.
    > Und ich gebe mein
    > Wissen über sichere
    > Musik-Quellen im
    > Bekanntenkreis stets weiter.
    > Dagegen sind die
    > Konzerne machtlos.
    >
    > Und diesen Beitrag hast du dann auch schön vom
    > heimischen Rechner aus geschrieben, oder? :D
    >


  5. Ein "s" zuviel

    Autor: GARIBALDI 22.12.07 - 16:03

    Es ist wirklich asozial, "asozial" als "assozial" zu liefern.

  6. Re: Ein "s" zuviel

    Autor: max456 22.12.07 - 16:13

    ARSCHsozial - was ist daran falsch?

    GARIBALDI schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist wirklich asozial, "asozial" als "assozial"
    > zu liefern.


  7. Re: Assoziale Musikindustrie

    Autor: kuyx 22.12.07 - 19:25

    Er hätte ja noch sowas drunter schreiben können wie:

    "lieber Verfassungsschutz, falls du mich besuchen kommst: bring kekse mit!"

  8. Re: Assoziale Musikindustrie

    Autor: RIAA 22.12.07 - 19:39

    kuyx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Er hätte ja noch sowas drunter schreiben können
    > wie:
    >
    > "lieber Verfassungsschutz, falls du mich besuchen
    > kommst: bring kekse mit!"


    LOOOOOOOOOOL !!! : ) ))

  9. Re: Assoziale Musikindustrie

    Autor: Sicaine_T 22.12.07 - 20:45

    Max456 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heroinsüchtige "Künstler" vermarkten,
    > teils menschenverachtende Rapper vermarkten,
    > ...usw.
    >
    > Diese Kokser-Gesellschaften sind inzwischen in den
    > Top10 des Abschaums der Menschheit angelangt.
    >
    > Ich RAUBKOPIERE mit sehr gutem Gewissen.
    > Gekauft wird keine einzige CD mehr.
    > Und ich gebe mein Wissen über sichere
    > Musik-Quellen im Bekanntenkreis stets weiter.
    > Dagegen sind die Konzerne machtlos.


    Wow das ist knallharter Produktboykott! Anstatt einfach die Sachen nicht mehr zu kaufen und die Musik zu unterstuetzen, die einem gefaellt, Raubkopiert man halt! Geile ausrede *hust* boykott natuerlich!

  10. Re: Assoziale Musikindustrie

    Autor: DarkAvenger 23.12.07 - 07:41

    Sicaine_T schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Max456 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Heroinsüchtige "Künstler" vermarkten,
    >
    > teils menschenverachtende Rapper vermarkten,
    >
    > ...usw.
    >
    > Diese Kokser-Gesellschaften
    > sind inzwischen in den
    > Top10 des Abschaums
    > der Menschheit angelangt.
    >
    > Ich
    > RAUBKOPIERE mit sehr gutem Gewissen.
    > Gekauft
    > wird keine einzige CD mehr.
    > Und ich gebe mein
    > Wissen über sichere
    > Musik-Quellen im
    > Bekanntenkreis stets weiter.
    > Dagegen sind die
    > Konzerne machtlos.
    >
    > Wow das ist knallharter Produktboykott! Anstatt
    > einfach die Sachen nicht mehr zu kaufen und die
    > Musik zu unterstuetzen, die einem gefaellt,
    > Raubkopiert man halt! Geile ausrede *hust* boykott
    > natuerlich!


    Ich kaufe mir meine CDs und das ist auch gut so. Ob Import oder nicht. Die Dinger machen sich einfach gut im Regal. Und was nützen mir Daten auf der Festplatte? Klar man kann die Dinger brennen. Aber schön aussehen tun die Dinger dann im Regal nicht so besonders.

    Wer so ne Gequirlte, entschuldigt den Ausdruck, "Kacke" ablässt wie der werte Autor des Threads ist in meinen Augen einfach nur Arm. Auf das dir mal deine Platte abraucht mit allen Liedern die du dir so gesaugt und noch net aufgebrannt hast, mögen es Terrabyte sein.

    Im übrigen: In meinem Bekanntenkreis häufen hat jetzt schon der dritte ein Schreiben von der Staatsanwaltschaft Köln erhalten, das gegen sie ein Verfahren wegen Illegalen Musikdownloads eröffnet wurde. Und ich weiss das die Herrschaften nicht wirklich viel runter geladen haben.

    Naja, wenns so weit ist, sag nicht wir hätten keine warnenden Worte gefunden. ^^

  11. Re: Assoziale Musikindustrie

    Autor: Musika 23.12.07 - 14:05

    > Naja, wenns so weit ist, sag nicht wir hätten
    > keine warnenden Worte gefunden. ^^

    Ach- irgendwie hat doch immer irgendwer im Bekanntenkreis Leute, die von der Polizei besucht wurden. Fakt ist, daß die Major-Labels mit ihren Un-CDs die Kunden vergraulen, DRM-Zeugs viel zu teuer ist und sich nun noch mit dem größten Online-Händler der Welt anlegen ist wirklich extrem verblödet.

    Am geilsten find ich ja den nervigen "Raubkopierer sind Verbrecher"-Spot bei Original-DVDs. Ich umgehe den Kopierschutz MEINER Dvds, damit ich diesesn Schwachsinn nicht immer angucken muss.

  12. Re: Assoziale Musikindustrie

    Autor: notch 23.12.07 - 14:35

    DarkAvenger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Dinger machen sich
    > einfach gut im Regal.

    Genau, denn dafür ist Musik ja auch gemacht worden, um im Regal als CD verpackt gut auszusehen ;)

    > Und was nützen mir Daten auf
    > der Festplatte?

    Da hast du Recht, was nützen dir Musikfiles auf der Festplatte, wo sie doch als CD im Regal so schön anzuschauen sind ;)

    > Klar man kann die Dinger brennen.
    > Aber schön aussehen tun die Dinger dann im Regal
    > nicht so besonders.

    Genau, denn Musik muß gut ausschauen :D

    > Auf das dir
    > mal deine Platte abraucht mit allen Liedern die du
    > dir so gesaugt und noch net aufgebrannt hast,
    > mögen es Terrabyte sein.

    Aber du musst schon zugeben, daß sein Verlust in diesem Falle größer wäre, wenn er sich die Files vorher im Bezahlshop gekauft und nicht einfach kopiert hätte ;)

    > Im übrigen: In meinem Bekanntenkreis häufen hat
    > jetzt schon der dritte ein Schreiben von der
    > Staatsanwaltschaft Köln erhalten, das gegen sie
    > ein Verfahren wegen Illegalen Musikdownloads
    > eröffnet wurde. Und ich weiss das die Herrschaften
    > nicht wirklich viel runter geladen haben.

    Ein sehr verdächtiger Umstand. Du wirst sie doch nicht zufällig angeschwärzt haben, oder? ;)


  13. Re: Assoziale Musikindustrie

    Autor: David G. 23.12.07 - 15:18

    Wozu ist Musik da? Richtig, zum Anhören, und nicht zum ins Regal stellen. Dort nützt mir die CD nun wirklich nichts.

    Meine Musik hab ich auf der Platte, sie wird automatisch mit meinem iPod synchronisiert, wodurch sie mir dann auch unterwegs und im Auto zur Verfügung steht.

    Neue Musik kommt hauptsächlich als legaler CC Download, oder von nicht offensichtlich rechtswidrigen Quellen aus dem Bekanntenkreis (z.B. Original-CDs). Ist auch richtig so, fürs (Privat-)kopieren hab ich nämlich GEZahlt, und das sogar im voraus.

    Ich habe in diesem Jahrtausend auch nur eine Original-Audio CD gekauft, und das auch nur, weil ich ein Nightwish Fan bin, und die CD von einem unabhängigen Label mit ordentlichen Verträgen zu den Künstlern verkauft wurde.

    Ansonsten wird eben boykottiert. Fällt ja auch nicht schwer, der ganzen Britpop-Kram und DSDS interessiert mich eh nicht.

    Hoffentlich haben sie sich bald mit allen angelegt und gehen pleite, denn ich glaube nicht, daß sie rechtzeitig merken, daß man mit Kundenkriminalisierung, Lobbyismus in Richtung Faschismus und nur mit der Rechtsabteilung noch beliebig lange Umsätze macht. Zumal auch keinerlei Anstalten gemacht werden, den Kunden das zu liefern, was sie wollen. Viele Songs bekommt man nicht im Einzelhandel und im Netz behindern DRM und Wasserzeichen die Kaufbarkeit.

    Ich hätte ein sehr schlechtes Gewissen, mir Musik legal zu kaufen.

    DarkAvenger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sicaine_T schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Max456 schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Heroinsüchtige "Künstler"
    > vermarkten,
    >
    > teils menschenverachtende
    > Rapper vermarkten,
    >
    > ...usw.
    >
    > Diese Kokser-Gesellschaften
    > sind inzwischen
    > in den
    > Top10 des Abschaums
    > der
    > Menschheit angelangt.
    >
    > Ich
    >
    > RAUBKOPIERE mit sehr gutem Gewissen.
    >
    > Gekauft
    > wird keine einzige CD mehr.
    > Und
    > ich gebe mein
    > Wissen über sichere
    >
    > Musik-Quellen im
    > Bekanntenkreis stets
    > weiter.
    > Dagegen sind die
    > Konzerne
    > machtlos.
    >
    > Wow das ist knallharter
    > Produktboykott! Anstatt
    > einfach die Sachen
    > nicht mehr zu kaufen und die
    > Musik zu
    > unterstuetzen, die einem gefaellt,
    >
    > Raubkopiert man halt! Geile ausrede *hust*
    > boykott
    > natuerlich!
    >
    > Ich kaufe mir meine CDs und das ist auch gut so.
    > Ob Import oder nicht. Die Dinger machen sich
    > einfach gut im Regal. Und was nützen mir Daten auf
    > der Festplatte? Klar man kann die Dinger brennen.
    > Aber schön aussehen tun die Dinger dann im Regal
    > nicht so besonders.
    >
    > Wer so ne Gequirlte, entschuldigt den Ausdruck,
    > "Kacke" ablässt wie der werte Autor des Threads
    > ist in meinen Augen einfach nur Arm. Auf das dir
    > mal deine Platte abraucht mit allen Liedern die du
    > dir so gesaugt und noch net aufgebrannt hast,
    > mögen es Terrabyte sein.
    >
    > Im übrigen: In meinem Bekanntenkreis häufen hat
    > jetzt schon der dritte ein Schreiben von der
    > Staatsanwaltschaft Köln erhalten, das gegen sie
    > ein Verfahren wegen Illegalen Musikdownloads
    > eröffnet wurde. Und ich weiss das die Herrschaften
    > nicht wirklich viel runter geladen haben.
    >
    > Naja, wenns so weit ist, sag nicht wir hätten
    > keine warnenden Worte gefunden. ^^


  14. Re: Ein "s" zuviel

    Autor: GARIBALDI 23.12.07 - 15:33

    Kommt nicht jeder aus deinem feinen Stall ;)

  15. Re: Ein "s" zuviel

    Autor: max456 23.12.07 - 16:27

    Dass du aus dem Schweinestall kommst, riecht hier jeder, Garibaldi.

    GARIBALDI schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kommt nicht jeder aus deinem feinen Stall ;)


  16. Re: Assoziale Musikindustrie

    Autor: David G. hat recht 23.12.07 - 17:19

    David G. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wozu ist Musik da? Richtig, zum Anhören, und nicht
    > zum ins Regal stellen. Dort nützt mir die CD nun
    > wirklich nichts.
    >
    > Meine Musik hab ich auf der Platte, sie wird
    > automatisch mit meinem iPod synchronisiert,
    > wodurch sie mir dann auch unterwegs und im Auto
    > zur Verfügung steht.
    >
    > Neue Musik kommt hauptsächlich als legaler CC
    > Download, oder von nicht offensichtlich
    > rechtswidrigen Quellen aus dem Bekanntenkreis
    > (z.B. Original-CDs). Ist auch richtig so, fürs
    > (Privat-)kopieren hab ich nämlich GEZahlt, und das
    > sogar im voraus.
    >
    > Ich habe in diesem Jahrtausend auch nur eine
    > Original-Audio CD gekauft, und das auch nur, weil
    > ich ein Nightwish Fan bin, und die CD von einem
    > unabhängigen Label mit ordentlichen Verträgen zu
    > den Künstlern verkauft wurde.
    >
    > Ansonsten wird eben boykottiert. Fällt ja auch
    > nicht schwer, der ganzen Britpop-Kram und DSDS
    > interessiert mich eh nicht.
    >
    > Hoffentlich haben sie sich bald mit allen angelegt
    > und gehen pleite, denn ich glaube nicht, daß sie
    > rechtzeitig merken, daß man mit
    > Kundenkriminalisierung, Lobbyismus in Richtung
    > Faschismus und nur mit der Rechtsabteilung noch
    > beliebig lange Umsätze macht. Zumal auch keinerlei
    > Anstalten gemacht werden, den Kunden das zu
    > liefern, was sie wollen. Viele Songs bekommt man
    > nicht im Einzelhandel und im Netz behindern DRM
    > und Wasserzeichen die Kaufbarkeit.
    >
    > Ich hätte ein sehr schlechtes Gewissen, mir Musik
    > legal zu kaufen.
    >
    > DarkAvenger schrieb:

    Wahre Worte! Dafür Danke ich dir.
    (vor allem der Teil in dem alle Pleite gehn sollen gefällt mir persönlich am besten. Und DRM is sowieso die größte verarsche!!!)

  17. Re: Ein "s" zuviel

    Autor: GARIBALDI 23.12.07 - 17:20

    Und daß du ein Minderbegabter bist, der frech mit Fremdworten um sich wirft, die er nicht mal buchstabieren kann, das haben wir ja schriftlich ;)
    Schöne Weihnacht' auch deinen armen Eltern, die sich sicher schon häufig für den kleinen Dödel schämen mußten.
    Bye!

    max456 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dass du aus dem Schweinestall kommst, riecht hier
    > jeder, Garibaldi.
    >
    > GARIBALDI schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kommt nicht jeder aus deinem feinen Stall ;)
    >
    >


  18. Re: Ein "s" zuviel

    Autor: Mac Jack 24.12.07 - 13:43

    Ja, aber die Abkürzung "Assi" bitte mit zwei s, Asi klingt doch recht beschissen

    GARIBALDI schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist wirklich asozial, "asozial" als "assozial"
    > zu liefern.




    * The president is a duck? *

  19. Sieh haben ein Paket

    Autor: FedEx 24.12.07 - 14:57

    Ich habe für füe ein Paket mit "asozial"!

  20. Re: Assoziale Musikindustrie

    Autor: dhdhz 24.12.07 - 17:49

    > Wow das ist knallharter Produktboykott! Anstatt
    > einfach die Sachen nicht mehr zu kaufen und die
    > Musik zu unterstuetzen, die einem gefaellt,
    > Raubkopiert man halt! Geile ausrede *hust* boykott
    > natuerlich!

    Also für mich ist es nicht besonders schwer die MI zu boykottieren.
    Deren ihre Musik lad ich doch nicht mal mehr runter wenn sie gratis ist.

    Entweder Kauf ich bei netlabels wie emusic.com wo die Künstler wirklich mehr als 50% von den Gewinnen bekommen anstatt nur unter 4%.
    Oder ich lad mir freie CC musik von Seiten wie Jamendo.com.

    Den Künstlern die bei der MI unter Vertrag sind gehts doch schließlich nur ums Geld und nicht mehr um die Kunst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ED Netze GmbH, Rheinfelden
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  3. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  4. AOK Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus 8TB für 139€, Roccat Khan Pro für 63,99€ (inkl...
  2. 11,19€
  3. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 ab 11,19€ und Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle, Echo...
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 18,99€, Oriental Empires für 5,99€, Crowntakers...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch