1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerüchte um Newton-Nachfolger…

Was ist ein Newton PDA?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist ein Newton PDA?

    Autor: andreas1234 24.12.07 - 11:00

    Sorry, ich bin nicht immer uptodate. Im Text steht etwas von einem legendären Apple-PDA Newton. Hat da jemand einen Link oder so, wo ich nachsehen kann, was das für ein Teil ist??

  2. Re: Habs gefunden

    Autor: andreas1234 24.12.07 - 11:01

    Ok ich habs gefunden - sorry
    http://de.wikipedia.org/wiki/Newton_(PDA)



    andreas1234 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sorry, ich bin nicht immer uptodate. Im Text steht
    > etwas von einem legendären Apple-PDA Newton. Hat
    > da jemand einen Link oder so, wo ich nachsehen
    > kann, was das für ein Teil ist??


  3. Re: Was ist ein Newton PDA?

    Autor: apple > 2k > microsoft 24.12.07 - 11:11

    andreas1234 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sorry, ich bin nicht immer uptodate. Im Text steht
    > etwas von einem legendären Apple-PDA Newton. Hat
    > da jemand einen Link oder so, wo ich nachsehen
    > kann, was das für ein Teil ist??

    da muss man nicht zwingend uptodate sein:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Apple_Newton

    uptodate im zeichen des apfels wuerde bedeuten 0815 billich scheisse zu voellig ueberzogenen preisenen einzusetzen.

    da bleib ich lieber oldschool und setze keinen apple ein der im aktuellen jahrtausend gebaut wurde, denn seit da an gings bergab :(

  4. Re: Was ist ein Newton PDA?

    Autor: oh gott oh gott... 24.12.07 - 12:04

    apple > 2k > microsoft schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > da muss man nicht zwingend uptodate sein:
    >
    > en.wikipedia.org
    >
    > uptodate im zeichen des apfels wuerde bedeuten
    > 0815 billich scheisse zu voellig ueberzogenen
    > preisenen einzusetzen.
    >
    > da bleib ich lieber oldschool und setze keinen
    > apple ein der im aktuellen jahrtausend gebaut
    > wurde, denn seit da an gings bergab :(


    Kann man jetzt in der Schule Deutsch abwählen oder gehst du zur Baumschule?

  5. Re: Was ist ein Newton PDA?

    Autor: Travis 24.12.07 - 12:24

    Das kann ich nicht bestätigen. Ich bin innerhalb des letzten Jaheres komplett auf Apple umgestiegen. Hab nen iMac, ein MacBook und auch eine AirPort Express Station. Mein Fazit: Es gibt bis jetzt kein Hersteller, der Apple in diesen Segmenten das Wasser reichen kann. Und Preis-Leistung stimmen inzwischen auch, denn Qualität hat eben ihren Preis (Vergleich Apple und qualitativ gleichwertiges Produkt). Klar steht der Apfel unter druck, da ein starker Kundenzulauf auch was fordert, aber was die Softwarequalität angeht, fängt sich das wieder ganz schnell, da bin ich mir sicher.

    apple > 2k > microsoft schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > andreas1234 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry, ich bin nicht immer uptodate. Im Text
    > steht
    > etwas von einem legendären Apple-PDA
    > Newton. Hat
    > da jemand einen Link oder so, wo
    > ich nachsehen
    > kann, was das für ein Teil
    > ist??
    >
    > da muss man nicht zwingend uptodate sein:
    >
    > en.wikipedia.org
    >
    > uptodate im zeichen des apfels wuerde bedeuten
    > 0815 billich scheisse zu voellig ueberzogenen
    > preisenen einzusetzen.
    >
    > da bleib ich lieber oldschool und setze keinen
    > apple ein der im aktuellen jahrtausend gebaut
    > wurde, denn seit da an gings bergab :(


  6. Re: Was ist ein Newton PDA?

    Autor: negerueberfall 24.12.07 - 12:27

    oh gott oh gott... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann man jetzt in der Schule Deutsch abwählen oder
    > gehst du zur Baumschule?

    keine argumente? naechstes mal einfach mal die fresse halten

  7. Du redest Schwachsinn

    Autor: MS-Admin 24.12.07 - 12:31

    apple > 2k > microsoft schrieb:

    > uptodate im zeichen des apfels wuerde bedeuten
    > 0815 billich scheisse zu voellig ueberzogenen
    > preisenen einzusetzen.

    Also ich fand meinen Mac Mini (noch mit PPC) für 400 €uronen wahrlich nicht überteuert.

  8. Re: Du redest Schwachsinn

    Autor: Torsten 24.12.07 - 12:46

    Hallo,

    Ich habe mir auch einen Mac-Mini zugelegt nach dem ich via Hackintosch in die Mac-Welt zur Probe eingetaucht bin.

    Dann noch schnell Leopard für 8,90 € nachbestellt. Bis jetzt sehr zufrieden mit dem kleinen. Ich nutze ihn nun primär fuer alles ausser Spiele. Dafuer werf ich dann den PC an.

    Gruß
    Torsten

    MS-Admin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > apple > 2k > microsoft schrieb:
    >
    > > uptodate im zeichen des apfels wuerde
    > bedeuten
    > 0815 billich scheisse zu voellig
    > ueberzogenen
    > preisenen einzusetzen.
    >
    > Also ich fand meinen Mac Mini (noch mit PPC) für
    > 400 €uronen wahrlich nicht überteuert.


  9. Ubuntu ist besser

    Autor: Crass Spektakel 24.12.07 - 13:03

    > Ich habe mir auch einen Mac-Mini zugelegt nach dem
    > ich via Hackintosch in die Mac-Welt zur Probe
    > eingetaucht bin.

    Hättest Du mit Ubuntu auf einem fünf Jahre altem PC billiger und leistungsfähiger haben können. Ich stelle hier zur Zeit einige einsichtige Apple-Ex-Kunden auf Ubuntu um, für die ändert sich erstmal nur daß sie über Synaptics rund hundert mal mehr Software zum Klickinstallieren haben, alles andere ist wie vorher auf dem Apple (Openoffice für Office, Gimp für Grafik, Firefox fürs Surfen, Thunderbird fürs Mailen, Ekiga zum Telefonieren, Pidgin zum Chatten).

    Der einzige Kritikpunkt war daß eine uralte Raubkopie von Microsoft Office nicht mehr darauf lief, aber die wurde dann fachgerecht im Klo runtergespült - das hasse ich am Meisten wenn ein paar Neureiche Wichtigheimer sich erdreisten auf ihrem Mädchenmöchtegernjuppiemöbel auch noch aus Geiz Raubkopien einzusetzen die noch dazu uralt und voller Sicherheitslücken sind und sich nicht mit aktuellen Updates versorgen lassen. Aber da sind sich Apple- und Windowsanwender sehr ähnlich, nur unter Linux macht das keiner.

  10. Maus

    Autor: Crass Spektakel 24.12.07 - 13:07

    Und ich hab noch eine Frage hinterher, auf meinem Macintosh kann man die Mausgeschwindigkeit nicht ausreichend einstellen. Anscheinend gibts nur "zur langsam" und dann sprunghaft ab einer gewissen Beschleunigung "zu schnell" - sehr enervieren. Nach spätestens einer viertel Stunde habe ich einen bösen Krampf in der Hand.

    Unter Gnome, KDE und Windows kann man sowas recht einfach ändern und selbst wenn die grafischen Tools da nicht ausreichend Einstellmöglichkeiten bieten kann man mit Kommandozeile oder Registry jeden Schwachsinn feinstens einstellen.

    Beim Mac habe ich nur eine $35 Shareware entdeckt die eigentlich nicht mehr kann als die MS-Maustreiber unter Windows. Und logischerweise will ich keine $35 für eine minimalistische Minimalfunktionalität zahlen. Naja, bleibt der Erb-Mac eben weiterhin Sammlerstück, zum Arbeiten taugt er nichts.

  11. Re: Was ist ein Newton PDA?

    Autor: Nardok 24.12.07 - 13:13

    Ich besaß 6 Jahre lang so einen Newton MessagePad 2100, das letzte Modell was heraus kam.

    Zu der Zeit (~1997) brachte Microsoft damals WindowsCE 1 und kurze Zeit später Version 2 heraus. Aber Apple war mit dem Newton sowohl Hardware- als auch Softwaremäßig um etliche Jahre voraus. Nur Symbian hatte auch ein ähnlich gutes Betriebssystem im Angebot.

    Auch PALM kam zu jener Zeit mit ihrem ersten Modell auf den Markt. Das war aber allein durch die Größe und der damit möglichen Hardware-Ausstattung bzw. der Leistungsfähigkeit der Software dann eine ganz andere Klasse, da der Newton ja doch recht groß war.

    Als ich ihn dann Ende 2003 bei eBay Versteigert hatte, bekam ich noch gute 420 Euro dafür, was für einen knapp 7 Jahre alten "Computer" ein sehr beachtlicher Wert ist. Das erste Modell aus dem Jahre 1993 besitze ich jetzt noch. Das hat mir jemand mal vor 3 Jahren überlassen gehabt, weil er damit nichts anzufangen wusste. Vielleicht stifte ich es irgendwann mal einem Museum :)

    Dies ist bisher der einzigste Apple-Computer in meinem Leben gewesen, aber ich denke mal bestimmt nicht der letzte ;)



    andreas1234 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sorry, ich bin nicht immer uptodate. Im Text steht
    > etwas von einem legendären Apple-PDA Newton. Hat
    > da jemand einen Link oder so, wo ich nachsehen
    > kann, was das für ein Teil ist??


  12. Re: Ubuntu ist besser

    Autor: Veteran 24.12.07 - 13:15

    > (...) daß sie über Synaptics rund hundert
    > mal mehr Software zum Klickinstallieren haben,
    > alles andere ist wie vorher auf dem Apple
    > (Openoffice für Office, Gimp für Grafik, Firefox
    > fürs Surfen, Thunderbird fürs Mailen, Ekiga zum
    > Telefonieren, Pidgin zum Chatten).

    Klingt wie wenn Eunuchen vom w#*!?§$ reden. OS X ist ein BSD Derivat und fast alle aufgeführten Applikationen laufen darauf. Es gibt sogar den Paket-Manager apt-get für OS X, den Ubuntu auch nur von Debian geerbt hat. Klar hat OS X einige Schwächen, aber die aufgeführten sind Unfug. Einige Dinge die man nicht auf die eine (fink) oder andere (darwin ports) Weise bekommt, kann man immer noch im Unix-Dreikampf installieren: .configure; make; make install

  13. Re: Ubuntu ist besser

    Autor: Travis 24.12.07 - 13:21

    Veteran schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > (...) daß sie über Synaptics rund
    > hundert
    > mal mehr Software zum
    > Klickinstallieren haben,
    > alles andere ist wie
    > vorher auf dem Apple
    > (Openoffice für Office,
    > Gimp für Grafik, Firefox
    > fürs Surfen,
    > Thunderbird fürs Mailen, Ekiga zum
    >
    > Telefonieren, Pidgin zum Chatten).
    >
    > Klingt wie wenn Eunuchen vom w#*!?§$ reden. OS X
    > ist ein BSD Derivat und fast alle aufgeführten
    > Applikationen laufen darauf. Es gibt sogar den
    > Paket-Manager apt-get für OS X, den Ubuntu auch
    > nur von Debian geerbt hat. Klar hat OS X einige
    > Schwächen, aber die aufgeführten sind Unfug.
    > Einige Dinge die man nicht auf die eine (fink)
    > oder andere (darwin ports) Weise bekommt, kann man
    > immer noch im Unix-Dreikampf installieren:
    > .configure; make; make install

    Endlich mal ein Kommentar mit Hand und Fuss. Genau so sehe ich das nämlich auch :-)

  14. Re: Ubuntu ist besser

    Autor: Krabbelgruppe 24.12.07 - 14:27

    Crass Spektakel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ich habe mir auch einen Mac-Mini zugelegt
    > nach dem
    > ich via Hackintosch in die Mac-Welt
    > zur Probe
    > eingetaucht bin.
    >
    > Hättest Du mit Ubuntu auf einem fünf Jahre altem
    > PC billiger und leistungsfähiger haben können. Ich
    > stelle hier zur Zeit einige einsichtige
    > Apple-Ex-Kunden auf Ubuntu um, für die ändert sich
    > erstmal nur daß sie über Synaptics rund hundert
    > mal mehr Software zum Klickinstallieren haben,
    > alles andere ist wie vorher auf dem Apple
    > (Openoffice für Office, Gimp für Grafik, Firefox
    > fürs Surfen, Thunderbird fürs Mailen, Ekiga zum
    > Telefonieren, Pidgin zum Chatten).
    >
    > Der einzige Kritikpunkt war daß eine uralte
    > Raubkopie von Microsoft Office nicht mehr darauf
    > lief, aber die wurde dann fachgerecht im Klo
    > runtergespült - das hasse ich am Meisten wenn ein
    > paar Neureiche Wichtigheimer sich erdreisten auf
    > ihrem Mädchenmöchtegernjuppiemöbel auch noch aus
    > Geiz Raubkopien einzusetzen die noch dazu uralt
    > und voller Sicherheitslücken sind und sich nicht
    > mit aktuellen Updates versorgen lassen. Aber da
    > sind sich Apple- und Windowsanwender sehr ähnlich,
    > nur unter Linux macht das keiner.
    >

    Echt? Du hast alle Pösen Apple-User in deiner Krabbelgruppe auf Ubuntu umgestellt?
    Bist sicher Ihr IT-Mesias, Kompliment. Aufwachen Hr. Kollege, es gibt keinen Rechner
    auf dem mehr Software läuft als auf dem Mac. Ubuntu ist vielleicht ganz nett für Linux Einsteiger,
    aber nicht im entferntesten mit OSX vergleichbar. Bleib mal auf dem Boden.

  15. Re: Du redest Schwachsinn

    Autor: Jay Äm 24.12.07 - 15:05

    MS-Admin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > apple > 2k > microsoft schrieb:
    >
    > > uptodate im zeichen des apfels wuerde
    > bedeuten
    > 0815 billich scheisse zu voellig
    > ueberzogenen
    > preisenen einzusetzen.
    >
    > Also ich fand meinen Mac Mini (noch mit PPC) für
    > 400 €uronen wahrlich nicht überteuert.

    Aha. Ich fand meinen Mac Mini mit 1000 Euro inkl. 2 GB deutlich überteuert. Besonders den DVD-Brenner (billig³) hasse ich wie die Pest - wird garantiert mein letztes Produkt von dieser Firma sein.

  16. Re: Du redest Schwachsinn

    Autor: Shogun 24.12.07 - 17:10

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aha. Ich fand meinen Mac Mini mit 1000 Euro inkl.
    > 2 GB deutlich überteuert.
    1000€? Muhaha, da hast Du Dich aber abzocken lassen. Aber nicht von Apple. Profizielkäufer.

    > wird garantiert mein letztes Produkt von dieser Firma sein.
    Natürliche Auslese.

  17. Re: Was ist ein Newton PDA?

    Autor: Shogun 24.12.07 - 17:12

    Der Einwand war nicht ganz unberechtigt.


  18. Re: Ubuntu ist besser

    Autor: oogliboogli 24.12.07 - 21:53

    Krabbelgruppe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Ich habe mir auch einen Mac-Mini
    > zugelegt
    > nach dem
    > ich via Hackintosch in
    > die Mac-Welt
    > zur Probe
    > eingetaucht
    > bin.
    >
    > Hättest Du mit Ubuntu auf einem
    > fünf Jahre altem
    > PC billiger und
    > leistungsfähiger haben können. Ich
    > stelle
    > hier zur Zeit einige einsichtige
    >
    > Apple-Ex-Kunden auf Ubuntu um, für die ändert
    > sich
    > erstmal nur daß sie über Synaptics rund
    > hundert
    > mal mehr Software zum
    > Klickinstallieren haben,
    > alles andere ist wie
    > vorher auf dem Apple
    > (Openoffice für Office,
    > Gimp für Grafik, Firefox
    > fürs Surfen,
    > Thunderbird fürs Mailen, Ekiga zum
    >
    > Telefonieren, Pidgin zum Chatten).
    >
    > Der
    > einzige Kritikpunkt war daß eine uralte
    >
    > Raubkopie von Microsoft Office nicht mehr
    > darauf
    > lief, aber die wurde dann fachgerecht
    > im Klo
    > runtergespült - das hasse ich am
    > Meisten wenn ein
    > paar Neureiche Wichtigheimer
    > sich erdreisten auf
    > ihrem
    > Mädchenmöchtegernjuppiemöbel auch noch aus
    >
    > Geiz Raubkopien einzusetzen die noch dazu
    > uralt
    > und voller Sicherheitslücken sind und
    > sich nicht
    > mit aktuellen Updates versorgen
    > lassen. Aber da
    > sind sich Apple- und
    > Windowsanwender sehr ähnlich,
    > nur unter Linux
    > macht das keiner.
    >
    > Echt? Du hast alle Pösen Apple-User in deiner
    > Krabbelgruppe auf Ubuntu umgestellt?
    > Bist sicher Ihr IT-Mesias, Kompliment. Aufwachen
    > Hr. Kollege, es gibt keinen Rechner
    > auf dem mehr Software läuft als auf dem Mac.
    > Ubuntu ist vielleicht ganz nett für Linux
    > Einsteiger,
    > aber nicht im entferntesten mit OSX vergleichbar.
    > Bleib mal auf dem Boden.
    >

    naja, da sollte dann doch jemand anderes aufwachen. auf einem mac mit macosx läuft ausser software zum soundbearbeiten und 2d-grafik nichts.
    oder zumindest nichts, was man ernsthaft und produktiv einsetzen kann.

    und bitte jetzt nicht mit möglichkeiten wie bootcamp oder der linuxinstallation kommen. ein apple ohne macos ist einfach ein furchtbar überteuerter standardpc. mit macos ist er ein nettes spielzeug für marketingleute ( das sind die, die uns mit langweiligen anzeigen oder werbung nerven ), redakteure ( hauptsächlich "lifestyle" - magazine auf hochglanzpapier als arbeitgeber, natürlich jung und dynamisch ), designer ( ganz lustige spezies, können eigentlich nichts wirklich gut aber alles ist design, sogar deren sprache, hochinteressant, einfach toll ).

    allerdings: zum designen kann ich auch die kombi aldi-pc + wacom + 24' display + photoshop nehmen. das ergebnis ist das gleiche. oder für sound einen aldipc+turtlebeachSC+display+rackhardware. ergebnis ist das gleiche. für büro reicht ein aldipc+display.
    im grunde gibt es keinen grund, einen mac einzusetzen. alles an software, dass wirklich nützlich ist, gibt es auch für den PC. letzterer ist aber wesentlich günstiger in der anschaffung und zumindest im bereich bis 2000€ auch wesentlich besser aufzurüsten.


    ein iMac in der "preiswertesten" version kostet im apple-shop 1199€.

    *1GB RAM
    *250GB HDD
    *20' Display
    *Ati 2400/128
    *2,0 Ghz Intel C2D

    oder, wenn nicht apple sondern PC "von der stange":

    *4 GB RAM
    *1TB HDD
    *24' Display
    *NVidia 8800er, 512-640MB
    *2,8 Ghz Intel C2D
    *jede menge platz, um noch etwas nachzurüsten ( encoderkarte, digitizer, soundkarte, netzwerk, raid etc )

    apple ist eben für unverbesserliche hedonisten, die sich nicht für leistung, preis oder qualität ( 3 quadras waren mal innerhalb von 6 wochen nacheinander kaputt, ipod von einer bekannten hielt 2 tage, ohne je rumgetragen worden zu sein, hing nur an der anlage ) interessieren.
    qualität war NIE eine stärke von apple, wird es auch nie sein. die sind "kreativ" ( bauhaus-/o-stil-hybrid-design ) oder "pfiffig" (iphonedisplay ist schön zum tatschen aber kriegt seeeeehr schnell risse, iphone übersteht einen sturz aus 90 cm nicht ).

    nichts gegen apple, die haben einst den homecomputer erfunden und die maus samt GUI populär gemacht. das erlaubt mir heute, meine brötchen zu verdienen. aber weder ist apple benutzerfreundlich ( beschneiden von funktionalität ist NICHT gleich benutzerfreundlichkeit ) noch zuverlässig ( siehe quadras, waren seinerzeit extrem teuer, aber nach dem 3. austausch wollte ich sowas nie wieder mein eigen nennen, die alte SPARc läuft seit 13 jahren super, der IBM PS/2 seit 1989 ).

    was nun macos angeht: nett, mehr nicht. vergewaltigter mach-kernel wie windows xp, sicherheitslücken wie windows 98, anwendungssoftware nur für bestimmte zwecke zu haben. dazu kommt dann noch ein im grunde als mau zu bezeichnender standard-pc mit chipdongle auf der hauptplatine.
    wirklich ein spitzenduo. kann ich zb eine quadro-karte zum rendern mit lightwave auf einem apple einsetzen? ja, aber nur, wenn ich einen powermac kaufe, der so unfassbar überteuert ist, dass jeder hedonist seine wonne hätte. "noch ein bier für 50€?", das trifft vermutlich den kern.

    warum hat apple 13 mrd dollar angehäuft? der ipod verkauft sich gut , andererseits sind selbst in den USA mehr player von sandisk als apple unterwegs, von europa ganz zu schweigen. bei heimcomputern hat apple etwa 2% marktanteil. dell hat mehr aber weniger geld.

    die antwort ist denkbar einfach: wenn man billige produkte teuer verkauft, der kunde es nicht merkt oder merken will ( weil er sich sonst für seine dummheit ohrfeigen müsste... ), sammelt sich ungemein viel geld an. toll für apple, eher mies für die umwelt und die armen chinesen, die hinterher den bromierten apple-schrott wieder auseinandernehmen müssen.

    was sagte apple betreffend dem nicht tauschbaren akku eines ipods? einen neuen kaufen sei billiger. ja, ganz genau. die welt braucht riesige haufen kaputter ipods mit jeder menge lithium, das ist gut fürs knochenwachstum.

    oder auch die verkaufsmasche für den winzig-ipod shuffle. da wird die fehlende möglichkeit der songauswahl, eines displays und dazugehöriger menüs als "feature" angepriesen. das darauf tatsächlich jemand reinfällt, ist bemerkenswert. nimmt einem glatt den glauben an die evolution, solche wesen kann nur ein mies gelaunter gott produzieren.


    so, ich esse jetzt brat-apple, ist ja weihnachten. kandiert sind die natürlich auch noch. was das design angeht natürlich spitzenklasse, boskop und standard-cox.


  19. Re: Du redest Schwachsinn

    Autor: Jay Äm 24.12.07 - 22:14

    Shogun schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jay Äm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Aha. Ich fand meinen Mac Mini mit 1000 Euro
    > inkl.
    > 2 GB deutlich überteuert.
    > 1000€? Muhaha, da hast Du Dich aber abzocken
    > lassen. Aber nicht von Apple. Profizielkäufer.

    Aha. War aber der Preis auf der Apple Website.


    > > wird garantiert mein letztes Produkt von
    > dieser Firma sein.
    > Natürliche Auslese.

    Stimmt. Apple trifft jetzt die natürliche Auslese.

    Davon abgesehen hast Du den Sinn meines Postings nicht ganz verstanden. Sagt Dir das Wort Persiflage etwas? Wenn ich es auf den Vorposter beziehe? Nein? Habe ich mir gedacht...

  20. Re: Ubuntu ist besser

    Autor: Jay Äm 24.12.07 - 22:17

    Har Har, ymmd. Schön auf den Punkt gebracht...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Hochstädt
  3. Waschbär GmbH, Freiburg (Home-Office)
  4. KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 68,23€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge