1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Plattenfirmen wollen EU-weite…

i2p

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. i2p

    Autor: snarky 27.12.07 - 15:16


    http://www.i2p.net

    Goodbye IFPI...wir sehen uns nie wieder...Schwachköppe! ;)

  2. Nicht empfehlenswer

    Autor: Achtung! 27.12.07 - 15:20

    snarky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > www.i2p.net
    >
    > Goodbye IFPI...wir sehen uns nie
    > wieder...Schwachköppe! ;)

    Zitat von der Homepage:

    "Anonymity is not a boolean"

    Also, die scheinen ja schon mal keine Ahnung zu haben.

  3. Re: Nicht empfehlenswer

    Autor: snarky 27.12.07 - 15:34

    Achtung! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > snarky schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > www.i2p.net
    >
    > Goodbye
    > IFPI...wir sehen uns nie
    >
    > wieder...Schwachköppe! ;)
    >
    > Zitat von der Homepage:
    >
    > "Anonymity is not a boolean"
    >
    > Also, die scheinen ja schon mal keine Ahnung zu
    > haben.


    Wow...bis dahin bist du gekommen, dann war die Aufmerksamkeitsspanne ausgereizt? Unglaublich! -> Schwachkopf


  4. Nee, aber...

    Autor: Achtung! 27.12.07 - 15:38

    snarky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zitat von der
    > Homepage:
    >
    > "Anonymity is not a
    > boolean"
    >
    > Also, die scheinen ja schon
    > mal keine Ahnung zu
    > haben.
    >
    > Wow...bis dahin bist du gekommen, dann war die
    > Aufmerksamkeitsspanne ausgereizt? Unglaublich!
    > -> Schwachkopf

    ...an dem Punkt wurde klar, dass sich Weiterlesen nicht lohnen würde. Denn es ist völlig unstrittig, dass Anonymität eben "boolean" ist - und wer das bestreitet, ist wohl kaum für die Entwicklung brauchbarer Anonymisierungswerkzeuge geeignet.


  5. Re: Nee, aber...

    Autor: Serbitar 27.12.07 - 15:56

    Achtung! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > snarky schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Zitat von der
    > Homepage:
    >
    > "Anonymity is not a
    > boolean"
    >
    > Also,
    > die scheinen ja schon
    > mal keine Ahnung
    > zu
    > haben.
    >
    > Wow...bis dahin
    > bist du gekommen, dann war die
    >
    > Aufmerksamkeitsspanne ausgereizt?
    > Unglaublich!
    > -> Schwachkopf
    >
    > ...an dem Punkt wurde klar, dass sich Weiterlesen
    > nicht lohnen würde. Denn es ist völlig unstrittig,
    > dass Anonymität eben "boolean" ist - und wer das
    > bestreitet, ist wohl kaum für die Entwicklung
    > brauchbarer Anonymisierungswerkzeuge geeignet.

    Verzeiht meine Unwissenheit aber was zum Teufel ist "boolean", bzw was hat es mit Anonymität zu tun?
    Ich kenne George Boole und auch die Boolsche Variable aber die Aussage "Anonymity is not a boolean" versteh ich einfach nicht.

  6. Re: Nee, aber...

    Autor: snarky 27.12.07 - 16:02

    Achtung! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > snarky schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Zitat von der
    > Homepage:
    >
    > "Anonymity is not a
    > boolean"
    >
    > Also,
    > die scheinen ja schon
    > mal keine Ahnung
    > zu
    > haben.
    >
    > Wow...bis dahin
    > bist du gekommen, dann war die
    >
    > Aufmerksamkeitsspanne ausgereizt?
    > Unglaublich!
    > -> Schwachkopf
    >
    > ...an dem Punkt wurde klar, dass sich Weiterlesen
    > nicht lohnen würde. Denn es ist völlig unstrittig,
    > dass Anonymität eben "boolean" ist - und wer das
    > bestreitet, ist wohl kaum für die Entwicklung
    > brauchbarer Anonymisierungswerkzeuge geeignet.
    >
    >


    Ich bestreite diese Aussage, daher kann sie nicht unstrittig sein.

  7. Re: Nee, aber...

    Autor: Achtung! 27.12.07 - 16:05

    Serbitar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Verzeiht meine Unwissenheit aber was zum Teufel
    > ist "boolean", bzw was hat es mit Anonymität zu
    > tun?
    > Ich kenne George Boole und auch die Boolsche
    > Variable aber die Aussage "Anonymity is not a
    > boolean" versteh ich einfach nicht.

    Die Aussage bedeutet in dem Kontext soviel wie:

    >> Es gibt nicht nur "Anonymität" und "keine Anonymität", sondern auch ein Mittelding <<

    Diese Ansicht ist nicht haltbar. Entweder Anonymität existiert, oder eben nicht. Sofern sie nicht vollständig existiert, sei es aus technischen oder sozialen Gründen, dann handelt es sich eben nicht um wirkliche Anonymität. Anonymität aber ist immer 100% und ohne Kompromisse, denn wenn es Schlupflöcher gibt, dann ist Anonymität nicht mehr garantiert verfügbar. Sowas kann Menschen den Kopf kosten, wenn sich erst im Nachhinein herausstellt, dass jemand "Anonymität" anders interpretiert hat.

  8. Re: Nee, aber...

    Autor: Achtung! 27.12.07 - 16:07

    snarky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...an dem Punkt wurde klar, dass sich
    > Weiterlesen
    > nicht lohnen würde. Denn es ist
    > völlig unstrittig,
    > dass Anonymität eben
    > "boolean" ist
    >
    > Ich bestreite diese Aussage, daher kann sie nicht
    > unstrittig sein.

    Ok, mein Fehler. Ich hätte schreiben sollen:

    "Denn es ist unter intelligenten Menschen völlig unstrittig, dass..."

    Und damit es nicht wieder zu Missverständnissen kommt: Nein, du gehörst offensichtlich nicht dazu.


  9. Re: Nee, aber...

    Autor: snarky 27.12.07 - 16:11

    Achtung! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Serbitar schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Verzeiht meine Unwissenheit aber was zum
    > Teufel
    > ist "boolean", bzw was hat es mit
    > Anonymität zu
    > tun?
    > Ich kenne George
    > Boole und auch die Boolsche
    > Variable aber die
    > Aussage "Anonymity is not a
    > boolean" versteh
    > ich einfach nicht.
    >
    > Die Aussage bedeutet in dem Kontext soviel wie:
    >
    > >> Es gibt nicht nur "Anonymität" und "keine
    > Anonymität", sondern auch ein Mittelding <<
    >
    > Diese Ansicht ist nicht haltbar. Entweder
    > Anonymität existiert, oder eben nicht. Sofern sie
    > nicht vollständig existiert, sei es aus
    > technischen oder sozialen Gründen, dann handelt es
    > sich eben nicht um wirkliche Anonymität.
    > Anonymität aber ist immer 100% und ohne
    > Kompromisse, denn wenn es Schlupflöcher gibt, dann
    > ist Anonymität nicht mehr garantiert verfügbar.
    > Sowas kann Menschen den Kopf kosten, wenn sich
    > erst im Nachhinein herausstellt, dass jemand
    > "Anonymität" anders interpretiert hat.


    Ok, so langsam glaube ich dass du Philosophiestudent bist...das macht deinen Standpunkt nachvollziehbar. Allerdings musst du daraus auch schlussfolgern, dass Anonymität für dich und alle anderen Menschen eine Illusion, ein nur in der Theorie existierendes Gebilde ist - denn sobald auch nur ein einziger Mensch auf diesem Planeten dich kennt, kannst du den Status "anonym" nicht mehr erreichen.


  10. Re: Nee, aber...

    Autor: Flying Circus 27.12.07 - 16:13

    Achtung! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Denn es ist unter intelligenten Menschen völlig
    > unstrittig, dass..."

    Offensichtlich eben nicht.

    > Und damit es nicht wieder zu Missverständnissen
    > kommt: Nein, du gehörst offensichtlich nicht dazu.

    Die Mühe, mit Dir zu diskutieren, kann man sich offensichtlich sparen, aber mir ist grad langweilig.

    Warum soll also Anonymität zwingend booelan (oder binär) sein? Es gibt keine "Grade" der Anonymisierung? Warum denn nicht? Eine Anonymisierung kann nicht vollkommen sein, trotzdem handelt es sich um eine anonymisierung. Genauso, wie eine knackbare Verschlüsselung selbstverständlich eine Verschlüsselung ist.

    Inwieweit es jemanden den Kopf kosten kann, wenn er nicht zu 100% anonym ist, ist für die Klärung der Frage, ob Anonymität "boolean" ist, völlig unerheblich. Genauso, wie es für die Frage, ob ein Verfahren eine Verschlüsselung darstellt, egal ist, ob dieselbe knackbar ist.

    Erspar mir übrigens Anwürfe wie den obigen, ich werde Deine Ergüsse nicht weiter verfolgen. Mir war nur langweilig, daher dachte ich mir, ich erleuchte Deinen Tag ein wenig. Hatte die Ehre.

  11. Re: Nee, aber...

    Autor: Achtung! 27.12.07 - 16:17

    snarky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Ok, so langsam glaube ich dass du
    > Philosophiestudent bist...das macht deinen
    > Standpunkt nachvollziehbar.

    Und ich glaube so langsam, dass du mit Technik nichts am Hut hast - das macht dein Unwissen nachvollziehbar.


    > Allerdings musst du
    > daraus auch schlussfolgern, dass Anonymität für
    > dich und alle anderen Menschen eine Illusion, ein
    > nur in der Theorie existierendes Gebilde ist -
    > denn sobald auch nur ein einziger Mensch auf
    > diesem Planeten dich kennt, kannst du den Status
    > "anonym" nicht mehr erreichen.

    Unsinn. Hier geht es um P2P-Anonymität, d.h. auf Filesharing oder HTTP reduziert: Ist es dem Sender möglich, die Identität des Empfängers festzustellen? Ist es dem Empfänger möglich, die Identität des Senders festzustellen? Alle weiteren überlegungen leiten sich von diesen Prämissen ab.

    Es ist völlig irrelevant, ob meine Nachbarin mich zwei Minuten nach Abschluss eines Downloads im Treppenhaus grüsst. Kritisch würde es erst, wenn sie meine Identität der des Up- oder Downloaders zuordnen könnte.

  12. Re: Nee, aber...

    Autor: Achtung! 27.12.07 - 16:19

    Flying Circus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Warum soll also Anonymität zwingend booelan (oder
    > binär) sein? Es gibt keine "Grade" der
    > Anonymisierung? Warum denn nicht? Eine
    > Anonymisierung kann nicht vollkommen sein,
    > trotzdem handelt es sich um eine anonymisierung.
    > Genauso, wie eine knackbare Verschlüsselung
    > selbstverständlich eine Verschlüsselung ist.

    Lediglich in der Umgangssprache, wie sie von Laien gebraucht wird. Für alle anderen handelt es sich bei einer knackbaren Verschlüsselung um eine Verschleierung.

  13. Re: Nee, aber...

    Autor: snarky 27.12.07 - 16:26

    Achtung! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > snarky schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Ok, so langsam glaube ich dass du
    >
    > Philosophiestudent bist...das macht deinen
    >
    > Standpunkt nachvollziehbar.
    >
    > Und ich glaube so langsam, dass du mit Technik
    > nichts am Hut hast - das macht dein Unwissen
    > nachvollziehbar.
    >


    Doch doch, hab damit schon was am Hut (allerdings nicht so viel, dass ich ein Konzept wie i2p, TOR oder ähnliches bis auf die unterste techn. Ebene verstehen würde). Das Kompliment geb ich dir unbenutzt zurück, denn wenn du was damit am Hut hättest, wärst du auf der Seite bis zu den technischen Details vorgedrungen, anstatt beim ersten header das Handtuch zu werfen.


    > > Allerdings musst du
    > daraus auch
    > schlussfolgern, dass Anonymität für
    > dich und
    > alle anderen Menschen eine Illusion, ein
    > nur
    > in der Theorie existierendes Gebilde ist -
    >
    > denn sobald auch nur ein einziger Mensch auf
    >
    > diesem Planeten dich kennt, kannst du den
    > Status
    > "anonym" nicht mehr erreichen.
    >
    > Unsinn. Hier geht es um P2P-Anonymität, d.h. auf
    > Filesharing oder HTTP reduziert: Ist es dem Sender
    > möglich, die Identität des Empfängers
    > festzustellen? Ist es dem Empfänger möglich, die
    > Identität des Senders festzustellen? Alle weiteren
    > überlegungen leiten sich von diesen Prämissen ab.
    >
    > Es ist völlig irrelevant, ob meine Nachbarin mich
    > zwei Minuten nach Abschluss eines Downloads im
    > Treppenhaus grüsst. Kritisch würde es erst, wenn
    > sie meine Identität der des Up- oder Downloaders
    > zuordnen könnte.
    >

    Nein ist es nicht. In dem Moment, in dem dich jemand kennt, bist du in den Kreis der potentiellen downloader aufgenommen. Dass das in der Praxis höchst unwahrscheinlich ist, ist mir auch klar, aber du musst schon damit rechnen das jemand Schlussfolgerungen aufgrund deiner abstrusen Theorien anstellt, wenn du sie ungefiltert in die Welt entlässt.





  14. Re: Nee, aber...

    Autor: snarky 27.12.07 - 16:38

    Achtung! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Flying Circus schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Warum soll also Anonymität zwingend
    > booelan (oder
    > binär) sein? Es gibt keine
    > "Grade" der
    > Anonymisierung? Warum denn nicht?
    > Eine
    > Anonymisierung kann nicht vollkommen
    > sein,
    > trotzdem handelt es sich um eine
    > anonymisierung.
    > Genauso, wie eine knackbare
    > Verschlüsselung
    > selbstverständlich eine
    > Verschlüsselung ist.
    >
    > Lediglich in der Umgangssprache, wie sie von Laien
    > gebraucht wird. Für alle anderen handelt es sich
    > bei einer knackbaren Verschlüsselung um eine
    > Verschleierung.


    Haha, du bist ja echt ne Nummer. Definitiv arbeitsloser Student. Echte Profis sprechen nämlich auch nicht von Schlüsseln, sondern von Schleiern!


  15. Re: Nee, aber...

    Autor: Achtung! 27.12.07 - 16:40

    snarky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Es ist völlig
    > irrelevant, ob meine Nachbarin mich
    > zwei
    > Minuten nach Abschluss eines Downloads im
    >
    > Treppenhaus grüsst. Kritisch würde es erst,
    > wenn
    > sie meine Identität der des Up- oder
    > Downloaders
    > zuordnen könnte.
    >
    > Nein ist es nicht. In dem Moment, in dem dich
    > jemand kennt, bist du in den Kreis der
    > potentiellen downloader aufgenommen.

    Du kapierst es nicht.

    Anonymität bezieht sich in diesem Kontext niemals darauf, nicht feststellen zu können, dass ich existiere. Sondern darauf, nicht feststellen zu können, dass ich an der Verbreitung einer bestimmten Information (Datei, ...) beteiligt war. Selbst wenn ich dem Gegenüber bereits namentlich bekannt gibt, kann Anonymität im Sinne des von dir beworbenen Projekts auch dann bestehen, wenn es dem Gegenüber nur unmöglich gemacht wird, meine Identität mit der zu anonymisierenden Aktivität zu verbinden.

    Und jetzt höre bitte auf, zu sabbeln. Es ist keine Schande, belehrt zu werden, und es gibt keinen Grund, dich hier an Scheinargumenten und esoterischem Gefasel festzuklammern.

  16. Re: Nee, aber...

    Autor: Achtung! 27.12.07 - 16:42

    snarky schrieb:

    > Lediglich in der Umgangssprache,
    > wie sie von Laien
    > gebraucht wird. Für alle
    > anderen handelt es sich
    > bei einer knackbaren
    > Verschlüsselung um eine
    > Verschleierung.
    >
    > Haha, du bist ja echt ne Nummer. Definitiv
    > arbeitsloser Student. Echte Profis sprechen
    > nämlich auch nicht von Schlüsseln, sondern von
    > Schleiern!

    Ich bin gespannt auf einen Beleg in Form eines einzigen Links, unter dem ein anerkannter Experte statt von Schlüsseln von "Schleiern" schreibt oder so zitiert wird.

  17. Re: Nee, aber...

    Autor: snarky 27.12.07 - 16:47

    Achtung! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > snarky schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Es ist völlig
    > irrelevant, ob meine
    > Nachbarin mich
    > zwei
    > Minuten nach
    > Abschluss eines Downloads im
    >
    > Treppenhaus
    > grüsst. Kritisch würde es erst,
    > wenn
    > sie
    > meine Identität der des Up- oder
    >
    > Downloaders
    > zuordnen könnte.
    >
    > Nein ist es nicht. In dem Moment, in dem dich
    >
    > jemand kennt, bist du in den Kreis der
    >
    > potentiellen downloader aufgenommen.
    >
    > Du kapierst es nicht.
    >
    > Anonymität bezieht sich in diesem Kontext niemals
    > darauf, nicht feststellen zu können, dass ich
    > existiere. Sondern darauf, nicht feststellen zu
    > können, dass ich an der Verbreitung einer
    > bestimmten Information (Datei, ...) beteiligt war.
    > Selbst wenn ich dem Gegenüber bereits namentlich
    > bekannt gibt, kann Anonymität im Sinne des von dir
    > beworbenen Projekts auch dann bestehen, wenn es
    > dem Gegenüber nur unmöglich gemacht wird, meine
    > Identität mit der zu anonymisierenden Aktivität zu
    > verbinden.
    >
    > Und jetzt höre bitte auf, zu sabbeln. Es ist keine
    > Schande, belehrt zu werden, und es gibt keinen
    > Grund, dich hier an Scheinargumenten und
    > esoterischem Gefasel festzuklammern.
    >


    Ich sabble solange und sooft ich will, Wolfgang. Und derjenige der es nicht kapiert bist du. Natürlich hast du mit deinen Ausführungen zu Anonymität beim filetransfer absolut Recht. Nur leider hast du die Präsentation deiner Unwissenheit hier nicht damit begonnen, sondern mit der bescheuerten Aussage, dass Anonymität boolean ist. Daher gibt es sie nicht in einem Kontext, sondern nur in der Reinform. Und ja, diese Belehrung ist für dich kostenlos. ;)


  18. Re: Nee, aber...

    Autor: snarky 27.12.07 - 16:48

    Achtung! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > snarky schrieb:
    >
    > > Lediglich in der Umgangssprache,
    > wie sie
    > von Laien
    > gebraucht wird. Für alle
    >
    > anderen handelt es sich
    > bei einer
    > knackbaren
    > Verschlüsselung um eine
    >
    > Verschleierung.
    >
    > Haha, du bist ja
    > echt ne Nummer. Definitiv
    > arbeitsloser
    > Student. Echte Profis sprechen
    > nämlich auch
    > nicht von Schlüsseln, sondern von
    > Schleiern!
    >
    > Ich bin gespannt auf einen Beleg in Form eines
    > einzigen Links, unter dem ein anerkannter Experte
    > statt von Schlüsseln von "Schleiern" schreibt oder
    > so zitiert wird.
    >


    Einer zum schmunzeln:
    https://forum.golem.de/read.php?22136,1175135,1175226#msg-1175226

    Und einer zum Verständnis meines posts:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ironie


  19. Re: Nee, aber...

    Autor: Achtung! 27.12.07 - 16:51

    snarky schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Natürlich hast du mit deinen Ausführungen zu
    > Anonymität beim filetransfer absolut Recht.


    Danke. Diskussion gewonnen und für mich damit beendet.


    P.S. Respekt zolle ich dir dafür, meinen Sieg so klar zuzugeben. Können heutzutage leider nicht mehr viele.

  20. Re: Nee, aber...

    Autor: snarky 27.12.07 - 16:54

    Achtung! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > snarky schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Natürlich hast du mit deinen Ausführungen
    > zu
    > Anonymität beim filetransfer absolut
    > Recht.
    >
    > Danke. Diskussion gewonnen und für mich damit
    > beendet.
    >
    > P.S. Respekt zolle ich dir dafür, meinen Sieg so
    > klar zuzugeben. Können heutzutage leider nicht
    > mehr viele.
    >
    >


    Siehst du, DAS ist jetzt echte Verschleierung! Schön zu sehen, dass du lernfähig bist!


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Personalwerk Holding GmbH, Karben
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden
  3. DESAGA GmbH, Wiesloch
  4. BREDEX GmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 3.999€ (statt 4.699€)
  2. 74,99€ (Bestpreis)
  3. 249€ (Bestpreis)
  4. (u. a. HyperX Fury Black RGB DIMM 16GB DDR4-3200 Kit für 91,90€, Razer Naga Trinity Gaming-Maus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme