Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 24C3: Paparazzi - Open-Source…

Open Source ist oft unterlegen weil Hobbyprojekte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Open Source ist oft unterlegen weil Hobbyprojekte

    Autor: IT Kenner 30.12.07 - 12:38

    Z.B. der ICQ-Moechtegernersatz "Jabber". Er verspricht Dezentralitaet. Doch in der Praxis ist Jabber unbrauchbar. Denn die Server werden hier zwar nicht von einem grossen boesen Ami-Unternehmen betrieben, dafuer aber von Hobbyisten. Das hat zur Folge, dass diese sehr oft ausfallen und damit nicht verfuegbar ist. So ist staendige Kommunikation wie mit ICQ, MSN, ..., nicht moeglich. Beispiele sind zum Beispiel der Jabber-Server des CCC, der diesen Monat immer wieder ausgefallen ist.

    Brauchbar sind nur die wirklich grossen Jabber-Server wie JABBER.ORG. Doch dann ist man ja wieder bei einem zentralen Server in den USA. Da kann man dann auch gleich ICQ oder MSN nutzen. Nur eben mit Verschluesselung. So hat man die Vorteile beider Systeme. Zuverlaessigkeit dank ICQ/MSN und Privatsphaere dank Verschluesselung.

    Dazu dann ein alternativer Messenger-Client wie Miranda, hier kann Open Source dann seine seine Staerken ausspielen (Innovation), ohne die Schwaechen (Unzuverlaessigkeit, mangelnde Dauerhaftigkeit) zu zeigen.

  2. Re: Open Source ist oft unterlegen weil Hobbyprojekte

    Autor: open source user 30.12.07 - 15:46

    ich weiss nicht, ob der username "IT Kenner" in anbetracht dieses kommentars gerechtfertigt ist. *g*

  3. Re: Open Source ist oft unterlegen weil Hobbyprojekte

    Autor: Alain de Saurelon 30.12.07 - 16:02

    open source user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich weiss nicht, ob der username "IT Kenner" in
    > anbetracht dieses kommentars gerechtfertigt ist.
    > *g*

    was Jabber betrifft hat er schon irgendwo recht ;-)

    idee: GOLEM sollte einen zuverlässigen Jabberserver starten. mit multiuserchat (MUC) für registrierte GOLEM user. Da gehts dann sicher gut ab *g*

  4. Re: nein

    Autor: derneiner 30.12.07 - 20:16

    eher überlegen weil nicht nach Budget programmiert werden muss, sondern nach Kundenwunsch

  5. Re: nein

    Autor: IT Kenner 30.12.07 - 21:33

    derneiner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > eher überlegen weil nicht nach Budget programmiert
    > werden muss, sondern nach Kundenwunsch

    LOL - total falsch!

    Wuerde nach Budget programmiert, dann nach Kundenwunsch - denn von denen kommt das Geld. Bei Open Source wird dagegen AUSSCHLIESSLICH nach Programmiererwunsch gearbeitet. Klar, nicht programmierende Anwender duerfen ein wenig betteln. Wenn die Bettelei einem Programmierer gefaellt, wird es vielleicht auch irgendwann mal eingebaut ... ;-)

    Glaube ausserdem nicht, dass "funktioniert nicht" (siehe Jabber-Beispiel) ein Kundenwunsch ist...

  6. Lass den Troll doch reden

    Autor: Jorke 30.12.07 - 23:46

    IT Kenner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > derneiner schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > eher überlegen weil nicht nach Budget
    > programmiert
    > werden muss, sondern nach
    > Kundenwunsch
    >
    > LOL - total falsch!
    >
    > Wuerde nach Budget programmiert, dann nach
    > Kundenwunsch - denn von denen kommt das Geld. Bei
    > Open Source wird dagegen AUSSCHLIESSLICH nach
    > Programmiererwunsch gearbeitet. Klar, nicht
    > programmierende Anwender duerfen ein wenig
    > betteln. Wenn die Bettelei einem Programmierer
    > gefaellt, wird es vielleicht auch irgendwann mal
    > eingebaut ... ;-)
    >
    > Glaube ausserdem nicht, dass "funktioniert nicht"
    > (siehe Jabber-Beispiel) ein Kundenwunsch ist...

    Wow, du hast aber Ahnung

  7. Re: Lass den Troll doch reden

    Autor: hbb 31.12.07 - 09:44

    Is aber so...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. KoM-SOLUTION GmbH, Berlin
  4. SOLCOM GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Mounts: KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen
    Mounts
    KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen

    Satelliten beobachten die Erde über einen langen Zeitraum und erfassen dabei auch Veränderungen, die auf bevorstehende Vulkanausbrüche hinweisen. Forscher aus Berlin und Potsdam haben ein KI-System entwickelt, das die Daten auswertet und rechtzeitig vor einem Ausbruch warnen kann.

  2. SK Telecom und Elisa: Swisscom schließt 5G-Roaming-Abkommen mit anderen Ländern
    SK Telecom und Elisa
    Swisscom schließt 5G-Roaming-Abkommen mit anderen Ländern

    Swisscom-Kunden mit einem besonders modernen Telefon können in Kürze ihre 5G-Funkeinheit auch in anderen Ländern nutzen, in denen die Entwicklung von 5G schnell voranschreitet.

  3. Bluetooth: Tracking trotz Trackingschutz möglich
    Bluetooth
    Tracking trotz Trackingschutz möglich

    Dass ein Bluetooth-Gerät seine angezeigte MAC-Adresse ändert, um nicht verfolgbar zu sein, reicht nicht ganz. Forscher konnten einige Geräte trotzdem tracken, sie mussten nur regelmäßig gesendete Datenpakete mitschneiden.


  1. 14:25

  2. 14:04

  3. 13:09

  4. 12:02

  5. 12:01

  6. 11:33

  7. 11:18

  8. 11:03