Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arcor: Pauschaltarife und neue ADSL…

Volle Verarschung, Privatkunden wieder mal die Deppen!!!!!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Volle Verarschung, Privatkunden wieder mal die Deppen!!!!!!!

    Autor: Alexander 10.03.05 - 09:48

    Hallo Zusammen.

    Folgende Meldung kam am 6.3.2005 bei Heise.
    am 7.3.2005 ebenso hier bei golem.

    http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/57113&words=Arcor

    Auszug:

    Für Kunden, die ihren Anschluss direkt bei Arcor haben, bietet das Unternehmen bereits seit Herbst vergangenen Jahres zum gleichen Preis eine Telefonie-Flatrate an, bei der beliebig viele Orts- und Ferngespräche innerhalb Deutschlands erlaubt sind.

    Bei Golem steht jetzt:

    Wie schon vorab bekannt wurde, gilt der Tarif nicht nur für ISDN-Kunden von Arcor, sondern auch für Telekom-Kunden, sofern diese einen Preselection-Vertrag mit Arcor haben.

    Arcor-Vorstandsvorsitzendem Harald Stöber eigenen Angaben zufolge vor zu starken Vieltelefonierern schützen, da sich das Angebot sonst nicht mehr rechnet.

    Die Aussage ist schon gerechtfertigt, aber wer von den Privatkunden telefoniert schon so viel.
    Da das Angebot von Arcor auch für Geschäftskunden gilt, denke ich eher daß hier das Problem liegt, denn viele kleine Büros z.B. haben dieses Angebot wahrgenommen und genau das sind die Vieltelefonierer.

    Ich finde es deshalb eine Unverschämtheit jetzt die Privatkunden zu bestrafen.

    Meines Erachtens sollten sie eher die Geschäftskunden Tarife ändern.
    Aber daran können wir kleinen armen Schlucker gar nichts ändern.

    Alexander

  2. Re: Volle Verarschung, Privatkunden wieder mal die Deppen!!!!!!!

    Autor: Fireteufel 19.01.06 - 12:42

    So geht’s bei Arcor !!!!

    Meine Geschichte fängt im Jahr 1998 an. Zu dieser Zeit war Preselection in aller Mund und man konnte ja auch Geld sparen. Nun gut, ich entschied mich für Arcor damit diese sobald ich eine 0 wähle diese Gespräche abrechnen. Das war alles!!

    Im Juli 2005 habe ich mich für das telefonieren über Internet entschieden, somit war nun kein Preselect Anbieter mehr nötig. Also kündigte ich meinen Vertrag am 11.08.2005

    Damit wäre das Vertragsverhältnis spätestens Ende September beendet……….wäre!!!!!!!

    Doch dann kam das:
    Ca. 6 Wochen nach dem Kündigungsschreiben welches bei Arcor natürlich nie auf postalischem Wege bestätigt wird rief mich eine Mitarbeiterin an.
    „Guten Tag Herr S….. was ist den los bei Ihnen? Hat es Ihnen bei uns nicht gefallen Sie sind doch schon so lange Kunde bei uns.“
    Ich erkläre der Dame meine neue Telefonverbindung, bzw das ich meine Gespräche nun mittels einem anderen Anbieter über Voice over IP abwickle.
    „Oh das ist aber schade, aber nun gut Ihre Kündigung ist fristgerecht und damit erledigt“
    Danke Arcor!

    Es vergehen die Monate und mir flattern Rechnungen ins Haus. Ich denke na gut das sind noch die anfallenden Kosten bis Vertragsende. Die Rechnungen kommen weiter ich mache sie erst gar nicht auf, denke das kann nicht viel sein.

    Im Dezember kommt wieder eine Rechnung. Ich denke „Nanu, nun musst Du da aber mal reinschauen“.
    Und dann stand da das ich Preselect free 1500 Kunde bin….monatlich 16,0887 € !!!

    HÄÄÄHHHHH!?!?!?! WAS IST DAS????

    Also Telefonhotline angerufen. Nach deren Auskunft habe ich 6 Wochen nach meiner Kündigung eine Vertragsänderung in den oben genannten Tarif getätigt.
    Hmmmm sage ich, da hat doch die nette Dame angerufen die mal „Nachfragen“ wollte.

    Ich sage der Hotline das ich nie solch einem Vertrag zugestimmt habe. Die Hotline bestätigt mit das fristgerechte Kündigen und das das dann wohl ein Irrtum sei. Sie kümmere sich darum.
    Die Zeit vergeht, ein Haufen Telefonate mit der Hotline schließen sich an.

    DOCH NICHTS PASSIERT!!

    Von Aussagen wie „Das verstehe ich nicht“, „Ich komme mit dem System hier auch nicht zurecht“ wird mir bald empfohlen ein Fax mit der Aufforderung zur Rückerstattung zu senden.

    Gesagt, getan. Antwort??????? KEINE !!!!!!!!!!!!!

    Dann mein letztes Gespräch und damit der Gipfel der Kundenverarsche.

    Ein Herr Paasch fragt was ich den wolle. Er hätte einen unterschriebenen Vertrag von 1998!!
    Meine Frage nach dem letzten Fax mit der Aufforderung der Rückerstattung wird als im System vorhanden erklärt.
    AHA, und???? Wer kümmert sich darum?? SCHWEIGEN!!! Also keiner.

    Ich frage wo den das Rechtskräftige für den neuen Vertrag sei. Dazu reiche ein telefonisches Gespräch mit dem Kundendienst!!!!
    Ach ja die nette Dame!!!!
    Ich solle erst mal nachweisen das es nicht zu dem Abschluss gekommen sei.
    Ich antworte: Beweisen Sie mir die Zusage zu dem Tarif!!!!
    Seine Antwort“ Tja, Herr S….. da müssen Sie wohl einen Anwalt einschalten“

    Wie, was Anwalt. Ich frage ihn ob er mir das wirklich empfiehlt.
    Antwort Herr Paasch: „JA…haben Sie noch Fragen, nein dann auf Wiederhören“

    Ich sitze mit dem Hörer in der Hand und kann es nicht glauben. Einfach Aufgelegt. Und mein Geld ist damit wohl auch futsch.

    DANKE ARCOR !!!
    NIE WIEDER!!!


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  4. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. 249,00€ (Bestpreis!)
  3. ab 194,90€
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
Mobile-Games-Auslese
Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
  3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

  1. Drittanbieter: Amazon schließt seinen Marketplace in China
    Drittanbieter
    Amazon schließt seinen Marketplace in China

    Amacon.cn wird geschlossen. Der Druck der chinesischen Konkurrenten war für den weltgrößten Onlinehändler Amazon zu groß.

  2. Android: Google setzt Browser- und Suchmaschinenauswahl um
    Android
    Google setzt Browser- und Suchmaschinenauswahl um

    Google ist der Aufforderung der EU-Kommission nachgekommen und fragt Android-Nutzer künftig, welchen Browser und welche Suchmaschine sie auf ihrem Smartphone und Tablet verwenden wollen. Die Vorschläge sollen nach Beliebtheit ausgesucht werden.

  3. AVM: FritzOS-Version 7.10 für Fritzbox 7560 freigegeben
    AVM
    FritzOS-Version 7.10 für Fritzbox 7560 freigegeben

    AVM hat die Arbeiten an FritzOS 7.10 für eine weitere Fritzbox abgeschlossen. Es handelt sich um ein älteres Gerät aus dem Jahr 2016, das von dem verbesserten Betriebssystem profitiert.


  1. 14:56

  2. 14:41

  3. 13:20

  4. 12:52

  5. 12:38

  6. 12:08

  7. 12:03

  8. 11:58