1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MacOS X virtualisiert für alle

Was soll das denn?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll das denn?

    Autor: DuBu 31.12.07 - 10:55

    Zitat: "Leider sei MaxOS X weder das schnellste noch das sicherste Betriebssystem, daher liege es nahe, MacOS X virtualisiert unter einem schnellen und sicheren Host-Betriebssystem einzusetzen."

    Dadurch soll OS X schneller und sicherer werden?

  2. Re: Was soll das denn?

    Autor: sleepless 31.12.07 - 11:10

    DuBu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zitat: "Leider sei MaxOS X weder das schnellste
    > noch das sicherste Betriebssystem, daher liege es
    > nahe, MacOS X virtualisiert unter einem schnellen
    > und sicheren Host-Betriebssystem einzusetzen."
    >
    > Dadurch soll OS X schneller und sicherer werden?

    Bist du noch so einer der sich mit der Benutzung eines Apples profiliert ?

    Ausserdem ist Apple dafür das es auf einem BSD aufbaut echt lahm, Aqua zieht alles runter. Sicherer als Windows o.ä. ist es auch nicht.

  3. Re: Was soll das denn?

    Autor: ubuntu_user 31.12.07 - 11:20

    > Ausserdem ist Apple dafür das es auf einem BSD
    > aufbaut echt lahm, Aqua zieht alles runter.
    > Sicherer als Windows o.ä. ist es auch nicht.

    naja sagen wir mal sicherer als BSD/Linux ist es nicht..

  4. Re: Was soll das denn?

    Autor: bunter_user 31.12.07 - 12:26

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > naja sagen wir mal sicherer als BSD/Linux ist es
    > nicht..
    >
    >
    ... war schon klar, dass so ein dämlicher Kommentar kommen musste.

  5. Re: Was soll das denn?

    Autor: HeiseTroll 31.12.07 - 12:50

    ja sacht mal seid ihr denn alle vollkommen durch?
    ob ein system sicher ist, liegt wohl immer am user,
    oder wie sehe ich das? .. also wenn hier einer sein
    System nicht im Griff haben sollte, dann braucht er
    hier nicht den ganzen Rest mit seinen schlecht
    verdauten Problemen belästigen.

    MacOs X ist sicher, und schnell, .. und etc.
    Wie oft schmiert ein Mac ab?! ..
    Na?

  6. Richtig lesen!

    Autor: RedSign 31.12.07 - 13:06

    DuBu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zitat: "Leider sei MaxOS X weder das schnellste
    > noch das sicherste Betriebssystem, daher liege es
    > nahe, MacOS X virtualisiert unter einem schnellen
    > und sicheren Host-Betriebssystem einzusetzen."
    >
    > Dadurch soll OS X schneller und sicherer werden?

    Nein, es ist damit nur gemeint, dass es besser ist ein "unsicheres" System in einer virtuellen Maschine zu testen, als es direkt auf seinem System produktiv einzusetzen. Sollte man dann Probleme haben, so bleibt der Rechner immer noch einsatzbereit, weil eben nur ein System in einer virtuellen Maschine betroffen ist.

    Was die Geschwindigkeit angeht, so ist das auch nicht so zu verstehen, dass das System dadurch schneller wird. Es ist lediglich gemeint, dass man das "langsame" Mac OS X lieber "nur" in einer virtuellen Maschine für bestimmte Aufgaben verwendet und für alles andere das schnellere Host-Betriebssystem verwendet. Man behält somit die Möglichkeit ein schnelleres System in der Hauptsache und Mac OS nur nebenbei zu nutzen.

    So schwer ist das doch nicht zu verstehen, wenn man einfach neutral darüber nachdenkt.

    Ich will hier noch verdeutlichen, dass ich damit nicht sagen will, dass ich diese Aussagen für gut oder schlecht halte, noch gebe ich damit eine Meinung oder Bewertung zu Mac OS X ab. Ich wollte mit den obigen Ausführungen nur den Sinn des Artikels erläutern.




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.12.07 13:09 durch RedSign.

  7. Mac0x

    Autor: Crass Spektakel 31.12.07 - 13:06

    HeiseTroll schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ja sacht mal seid ihr denn alle vollkommen durch?
    > ob ein system sicher ist, liegt wohl immer am
    > user, oder wie sehe ich das?

    Dann siehst Du das falsch. Mac0x ist inherent unsicher, praktisch jeder normale Nutzer kann an Binaries im Applications-Pfad rumpfuschen, und wirklich abstellen kann man das nicht weil Mac0x ja jeden Mist, sogar temporäre Daten, im Applications-Pfad abläd.

    Als Multiuser-OS ist MacOx sogar schlechter als AmigaOS 3.1, was bringt mir Speicherschutz wenn alle Daten zusammengewurschtet im gleichem Rechtebaum sitzen? Beim Amiga kann ich wenigstens SYS:, DEVS: oder HELP: read-only machen ohne Bauchweh zu bekommen.

    Erwachsene Unixcs haben ihre Binaries alle ausserhalb der Reichweite des Users. Der muß sich schon selbst auf eigene Kappe Binaries in seinem Homeverzeichnis installieren und wer das macht der weis was er tut.

    Windows ist übrigens richtig konfiguriert in dieser Hinsicht noch sicherer als Unices, da kann man durchaus eine ACL einrichten mit der normale Benutzer nur vom Administrator installierte Software ausführen dürfen. Geht sogar relativ einfach. Da is nix mit "Firefix auf USB-Stick mitbringen und starten".

    > MacOs X ist sicher, und schnell, .. und etc.
    > Wie oft schmiert ein Mac ab?! ..
    > Na?

    Etwa so oft wie AmigaOS 3.1. Und das ist ne Menge.

  8. Re: Was soll das denn?

    Autor: DuBu 31.12.07 - 13:07

    sleepless schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DuBu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Zitat: "Leider sei MaxOS X weder das
    > schnellste
    > noch das sicherste Betriebssystem,
    > daher liege es
    > nahe, MacOS X virtualisiert
    > unter einem schnellen
    > und sicheren
    > Host-Betriebssystem einzusetzen."
    >
    > Dadurch soll OS X schneller und sicherer werden?
    >
    > Bist du noch so einer der sich mit der Benutzung
    > eines Apples profiliert ?

    Hä? Was soll schon wieder diese persönliche Anmache? Du kannst OS X auch durch ein beliebiges anderes OS austauschen. Durch Virtualisierung wird ein OS nicht schneller! Und wenn Du die Netzwerkverbindung durch das Host-OS tunnelst, auch nicht sicherer!

    >
    > Ausserdem ist Apple dafür das es auf einem BSD
    > aufbaut echt lahm, Aqua zieht alles runter.
    > Sicherer als Windows o.ä. ist es auch nicht.

    Und? (Obwohl ich bezüglich der Sicherheit im Vergleich zu Windows anderer Meinung bin.) Was ändert das an meiner Frage/Aussage?

  9. Re: Was soll das denn?

    Autor: RedSign 31.12.07 - 13:17

    DuBu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sleepless schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > DuBu schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Zitat: "Leider sei MaxOS X
    > weder das
    > schnellste
    > noch das sicherste
    > Betriebssystem,
    > daher liege es
    > nahe,
    > MacOS X virtualisiert
    > unter einem
    > schnellen
    > und sicheren
    >
    > Host-Betriebssystem einzusetzen."
    >
    > Dadurch soll OS X schneller und sicherer
    > werden?
    >
    > Bist du noch so einer der sich
    > mit der Benutzung
    > eines Apples profiliert ?
    >
    > Hä? Was soll schon wieder diese persönliche
    > Anmache? Du kannst OS X auch durch ein beliebiges
    > anderes OS austauschen. Durch Virtualisierung wird
    > ein OS nicht schneller! Und wenn Du die
    > Netzwerkverbindung durch das Host-OS tunnelst,
    > auch nicht sicherer!

    Das wird auch gar nicht behauptet. Du hast den Text nicht richtig verstanden.

    https://forum.golem.de/read.php?22160,1176566,1176656#msg-1176656

  10. Re: Richtig lesen!

    Autor: DuBu 31.12.07 - 13:35

    RedSign schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DuBu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Zitat: "Leider sei MaxOS X weder das
    > schnellste
    > noch das sicherste Betriebssystem,
    > daher liege es
    > nahe, MacOS X virtualisiert
    > unter einem schnellen
    > und sicheren
    > Host-Betriebssystem einzusetzen."
    >
    > Dadurch soll OS X schneller und sicherer werden?
    >
    > Nein, es ist damit nur gemeint, dass es besser ist
    > ein "unsicheres" System in einer virtuellen
    > Maschine zu testen, als es direkt auf seinem
    > System produktiv einzusetzen. Sollte man dann
    > Probleme haben, so bleibt der Rechner immer noch
    > einsatzbereit, weil eben nur ein System in einer
    > virtuellen Maschine betroffen ist.
    >
    > Was die Geschwindigkeit angeht, so ist das auch
    > nicht so zu verstehen, dass das System dadurch
    > schneller wird. Es ist lediglich gemeint, dass man
    > das "langsame" Mac OS X lieber "nur" in einer
    > virtuellen Maschine für bestimmte Aufgaben
    > verwendet und für alles andere das schnellere
    > Host-Betriebssystem verwendet. Man behält somit
    > die Möglichkeit ein schnelleres System in der
    > Hauptsache und Mac OS nur nebenbei zu nutzen.
    >

    Und Du meinst, das hätte man alles aus dem einen oben zitierten Satz herauslesen können? Wenn ja, dann hab ich den Artikel wohl doch nicht richtig gelesen.

    > So schwer ist das doch nicht zu verstehen, wenn
    > man einfach neutral darüber nachdenkt.

    War was an meiner Frage nicht neutral?

    >
    > Ich will hier noch verdeutlichen, dass ich damit
    > nicht sagen will, dass ich diese Aussagen für gut
    > oder schlecht halte, noch gebe ich damit eine
    > Meinung oder Bewertung zu Mac OS X ab. Ich wollte
    > mit den obigen Ausführungen nur den Sinn des
    > Artikels erläutern.
    >

    Warum nicht gleich im Artikel so?


  11. Re: Mac0x

    Autor: DuBu 31.12.07 - 13:46

    Crass Spektakel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > HeiseTroll schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ja sacht mal seid ihr denn alle vollkommen
    > durch?
    > ob ein system sicher ist, liegt wohl
    > immer am
    > user, oder wie sehe ich das?
    >
    > Dann siehst Du das falsch. Mac0x ist inherent
    > unsicher, praktisch jeder normale Nutzer kann an
    > Binaries im Applications-Pfad rumpfuschen, und
    > wirklich abstellen kann man das nicht weil Mac0x
    > ja jeden Mist, sogar temporäre Daten, im
    > Applications-Pfad abläd.
    >

    Ich denke Du siehst das auch falsch. Soweit ich weiss, kann KEIN normaler Nutzer auch nur irgendwas am Applications-Pfad (oder anderen System-Pfaden) rumpfuschen. Jedes Mal, wenn er etwas ändern will, wird er zur Eingabe des Admin-Namens und -Passwortes aufgefordert. Auf Shell-Ebene reicht es nichtmal User mit Admin-Rechten zu sein. Da braucht man sogar Root-Rechte.

    > Als Multiuser-OS ist MacOx sogar schlechter als
    > AmigaOS 3.1, was bringt mir Speicherschutz wenn
    > alle Daten zusammengewurschtet im gleichem
    > Rechtebaum sitzen? Beim Amiga kann ich wenigstens
    > SYS:, DEVS: oder HELP: read-only machen ohne
    > Bauchweh zu bekommen.
    >

    Ich kenne AmigaOS nicht. Gut, wenn das soviel besser ist. Sollen wir jetzt alle auf AmigaOS 3.1 umsteigen?

  12. was für kranke vorstellungen hast du denn?

    Autor: ssssssssssssssssss 31.12.07 - 14:01

    > ja sacht mal seid ihr denn alle vollkommen durch?

    ne aber du scheinbar :D

    > ob ein system sicher ist, liegt wohl immer am user,

    nein, das tut es eben nicht, apple und ms wollen dir das suggestieren, damit sich nich so viele leute bei ihnen beschweren wenn mal was daneben geht. aber rein objektiv gesehen ist der entwickler einer software dafür zuständig, sie so zu designen, dass benutzer (die ja selten ahnung von informatik haben) sie benutzen können ohne dass sie irgendwelche fehler verursacht.

    jetzt könnte man sagen
    "aber linux hat doch auch da und da probleme"
    was auch stimmt, aber nur weil aktuell kein betriebssystem richtig funktioniert, heißt dass nicht dass man jetzt alles auf den user laden muss.

    > oder wie sehe ich das? .. also wenn hier einer sein
    > System nicht im Griff haben sollte, dann braucht er
    > hier nicht den ganzen Rest mit seinen schlecht
    > verdauten Problemen belästigen.

    wieviele leute haben ihr system denn "im griff"?
    ich wette nichmal 10% der gesammten computer nutzer
    ich wette sogar nichtmal du oder ich!
    obwohl ich sogar informatiker bin (und du vielleicht auch)
    [und das soll jetzt nicht selbstverherrlichend klingen, ich wollte nur anmerken dass selbst fachleute weniger wissen als sie denken]
    warum?
    weil uns die hersteller keine wahl lassen, wir müssen proprietäre treiber und software benutzen, weil die oos nicht den anforderungen genügt und haben deswegen eigentlich garkeinen genauen plan was zB. ein soundkarten treiber unter windows oder osx im hintergrund für zeug vermurks.

    > MacOs X ist sicher, und schnell, .. und etc.
    > Wie oft schmiert ein Mac ab?! ..
    > Na?

    ich vermute mal, dein osx is so oft abgeschmiert wie mein winxp die letzten paar jahre, nämlich garnicht.
    genau so wie mein fedora core.
    oder mein debian server.

    deiner argumentation zu folge, könnten wir jetzt pauschal sagen

    debian - nicht abgestürzt -> gutes OS
    fedora - nicht abgestürzt -> gutes OS
    winxp - nicht abgestürzt -> gutes OS
    osx - nicht abgestürzt -> gutes OS

    eigentlich sind ja alle gut, warum streiten wir uns? ;)

  13. Re: Mac0x

    Autor: Hans Maulwurf 31.12.07 - 14:53

    Crass Spektakel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann siehst Du das falsch. Mac0x ist inherent
    > unsicher, praktisch jeder normale Nutzer kann an
    > Binaries im Applications-Pfad rumpfuschen, und
    > wirklich abstellen kann man das nicht weil Mac0x
    > ja jeden Mist, sogar temporäre Daten, im
    > Applications-Pfad abläd.

    Sag' mal was erzählst du den Kommentarlesern eigentlich für Unwahrheiten?
    Hast du jemals mit einem Mac OS X gearbeitet???

    Schau dir mal die Rechte in /Applications an:

    [...]
    drwxrwxr-x 3 root admin 102B Sep 30 21:27 iMovie.app
    drwxrwxr-x 3 root admin 102B Nov 16 23:32 iPhoto.app
    drwxrwxr-x 3 root admin 102B Mar 17 22:15 iSync.app
    drwxrwxr-x 3 root admin 102B Dec 28 15:42 iTunes.app
    drwxrwxr-x 3 root admin 102B Sep 30 21:27 iWeb.app
    [...]

    Schreiben darf da nur root oder User der Gruppe admin.

    Wer also bezahlt dich, dass du hier so einen Unfug schreibst.

  14. Re: was für kranke vorstellungen hast du denn?

    Autor: HeiseTroll 31.12.07 - 18:23

    > apple und ms wollen dir das suggestieren,
    > damit sich nich so viele
    > leute bei ihnen beschweren wenn mal was daneben
    > geht. aber rein objektiv gesehen ist der
    > entwickler einer software dafür zuständig, sie so
    > zu designen, dass benutzer (die ja selten ahnung
    > von informatik haben) sie benutzen können ohne
    > dass sie irgendwelche fehler verursacht.

    das ist erstmal richtig, nur ist wie andere Leute hier
    auch behaupten durch ein wenig Intelligenz und geschicktes
    verwalten der Benutzerkonten ein ansprechendes Sicherheits-
    konzept umsetzbar.

    was derzeit von Vista eingeführt wird ist das dementsprechende
    Beispiel .. nervt natürlich in der Form aber der Ansatz ist
    richtig.

    > jetzt könnte man sagen
    > "aber linux hat doch auch da und da probleme"
    > was auch stimmt, aber nur weil aktuell kein
    > betriebssystem richtig funktioniert, heißt dass
    > nicht dass man jetzt alles auf den user laden
    > muss.

    linux funktioniert nur nicht so gut weil die treiberunterstützung
    der hersteller sehr zu wünschen übrig lässt, ... soll heißen
    wer hier und da ein bisschen ahnung mitbringt kann sehr schnell
    aus seinem Linux ein sehr sicheres System machen.

    > wieviele leute haben ihr system denn "im griff"?
    > ich wette nichmal 10% der gesammten computer
    > nutzer ich wette sogar nichtmal du oder ich!
    > obwohl ich sogar informatiker bin (und du
    > vielleicht auch)

    natürlich nicht zu 100%, aber darum ging es mir nicht, falls es
    so verstanden worden ist, dann nochmal anders formuliert.

    emergency-halts im system sind natürlich durch die aufgezwungenen
    treiber immernoch gang und gäbe, daher meinte ich auch nur
    was jeder user machen könnte, .. nämlich nicht zwangsläufig
    unter dem root konto arbeiten. ist natürlich angenehm wenn man nicht
    dauernd bestätigen muss das man die rechte dazu hat, aber dem-
    entsprechend sicher ist halt das system.

    > debian - nicht abgestürzt -> gutes OS
    > fedora - nicht abgestürzt -> gutes OS
    > winxp - nicht abgestürzt -> gutes OS
    > osx - nicht abgestürzt -> gutes OS

    meine beiden linux server laufen stabil und sind wie erwartet
    auch noch nicht abgestürzt. was vielleicht auch an der richtigen
    einstellung der server liegt.

    winxp 2 mal abgestürzt (treiber murks :-) )

    osx auch nicht abgestürzt.

    soll heißen ich bin eigentlich zufrieden mit der momentanen entwicklung.

    > eigentlich sind ja alle gut, warum streiten wir
    > uns? ;)

    das ist die große frage :) ..

    Zum Schluss nochmal angehängt:
    wer fehlendes Sicherheitsverständnis mitbringt sollte nicht unbedingt
    behaupten ein system wäre unsicher (damit bist übrigens nicht du gemeint)

  15. Re: Mac0x

    Autor: srws 01.01.08 - 20:16


    > Schreiben darf da nur root oder User der Gruppe
    > admin.

    Entschuldigt mich, wenn ich falsch liege, aber ist es nicht so dass unter Mac OS X ein neuer Benutzer standardmäßig zur admin-Gruppe gehört? Sicher, das kann man abstellen. Kann man in Windows theoretisch auch, aber mal ehrlich, welcher normale Benutzer ist nicht dauernd als admin unterwegs?
    Wenn dein Vorposter Recht hat und manche Anwendungen tatsächlich temporäre Dateien im Applications-Verzeichnis ablegen (kann ich mir gut vorstellen, wenn ehemalige win9x Programmierer plötzlich für die mac-plattform entwickeln), dann lassen sich ja nicht einmal alle Programme problemlos als nicht-admin nutzen.

  16. Re: Mac0x

    Autor: Hans Maulwurf 01.01.08 - 23:09

    srws schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Schreiben darf da nur root oder User der
    > Gruppe
    > admin.
    >
    > Entschuldigt mich, wenn ich falsch liege, aber ist
    > es nicht so dass unter Mac OS X ein neuer Benutzer
    > standardmäßig zur admin-Gruppe gehört? Sicher, das
    > kann man abstellen. Kann man in Windows
    > theoretisch auch, aber mal ehrlich, welcher
    > normale Benutzer ist nicht dauernd als admin
    > unterwegs?
    > Wenn dein Vorposter Recht hat und manche
    > Anwendungen tatsächlich temporäre Dateien im
    > Applications-Verzeichnis ablegen (kann ich mir gut
    > vorstellen, wenn ehemalige win9x Programmierer
    > plötzlich für die mac-plattform entwickeln), dann
    > lassen sich ja nicht einmal alle Programme
    > problemlos als nicht-admin nutzen.

    Nein, sobald man einen neuen Benutzer anlegt, wird der Standardbenutzer vorgeschlagen, welcher nicht der Gruppe admin angehört. Man müsste explizit Administrator auswählen.

    Mein Mac, welcher seit ca. 1 1/2 Stunden läuft, hat im Applications-Verzeichnis noch keine temporären Dateien angelegt.

    "find /Applications/ -cmin -120" brachte hier keine Ergebnisse.

    Überhaupt habe ich mit den Standardbenutzern noch keine Probleme mit Anwendungen gehabt, weil keine Schreibrechte im Applications-Verzeichnis vorlagen.

  17. Re: was für kranke vorstellungen hast du denn?

    Autor: ssssssssssssssssssssss 01.01.08 - 23:30

    > Zum Schluss nochmal angehängt:
    > wer fehlendes Sicherheitsverständnis mitbringt
    > sollte nicht unbedingt
    > behaupten ein system wäre unsicher

    ich denke schon
    ich weiß auto vergleiche hinken aber
    es darf auch nich jedes beliebige auto auf die strasse
    es muss durch den tüv sonst geht nix

    die meisten betriebssysteme sind in den händen von fachpersonal sicher
    aber wie bereits erwähnt, sind nur ein bruchteil der benutzer fachlich geschult und können trotzdem n rechner kaufen und ihn ans netz hängen.
    dass sie damit andere nutzer gefärden da ihre rechner für ddos grids genutzt werden oder spambomber sind.


  18. Re: Was soll das denn?

    Autor: Jay Äm 02.01.08 - 14:21

    sleepless schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bist du noch so einer der sich mit der Benutzung
    > eines Apples profiliert ?

    Kann ich nicht beantworten, möglicherweise ist es ja sogar so. Nur ist die Frage doch gut: OSX wird schnellerer und sicherer, wenn man es virtualisiert? Über "sicherer" könnte man sich unter bestimmten Umständen ja noch drüber unterhalten - aber schneller?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. GK Software SE, St. Ingbert, Schöneck, Berlin, Jena
  3. Omikron Data Quality GmbH, Berlin
  4. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 745€ (Bestpreis)
  2. (u. a. John Wick Hex für 8,99€, Farmer's Dynasty für 11,99€, The Whispered World Special...
  3. (u. a. Leet Desk Pro 140 x 70cm Leet Orange für 494,96€)
  4. (u. a. Akku-Schlagbohrschrauber für 110,99€, Kreuzlinienlaser für 78,99€, Winkelschleifer...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme