1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MacOS X virtualisiert für alle

Wieso zeitlich begrenzt?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso zeitlich begrenzt?

    Autor: Oma McIntosh 31.12.07 - 15:03

    Zitat: "Dazu hat Graf den Emulator Qemu so modifiziert, dass sich MacOS X zumindest für begrenzte Zeit virtuell ausführen lässt."

    Wieso "zumindest" "für begrenzte Zeit"?

  2. Re: Wieso zeitlich begrenzt?

    Autor: Dilirius 31.12.07 - 16:39

    Oma McIntosh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zitat: "Dazu hat Graf den Emulator Qemu so
    > modifiziert, dass sich MacOS X zumindest für
    > begrenzte Zeit virtuell ausführen lässt."
    >
    > Wieso "zumindest" "für begrenzte Zeit"?


    Weil es nicht erlaubt ist OS X auf einer anderen Plattform laufen zu lassen als einem Mac. Siehe Apples EULA. Ich denke damit wollte sich der Typ ein wenig aus der Schlinge ziehen ;)

  3. Re: Wieso zeitlich begrenzt?

    Autor: Deutsh 31.12.07 - 16:49


    Zu blöd aber auch, dass er in Deutschland lebt, wo sich derartige Lizenzbedingungen bei Import in die EU mit Genehmigung des Rechteinhabers erschöpfen...

  4. Re: Wieso zeitlich begrenzt?

    Autor: AtomicBitHunter 01.01.08 - 23:54

    Oma McIntosh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zitat: "Dazu hat Graf den Emulator Qemu so
    > modifiziert, dass sich MacOS X zumindest für
    > begrenzte Zeit virtuell ausführen lässt."
    >
    > Wieso "zumindest" "für begrenzte Zeit"?

    AFAIK Weil die Installation nach dem nächsten Upgrade kaputt ist. Entweder du bleibst auf dem aktuellen Release oder du fängst von vorne an.


  5. Re: Wieso zeitlich begrenzt?

    Autor: award 03.01.08 - 01:46

    AtomicBitHunter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oma McIntosh schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Zitat: "Dazu hat Graf den Emulator Qemu
    > so
    > modifiziert, dass sich MacOS X zumindest
    > für
    > begrenzte Zeit virtuell ausführen
    > lässt."
    >
    > Wieso "zumindest" "für
    > begrenzte Zeit"?
    >
    > AFAIK Weil die Installation nach dem nächsten
    > Upgrade kaputt ist. Entweder du bleibst auf dem
    > aktuellen Release oder du fängst von vorne an.
    >
    >

    Der Sinn des ganzen Projekts war es, dass genau das nicht eintritt. Wenn für das Mac OS der Rechner, den es sieht, einem Mac gleicht, ist nach einem Update noch alles OK. Genau das unterscheidet den Virtualisierungsansatz von dem, der bisher im Umlauf war.

    Prinzipiell sollte die Aussage heißen "Das ganze ist noch nicht stabil, nach einer Weile kann man mit Abstürzen rechnen, weil noch nicht alles so läuft wie es sollte.".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig
  2. WILO SE, Dortmund
  3. GRAPHISOFT Deutschland GmbH, Nürnberg,München
  4. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,02€ (Vergleichspreis ca. 45€)
  2. 26,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 26,99€ (Bestpreis mit Saturn)
  4. 149,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 171,94€ inkl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme