1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook im Tablet-PC-Gewand…
  6. Thema

keine Bange, das MacBook allein hat auch schon einen stolzen Preis

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: keine Bange, das MacBook allein hat auch schon einen stolzen Preis

    Autor: oni 02.01.08 - 22:07

    Äpfel, Birnen und so.

    Strangers Night schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Spiegelndes Display

    Leider Standard

    > 1 GB RAM

    Leider auch Standard

    > integrierte Intel Grafik

    IMHO für ein derartiges Notebook genug

    > kein DVD Brenner

    IMHO bei einem derartigen Notebook unnötig

    >
    > das ganze dann 1050 EUR.

    Kostet ein Thinkpad R-Serie auch, wenn man nicht gerade mit viel Vitamin B, über einen umgekippten Laster oder Studentenrabatte drankommt.

    Das Macbook ist als kleines leichtes Arbeitsgerät für unterwegs konzipiert, da ist ein "dicker" Grafikchip, der den Akku im 0,nix leersaugt, fehl am Platze. Ich z.B. achte beim Notebookkauf immer zuerst auf Gewicht und Akkulaufzeit und da sind eben die Geräte mit integrierter Grafik unschlagbar.

    Und ein zweites GB RAM kann man sich bei jedem Händler fürn Appel und'n Ei dazukaufen.

    Mir hat sich auch unterwegs der Sinn eines DVD-Brenners noch nie erschlossen. Wozu gibt es denn externe HDDs und USB-Sticks, wenn man mal schnell was sichern will? Die Dinger sind viel bequemer als CD/DVD-Rohlinge.

    Du siehst das MB als Desktop-Ersatz, und als selbiger ist dieses nicht konzipiert.

  2. Hast du für all dieses bitte Quellen?

    Autor: oni 02.01.08 - 22:08

    Strangers Night schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > grüntee schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kugelfisch schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Das Netzteil des MBP hat
    > keinen Lüfter. Ich
    > höre -
    > bis auf ein
    > leichtes Brummen, wenn man
    > es sich
    >
    > direkt ans Ohr hält - nichts davon.
    >
    > Ja
    > eben, "Brummen" ist eigentlich normal für ein
    >
    > Netzteil, aber mein Vorposter schrieb was von
    >
    > "quietscht, pfeift, tackert und rattert" -
    >
    > deswegen meine Frage.
    >
    > > Naja,
    >
    > viellicht gibt es tatsächlich
    > grössere
    >
    > Produktionsschwankungen [...]
    >
    > Auch bei
    > der Pro-Serie?
    >
    > MfG
    >
    > Für ein Gerät der ~2000 EUR Klasse sollte aber ein
    > enges Qualitätsschema möglich sein, ohne größere
    > Schwankungen. Auch sollte bei einem Gerät dieser
    > Preisklasse möglich sein ein Netzteil beizulegen,
    > welches nicht auffällig brummt. ABer solche Böcke
    > schießt Apple am Laufenden Band. Es gibt kaum G5
    > PowerMacs die nicht Pfeifen. -Serienfehler
    > Netzteil, und das über mehrere Geräterevisionen
    > Die ersten MBs takteten auch nach ein paar Minuten
    > brav runter weil
    > irgendjemand in der PRoduktion 4g Wärmeleitpaste
    > statt 0,3g aufgelegt hatte. Man berichtet auch von
    > abgetrenten Netzteilsteckern (Safe-Reihe) am
    > Notebook bzw. offen liegenden Kabel. Die ersten
    > MBP wurden oben links derart heiß, dass die
    > darunter angeordnete FEstplatte unmöglich in dem
    > für sie "gesunden" Temp-Bereich von um 40°C zu
    > betreiben ist. Außerdem fiepten die Teile. Ebenso
    > hat es bei den neuen iMacs lange gedauert bis man
    > das Einfrier-Problem per Software-Update gefixt
    > hatte. Viele User sind auch hier sehr begeistert
    > über die Spiegeldisplays.... Auch wird berichtet,
    > dass das vormals excellente 20" iMac Display nun
    > genau so mau sei, wie das vormalige 17" iMac
    > Display..... Da ich mich ein bischen mit den
    > Rechnern beschäftige könnte ich hier noch lange
    > weiterschreiben.
    > Qualität sieht für mich durchgängig anders aus-
    > will sagen da passt etwas nicht. Entweder der
    > Preis oder die Qualität.
    > Aber Apple fährt eine durchschnittliche Marge von
    > fast 40% pro Gerät ein. Viele andere Hersteller
    > die Hälfte. Apple spart natürlich weil sie nicht
    > WIndows für 50-70 EUR einkaufen müssen, sie legen
    > ihr selbst entwickeltes OSX bei. Die
    > Entwicklungskosten dürften mittlerweile fast
    > komplett eingefahren sein..... Aber selbst mit
    > diesen 50 EUR kommt man bei einem MB von brutto
    > 1050 EUR = 882 EUR netto nicht auf die Marge von
    > 350 EUR. Vielleicht istz es dann doch die
    > integrierte Schrottgrafik, die bei anderen 15,4"
    > x86 Notebooks schon ab 420 EUR zu haben ist (mein
    > Acer vor mir) und einiges anderes....
    >


  3. Wozu?

    Autor: probabbel 03.01.08 - 03:14

    Das ganze war ein Erfahrungsbericht, das _ist_ eine Quelle. Das kann man zitieren. Merk Dir die URL dieses Postings, falls mal jemand nach einer Quelle fragt!

  4. Re: keine Bange, das MacBook allein hat auch schon einen stolzen Preis

    Autor: BSDDaemon 03.01.08 - 13:34

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > beste Akkulaufzeit,
    >
    > Völlig normale Akkulaufzeiten haben die. Das nimmt
    > sich gar nichts zu den anderen Herstellern. Ist ja
    > auch die gleiche Technik drin ;-)

    Die MacBooks kommen real auf 5 bis 6 Stunden Laufzeit, da kommt kein anderen Notebook anderer Hersteller dieser Preisklasse ran.

    > > und geringste Geräuschentwicklung.
    >
    > Auch nur normal.

    Nein, die ist deutlich unter dem was andere bieten. Ich sitze jeden Tag an diesersen Notebooks aller Hersteller aller Preisklasse und die sind lauter.

    > Die Preise sind in der Tat ziemlich günstig, wenn
    > man andere Hersteller in ähnlicher oder besserer
    > Qualität vergleicht. Daher verstehe ich auch
    > nicht, wie Apple-Fanboys immer die Preis als
    > Exklusiv-Argument nehmen ("Kannst dir wohl keinen
    > Mac leisten?").

    Das Argument greift wirklich nur noch bei den MacPro Geräten. Die MacBook Pro sind zwar auch recht hochpreisig aber gerechtfertigt.

    > Ja, aber nur, wenn man den passenden findet. Seie
    > denn, man kauft den absolut überteuert über Apple
    > selbst.

    Es passt absoluter Standard DDR2 667 rein.

    > Ich hatte bis jetzt noch kein Notebook in den
    > Fingern, wo das kompliziert war. Bei Samsung z.B.
    > ist das ja alles DAU-mäßig von Außen schon
    > beschriftet und bei BenQ bekommt man das sogar
    > alles in der Anleitung bebildert erklärt.

    FSC, Asus, HP, Sony... überall schwerer. Beim MacBook - Akku raus - Schrauben raus - Speicher wechseln.




    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  5. Re: keine Bange, das MacBook allein hat auch schon einen stolzen Preis

    Autor: graf porno 03.01.08 - 15:32

    > Die MacBooks kommen real auf 5 bis 6 Stunden
    > Laufzeit, da kommt kein anderen Notebook anderer
    > Hersteller dieser Preisklasse ran.

    Das ist nicht richtig oder du benutzt 9-Zellen-Akkus oder machst nichts am PC. Ich arbeite am Macbook Pro auf Arbeit und das ist nach spätestens 4 h runter. 4h sind aber auch überall anders Standard. Bei den Subnotebooks (Macbook) mag es sein, dass der auf 5-6 h kommt, aber auch hier ist das nichts besonders. Schau dir die Asus 12"er an!

    > Nein, die ist deutlich unter dem was andere
    > bieten. Ich sitze jeden Tag an diesersen Notebooks
    > aller Hersteller aller Preisklasse und die sind
    > lauter.

    Sorry, dann sind das alles komische Notebooks. Ich kenne nur ein paar Billigteile (HP, Dell, FSC, alle <1.000 €) von Bekannten, die öfters hörbar lüften. Aber das sind auch keine wirklichen Notebooks, sondern eigentlich portable Desktop-Rechner :-)

    > Das Argument greift wirklich nur noch bei den
    > MacPro Geräten. Die MacBook Pro sind zwar auch
    > recht hochpreisig aber gerechtfertigt.

    Wobei 1600-2000 € noch gehen. Gute Notebooks kosten nun mal soviel, wenn man Qualität wünscht. Andere Premium-Hersteller liegen auch in der Preislage und bieten vergleichbare oder bessere Qualität zu gleichen oder höheren Preisen.

    > Es passt absoluter Standard DDR2 667 rein.

    Nein, tut es nicht. Da muss so'ne komische Checksumme mitgegeben werden, sonst will OSX das nicht haben. Bin da mehrfach zum PC-Laden gerannt, weil das immer nicht geklappt hat, bis ich dann mal gefragt habe. Ist nen reines Glücksspiel, ob die passen oder nicht. Oder man kauft gleich die Apple-zertifizierten für deutlich mehr.

    > FSC, Asus, HP, Sony... überall schwerer. Beim
    > MacBook - Akku raus - Schrauben raus - Speicher
    > wechseln.

    Wie gesagt, bei meinen war es denkbar einfach: Klappe aufgeschraubt. Alten raus. Neuen rein. Klappe zugeschraubt. Fertig. Bei den von dir genannten musste ich noch nie was austauschen oder hab noch nie an solchen gearbeitet.

    Wie gesagt, Apple betreibt kein Voodoo-Zauber. Da ist ganz normale Standard-Hardware drin, die sogar von Asus zusammengebaut wird. Selbstverständlich ist das Ergebnis dem Preis- und Marktsegment angemessen verarbeitet - eben wie bei anderen Herstellern auch -, aber nichts außergewöhnliches oder gar Apple-only - mal abgesehen vom magnetischen Stromanschluss, der schon ziemlich pfiffig ist.

  6. ja, hier!

    Autor: Strangers Night 03.01.08 - 16:21

    http://www.appledefects.com/

  7. Re: ja, hier!

    Autor: oni 03.01.08 - 17:51

    Strangers Night schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > www.appledefects.com

    Kennst du die sog. gefühlte schlechte Qualität? Das kommt dadurch, dass die vielen, deren Geräte anstandslos funktionieren, dies nicht im Internet kommunizieren. Nur Defekte werden besprochen, deshalb wird jemand voreingenommenes ein bestimmtes gerät, welches er nur über Probleme recherchiert, immer als schlecht empfinden.

  8. Beweis durch Behauptung?

    Autor: oni 03.01.08 - 17:53

    probabbel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ganze war ein Erfahrungsbericht, das _ist_
    > eine Quelle. Das kann man zitieren. Merk Dir die
    > URL dieses Postings, falls mal jemand nach einer
    > Quelle fragt!

    Gibt es Belege dafür, dass all die aufgezählten Probleme in genau einem Gerät aufgetreten sind? Gibt es belege dafür, dass sie in der Mehrzahl aller neuen Geräte so gehäuft auftreten? Wo denn?

    Meine Apple-Geräte funktionieren bis auf kleinere Sachen, die es überall gibt, und die ich bisher immer in den Griff bekam, tadellos.

  9. PS: Dein ACER für 420 Euro

    Autor: oni 03.01.08 - 17:54

    Wo bekommt man das im freien Handel ohne Vitamin B, Studentenrabatte oder umgekippte Laster? Wiegt das auch nur 2kg und hält der Akku auch mit aktiviertem WLAN 5 Stunden?

  10. Re: ja, hier!

    Autor: Strangers Night 03.01.08 - 19:31

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Strangers Night schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > www.appledefects.com
    >
    > Kennst du die sog. gefühlte schlechte Qualität?
    > Das kommt dadurch, dass die vielen, deren Geräte
    > anstandslos funktionieren, dies nicht im Internet
    > kommunizieren. Nur Defekte werden besprochen,
    > deshalb wird jemand voreingenommenes ein
    > bestimmtes gerät, welches er nur über Probleme
    > recherchiert, immer als schlecht empfinden.

    Ja kenne ich. Habe aber die ersten MacBooks Pro bei einer Freundin live erleben dürfen. Autsch!
    Das Teil war 2 Mal in Reparatur und wurde dann gewandelt.
    Jetzt hat sie n MacBook und ist zufrieden.
    Ich wäre es nicht. So verschieden sind die Ansprüche.


  11. Mein ACER für 420 Euro

    Autor: Strangers Night 03.01.08 - 19:50

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wo bekommt man das im freien Handel ohne Vitamin
    > B, Studentenrabatte oder umgekippte Laster? Wiegt
    > das auch nur 2kg und hält der Akku auch mit
    > aktiviertem WLAN 5 Stunden?

    http://www.amazon.de/Acer-Extensa-5220-050508-Notebook-Celeron/dp/B000U7R326/ref=pd_bbs_sr_1?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1199385140&sr=8-1

    Habe meins bei cyberport.de mit 1GB und 10 EUR Gutschein incl Versand für gut 420 EUR bekommen. Das war kurz vor Weihnachten und seitdem sitze ich gerne daran. Das Display ist nicht spiegelnd, mehr als ausreichend hell und es hat einen DVD Brenner.
    Der Lüfter ist in 98% nahezu unhörbar. Er pustet mal für 3-5 sec los und dann ist wieder Pause- das ganze aber nicht unangenehm laut- einfach nur hörbar. Das macht er so ca alle 5-10 Minuten. Ich kann damit sehr gut Leben, obwohl ich selber sehr geräuschempfindlich bin.
    Ist übrigens von der Basis das gleiche Notebook wie das Macbook: Santa Rosa Plattform. Ebenso 80 GB Festplatte und 1 GB. Dazu aber ein (teureres) entspiegeltes Display und DVD Brenner. Das gleiche würde beim MacBook (der DVD Brenner) 1250 EUR kosten. Dafür kann ich mir dann 3 Jahre lang jedes Jahr so ein Notebbok kaufen. Da ich mich mit Harware auskenne kann ich auch selbst einen Merom verbauen, der bald unter 100 EUR zu haben sein wird. Das ist aber nicht Allgemeingültig, soll aber zeigen dass ich mich dafür bewust entschieden habe. Wenn ich ein MacBook mit DVD Brenner für 900 EUR von Apple bekommen hätte, wäre ich schon nicht abgeneigt gewesen. Aber ich benötige solch ein kleines Display nicht zwingend, es würde eher stören.
    Bei mir wurde gespart an den Lautsprechnern, die klingen nicht besonders und am Prozessor, dies ist ein Conroe basierter Celeron mit 1 MB L2 Cache also etwas langsamer als die ersten MacBooks nach dem Switch. Bin absolut zufrieden.
    Nicht dass ich keine Erfahrungen mit Notebooks hätte, ich kenne einige und hatte auch schon Apple Notebooks: ibook 450, ibook 900, TiBook 550.

    Technische Details
    # Betriebssystem: Kubuntu 7.10 Linux
    # Prozessor: Intel Celeron M Prozessor 530, 1.73 GHz, 1 MByte L2 Cache, 533 MHz FSB
    # Chipsatz: Mobile Intel GL960 Express Chipsatz
    # Arbeitsspeicher (RAM): 1 GByte (2x 512), DDR2, max. 2.048 MByte, 2 soDIMM Sockel
    # Display: 15,4 Zoll, TFT, 1280 x 800 Pixel (WXGA), unterstützt Multi-Fenster-Anzeige via AcervGridVista
    # Grafik: im Chipsatz integriert, Intel GMA X3100, bis zu 64 MByte
    # Festplatte: 80 GByte, S-ATA, DASP (Disk Anti Shock Protection)
    # Optisches Laufwerk: SuperMulti-DVD-Brenner, Double-Layer-kompatibel, Lesen: 24X CD-ROM | 24X CD-R | 24X CD-RW | 8X DVD-ROM | 8X DVD-R | 8X DVD+R | 6X DVD-R DL | 6X DVD+R DL | 6X DVD-RW | 6X DVD+RW | 5X DVD-RAM, Schreiben: 24X CD-R | 16X CD-RW | 8X DVD-R | 8X DVD+R | 8X DVD+RW | 6X DVD-RW | 5X DVD-RAM | 4X DVD-R DL | 4X DVD+R DL
    # Cardreader: 5in1 für MMC, SD, MS, MS Pro, xD
    # Kommunikation: WLAN (Acer InviLink, 802.11b/g, 11/54 MBit/s, unterstützt Acer-SignalUp-Technologie), Gigabit-LAN (10/100/1.000 MBit/s, Wake-on-LAN-ready, AST-2.0-Unterstützung), Modem (56K ITU V.92, internationale Postzulassung, Wake-on-Ring-ready), Infrarot
    # Anschlüsse: 4x USB 2.0, PC Card Typ II, ExpressCard/54, Firewire (IEE 1394), VGA, S-Video, Infrarot, Lautsprecher/Kopfhörer/Line Out, Mikrofon, Line In, RJ11 (Modem), RJ45 (LAN), Netzteil



  12. Re: keine Bange, das MacBook allein hat auch schon einen stolzen Preis

    Autor: Strangers Night 03.01.08 - 19:54

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Mir hat sich auch unterwegs der Sinn eines
    > DVD-Brenners noch nie erschlossen. Wozu gibt es
    > denn externe HDDs und USB-Sticks, wenn man mal
    > schnell was sichern will? Die Dinger sind viel
    > bequemer als CD/DVD-Rohlinge.
    >
    > Du siehst das MB als Desktop-Ersatz, und als
    > selbiger ist dieses nicht konzipiert.

    Nur weil ich auch mal ne DVD brennen möchte?
    Übertreibst DU nicht ein bischen, bzw. richtest Deine Ansichten danach aus was Apple Dir bietet.
    Nur als Info: die DVD Brenner sind heute da MAssnefertigung rein von den Herstellungskosten geringer als ein Combo-LW (CD-brennen, DVD lesen) allein ein paar Dollar Lizenzgebühren würde den Geldbeutel des Käufers mehrbelasten. Im Endeffekt incl Steuern und allem unter 20 EUR. Und Apple bietet diesen DVD Brenner erst ab 1250 EUR an. Da sits blamabel und das kannst Du als Apple Fan ruhig zugeben, denn es ist mehr als Offensichtlich.


  13. Re: Mein ACER für 420 Euro

    Autor: dersichdenwolftanzte 03.01.08 - 20:50

    Strangers Night schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Habe meins bei cyberport.de mit 1GB und 10 EUR
    > Gutschein incl Versand für gut 420 EUR bekommen.
    > Das war kurz vor Weihnachten und seitdem sitze ich
    > gerne daran. Das Display ist nicht spiegelnd, mehr
    > als ausreichend hell und es hat einen DVD
    > Brenner.
    > Der Lüfter ist in 98% nahezu unhörbar. Er pustet
    > mal für 3-5 sec los und dann ist wieder Pause- das
    > ganze aber nicht unangenehm laut- einfach nur
    > hörbar. Das macht er so ca alle 5-10 Minuten. Ich
    > kann damit sehr gut Leben, obwohl ich selber sehr
    > geräuschempfindlich bin.
    > Ist übrigens von der Basis das gleiche Notebook
    > wie das Macbook: Santa Rosa Plattform. Ebenso 80
    > GB Festplatte und 1 GB. Dazu aber ein (teureres)
    > entspiegeltes Display und DVD Brenner. Das gleiche
    > würde beim MacBook (der DVD Brenner) 1250 EUR
    > kosten. Dafür kann ich mir dann 3 Jahre lang jedes
    > Jahr so ein Notebbok kaufen. Da ich mich mit
    > Harware auskenne kann ich auch selbst einen Merom
    > verbauen, der bald unter 100 EUR zu haben sein
    > wird. Das ist aber nicht Allgemeingültig, soll
    > aber zeigen dass ich mich dafür bewust entschieden
    > habe. Wenn ich ein MacBook mit DVD Brenner für 900
    > EUR von Apple bekommen hätte, wäre ich schon nicht
    > abgeneigt gewesen. Aber ich benötige solch ein
    > kleines Display nicht zwingend, es würde eher
    > stören.
    > Bei mir wurde gespart an den Lautsprechnern, die
    > klingen nicht besonders und am Prozessor, dies ist
    > ein Conroe basierter Celeron mit 1 MB L2 Cache
    > also etwas langsamer als die ersten MacBooks nach
    > dem Switch. Bin absolut zufrieden.
    > Nicht dass ich keine Erfahrungen mit Notebooks
    > hätte, ich kenne einige und hatte auch schon Apple
    > Notebooks: ibook 450, ibook 900, TiBook 550.
    >
    > Technische Details
    > # Betriebssystem: Kubuntu 7.10 Linux
    > # Prozessor: Intel Celeron M Prozessor 530, 1.73
    > GHz, 1 MByte L2 Cache, 533 MHz FSB
    > # Chipsatz: Mobile Intel GL960 Express Chipsatz
    > # Arbeitsspeicher (RAM): 1 GByte (2x 512), DDR2,
    > max. 2.048 MByte, 2 soDIMM Sockel
    > # Display: 15,4 Zoll, TFT, 1280 x 800 Pixel
    > (WXGA), unterstützt Multi-Fenster-Anzeige via
    > AcervGridVista
    > # Grafik: im Chipsatz integriert, Intel GMA X3100,
    > bis zu 64 MByte
    > # Festplatte: 80 GByte, S-ATA, DASP (Disk Anti
    > Shock Protection)
    > # Optisches Laufwerk: SuperMulti-DVD-Brenner,
    > Double-Layer-kompatibel, Lesen: 24X CD-ROM | 24X
    > CD-R | 24X CD-RW | 8X DVD-ROM | 8X DVD-R | 8X
    > DVD+R | 6X DVD-R DL | 6X DVD+R DL | 6X DVD-RW | 6X
    > DVD+RW | 5X DVD-RAM, Schreiben: 24X CD-R | 16X
    > CD-RW | 8X DVD-R | 8X DVD+R | 8X DVD+RW | 6X
    > DVD-RW | 5X DVD-RAM | 4X DVD-R DL | 4X DVD+R DL
    > # Cardreader: 5in1 für MMC, SD, MS, MS Pro, xD
    > # Kommunikation: WLAN (Acer InviLink, 802.11b/g,
    > 11/54 MBit/s, unterstützt
    > Acer-SignalUp-Technologie), Gigabit-LAN
    > (10/100/1.000 MBit/s, Wake-on-LAN-ready,
    > AST-2.0-Unterstützung), Modem (56K ITU V.92,
    > internationale Postzulassung, Wake-on-Ring-ready),
    > Infrarot
    > # Anschlüsse: 4x USB 2.0, PC Card Typ II,
    > ExpressCard/54, Firewire (IEE 1394), VGA, S-Video,
    > Infrarot, Lautsprecher/Kopfhörer/Line Out,
    > Mikrofon, Line In, RJ11 (Modem), RJ45 (LAN),
    > Netzteil

    Mag ja alles sein, aber das Teil ist größer, schwerer und spielt schon alleine wegen des Prozessors in einer anderen Liga ...

  14. Re: keine Bange, das MacBook allein hat auch schon einen stolzen Preis

    Autor: oni 03.01.08 - 21:26

    Strangers Night schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oni schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Mir hat sich auch unterwegs der Sinn
    > eines
    > DVD-Brenners noch nie erschlossen. Wozu
    > gibt es
    > denn externe HDDs und USB-Sticks,
    > wenn man mal
    > schnell was sichern will? Die
    > Dinger sind viel
    > bequemer als
    > CD/DVD-Rohlinge.
    >
    > Du siehst das MB als
    > Desktop-Ersatz, und als
    > selbiger ist dieses
    > nicht konzipiert.
    >
    > Nur weil ich auch mal ne DVD brennen möchte?
    > Übertreibst DU nicht ein bischen, bzw. richtest
    > Deine Ansichten danach aus was Apple Dir bietet.
    > Nur als Info: die DVD Brenner sind heute da
    > MAssnefertigung rein von den Herstellungskosten
    > geringer als ein Combo-LW (CD-brennen, DVD lesen)
    > allein ein paar Dollar Lizenzgebühren würde den
    > Geldbeutel des Käufers mehrbelasten. Im Endeffekt
    > incl Steuern und allem unter 20 EUR. Und Apple
    > bietet diesen DVD Brenner erst ab 1250 EUR an. Da
    > sits blamabel und das kannst Du als Apple Fan
    > ruhig zugeben, denn es ist mehr als
    > Offensichtlich.
    >
    >

    Mag sein, dass das da nicht wirklich optimal ist, allerdings ist das DVD-Brenner-Modell bisher auch immer ein wenig besser ausgestattet gewesen, also hat man den Aufpreis nicht nur für den DVD-Brenner gezahlt.
    Ich selbst brauche unterwegs keine DVD zu brennen. Wozu auch? Saugt den Akku im 0,nix leer, dauert lange und ist unhandlich. Da ist so ein schicker USB-Stick schon günstiger. DVDs brenne ich zu Hause am Desktoprechner.

    Ich richte nicht meine Anforderungen an den Angeboten von Apple aus, sondern Apple bedient diese Anforderungen, ich bin bisher mit Apple zufrieden. Hatte bisher nur kleinere Problemchen, die ich selbst in den Griff bekam - die hat man überall - dann ein selbstverschuldeter und ein in der Gewährleistung aufgetretener Defekt, Reparatur beider Sachen dauerte gerade mal drei Tage. Besser hatte ich es bei anderen Herstellern auch nicht.

    Mein erstes Notebook hatte nur DVD-Lese-Laufwerk, auch da habe ich keine Brennfunktion vermisst.

    Im Ernst - würde es ein Macbook oder ein Thinkpad ohne optisches Laufwerk, dafür mit 10" Touchscreen mit 1280x800 Pixeln geben, also als UMPC, mit 5h+ Akkulaufzeit und das für unter 1500, das wäre sofort gekauft.

  15. Re: Mein ACER für 420 Euro

    Autor: oni 03.01.08 - 21:28

    Ich sagte doch unten schon, der vergleicht Äpfel mit Birnen. Eine schwere große Celeronkiste, bei der er nicht mal die Akkulaufzeit angibt (in dem Falle nehme ich max. 2h an) kann man nicht mit einem nur ~2kg schweren 13" Dualcore-Notebook mit Santa-Rosa-Chipsatz vergleichen. Das wäre, als würde ich einen C64 mit einem Amiga 4000 vergleichen, weil beide rechnen können.

  16. Nein, kein Beweis, aber eine Quelle.

    Autor: probabbel 03.01.08 - 23:18

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Meine Apple-Geräte funktionieren bis auf kleinere
    > Sachen, die es überall gibt, und die ich bisher
    > immer in den Griff bekam, tadellos.


    Beweise ? Quellen? Nun ! Ich warte.

    Also so kommt man irgendwie nicht weiter.

    Wie gesagt, erfahrungsberichte sind Quellen, man kann deren Richtigkeit anzweifeln, man kann auch von gegenteiligen Erfahrungen berichten, dann sind das eben andere Quellen, Fraglich, ob die glaubwürdiger ist.
    Wie gesagt, fraglich und damit von jedem selbst zu beurteilen.

    Überleg mal selbst, dann wirst Du das einsehen.

    Gabs da nicht mal eine Fachbegriff dafür? Quellen so lange grundlos zu diskreitieren, bis man sich nicht mehr sicher sein kann? FUD oder so.

    Gruß probabbel

  17. Re: Nein, kein Beweis, aber eine Quelle.

    Autor: oni 04.01.08 - 12:09

    probabbel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > FUD oder so.

    Stimmt. Was du schreibst, ist FUD. Wenn jemand Ausschnitte aus Erfahrungsberichten zu sämtlichen Fehlern zusammenkleistert, muss sowas rauskommen.

    Wenn du einen Beweis dafür haben willst, was ich bisher hatte, kann ich dir das gern hier aufzählen:
    - iBook G4 von Anfang 2004: Noch nie Probleme. Nur mal neuer Akku, aber nach >3 Jahren Benutzungszeit und nicht immer akkuschonend ist das auch mal machbar.
    - iMac G5 von Juli 2005: Random Shutdown -> Reparatur auf Gewährleistung innerhalb von vier Tagen. Festplattendefekt -> Reparatur innerhalb von drei Tagen.
    - iPod 4G 40GB: Durch ständiges einquetschen in meiner Tasche zwischen Schlüssel, Lehrbüchern, allerhand Zeugs etc., zigmal herunterfallen etc. nach 2 Jahren Festplattenschaden, 10GB gehen noch. Wäre bei jedem anderen Festplattenplayer auch passiert.
    - iPod 5.5G 80GB: Firmware 1.2.3 hatte einen Bug, so dass keine AAC mehr abgespielt wurden. Nach Downgrade auf 1.2.1 funktioniert alles wieder.

    Bei den vier Problemen ist zweimal Apple schuld (Random Shutdown und Firmware-Bug). Letzteres kann jedem passieren, ersteres wurde schnell behoben. Der Festplattendefekt liegt nicht an Apple, da Apple keine Festplatten herstellt und ich sowieso beim iMac-Kauf ein Festplattenupgrade im Laden hab machen lassen (also nicht offiziell Apple). Der Festplattenschaden in meinem ersten iPod ist selbst verschuldet. Ich kann gern noch Videos und Scans der Reparaturquittungen online stellen, wenn du willst.

    Die Probleme, die ich mit der Nicht-Apple-Technik in der Vergangenheit hatte, waren nicht weniger, obwohl ich meistens Qualität gekauft habe (ASUS-Boards, Samsung-RAM, Seagate-HDDs etc.) und das immer beim kleinen PC-Schrauber ums Eck.

    Ich könnte das jetzt auch so dramatisieren wie der Strangers Night, und dann denen, die das hinterfragen, die Worte im Munde herum drehen wie du, aber ich bin kein Apple-Hateboy (das Gegenteil vom Fanboy). Apple-Geräte tun einfach das, was ich von Geräten dieser Kategorie erwarte und das können sie gut. Sie tun nicht viel mehr. Aber wer bei Apple contra andere Hersteller nur Featurelisten und den Preis vergleicht, hat es auch nicht verstanden. Wer Apple nur als "Fetisch" ansieht und wem es nur ums Design und die Marke geht und wer blind alles mit dem Apfel drauf kauft, allerdings auch nicht.

    Jeder sollte seine Anforderungen abwägen und diesen entsprechend seine Geräte anschaffen. Wenn dem Stranger ein 420-Euro-Celeron-Klotz von Acer ausreicht, ist das gut, aber den mit dem Macbook, das Core2 Duo auf SantaRosa hat, zu vergleichen, wäre Äpfel/Birnen.

  18. Re: Nein, kein Beweis, aber eine Quelle.

    Autor: probabbel 05.01.08 - 00:24

    Also nochmal abschließend, falls überhaupt noch jemand mitließt.

    Wenn jemand einen Erfahrungsbericht abgibt, dann ist die Frage nach Beweisen Unfug.
    Wie sollte man das sinnvoll Beweisen?
    Mann kan den Erfahrungsbericht als Beweis werten.
    Man kann ihn auch als erfundene und erlogene Falschaussage werten.
    Man kann ihn als nicht aussagefähigen Einzelfall werten.
    Man kann ihn auch einfach ignorieren.
    Man kann ihn _nicht_ sinnvoll beweisen.
    Man könnte Ihn allenfalls wiederlegen, indem man z.B. _beweißt_ daß der Berichterstatter niemals ein Macbook besessen hätte. Daß müßtest dann allerdings Du beweisen.
    Man könnte auch einfach einen gegeteiligen Erfahrungsbericht abgeben, so daß sich andere ein vollständigeres Bild von der Sache machen können.

    Aber einen Berichterstatter zu Beweisen zu nötigen, die nicht sinnvoll zu erbringen sind, ist nicht nur ein schlechter Diskussionsstil und wenig hilfreich. Sondern eben FUD. Tut mir leid.

    Ich habe übrigens kein Macbook, hatte niemals eins und habe nicht vor mir eines anzuschaffen, obwohl ich es auch nicht ausschließen will.
    Ich bin kein Fanboy und kein Hateboy von irgendetwas. Allenfalls mag ich sinnvolle Diskussionen. Die allerdings, zugegeben, hier im Forum immer seltener werden.

    So und nun sollte dieser Thread auch zu ende sein. Sonst ist er nämlich auch nicht mehr sinnvoll.

    viele Grüße
    Probabbel

  19. Re: Nein, kein Beweis, aber eine Quelle.

    Autor: oni 05.01.08 - 14:36

    probabbel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also nochmal abschließend, falls überhaupt noch
    > jemand mitließt.
    >
    > Wenn jemand einen Erfahrungsbericht abgibt, dann
    > ist die Frage nach Beweisen Unfug.

    Klar. Aber der Stranger hat keinen eigenen Erfahrungsbericht, sondern zusammen kopierte Problemberichte gepostet. Da dies offensichtlich zu erkennen ist, habe ich ihn nach Quellen gefragt.

  20. Re: Nein, kein Beweis, aber eine Quelle.

    Autor: probabbel 06.01.08 - 02:28

    also gut, auch nicht ganz falsch. Frieden.

    viele Grße
    Probabbel

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart
  3. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  4. Landkreis Stade, Stade

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  2. 159€ (neuer Tiefpreis)
  3. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)
  4. 99,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12