1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SPD-Fraktionschef kann sich…

gaaaaanz sicher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gaaaaanz sicher

    Autor: doc klugscheiss 02.01.08 - 09:39

    ist klar. mal eben schnell die igene fraktion unter druck gesetzt hat er. ganz großes kino, nenn ich das.

    aber schlimmer ist die union.. da gibts garkeine diskussionen, geschweige denn widerspruch.

  2. türlich sicher

    Autor: darki 02.01.08 - 09:47

    wer cdu/csu wählt, wählt konservativ = rechtslastig........
    spd-wähler sind sozi-träumer, die ihre seele für ein bisserl macht verkaufen würden...
    grünen-wähler sind umweltfantasten.......und machtgeil.....siehe fischer, roth und wie sie heissen...
    fdp-wähler sind doch alles nur unternehmer....weniger steuern auf unternehmen und kapital, dafür mehr steuern und abgaben fürs volk.....soziales wird komplett abgeschafft.....
    die linke....naja, solange keine abgrenzung zur sed erfolgte, ist diese partei nicht akzeptierbar...
    npd ----> dazu brauch ich wohl nix sagen........wie cdu/csu, nur noch dumpfer und noch weiter rechts---> und zwar rechts draussen ^^

    und natürlich hat der bürger bei der datenspeicherung nix zu befürchten ... *prust* und die daten sind sicher ....*heul* weil die regierung sie ja nicht speichert.......dazu habens die isps verdonnert.....schöne argumentation.......bravo ihr volksverblöder....


    ein jahrelanger protestwähler..... ;)

  3. Re: türlich sicher

    Autor: Dr. Oetker 02.01.08 - 10:13

    darki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ein jahrelanger protestwähler..... ;)

    Was denn? Ich weiss echt auch nicht mehr was ich wählen soll. Ich wähl inzwischen die linken, weil die eigentlich durchaus mehr oder weniger meine Meinung vertreten und man soll ja nicht auf alten Geschichten rumhacken. Ebenfalls leisten sie auch in Exekutiv-Organen gute Arbeit (siehe Berlin..)

  4. Re: türlich sicher

    Autor: PGKalle 02.01.08 - 10:37

    > Was denn? Ich weiss echt auch nicht mehr was ich
    > wählen soll.

    Ich halte momentan das Programm der Piratenpartei für mich am geeignetsten. Bin mal gespannt, was jetzt in Hessen passiert.

  5. Re: türlich sicher

    Autor: Borkenkäfer 02.01.08 - 11:03

    darki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ein jahrelanger protestwähler..... ;)


    Heißt dass, du wählst gar nicht, oder dass du deinen Wahlzettel ungültig abgibst?

  6. Re: türlich sicher

    Autor: oetze 02.01.08 - 11:27

    darki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wer cdu/csu wählt, wählt konservativ =
    > rechtslastig........
    > spd-wähler sind sozi-träumer, die ihre seele für
    > ein bisserl macht verkaufen würden...
    > grünen-wähler sind umweltfantasten.......und
    > machtgeil.....siehe fischer, roth und wie sie
    > heissen...
    > fdp-wähler sind doch alles nur
    > unternehmer....weniger steuern auf unternehmen und
    > kapital, dafür mehr steuern und abgaben fürs
    > volk.....soziales wird komplett abgeschafft.....
    > die linke....naja, solange keine abgrenzung zur
    > sed erfolgte, ist diese partei nicht
    > akzeptierbar...
    > npd ----> dazu brauch ich wohl nix
    > sagen........wie cdu/csu, nur noch dumpfer und
    > noch weiter rechts---> und zwar rechts draussen
    > ^^
    >
    > und natürlich hat der bürger bei der
    > datenspeicherung nix zu befürchten ... *prust* und
    > die daten sind sicher ....*heul* weil die
    > regierung sie ja nicht speichert.......dazu habens
    > die isps verdonnert.....schöne
    > argumentation.......bravo ihr volksverblöder....
    >
    > ein jahrelanger protestwähler..... ;)


    bitte vergleich ma hier nich alle wähler mit den genannten parteien und ihren dazugehörenden bonzen. denn es gibt noch menschen mit hoffnung auf veränderung und die bringen protestwähler ja auch nicht unbedingt. das problem ist doch volksverdummung und verlogenheit der regierenden - und die machen das solange bis ....
    ... sich die geschichte wiederholt, und zwar in grösseren dimensionen.
    aber dann sagen wieder alle (die es überlebt haben) „das konnte sich doch keiner vorstellen“ - bei sowenig phantasie ist das durchaus denkbar - kommt ja nüscht inne glotze

  7. Re: türlich sicher

    Autor: darki 02.01.08 - 11:39

    Borkenkäfer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > darki schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ein jahrelanger protestwähler..... ;)
    >
    > Heißt dass, du wählst gar nicht, oder dass du
    > deinen Wahlzettel ungültig abgibst?


    TÜRLICH GEH ICH WÄHLEN, ABER NIE DIESE VON MIR AUFGEFÜHRTEN PARTEIEN....

    nicht-wähler und wahlzettel-ungültig-macher schaden dem system....

    wie heisst es so schön: jede stimme zählt !

  8. Re: türlich sicher

    Autor: Nichtwähler 02.01.08 - 11:51

    Ich wähle nicht, da ich mich durch keine der wählbaren Parteien vertreten sehe.

    Fallt bloss nicht auf die "Nichtwähler schaden der Demokratie"-Propaganda der grossen "Volks"partien herein. Wahlrecht JA, Wahlpflicht NEIN. Beides macht Sinn, fuer beides darf man dankbar sein.

  9. Nicht beschweren

    Autor: Murks_und_Patz 02.01.08 - 12:40

    Nichtwähler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich wähle nicht, da ich mich durch keine der
    > wählbaren Parteien vertreten sehe.
    >
    > Fallt bloss nicht auf die "Nichtwähler schaden der
    > Demokratie"-Propaganda der grossen "Volks"partien
    > herein. Wahlrecht JA, Wahlpflicht NEIN. Beides
    > macht Sinn, fuer beides darf man dankbar sein.
    >

    Natürlich hat jeder das Recht zu entscheiden, ob er wählen geht oder nicht. Wer aber nicht wählt, sollte sich hinterher aber auch nicht beschweren.

  10. Re: türlich sicher

    Autor: Wähler 02.01.08 - 14:14

    Nichtwähler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich wähle nicht, da ich mich durch keine der
    > wählbaren Parteien vertreten sehe.
    >
    > Fallt bloss nicht auf die "Nichtwähler schaden der
    > Demokratie"-Propaganda der grossen "Volks"partien
    > herein. Wahlrecht JA, Wahlpflicht NEIN. Beides
    > macht Sinn, fuer beides darf man dankbar sein.
    >

    Nichtwähler unterstützen indirekt alle Parteien, da die Kostenerstattung sich nicht auf alle möglichen Stimmen, sondern nur auf die abgegebenen Stimmen bezieht.
    Bei einer ungültigen Wahl, sehen die Parteien stattdessen keinen Cent der Stimme und wenn das viele Leute machen würden, sähen die Prozentzahlen auch kleiner aus.
    Bei vielen Nicht-Wählern wird halt kurz gejammert, dass die Parteien nicht genug mobilisieren konnten, aber im Prinzip ist es dem Sieger egal.
    Wer also wirklich protestieren will, ohne irgendeiner Randpartei seine Stimme zu geben, sollte ungültig wählen.

  11. Re: Nicht beschweren

    Autor: Nichtwähler 02.01.08 - 14:28

    Murks_und_Patz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Natürlich hat jeder das Recht zu entscheiden, ob
    > er wählen geht oder nicht. Wer aber nicht wählt,
    > sollte sich hinterher aber auch nicht beschweren.

    Naja, das sehe ich ein wenig anders. Als Wähler darf man sich doch auch über das beschweren, was die nicht von einem selbst gewählten Parteien so veranstalten.

  12. Re: türlich sicher

    Autor: Nichtwähler 02.01.08 - 14:30

    Wähler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nichtwähler unterstützen indirekt alle Parteien,
    > da die Kostenerstattung sich nicht auf alle
    > möglichen Stimmen, sondern nur auf die abgegebenen
    > Stimmen bezieht.

    Das ist tatsächlich ein interessanter Punkt. Aber: Wie viele Bruchteile eines Cent macht es denn aus, ob ich nicht oder ungültig wähle?

  13. Re: Nicht beschweren

    Autor: Murks_und_Patz 02.01.08 - 16:28

    Nichtwähler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Murks_und_Patz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich hat jeder das Recht zu entscheiden,
    > ob
    > er wählen geht oder nicht. Wer aber nicht
    > wählt,
    > sollte sich hinterher aber auch nicht
    > beschweren.
    >
    > Naja, das sehe ich ein wenig anders. Als Wähler
    > darf man sich doch auch über das beschweren, was
    > die nicht von einem selbst gewählten Parteien so
    > veranstalten.

    Als Wähler hat man zumindest versucht das "Übel" abzuwenden, als Nichtwähler versucht man ja nicht mal was zu ändern.

    <rant>
    Und würde dann noch die ganze unzufriedene, träge Masse endlich mal den Hintern hochkriegen und auch mal etwas anderes Wählen als SPDCDUGRÜNEFDPNPD, würden die etablierten Parteien ganz schön dumm aus der Wäsche gucken.
    Das wird aber leider ein Wunschtraum bleiben, solange es diese vielen Leute gibt, die zwar hoch unzufrieden sind, am Ende aber doch wieder den selben Mist wählen, weil die "Das schon immer gewählt haben."
    </rant>

  14. Re: türlich sicher

    Autor: Finanzierung 02.01.08 - 17:25

    Nichtwähler schrieb:

    > Das ist tatsächlich ein interessanter Punkt. Aber:
    > Wie viele Bruchteile eines Cent macht es denn aus,
    > ob ich nicht oder ungültig wähle?

    Unabhängig von der Sitzverteilung im Bundestag hat die Zweitstimme auch Einfluß auf die staatliche Parteienfinanzierung. Vorraussetzung dafür ist, daß die von Ihnen gewählte Partei insgesamt mindestens 0,5 Prozent der Zweitstimmen erhält. In diesem Fall erhält die Partei pro Jahr für die ersten vier Millionen Zweitstimmen jeweils 85 Cent, für jede weitere Zweitstimme 70 Cent.

    Die Gesamtsumme der staatlichen Parteienfinanzierung, die sich auch noch aus anderen Zuschüssen zusammensetzt, ist limitiert auf 133 Millionen Euro pro Jahr. Da diese Grenze meist überschritten wird, werden die Zuschüsse an die jeweilige Partei entsprechend reduziert, so daß sich letztlich etwas geringere Beträge ergeben als soeben angegeben. Aus dem gleichen Grund ist es in der Regel nicht möglich, durch Wahlenthaltung oder Abgabe einer ungültigen Stimme die Gesamtsumme der staatlichen Parteienfinanzierung zu reduzieren.

    Quelle: http://www.wahlrecht.de/bundestag/2005/zweitstimme.html

    Wobei es hier nach "Stimme" geht - ich also auch nicht sehe, wieso man als Nichtwähler den Parteien (theoretisch) mehr Geld zukommen lassen würde als wenn man eine ungültige Stimme abgibt.

  15. Re: türlich sicher [Nachtrag]

    Autor: Finanzierung 02.01.08 - 17:28

    Finanzierung schrieb:

    > Wobei es hier nach "Stimme" geht - ich also auch
    > nicht sehe, wieso man als Nichtwähler den Parteien
    > (theoretisch) mehr Geld zukommen lassen würde als
    > wenn man eine ungültige Stimme abgibt.

    Ausser natürlich, eine Partei kommt knapp um die 0.5% - damit würde man als Nichtwähler vermutlich dieser Partei mehr Prozentpunkte ermöglichen und damit die Verteilung weg von den "grossen Parteien" begünstigen.


  16. Re: türlich sicher

    Autor: oligarchie 02.01.08 - 17:56

    Mal in jeden Kreis was lustiges rein, am besten passend zur jeweiligen Partei.

    Wir brauchen viel mehr ungültige Stimmen und viel mehr Leute auf der Straße, Friedlich und sich nicht provozieren lassen sonst führt das nur dazu dass die Medien die Anfänge der Gewalt falsch darstellen und es nur noch böse Protestierende in den Köpfen gibt.

    Kein HASS sondern LIEBE

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HERMA GmbH, Filderstadt
  2. Europäische Rechtsakademie, Trier
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. ilum:e informatik ag, Rhein-Main-Gebiet (Frankfurt am Main, Mainz, Wiesbaden)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 6,49€
  3. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de