1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Straßenlaterne als Tor ins Internet?

bessere Idee

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bessere Idee

    Autor: Kopfschüttler 09.03.05 - 11:40

    ich empfehle WLAN in der Kanalisation. Vorteil: Breitet sich beinahe verlustfrei durch die Schächte aus bis ins heimische Badezimmer.

  2. Re: bessere Idee

    Autor: pennbruder 09.03.05 - 11:42

    Kopfschüttler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich empfehle WLAN in der Kanalisation. Vorteil:
    > Breitet sich beinahe verlustfrei durch die
    > Schächte aus bis ins heimische Badezimmer.

    warst du mit dieser idee auch schon beim patentamt? ;-)

  3. Re: bessere Idee

    Autor: Kopfschüttler 09.03.05 - 11:48

    hmm :-)

    naja jedenfalls müsste man sich mal vorstellen: Das Rennen um die letzte Meile machen die Abwasserwerke. Surfen, Telefoniere und TV schauen via Toilette ...



    pennbruder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kopfschüttler schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich empfehle WLAN in der Kanalisation.
    > Vorteil:
    > Breitet sich beinahe verlustfrei
    > durch die
    > Schächte aus bis ins heimische
    > Badezimmer.
    >
    > warst du mit dieser idee auch schon beim
    > patentamt? ;-)


  4. Re: bessere Idee

    Autor: pennbruder 09.03.05 - 11:54

    Kopfschüttler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmm :-)
    >
    > naja jedenfalls müsste man sich mal vorstellen:
    > Das Rennen um die letzte Meile machen die
    > Abwasserwerke. Surfen, Telefoniere und TV schauen
    > via Toilette ...
    >

    also ich finde idee cool :-D

  5. Re: bessere Idee

    Autor: Kein Kostverächter 09.03.05 - 11:56

    pennbruder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kopfschüttler schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich empfehle WLAN in der Kanalisation.
    > Vorteil:
    > Breitet sich beinahe verlustfrei
    > durch die
    > Schächte aus bis ins heimische
    > Badezimmer.
    >
    > warst du mit dieser idee auch schon beim
    > patentamt? ;-)

    Ich gehe heute noch hin und melde 2 Patente an:

    1. WoE
    Wenn PoE (Power over Ethernet) funktioniert, dann geht auch WoE (Water over Ethernet). Zur Versorgung von Rechnern mit Wasserkühlung und zur Erfrischung des Users. Später dann auch PoW & WoW (Power over WLAN & Waterover WLAN).

    2. WLC
    WLC (Water Line Communications) nutzt die Fähigkeit des Wassers aus, Wellen zu übertragen. Die Netzwerksignale werden mittels eines Ultraschalllautsprechers auf das Wasser in der Leitung übertragen werden und mittels eines Unterwassermikrophons wieder in elektrische Signale umgewandelt. Das Wassermodem wird einfach an einem Wasserrohr in der Wohnung begestigt. Prinzipbedingt keinerlei Elektrosmog! Die Wechselwirkungen des schwingenden und damit durch Chi-Energie angereicherten Wassers mit der Erdstrahlung aus natürlichen Wasseradern konnte ich leider noch nicht untersuchen lassen. Wünschelrutengänger können sich bei mir zwecks Prüfung des Konzepts melden.
    WLC wird die neue Revolution der IT-Welt, glaubt mir! WLC ist einfach flüssig, PLC ist überflüssig!

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  6. Re: bessere Idee

    Autor: hirn 09.03.05 - 12:52

    > 2. WLC
    > WLC (Water Line Communications) nutzt die
    > Fähigkeit des Wassers aus, Wellen zu übertragen.

    Es wurden jetzt auch schon die ersten WLC-Keime entdeckt. Norton Antikeim stellt eine "Lösung" zum Downspül bereit.


  7. Den "Breitbandanschluss per Kloschüssel" gibt es schon

    Autor: UndTschüß 09.03.05 - 14:13

    Die Wiener Wasserwerke sind bei dem kabelgestützten Verfahren die Experten. Die haben sogar einen Verlegerobotor entwickelt. Ob es angesichts der immer ausgefeilteren Funktechnik einen grösseren Markt ist allerdings zweifelhaft.

  8. Re: Den "Breitbandanschluss per Kloschüssel" gibt es schon

    Autor: Kopfschüttler 09.03.05 - 14:25

    Lieber eines morgens mal kurz einen Verlegeroboter im Klo als dauernd der Funktechnik ausgesetzt zu sein. Meine Meinung.


    UndTschüß schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Wiener Wasserwerke sind bei dem
    > kabelgestützten Verfahren die Experten. Die haben
    > sogar einen Verlegerobotor entwickelt. Ob es
    > angesichts der immer ausgefeilteren Funktechnik
    > einen grösseren Markt ist allerdings zweifelhaft.


  9. Re: Den "Breitbandanschluss per Kloschüssel" gibt es schon

    Autor: UndTschüß 09.03.05 - 14:34

    Kopfschüttler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lieber eines morgens mal kurz einen Verlegeroboter
    > im Klo als dauernd der Funktechnik ausgesetzt zu
    > sein. Meine Meinung.

    Find ich auch, aber wie das mit Wünschen ist, bei denen man auf Beamte oder Manager angewiesen ist. Wird nix wenn billigeres zu haben ist. Irgendwie haben sie ja auch recht, den Luxus einer strahlenfreien Umwelt kann sich kein 1 € Jobber leisten. Verkürzt letztendlich vielleicht sogar die Rentenbezugsdauer, ist damit gesellschaftlich wünschenswert.

    Wie dem auc sei, der Boss unser stadteigenen Entwässerung hat nur abgewunken: "Quatsch, so einen Blödsinn machen wir niht".

  10. Re: bessere Idee

    Autor: karsan 09.03.05 - 20:15

    Kopfschüttler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich empfehle WLAN in der Kanalisation. Vorteil:
    > Breitet sich beinahe verlustfrei durch die
    > Schächte aus bis ins heimische Badezimmer.


    ROTFL!

  11. Re: bessere Idee

    Autor: Surfen, Telefoniere und TV schauen... 10.03.05 - 09:45

    Da bekommt "In die Röhre gucken" gleich eine andere Bedeutung !!

    PS: Kannst ja mal in ebay eine Auktion eröffnen.. ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Soley GmbH, München
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  3. Esslinger Wohnungsbau GmbH, Esslingen bei Stuttgart
  4. STADT ERLANGEN, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen

Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4