1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verfassungsschutz installierte…

Mit JABBER wär das nicht passiert

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit JABBER wär das nicht passiert

    Autor: Power-Luser 07.01.08 - 09:42

    Mit JABBER (XMPP), den Open Source-Chat-Protokoll, wär das nicht passiert.

    Denn mit Jabber, dem (angeblich) dezentralisierten Chat-Protokoll, ist man ständig OFFLINE und kommt somit nicht in Gefahr sich einen Trojaner einzufangen oder belauscht zu werden.

    Wieso ist man mit Jabber ständig offline? Ganz einfach, die meisten Jabber-Server werden von Frickelheinis betrieben. Ich war die letzten vier Wochen bei fünf unterschiedlichen Jabber-Servern in vier verschiedenen Ländern registriert, u.a. dem des CCC, und keiner blieb durchgehend ONLINE. Mit ICQ, MSN oder AIM ist das Jabber-Gefrickel also nicht vegleichbar. Wer doch bei Jabber bleiben will wird unweigerlich in die Arme der GROSSEN Server wie JABBER.ORG getrieben. Damit ist die Dezentralität dann wieder hinüber, ...

    ALso verhält es sich wie beim meisten Open Source-Gefrickel: In der Theorie HUI, in der Praxis PFUI !


    P.S. Wer mir widersprechen will, der soll einfach drei hochverfügbare Jabber-Server ausserhalb der USA nennen. Ansonsten stillschweigend zustimmen.

  2. Re: Mit JABBER wär das nicht passiert

    Autor: ChinaFan 07.01.08 - 09:47

    Power-Luser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit JABBER (XMPP), den Open Source-Chat-Protokoll,
    > wär das nicht passiert.
    >
    > Denn mit Jabber, dem (angeblich) dezentralisierten
    > Chat-Protokoll, ist man ständig OFFLINE und kommt
    > somit nicht in Gefahr sich einen Trojaner
    > einzufangen oder belauscht zu werden.
    >
    > Wieso ist man mit Jabber ständig offline? Ganz
    > einfach, die meisten Jabber-Server werden von
    > Frickelheinis betrieben. Ich war die letzten vier
    > Wochen bei fünf unterschiedlichen Jabber-Servern
    > in vier verschiedenen Ländern registriert, u.a.
    > dem des CCC, und keiner blieb durchgehend ONLINE.
    > Mit ICQ, MSN oder AIM ist das Jabber-Gefrickel
    > also nicht vegleichbar. Wer doch bei Jabber
    > bleiben will wird unweigerlich in die Arme der
    > GROSSEN Server wie JABBER.ORG getrieben. Damit ist
    > die Dezentralität dann wieder hinüber, ...
    >
    > ALso verhält es sich wie beim meisten Open
    > Source-Gefrickel: In der Theorie HUI, in der
    > Praxis PFUI !
    >
    > P.S. Wer mir widersprechen will, der soll einfach
    > drei hochverfügbare Jabber-Server ausserhalb der
    > USA nennen. Ansonsten stillschweigend zustimmen.

    Entschuldigung, aber kann es sein, dass du hier irgendwie zum falschen Thema einen Kommentar abgegeben hast?
    Was hat das Öffnen eines eMail-Anhangs mit Jabber zu tun?

    Oder war das nur getrolle?!

    mfg

    ChinaFan

  3. Re: Mit JABBER wär das nicht passiert

    Autor: lol_ 07.01.08 - 09:47

    Power-Luser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit JABBER (XMPP), den Open Source-Chat-Protokoll,
    > wär das nicht passiert.
    >
    > Denn mit Jabber, dem (angeblich) dezentralisierten
    > Chat-Protokoll, ist man ständig OFFLINE und kommt
    > somit nicht in Gefahr sich einen Trojaner
    > einzufangen oder belauscht zu werden.
    >
    > Wieso ist man mit Jabber ständig offline? Ganz
    > einfach, die meisten Jabber-Server werden von
    > Frickelheinis betrieben. Ich war die letzten vier
    > Wochen bei fünf unterschiedlichen Jabber-Servern
    > in vier verschiedenen Ländern registriert, u.a.
    > dem des CCC, und keiner blieb durchgehend ONLINE.
    > Mit ICQ, MSN oder AIM ist das Jabber-Gefrickel
    > also nicht vegleichbar. Wer doch bei Jabber
    > bleiben will wird unweigerlich in die Arme der
    > GROSSEN Server wie JABBER.ORG getrieben. Damit ist
    > die Dezentralität dann wieder hinüber, ...
    >
    > ALso verhält es sich wie beim meisten Open
    > Source-Gefrickel: In der Theorie HUI, in der
    > Praxis PFUI !
    >
    > P.S. Wer mir widersprechen will, der soll einfach
    > drei hochverfügbare Jabber-Server ausserhalb der
    > USA nennen. Ansonsten stillschweigend zustimmen.

    jabber.cz ;)

    ausserdem was hat jabber mit n email anhang zu tuen
    geh mal deinen frust abbauen und klopp dir mal eines :D


  4. Re: Mit JABBER wär das nicht passiert

    Autor: Youssarian 07.01.08 - 09:52

    ChinaFan schrieb:

    > Was hat das Öffnen eines eMail-Anhangs mit Jabber
    > zu tun?

    Bitte nicht nur den fettgedruckten, ersten Absatz des
    Artikels lesen und dann drauflos posten. (Die Einlas-
    ssung Deines Vorredners geht dennoch am Thema vorbei,
    aber aus einem anderen Grund. ;-)

  5. GMX, Google, Web.de

    Autor: criz 07.01.08 - 10:21

    k.t.

  6. Re: Mit JABBER wär das nicht passiert

    Autor: s.k. 07.01.08 - 10:25

    Power-Luser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > P.S. Wer mir widersprechen will, der soll einfach
    > drei hochverfügbare Jabber-Server ausserhalb der
    > USA nennen. Ansonsten stillschweigend zustimmen.

    Ich bin mit mabber.de sehr zufrieden.

  7. Also nix mit dezentral?

    Autor: Power-Luser 07.01.08 - 10:28

    criz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > k.t.

    Erstens schrieb ich "ausserhalb der USA", das trifft für Google kaum zu.

    Zweitens ist das ein Eingeständnis, dass die vielzitierte Dezentralität mit Jabber nicht umsetzbar ist, wenn du mir mit Google, Web.de und GMX die Server von grossen Firmen empfiehlst.

  8. Re: Mit JABBER wär das nicht passiert

    Autor: Power-Luser 07.01.08 - 10:29

    s.k. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin mit mabber.de sehr zufrieden.

    Ist das etwa kommerziell? Iiiih.


  9. Re: Mit JABBER wär das nicht passiert

    Autor: nelerod 07.01.08 - 11:44

    Power-Luser schrieb:
    -
    > P.S. Wer mir widersprechen will, der soll einfach
    > drei hochverfügbare Jabber-Server ausserhalb der
    > USA nennen. Ansonsten stillschweigend zustimmen.

    Ist zwar am Thema vorbei aber:
    jabber.i-pobox.net
    xmppnet.de
    jabber.openchaos.org
    swissjabber.ch


  10. Nana, nicht schummeln!

    Autor: Power-Luser 07.01.08 - 11:48

    nelerod schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Power-Luser schrieb:
    > -
    > > P.S. Wer mir widersprechen will, der soll
    > einfach
    > drei hochverfügbare Jabber-Server
    > ausserhalb der
    > USA nennen. Ansonsten
    > stillschweigend zustimmen.
    >
    > Ist zwar am Thema vorbei aber:
    > jabber.i-pobox.net
    > xmppnet.de
    > jabber.openchaos.org
    > swissjabber.ch

    Die ersten beiden sind ja wohl das gleiche unter verschiedenen Namen!

  11. Re: Nana, nicht schummeln!

    Autor: nelerod 07.01.08 - 12:08

    Power-Luser schrieb:
    > Ist zwar am Thema vorbei aber:
    >
    > jabber.i-pobox.net
    > xmppnet.de
    >
    > jabber.openchaos.org
    > swissjabber.ch
    >
    > Die ersten beiden sind ja wohl das gleiche unter
    > verschiedenen Namen!

    Deswegen ja auch vier.
    Aber wenn es sein muss:
    jabber.foebud.org
    jabber.freenet.de

    jetzt genug?

  12. Re: Nana, nicht schummeln!

    Autor: foomanshoo 07.01.08 - 12:08

    Power-Luser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nelerod schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Power-Luser schrieb:
    > -
    > > P.S.
    > Wer mir widersprechen will, der soll
    >
    > einfach
    > drei hochverfügbare
    > Jabber-Server
    > ausserhalb der
    > USA nennen.
    > Ansonsten
    > stillschweigend zustimmen.
    >
    > Ist zwar am Thema vorbei aber:
    >
    > jabber.i-pobox.net
    > xmppnet.de
    >
    > jabber.openchaos.org
    > swissjabber.ch
    >
    > Die ersten beiden sind ja wohl das gleiche unter
    > verschiedenen Namen!
    >
    >


    Womit du wieder bei deinen 3 geforderten Server wärest... Aber ich glaube es ist besser du benutzt einfach weiter eine komerzielle Datenkrake...

    hf

  13. Re: Nana, nicht schummeln!

    Autor: Power-Luser 07.01.08 - 12:19

    foomanshoo schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Aber ich glaube es ist besser du benutzt
    > einfach weiter eine komerzielle Datenkrake...

    Nein, ich will weder JABBER.ORG noch die Jabber-Server von Firmen wie Datenkrake Nummer 1 (GOOGLE), Web.de, GMX, 1&1... nutzen.

  14. Re: Nana, nicht schummeln!

    Autor: Power-Luser 07.01.08 - 12:21

    nelerod schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Deswegen ja auch vier.
    > Aber wenn es sein muss:
    > jabber.foebud.org
    > jabber.freenet.de

    Freenet.de ist mir zu kommerziell.

    Aber herzlichen Dank für den Tipp mit jabber.foebud.org. Den kannte ich noch nicht und ist auch ideologisch eher nach meinem Geschmack. Da werde ich mich gleich anmelden und die nächsten Wochen über testen ob dieser auch so hochverfügbar ist, wie ich mir das vorstelle. Aber schon jetzt nochmals vielen Dank dafür.

  15. Re: Nana, nicht schummeln!

    Autor: foomanshoo 07.01.08 - 12:25

    Power-Luser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > foomanshoo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Aber ich glaube es ist besser du
    > benutzt
    > einfach weiter eine komerzielle
    > Datenkrake...
    >
    > Nein, ich will weder JABBER.ORG noch die
    > Jabber-Server von Firmen wie Datenkrake Nummer 1
    > (GOOGLE), Web.de, GMX, 1&1... nutzen.


    Dann bleibt dir wohl nichts anderes übrig als deinen eigenen Jabberserver zu betreiben...

  16. Re: Nana, nicht schummeln!

    Autor: Power-Luser 07.01.08 - 12:30

    foomanshoo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Power-Luser schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > foomanshoo schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > Aber ich glaube es
    > ist besser du
    > benutzt
    > einfach weiter
    > eine komerzielle
    > Datenkrake...
    >
    > Nein, ich will weder JABBER.ORG noch die
    >
    > Jabber-Server von Firmen wie Datenkrake Nummer
    > 1
    > (GOOGLE), Web.de, GMX, 1&1... nutzen.
    >
    > Dann bleibt dir wohl nichts anderes übrig als
    > deinen eigenen Jabberserver zu betreiben...

    Schlechte Aussichten also, dass Jabber jemals massentauglich. Wie soll man da nur seine Freunde von Jabber überzeugen?

    "Hallo, teste doch mal Jabber. Das ist besser als ICQ, weil es dezentral und nicht kommerziell ist, aber nur wenn du einen eigenen Server hast und darauf den Jabberserver installierst, administrierst usw... ansonsten kannst du aber auch die kommerziellen Server benutzen, hat dann zwar keinen Vorteil mehr gegenüber ICQ, aber... äh..."


  17. Re: Nana, nicht schummeln!

    Autor: foomanshoo 07.01.08 - 12:47

    Power-Luser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > foomanshoo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Power-Luser schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > foomanshoo
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > Aber ich glaube
    > es
    > ist besser du
    > benutzt
    > einfach
    > weiter
    > eine komerzielle
    >
    > Datenkrake...
    >
    > Nein, ich will weder
    > JABBER.ORG noch die
    >
    > Jabber-Server von
    > Firmen wie Datenkrake Nummer
    > 1
    > (GOOGLE),
    > Web.de, GMX, 1&1... nutzen.
    >
    > Dann bleibt dir wohl nichts anderes übrig als
    >
    > deinen eigenen Jabberserver zu betreiben...
    >
    > Schlechte Aussichten also, dass Jabber jemals
    > massentauglich. Wie soll man da nur seine Freunde
    > von Jabber überzeugen?
    >
    > "Hallo, teste doch mal Jabber. Das ist besser als
    > ICQ, weil es dezentral und nicht kommerziell ist,
    > aber nur wenn du einen eigenen Server hast und
    > darauf den Jabberserver installierst,
    > administrierst usw... ansonsten kannst du aber
    > auch die kommerziellen Server benutzen, hat dann
    > zwar keinen Vorteil mehr gegenüber ICQ, aber...
    > äh..."
    >
    >


    Naja... Hast du schonmal einen Blick in die AGBs von ICQ geworfen? ;-)

  18. Re: Nana, nicht schummeln!

    Autor: Power-Luser 07.01.08 - 12:53

    foomanshoo schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    >
    > Naja... Hast du schonmal einen Blick in die AGBs
    > von ICQ geworfen? ;-)

    Darum suche ich ja nach einer Alternative :-)
    Die Jabber anscheinend leider nicht ist :-(


  19. Re: Nana, nicht schummeln!

    Autor: Froschi 07.01.08 - 13:35

    > Schlechte Aussichten also, dass Jabber jemals
    > massentauglich. Wie soll man da nur seine Freunde
    > von Jabber überzeugen?

    Ich bete dafür, dass sich niemals die grosse Masse darauf stürzt. Die sollen mal schön bei einem Spyware Betreiber ihrer Wahl bleiben. Ich bin äusserst zufrieden mit Jabber (swissjabber.org). Und um die Masse zu erreichen gibts es ja immer noch Mail und im Notfall Transports.

    :)


  20. Re: Mit JABBER wär das nicht passiert

    Autor: JoyFM 07.01.08 - 14:54

    Power-Luser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit JABBER (XMPP), den Open Source-Chat-Protokoll,
    > wär das nicht passiert.
    >
    > Denn mit Jabber, dem (angeblich) dezentralisierten
    > Chat-Protokoll, ist man ständig OFFLINE und kommt
    > somit nicht in Gefahr sich einen Trojaner
    > einzufangen oder belauscht zu werden.
    >
    > Wieso ist man mit Jabber ständig offline? Ganz
    > einfach, die meisten Jabber-Server werden von
    > Frickelheinis betrieben. Ich war die letzten vier
    > Wochen bei fünf unterschiedlichen Jabber-Servern
    > in vier verschiedenen Ländern registriert, u.a.
    > dem des CCC, und keiner blieb durchgehend ONLINE.
    > Mit ICQ, MSN oder AIM ist das Jabber-Gefrickel
    > also nicht vegleichbar. Wer doch bei Jabber
    > bleiben will wird unweigerlich in die Arme der
    > GROSSEN Server wie JABBER.ORG getrieben. Damit ist
    > die Dezentralität dann wieder hinüber, ...
    >
    > ALso verhält es sich wie beim meisten Open
    > Source-Gefrickel: In der Theorie HUI, in der
    > Praxis PFUI !
    >
    > P.S. Wer mir widersprechen will, der soll einfach
    > drei hochverfügbare Jabber-Server ausserhalb der
    > USA nennen. Ansonsten stillschweigend zustimmen.


    Tolles rumgetrolle.... aber damit du noch nen server hast

    aszlig.net bzw. headcounter.org

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kreis Segeberg, Segeberg
  2. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. Amprion GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00