1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verfassungsschutz installierte…

*ROFL*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. *ROFL*

    Autor: Gizzmo 07.01.08 - 10:04

    Ach darum ist der Bundestrojaner so billig...
    Da wird einfach ein bereits vorhandenes Klick-dir-einen-Trojaner-Baukastensystem genutzt ;)

  2. Re: *ROFL*

    Autor: Youssarian 07.01.08 - 10:21

    Gizzmo schrieb:

    > Ach darum ist der Bundestrojaner so billig...
    > Da wird einfach ein bereits vorhandenes
    > Klick-dir-einen-Trojaner-Baukastensystem genutzt
    > ;)

    Das ist zwar nicht ganz so, aber immerhin prinzi-
    piell richtig. Ich frage mich allerdings, warum
    Du das nun so amüsant findest, dass die das Rad
    nicht neu erfinden?

  3. Re: *ROFL*

    Autor: Gizzmo 07.01.08 - 10:43

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Das ist zwar nicht ganz so, aber immerhin prinzi-
    > piell richtig. Ich frage mich allerdings, warum
    > Du das nun so amüsant findest, dass die das Rad
    > nicht neu erfinden?
    >


    Bei Spionagesoftware von BKA, Verfassungsschutz & Co würde ich eigentlich erwarten, dass sie Software nutzen, die nicht jedem x-beliebigen Virenscanner bekannt ist, sprich: etwas eigenes programmieren.
    So schwer ist das nun auch wieder nicht...

  4. Re: *Lol*

    Autor: Nairassouy 07.01.08 - 10:52

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gizzmo schrieb:
    >
    > > Ach darum ist der Bundestrojaner so
    > billig...
    > Da wird einfach ein bereits
    > vorhandenes
    >
    > Klick-dir-einen-Trojaner-Baukastensystem
    > genutzt
    > ;)
    >
    > Das ist zwar nicht ganz so, aber immerhin prinzi-
    > piell richtig. Ich frage mich allerdings, warum
    > Du das nun so amüsant findest, dass die das Rad
    > nicht neu erfinden?

    Schon mal daran gedacht, dass es sinnig wäre, wenn nicht jeder Billig-Virenscanner auf die verwendeten bekannten Signaturen anschlägt?

  5. Re: *ROFL*

    Autor: Steinschlag 07.01.08 - 10:56

    Gizzmo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei Spionagesoftware von BKA, Verfassungsschutz
    > & Co würde ich eigentlich erwarten, dass sie
    > Software nutzen, die nicht jedem x-beliebigen
    > Virenscanner bekannt ist, sprich: etwas eigenes
    > programmieren.
    > So schwer ist das nun auch wieder nicht...

    Ich schätze, dass demnächst nur noch Virenscanner in Deutschland erlaubt werden, die den Bundestrojaner als "sauber" deklarieren und durchlassen. Fein, dann wirst du zukünftig nur noch im Ausland Virenscanner kriegen. Denn ich glaube nicht, dass da ernsthaft jemand mitspielt, zumal das ein dickes Risiko ist.

  6. Re: *ROFL*

    Autor: Youssarian 07.01.08 - 14:11

    Gizzmo schrieb:

    > Bei Spionagesoftware von BKA, Verfassungsschutz
    > & Co würde ich eigentlich erwarten, dass sie
    > Software nutzen, die nicht jedem x-beliebigen
    > Virenscanner bekannt ist, sprich: etwas eigenes
    > programmieren.
    > So schwer ist das nun auch wieder nicht...

    Darum gab ich Dir auch nur pinzipiell recht.
    "Virenbaukastensysteme" werden sicher nicht
    verwendet, aber im Prinzip harmlose Standard-
    Software wird mit an Sicherheit grenzender
    Wahrscheinlichkeit verwendet. Die Software
    muss halt nur "gefährlich" konfiguriert
    werden. Dieser Mittel bedienen sich ja auch
    die "bösen Jungs", indem Sie beispielsweise
    zunächst einen "Virus" auf das System brin-
    gen, der dann einen Software-Router (wie
    etwa den von SyGate) nachinstalliert, diesen
    offen konfiguriert und sich dann selbst fast
    vollständig wieder löscht. Nur eine Kompo-
    nente, die die jeweils aktuelle Adresse des
    Bots an den Betreiber des Botnetzes meldet,
    muss dann noch laufen. Das ließe sich zum
    Beispiel mit einem DynDNS-Updater besorgen.
    Beide verbliebenen Komponenten stellen keine
    Schadsoftware im eigentlichen Sinne dar.


  7. Re: *ROFL*

    Autor: Youssarian 07.01.08 - 14:16

    Steinschlag schrieb:

    > Ich schätze, dass demnächst nur noch Virenscanner
    > in Deutschland erlaubt werden, die den
    > Bundestrojaner als "sauber" deklarieren und
    > durchlassen.

    Das Gerede von dem "Bundestrojaner" halte ich
    für irreführend. Es geht um ein ermittlungstech-
    nisches Konzept und um eine Rechtsgrundlage dafür,
    aber nicht um ein bestimmtes Stück Software.

    Eine Einbeziehung der Hersteller von "Schutzsoftware"
    halte ich nicht für praktikabel, denn die müssten
    nicht nur mitspielen - was sie nach eigenem Bekunden
    ausschließen - sondern sie müssten mehr oder weniger
    genau über die Funktionen der Trojanischen Pferde
    aufgeklärt werden. Solche Informationen werden dann
    auch denen, denen es hinreichend viel Geld wert ist,
    bekannt. Indem auf Verbreitungsroutinen verzichtet
    wird, werden die "Bundestrojaner" in der Regel gar
    nicht als Schadsoftware bekannt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bistum Augsburg, Augsburg
  2. NetCologne IT Services GmbH, Köln
  3. JACKON Insulation GmbH, Arendsee
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg, Magdeburg, Rostock (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex