1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verfassungsschutz installierte…

unsinnige Geldverbrennung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unsinnige Geldverbrennung

    Autor: huahuahua 08.01.08 - 12:39

    Unglaublich, wie viel Geld sinnlos in den "Bundestrojaner" gesteckt wurde und wahrscheinlich auch noch weiter investiert wird.

    Unsinnig ist dieses Projekt vorallem auch aufgrund der Transparenz in Deutschland. Wenn auch mit leichter Verzögerung, so kommt doch alles, was nicht völlig illegal gehandhabt wird, früher oder später an die Öffentlichkeit und somit auch an Ohr und Auge der in diesem Fall betreffenden Zielpersonen.

    Was hat man denn groß gefunden (offiziell)? Einen Plan zum Bombenbau und Bilder von verstümmelten US-Soldaten.
    Alles nicht schön aber was bringt das nun?
    Einen Plan zum Bombenbau haben viele.
    Perverse Bilder haben auch viele.

    Nicht dass ich diesen Mann verteidigen wollte, nichts läge mir ferner, doch das alles ist wohl kaum verwertbar, betrachtet man den gewaltigen Aufwand, der betrieben wurde, um an diese lächerlichen Informationen zu gelangen.

    Was werden die Fahnder noch kotzen, wenn in Zukunft wieder Online-Durchsuchungen stattfinden sollten und die Zielpersonen nach den Firewall- und Virenscannermeldungen gezielt Fehlinformationen streuen.

    Wer auch immer wirklich hinter der Idee des Bundestrojaners steckt, er wird sich daran finanziell gesund gestoßen haben. Auftrag ausgeführt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  4. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Akkumangel: Audi muss E-Tron-Produktion unterbrechen
      Akkumangel
      Audi muss E-Tron-Produktion unterbrechen

      Audi kann zeitweise den E-Tron nicht mehr bauen. Der Grund: Das Unternehmen hat nicht genügend Akkus. 2019 wurden 25.000 Fahrzeuge gebaut, für 2020 sind eigentlich 80.000 Stück geplant.

    2. Mattel Limited Edition: Tesla Cybertruck als ferngesteuertes Modell
      Mattel Limited Edition
      Tesla Cybertruck als ferngesteuertes Modell

      Mattel hat den Tesla Cybertruck als ferngesteuertes Modell vorgestellt, das nur ein Hundertstel des Preises des Pickups kostet. Die bei der Vorstellung des Cybertrucks zerbrochenen Scheiben gibt es beim Modell ebenfalls.

    3. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
      Made in USA
      Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

      Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.


    1. 13:12

    2. 12:40

    3. 19:41

    4. 17:39

    5. 16:32

    6. 15:57

    7. 14:35

    8. 14:11