1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone will der Telekom und T…

nur 2,34 Millionen Kunden

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nur 2,34 Millionen Kunden

    Autor: moppi 07.01.08 - 09:40

    also das NUR ist gut ;)

    da arcor der grösste neben der telekom ist, mit eigenen maschinen wird hier sehr gut weggelassen :P

    also das liest sich so als währe arcor nur so gross wie irgend ein lokaler mit resale anschlüssen ^_^

  2. Re: nur 2,34 Millionen Kunden

    Autor: Youssarian 07.01.08 - 10:05

    moppi schrieb:

    > also das NUR ist gut ;)

    Zehn Jahre nach der Privatisierung der Telekom
    hat ihr größter Mitbewerber einen Anteil von
    10-12% am wichtigen Breitbandmarkt. Das ist in
    der Tat nicht sonderlich viel.

  3. Re: nur 2,34 Millionen Kunden

    Autor: ProbloggerWorld.de 07.01.08 - 15:33

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > moppi schrieb:
    >
    > > also das NUR ist gut ;)
    >
    > Zehn Jahre nach der Privatisierung der Telekom
    > hat ihr größter Mitbewerber einen Anteil von
    > 10-12% am wichtigen Breitbandmarkt. Das ist in
    > der Tat nicht sonderlich viel.

    Wieso?

    Die Telekom blockiert doch wo es nur geht. Zudem war Arcor = ex-Deutsche Bahn-Netz, und Vodafone hatte den Laden mehr stiefmütterlich nebenbei betrieben stets auf der Suche nach einem Käufer.

  4. Re: nur 2,34 Millionen Kunden

    Autor: Youssarian 07.01.08 - 21:05

    ProbloggerWorld.de schrieb:

    >> Zehn Jahre nach der Privatisierung der Telekom
    >> hat ihr größter Mitbewerber einen Anteil von
    >> 10-12% am wichtigen Breitbandmarkt. Das ist in
    >> der Tat nicht sonderlich viel.

    > Die Telekom blockiert doch wo es nur geht.

    Ich halte Dein Weltbild für etwas einseitig.
    Natürlich versucht die Telekom zu verhindern,
    dass ihr Marktanteile abspenstig gemacht wer-
    den. Nur gibt es da ja die Bundesnetzagentur,
    die der Telekom sowohl die Vorleistungspreise
    als auch die Endkundenpreise in weiten Teilen
    vorschreiben kann und dies auch tut. Die
    Differenzen zwischen Vorleistungs- und Endkun-
    denpreisen sind dabei so beschaffen, dass die
    Vorleistungsnehmer billiger als die Telekom
    anbieten können.

    Nur hat sich herausgestellt, dass der oft ge-
    scholtene Service der Telekom immer noch am
    bes^W wenigsten schlecht ist, das gilt gerade
    im Vergleich zu Arcor.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  2. Hays AG, Bamberg
  3. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart, Wien (Österreich)
  4. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 172,90€
  2. 69,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme