Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angetestet: D-Links HorstBox

DLink kann nix dafür!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DLink kann nix dafür!

    Autor: Tottenrott 08.01.08 - 00:53

    Wenn die Hardware so Scheisse ist!

    Das Management von DLink ist definitiv nicht Schuld an der momentanen Horstbox "Situation".

    Der ChefBoss Thomas von Baross, eine echte Manager-Erscheinung, hat imho keine Schuld wenn Unternehmensinterene Zulieferer in und aus Taiwan, wie Alpha Networks, total unfähig waren und sind und D-Link Deutschland immer nur Schwierigkeiten bereitet haben.

    Mit den neuen ist es jetzt ja viel besser, aber die gehören ja auch nicht zum D-Link Konzern. Das fand ich schon immer Klasse am TvB, der weiss wann er die Pferde zu wechseln hat!

    Das ganze HBX-Projekt war immer in Gefahr und machte meisst nur Probleme.

    Der arme Herr (Horst) Toddenroth war immer nur der Sündenbock für die Jungs aus England und Taiwan. Zum Glück hat er so einen erfolgreichen und guten Chef der aus meiner Sicht eh viel übernimmt.

    Weiter so DLink! Und immer Volldampf voraus!


    PS Schade das AVM immer noch ein besseres Preis-Leistungsverhältnis hat. Aber da arbeiten sie ja dran.

  2. Re: DLink kann nix dafür!

    Autor: Net-Rey 29.01.08 - 16:41

    Tottenrott schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Management von DLink ist definitiv nicht
    > Schuld an der momentanen Horstbox "Situation".
    >
    > ... hat imho keine Schuld wenn
    > Unternehmensinterene Zulieferer in und aus Taiwan,
    > wie Alpha Networks, total unfähig waren und sind
    > und D-Link Deutschland immer nur Schwierigkeiten
    > bereitet haben.
    >
    > Das ganze HBX-Projekt war immer in Gefahr und
    > machte meisst nur Probleme.
    >
    > Weiter so DLink! Und immer Volldampf voraus!
    >
    > PS Schade das AVM immer noch ein besseres Preis
    > Leistungsverhältnis hat. Aber da arbeiten sie ja dran.

    Hallo Totenrot,

    sowas wie von Dir geschrieben kann nur von einem D-Link Mitarbeiter stammen!

    Es ist u.a. die Schuld vom D-Link Product Management. Außerdem befindet sich Alpha Networks im Mitbesitz von D-Link Inc. Das solltest Du also nicht verschweigen!

    Zitat:
    Alpha Networks Inc was originally an OEM/ODM business division within D-Link (2332 TT, NT$41.6, NR), and spun off from D-Link in August 2003, as a professional ODM company for networking appliances. The major shareholders are D-Link, with totally of 55.43% shareholdings (46.8% from D-link direct holdings, and additional 8.63% through 3 investment arms), and Quanta Computers (2382 TT, NT$53.6, NR) with 8.48% shareholdings.
    Zitat Ende

    Es ist unverständlich wie eine Fa. wie D-Link neue Geräte zu den Endverbraucher in den Umlauf bringt ohne sie vorher ausgiebig also intensiv selber getestet zu haben?
    Das betrifft u.a. nicht nur die Horstbox Modelle sondern inzwischen auch die DNS NAS Geräte. Fehlerhafte Firmwares und mangelende Einsatzmöglichkeiten stimmen die leidgeplagten Endverbrauchen sicherlich nicht fröhlich. Außerdem erhöht sowas doch nur unnötig den hauseigenen D-Link Support.

    Wenn D-Link zukünftig so weitermacht, dann geht es eher mit Volldampf ab zu immer mehr unzufriedenen Kunden und führt somit zu einem Markanteilverlust.

    AVM hat ihren Produkten nicht nur ein besseres Preis-Leistungsverhältnis sondern auch funktionierende Geräte und (fast) fehlerfreie Firmwares. Es hat sicherlich seinen Grund warum inzwischen fast alle ISPs ihren DSL-Kunden AVM Geräte bereitstellen und nicht mehr Geräte aus dem Hause D-Link.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  2. Faktor Zehn GmbH, Köln, München, Nürnberg, Düsseldorf, Hannover
  3. Rodenstock GmbH, München, Regen
  4. Bosch Gruppe, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

  1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
    Vectoring
    Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

    Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

  2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
    Windows 10
    Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

    In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

  3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
    Richard Stallman
    GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

    Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


  1. 21:17

  2. 17:58

  3. 17:50

  4. 17:42

  5. 17:14

  6. 16:47

  7. 16:33

  8. 13:53