Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CES: General Motors plant Autos…

Bluescreen of Death

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bluescreen of Death

    Autor: Mit Linux wär das nicht passiert 08.01.08 - 12:09

    Falls die Windows für die Steuerungscomputer einsetzen bekommt der Blue Screen of Death eine wort wörtliche Bedeutung !



    Also wird das nix werden mit den weniger verkehrstoten es sei denn man baut ein zweites steuerungsystem ein das sofort einspringt wenn das erste abkackt und selbst dann wäre es noch lebensgefährlich.

    Mag zwar sein das das System bis 2017 einsatzbereit ist ich kann mir dann alledings nicht vorstellen das es durch den TÜV kommt ;)


    Zudem glaube ich nicht das alle Autofahrer dauernd die neusten Sicherheitsupdates installieren was für zusätzliche Risiken sorgt.

  2. Re: Bluescreen of Death

    Autor: Kabelsalat 08.01.08 - 12:16

    Mit Linux wär das nicht passiert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Falls die Windows für die Steuerungscomputer
    > einsetzen bekommt der Blue Screen of Death eine
    > wort wörtliche Bedeutung !
    >
    > Also wird das nix werden mit den weniger
    > verkehrstoten es sei denn man baut ein zweites
    > steuerungsystem ein das sofort einspringt wenn das
    > erste abkackt und selbst dann wäre es noch
    > lebensgefährlich.

    Besser 2v3 System, also 3 Computer die die gleichen Daten auswerten und 2 davon müssen übereinstimmen.


  3. Re: Bluescreen of Death

    Autor: DrAgOnTuX 08.01.08 - 12:17

    Kabelsalat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit Linux wär das nicht passiert schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Falls die Windows für die
    > Steuerungscomputer
    > einsetzen bekommt der Blue
    > Screen of Death eine
    > wort wörtliche Bedeutung
    > !
    >
    > Also wird das nix werden
    > mit den weniger
    > verkehrstoten es sei denn man
    > baut ein zweites
    > steuerungsystem ein das
    > sofort einspringt wenn das
    > erste abkackt und
    > selbst dann wäre es noch
    > lebensgefährlich.
    >
    > Besser 2v3 System, also 3 Computer die die
    > gleichen Daten auswerten und 2 davon müssen
    > übereinstimmen.
    >
    >


    und was wenn 2 abkacken und somit alle drei unterschiedliche (oder keine) Daten liefern?

    Vollbremsung & Notruf!

  4. Re: Bluescreen of Death

    Autor: Kabelsalat 08.01.08 - 12:20

    DrAgOnTuX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kabelsalat schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit Linux wär das nicht passiert
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Falls die Windows für
    > die
    > Steuerungscomputer
    > einsetzen bekommt
    > der Blue
    > Screen of Death eine
    > wort
    > wörtliche Bedeutung
    > !
    >
    > Also wird das nix werden
    > mit den weniger
    >
    > verkehrstoten es sei denn man
    > baut ein
    > zweites
    > steuerungsystem ein das
    > sofort
    > einspringt wenn das
    > erste abkackt und
    >
    > selbst dann wäre es noch
    >
    > lebensgefährlich.
    >
    > Besser 2v3 System,
    > also 3 Computer die die
    > gleichen Daten
    > auswerten und 2 davon müssen
    >
    > übereinstimmen.
    >
    > und was wenn 2 abkacken und somit alle drei
    > unterschiedliche (oder keine) Daten liefern?
    >
    > Vollbremsung & Notruf!

    Dann sollte im Verbliebenen ein Notafallsystem starten dass den Wagen an den Straßenrand fährt und dort Stoppt und den ADAC anruft. Ich denke zur Not kann ein einzelner Rechner das noch bewältigen.

  5. Re: Bluescreen of Death

    Autor: DrAgOnTuX 08.01.08 - 12:21

    Kabelsalat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DrAgOnTuX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kabelsalat schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Mit Linux wär das nicht
    > passiert
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Falls die Windows
    > für
    > die
    > Steuerungscomputer
    >
    > einsetzen bekommt
    > der Blue
    > Screen of
    > Death eine
    > wort
    > wörtliche Bedeutung
    >
    > !
    >
    > Also wird das nix
    > werden
    > mit den weniger
    >
    > verkehrstoten es sei denn man
    > baut ein
    >
    > zweites
    > steuerungsystem ein das
    >
    > sofort
    > einspringt wenn das
    > erste abkackt
    > und
    >
    > selbst dann wäre es noch
    >
    > lebensgefährlich.
    >
    > Besser 2v3
    > System,
    > also 3 Computer die die
    > gleichen
    > Daten
    > auswerten und 2 davon müssen
    >
    > übereinstimmen.
    >
    > und was wenn 2 abkacken und somit alle drei
    >
    > unterschiedliche (oder keine) Daten liefern?
    >
    > Vollbremsung & Notruf!
    >
    > Dann sollte im Verbliebenen ein Notafallsystem
    > starten dass den Wagen an den Straßenrand fährt
    > und dort Stoppt und den ADAC anruft. Ich denke zur
    > Not kann ein einzelner Rechner das noch
    > bewältigen.
    >


    genau das meinte ich mit "Vollbremsung & Notruf!", du hast das nur ein bisschen schöner ausgedrückt :)

  6. Re: Bluescreen of Death

    Autor: Kabelsalat 08.01.08 - 12:23

    DrAgOnTuX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kabelsalat schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > DrAgOnTuX schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Kabelsalat
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Mit Linux wär das
    > nicht
    > passiert
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Falls die
    > Windows
    > für
    > die
    >
    > Steuerungscomputer
    >
    > einsetzen
    > bekommt
    > der Blue
    > Screen of
    > Death
    > eine
    > wort
    > wörtliche Bedeutung
    >
    > !
    >
    > Also wird das
    > nix
    > werden
    > mit den
    > weniger
    >
    > verkehrstoten es sei denn
    > man
    > baut ein
    >
    > zweites
    >
    > steuerungsystem ein das
    >
    > sofort
    >
    > einspringt wenn das
    > erste abkackt
    >
    > und
    >
    > selbst dann wäre es
    > noch
    >
    > lebensgefährlich.
    >
    > Besser 2v3
    > System,
    > also 3 Computer die
    > die
    > gleichen
    > Daten
    > auswerten und 2
    > davon müssen
    >
    > übereinstimmen.
    >
    > und was wenn 2
    > abkacken und somit alle drei
    >
    > unterschiedliche (oder keine) Daten
    > liefern?
    >
    > Vollbremsung &
    > Notruf!
    >
    > Dann sollte im Verbliebenen ein
    > Notafallsystem
    > starten dass den Wagen an den
    > Straßenrand fährt
    > und dort Stoppt und den
    > ADAC anruft. Ich denke zur
    > Not kann ein
    > einzelner Rechner das noch
    > bewältigen.
    >
    > genau das meinte ich mit "Vollbremsung &
    > Notruf!", du hast das nur ein bisschen schöner
    > ausgedrückt :)

    Naja, also wenn dann richtig, ich denk mir so ne Vollbremsung wäre auf der Autobahn nicht so toll *g*

  7. Re: Bluescreen of Death

    Autor: DrAgOnTuX 08.01.08 - 12:36

    Kabelsalat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DrAgOnTuX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kabelsalat schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > DrAgOnTuX schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Kabelsalat
    >
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Mit Linux wär
    > das
    > nicht
    > passiert
    >
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Falls
    > die
    > Windows
    > für
    > die
    >
    > Steuerungscomputer
    >
    > einsetzen
    >
    > bekommt
    > der Blue
    > Screen of
    >
    > Death
    > eine
    > wort
    > wörtliche
    > Bedeutung
    >
    > !
    >
    > Also wird das
    > nix
    > werden
    >
    > mit den
    > weniger
    >
    > verkehrstoten
    > es sei denn
    > man
    > baut ein
    >
    > zweites
    >
    > steuerungsystem ein
    > das
    >
    > sofort
    >
    > einspringt wenn
    > das
    > erste abkackt
    >
    > und
    >
    > selbst dann wäre es
    > noch
    >
    > lebensgefährlich.
    >
    > Besser 2v3
    >
    > System,
    > also 3 Computer die
    > die
    >
    > gleichen
    > Daten
    > auswerten und 2
    >
    > davon müssen
    >
    > übereinstimmen.
    >
    > und was wenn 2
    > abkacken und somit
    > alle drei
    >
    > unterschiedliche (oder
    > keine) Daten
    > liefern?
    >
    > Vollbremsung &
    > Notruf!
    >
    > Dann
    > sollte im Verbliebenen ein
    >
    > Notafallsystem
    > starten dass den Wagen an
    > den
    > Straßenrand fährt
    > und dort Stoppt
    > und den
    > ADAC anruft. Ich denke zur
    > Not
    > kann ein
    > einzelner Rechner das noch
    >
    > bewältigen.
    >
    > genau das meinte
    > ich mit "Vollbremsung &
    > Notruf!", du hast
    > das nur ein bisschen schöner
    > ausgedrückt :)
    >
    > Naja, also wenn dann richtig, ich denk mir so ne
    > Vollbremsung wäre auf der Autobahn nicht so toll
    > *g*
    >


    macht doch nix, die autos fahren ja in einem abstand der genau darauf ausgelegt ist, sollte der vordere eine vollbremsung machen, bleibt noch genügend abstand um einen elefanten lila zu streichen :)

  8. Re: Bluescreen of Death

    Autor: Kabelsalat 08.01.08 - 12:45


    > macht doch nix, die autos fahren ja in einem
    > abstand der genau darauf ausgelegt ist, sollte der
    > vordere eine vollbremsung machen, bleibt noch
    > genügend abstand um einen elefanten lila zu
    > streichen :)

    Ein großer Elefant?

  9. Re: Bluescreen of Death

    Autor: DrAgOnTuX 08.01.08 - 13:00

    Kabelsalat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > macht doch nix, die autos fahren ja in
    > einem
    > abstand der genau darauf ausgelegt ist,
    > sollte der
    > vordere eine vollbremsung machen,
    > bleibt noch
    > genügend abstand um einen
    > elefanten lila zu
    > streichen :)
    >
    > Ein großer Elefant?


    nein einen kleinen :) hauptsache man kann ihn lila streicheln...
    grün/gelbe blümchen sollten aber auch noch drinliegen, er soll ja zauberhaft sein :)

    so ich muss jetzt meine medis nehmen, die pflegerin meint, elefanten hätten auf der AB nichts zu suchen.









    PS: <dadaismus></dadaismus> - die tags zum selber setzen :)

  10. Re: Bluescreen of Death

    Autor: dada 08.01.08 - 15:32

    > Naja, also wenn dann richtig, ich denk mir so ne
    > Vollbremsung wäre auf der Autobahn nicht so toll
    > *g*
    >


    Naja die Fahrzeuge können doch über Funk miteinander kommunizieren.
    Sodas die Nachfolgenden sofort automatisch bremsen und notfalls ausweichen.

    Um Unfälle zu vermeiden und den Verkehrsfluss zu garantieren wird wohl nichts daran vorbei führen das sich die Fahrzeuge untereinander vernetzen.

    Das hätte allerdings wieder den Nachteil das sich über die Kommunkation Viren oder malware verbreiten könnte was wiederum zu erheblichen Gefärdungen führen kann.

  11. Re: Bluescreen of Death

    Autor: Jay Äm 08.01.08 - 16:50

    dada schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja die Fahrzeuge können doch über Funk
    > miteinander kommunizieren.
    > Sodas die Nachfolgenden sofort automatisch bremsen
    > und notfalls ausweichen.
    >
    > Um Unfälle zu vermeiden und den Verkehrsfluss zu
    > garantieren wird wohl nichts daran vorbei führen
    > das sich die Fahrzeuge untereinander vernetzen.
    >
    > Das hätte allerdings wieder den Nachteil das sich
    > über die Kommunkation Viren oder malware
    > verbreiten könnte was wiederum zu erheblichen
    > Gefärdungen führen kann.

    Das hängt davon ab, was für Informationen in einem solchen Netzwerk verteilt werden. Bietet man keine bizarren Dienste an, sollte so ein Netz relativ sicher sein. Interessant ist eher die Frage, wie störsicher das ist (sprich, was passiert, wenn ich eine Sendeanlage im Acker neben der Autobahn vergrabe, die "BREMSEN!" rausbrüllt?)

  12. Re: Bluescreen of Death

    Autor: binladen 08.01.08 - 19:06

    Kabelsalat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > macht doch nix, die autos fahren ja in
    > einem
    > abstand der genau darauf ausgelegt ist,
    > sollte der
    > vordere eine vollbremsung machen,
    > bleibt noch
    > genügend abstand um einen
    > elefanten lila zu
    > streichen :)
    >
    > Ein großer Elefant?


    Ich kann mich noch da dran erinnern, wie vor glaube ich 1-2 Jahren der Billi und einer von GM eine Unterhaltung hatten. (Könnte sein, dass das ein Witz war, aber ich bin ziemlich sicher, das das wirklich so war):

    Billi zum GM-Man: "Wenn M$ Autos bauen würde, würden die heutzutage nur noch wenige Mililiter Sprit verbrauchen."
    Darauf der GM-Man: "Selbst wenn, dafür würden die auf gerader Strecke ohne Hindernisse plötzlich ohne Grund von der Straße wegreißen und kurz vor dem Aufprall vor dem Baum noch fragen, ob der Fahrgast den Airbag wirklich auslösen will."

  13. erst müsste es erstma ordentliches drive by wire geben

    Autor: raccoon 08.01.08 - 22:09

    beim luftibus gibt es das ja ... beim auto fehlt es noch

  14. Re: Bluescreen of Death

    Autor: DrAgOnTuX 09.01.08 - 09:07

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dada schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja die Fahrzeuge können doch über Funk
    >
    > miteinander kommunizieren.
    > Sodas die
    > Nachfolgenden sofort automatisch bremsen
    > und
    > notfalls ausweichen.
    >
    > Um Unfälle zu
    > vermeiden und den Verkehrsfluss zu
    >
    > garantieren wird wohl nichts daran vorbei
    > führen
    > das sich die Fahrzeuge untereinander
    > vernetzen.
    >
    > Das hätte allerdings wieder
    > den Nachteil das sich
    > über die Kommunkation
    > Viren oder malware
    > verbreiten könnte was
    > wiederum zu erheblichen
    > Gefärdungen führen
    > kann.
    >
    > Das hängt davon ab, was für Informationen in einem
    > solchen Netzwerk verteilt werden. Bietet man keine
    > bizarren Dienste an, sollte so ein Netz relativ
    > sicher sein. Interessant ist eher die Frage, wie
    > störsicher das ist (sprich, was passiert, wenn ich
    > eine Sendeanlage im Acker neben der Autobahn
    > vergrabe, die "BREMSEN!" rausbrüllt?)


    oooohh, wie geil *sabber*

    dann sitzt man wieder wie zu kindeszeiten am strassenrand mit einem kleinen gerät (damals eine fotokamera ohne film) und plötzlich bremsen alle *fg*

    was für ein spass :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. EDAG Engineering GmbH, Dortmund
  3. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  4. Stadt Neumünster, Neumünster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 799,00€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)
  4. 69,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Castle Peak: AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
    Castle Peak
    AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen

    Gestaffelter Launch: AMD plant offenbar, die Ryzen Threadripper v3 für Anfang November anzukündigen und Mitte des Monats zu veröffentlichen. Das 64-kernige Modell folgt aber wohl erst im Januar 2020.

  2. Fredrick Brennan: "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"
    Fredrick Brennan
    "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"

    Wo sich Attentäter austauschen: Auf dem Imageboard 8chan wächst Hass und Nazi-Ideologie. Er habe nie gedacht, dass Leute sich so radikalisieren könnten, sagt der Gründer.

  3. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.


  1. 08:55

  2. 07:00

  3. 19:25

  4. 17:18

  5. 17:01

  6. 16:51

  7. 15:27

  8. 14:37