Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xserve: Apple-Server mit Harpertown

XServe im Einsatz? Wo?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. XServe im Einsatz? Wo?

    Autor: ATi 09.01.08 - 00:45

    Ausser bei Webeagenturen in Posemuckel, die nichts anderes kennen, weil sie nur MacUp lesen und alles bei Gravis kaufen.

  2. Re: XServe im Einsatz? Wo?

    Autor: SysAdmin72139 09.01.08 - 09:04

    ATi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ausser bei Webeagenturen in Posemuckel, die nichts
    > anderes kennen, weil sie nur MacUp lesen und alles
    > bei Gravis kaufen.


    Nirgends. Ich arbeite mit vielen Werbeagenturen zusammen (bin Sysadmin) und daher auch sehr Fit auf dem Mac Sector (Mehrere Zertifikate). Das System hat (wie jedes) seine Stärken und Schwächen. Aber den Mac Usern kann man manchmal einfach nicht zuhören. Die Modernen und Jungen Werbefirmen wechseln zunehmend auf normale PC Welten (Oft FileServer/Druckerserver (nein kein CUPS!) auf Linuxbasis, Clients als Windows Maschinen). Aber die alten bzw. alteingessene Werbeprofis schwören derart auf Mac das es einen anekelt. Fehler werden gar nicht als Fehler erkannt - selbst wenn man darauf hinweist wird das System verteidigt als wäre man selbst der Entwickler. Einfach Verrückt.

    Aber Lukrativ! :-)

  3. Re: XServe im Einsatz? Wo?

    Autor: dersichdenwolftanzte 09.01.08 - 09:53

    SysAdmin72139 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ATi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ausser bei Webeagenturen in Posemuckel, die
    > nichts
    > anderes kennen, weil sie nur MacUp
    > lesen und alles
    > bei Gravis kaufen.
    >
    > Nirgends. Ich arbeite mit vielen Werbeagenturen
    > zusammen (bin Sysadmin) und daher auch sehr Fit
    > auf dem Mac Sector (Mehrere Zertifikate). Das
    > System hat (wie jedes) seine Stärken und
    > Schwächen. Aber den Mac Usern kann man manchmal
    > einfach nicht zuhören. Die Modernen und Jungen
    > Werbefirmen wechseln zunehmend auf normale PC
    > Welten (Oft FileServer/Druckerserver (nein kein
    > CUPS!) auf Linuxbasis, Clients als Windows
    > Maschinen).

    Komisch, ich stelle den gegenteiligen Trend fest. Wir bekommen Anfragen von Kunden bzgl. Macs, von denen ich es wirklich als letztes erwartet hätte. Ganz normale "Firmen" mit Büroarbeitsplätzen, wo es selbst mittelständigen Firmenchefs langsam dämmert, daß Windows nicht so das gelbe vom Ei ist.
    Dazu kommt, daß einige unserer Produkte von alteingesessenen Windowsentwicklern von Windows wegbewegt werden und webbasiert und somit plattformunabhängig weiterentwickelt werden.
    Obwohl von Xservern da sehr selten gesprochen wird ;-)

    > Aber die alten bzw. alteingessene
    > Werbeprofis schwören derart auf Mac das es einen
    > anekelt. Fehler werden gar nicht als Fehler
    > erkannt - selbst wenn man darauf hinweist wird das
    > System verteidigt als wäre man selbst der
    > Entwickler. Einfach Verrückt.

    Ja, manchmal peinlich. Vor allem wenn die Leute ihre Mac-treue nicht technisch untermauern können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  4. Europa-Universität Flensburg, Flensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.

  2. US-Sanktionen: Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen
    US-Sanktionen
    Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen

    Der chinesische IT-Konzern Huawei bekommt wohl einen weiteren kurzfristigen Aufschub der US-Sanktionen, um weiter bei Zulieferern einkaufen zu können. Damit sollen Kunden von Huawei bedient werden können.

  3. IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.


  1. 12:27

  2. 11:33

  3. 09:01

  4. 14:28

  5. 13:20

  6. 12:29

  7. 11:36

  8. 09:15