1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Legalisierung der Privatkopie in…

aha? denkt da mal jmmd nach?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. aha? denkt da mal jmmd nach?

    Autor: ubuntu_user 08.01.08 - 19:36

    aber wieso ausnahme für foschung und lehre?
    lieber opensource oder CC fördern...
    warum nicht alle Foschungsinhalte (von staatlichen Unis) als opensource?
    bzw. dass alle unis zusammen zugriff auf diese haben...

  2. Re: aha? denkt da mal jmmd nach?

    Autor: fckw 08.01.08 - 19:43

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber wieso ausnahme für foschung und lehre?
    > lieber opensource oder CC fördern...
    > warum nicht alle Foschungsinhalte (von staatlichen
    > Unis) als opensource?
    > bzw. dass alle unis zusammen zugriff auf diese
    > haben...
    >

    gute frage... aber dann kann man ja nichts mehr verdienen im herkömmlichem sinne. Dann muss man sich ja was neues ausdenken und denken tut ja bekanntlich weh...

    Einfach nichts mehr kaufen^^

  3. Re: aha? denkt da mal jmmd nach?

    Autor: graf porno 08.01.08 - 19:57

    > gute frage... aber dann kann man ja nichts mehr
    > verdienen im herkömmlichem sinne. Dann muss man
    > sich ja was neues ausdenken und denken tut ja
    > bekanntlich weh...

    Weil Universitäten - und insbesondere im angelsächsischem Raum - nur zum Teil staatlich finanziert sind. Der andere Teil kommt aus privaten Töpfen und/oder wird von der Uni selbst erwirtschaftet. Und erwirtschaften heißt, dass man etwas verkauft und nicht verschenkt. Viele Unis und Institute (auch in Deutschland) halten Patente oder es werden Unternehmen im Umkreis der Uni gegründet, die wissenschaftlichen Ansätze zu kommerziellen Zwecken zu nutzen.

    Grundsätzlich gibt es aber nicht nur Informatik-Fakultäten (zumal die den seltensten Fällen etwas sinnvolles zustande bekommen, verglichen mit anderen Fachrichtungen, wie z.B. Biotechnologie) und so kann nicht alles, was einem Urheberrecht unterliegt, als OpenSource veröffentlicht werden. Auch wirtschaftliche Abhandlungen, die die Profitabilität z.B. von Unternehmen steigern, brauchen nicht kostenlos für alle zugänglich zu sein, so dass Sony, DB & Co. kostenlos Einblick bekommen. Oder denk an Statistiken. Warum sollte man internationalen Konzernen diese Informationen kostenlos zur Verfügung stellen können/müssen?

    Tellerrand und so... ;-)

  4. Re: aha? denkt da mal jmmd nach?

    Autor: Bello 08.01.08 - 20:22


    > Weil Universitäten - und insbesondere im
    > angelsächsischem Raum - nur zum Teil staatlich
    > finanziert sind.

    Jein ... auch in D-Land sind Ingeniörwissenschaftn zum
    ganz überweigenden Teil über Drittmittel von Firmen finanziert.
    Das impliziert zwei Aspekte:

    1.) Die Industrie macht nur mit, wenn sie die Ergebnisse auch
    (möglichst exklusiv) nutzen kann.

    2.) Staatliche Einrichtungen subventionieren oft solche Forschung
    zu einem bestimmten Prozentsatz (~50%).
    Hier bestehen schon gute Gründe dafür, die Rechte auch der öffentlichen Hand (oder der Uni/dem Institut) zumindest anteilig zu belassen. Das wird auch oft so gehandhabt, kein Angst :-)

    Allerdings ist es m.E. günstiger die Verwertung der Industrie zu belassen und lieber bei der personellen Ausstattung großzügiger zu kalkulieren. Dadurch gibt es mehr Mittel für die Lehre, die via
    Auftragsforschung querfinanziert wird (wir tragen uns z.B. nur zu ca. 15% aus Erstmitteln (=4 WiMi) der Uni). Denke, wie es läuft ist damit schon OK.

  5. Re: aha? denkt da mal jmmd nach?

    Autor: ubuntu_user 08.01.08 - 21:28


    > Tellerrand und so... ;-)

    gebe ich gern zurück ;-)

    naja opensource heißt ja nicht kostenlos...
    siehe QT...
    man könnte ja sagen öffentlich einsehbar und für kommerziellen Nutzen
    geld verlangen etc..
    kreative lösungen gibt es ja zu hauf
    nur so wie das jetzt läuft ist es nicht gerade gut...

  6. Re: aha? denkt da mal jmmd nach?

    Autor: ubuntu_user 08.01.08 - 21:32

    > 1.) Die Industrie macht nur mit, wenn sie die
    > Ergebnisse auch
    > (möglichst exklusiv) nutzen kann.
    >

    jau spricht ja auch nichts dagegen

    > 2.) Staatliche Einrichtungen subventionieren oft
    > solche Forschung
    > zu einem bestimmten Prozentsatz (~50%).
    > Hier bestehen schon gute Gründe dafür, die Rechte
    > auch der öffentlichen Hand (oder der Uni/dem
    > Institut) zumindest anteilig zu belassen. Das wird
    > auch oft so gehandhabt, kein Angst :-)
    >
    > Allerdings ist es m.E. günstiger die Verwertung
    > der Industrie zu belassen und lieber bei der
    > personellen Ausstattung großzügiger zu
    > kalkulieren. Dadurch gibt es mehr Mittel für die
    > Lehre, die via
    > Auftragsforschung querfinanziert wird (wir tragen
    > uns z.B. nur zu ca. 15% aus Erstmitteln (=4 WiMi)
    > der Uni). Denke, wie es läuft ist damit schon
    > OK.


    naja stimme dir in vielen Punkten zu.
    Nur müssen Unis auch viel Wissen einkaufen... und da könnte man meiner Meinung nach wesentlich sparen wenn man was auf OS-Basis macht...
    wo sich dann alle Unis beteiligen


  7. Re: aha? denkt da mal jmmd nach?

    Autor: Knux 08.01.08 - 21:41

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber wieso Ausnahme für Forschung und Lehre?
    > Lieber Opensource oder CC fördern...

    Weil du zur Lehre auch Dinge brauchst, die nicht frei und kostenlos verfügbar sind. Denk z.B. mal an Kopien aus Büchern oder Diktate nach aktuellen Romanen - die wären ohne der (in Deutschland bereits vorhandenen) Ausnahmeregelung für Forschung und Lehre immer nur mit Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers möglich.

  8. Re: aha? denkt da mal jmmd nach?

    Autor: ubuntu_user 08.01.08 - 21:45

    > Weil du zur Lehre auch Dinge brauchst, die nicht
    > frei und kostenlos verfügbar sind. Denk z.B. mal
    > an Kopien aus Büchern oder Diktate nach aktuellen
    > Romanen - die wären ohne der (in Deutschland
    > bereits vorhandenen) Ausnahmeregelung für
    > Forschung und Lehre immer nur mit Einwilligung des
    > jeweiligen Rechteinhabers möglich.

    ja, aber ohne opensource wäre Foschung und vor allem lehre fast unmöglich oder das studium wäre sauteuer...
    es geht mir auch nicht darum, dass alles open source ist, sondern dass man opensource und creative commons massiv fördert, da es eine Bereicherung für die gesellschaft ist

  9. Re: aha? denkt da mal jmmd nach?

    Autor: ubuntu_user 08.01.08 - 21:47

    > gute frage... aber dann kann man ja nichts mehr
    > verdienen im herkömmlichem sinne. Dann muss man
    > sich ja was neues ausdenken und denken tut ja
    > bekanntlich weh...

    :-)
    respekt vor firmen/organisationen wie opera, mozilla, Trolltech, Red Hat die es schaffen mit "schwierigen" methoden geld zu verdienen...

    > Einfach nichts mehr kaufen^^

    :-)
    kennt jemmand noch gute quellen wo man legal musik kostenlos bekommt?

  10. Some Rights Reserved

    Autor: Colomar 08.01.08 - 21:48

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Tellerrand und so... ;-)
    >
    > gebe ich gern zurück ;-)
    >
    > naja opensource heißt ja nicht kostenlos...
    > siehe QT...
    > man könnte ja sagen öffentlich einsehbar und für
    > kommerziellen Nutzen
    > geld verlangen etc..
    > kreative lösungen gibt es ja zu hauf
    > nur so wie das jetzt läuft ist es nicht gerade
    > gut...

    genau dafür gibt es ja Creative Commons, dass man seine Werke eben nicht frei auf den Markt schmeißt, sondern in genau dem Maß, das man möchte, bestimmt, wie sie genutzt werden können. Damit kann man problemlos abfangen, dass jemand damit Kphle scheffelt ohne dass der Urheber etwas davon hat.

  11. Re: aha? denkt da mal jmmd nach?

    Autor: laxroth 09.01.08 - 09:01

    ubuntu_user schrieb:
    > kennt jemmand noch gute quellen wo man legal musik
    > kostenlos bekommt?

    www.jamendo.com




    ===========================================
    der ROTH
    ===========================================

  12. Re: aha? denkt da mal jmand nach?

    Autor: Knux 09.01.08 - 11:52

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht mir auch nicht darum, dass alles Opensource
    > ist, sondern dass man Opensource und Creative Commons
    > massiv fördert, da es eine Bereicherung für die
    > Gesellschaft ist

    Das widerspricht dem, was du in deinem Ursprungsposting schriebst - dort hieß es nämlich: "Aber wieso Ausnahme für Forschung und Lehre?
    Lieber Opensource oder CC fördern..."

    Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Die Ausnahme für Forschung und Lehre behindert Opensource in keiner Weise, sie macht es lediglich einfacher, Inhalte, die nicht unter entsprechenden Lizenzen stehen, für Forschung und Lehre zu verwenden. Die Ausnahme bezieht sich nicht auf die Inhalte, die Forschung und Lehre produzieren, sondern nur auf Inhalte, die verwendet werden, um etwas zu erforschen oder zu lehren.

    Es hat also nichts mit dem neuesten Forschungsbericht zu tun, den Professor Vitzliputzli veröffentlicht. Es geht um das aktuelle Musikstück, welches Herr Studiendirektor Dr. Specht im Musikunterricht analysieren lässt.
    --
    Das Weltenbuch, das satirische Fantasyrollenspiel
    http://das.weltenbuch.de/

  13. Re: aha? denkt da mal jmand nach?

    Autor: ubuntu_user 09.01.08 - 15:07

    > Das widerspricht dem, was du in deinem
    > Ursprungsposting schriebst - dort hieß es nämlich:
    > "Aber wieso Ausnahme für Forschung und Lehre?
    > Lieber Opensource oder CC fördern..."
    >
    > Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Die
    > Ausnahme für Forschung und Lehre behindert
    > Opensource in keiner Weise, sie macht es lediglich
    > einfacher, Inhalte, die nicht unter entsprechenden
    > Lizenzen stehen, für Forschung und Lehre zu
    > verwenden. Die Ausnahme bezieht sich nicht auf die
    > Inhalte, die Forschung und Lehre produzieren,
    > sondern nur auf Inhalte, die verwendet werden, um
    > etwas zu erforschen oder zu lehren.
    >
    > Es hat also nichts mit dem neuesten
    > Forschungsbericht zu tun, den Professor
    > Vitzliputzli veröffentlicht. Es geht um das
    > aktuelle Musikstück, welches Herr Studiendirektor
    > Dr. Specht im Musikunterricht analysieren lässt.
    > --
    > Das Weltenbuch, das satirische Fantasyrollenspiel
    > das.weltenbuch.de

    naja wenn das urherberrecht ja so toll ist, sollte man es auch konseqent anwenden...
    und ob behindert das die lehre. wenn windows z.B. quelloffen wäre, hätte linux nie so einen stellwert und man würde das nehmen um das thema betriebsysteme zu erklären....
    mich regen projekte wie "kostenlose software von ms fürstudenten" auf.
    da wo konkurrenz besteht siehe foschung wird das seitens großer firmen bekämpft aber der privatuser schaut in die röhre.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. betzemeier automotive software GmbH & Co. KG, Minden
  2. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen
  3. Hays AG, Hartenstein
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (garantierte Lieferung vor Weihnachten bei Bestellung bis 14.12.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 3,7GHz mit Wraith Stealth Kühler für 437,95€)
  3. gratis (bis 10.12., 17 Uhr)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher