1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung: Netzwerk-Farblaser mit 21 Seiten…

Wenn er für 65.000 Seiten im Monat wäre...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn er für 65.000 Seiten im Monat wäre...

    Autor: JokerIdee 09.01.08 - 09:36

    Wenn er wirklich für 65.000 Seiten im Monat entwickelt worden wäre, dann würde man den Toner nicht alle 2-3 Tage wechseln müssen. Bei Farbausdrucken dann sogar täglich...

    Soviel zu den 65.000 Seiten

    Frieden auf Erden :-)

  2. Re: Wenn er für 65.000 Seiten im Monat wäre...

    Autor: :-) 09.01.08 - 10:07

    JokerIdee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn er wirklich für 65.000 Seiten im Monat
    > entwickelt worden wäre, dann würde man den Toner
    > nicht alle 2-3 Tage wechseln müssen. Bei
    > Farbausdrucken dann sogar täglich...
    >
    > Soviel zu den 65.000 Seiten
    >
    > Frieden auf Erden :-)
    >

    Wenn der Tag 25 Stunden hat und die Leute in vier Schichten arbeiten, dann kommt das mit den 65.000 hin.

  3. Re: Wenn er für 65.000 Seiten im Monat wäre...

    Autor: MenoK_ 09.01.08 - 10:21

    JokerIdee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn er wirklich für 65.000 Seiten im Monat
    > entwickelt worden wäre, dann würde man den Toner
    > nicht alle 2-3 Tage wechseln müssen. Bei
    > Farbausdrucken dann sogar täglich...

    Meistens ist das angegebene monatliche Druckvolumen, für das ein Drucker ausgelegt sein soll, so ungefähr der Wert, der, wenn man ihn innerhalb eines Jahres erreicht, dafür sorgt, dass man den Drucker entsorgen kann.

  4. Re: Wenn er für 65.000 Seiten im Monat wäre...

    Autor: Optimizer 09.01.08 - 10:25

    :-) schrieb:
    >
    > Wenn der Tag 25 Stunden hat und die Leute in vier
    > Schichten arbeiten, dann kommt das mit den 65.000
    > hin.
    >

    ...und man muss 16 mal am Tag die Papierkassette nachfüllen ;-)

  5. Re: Wenn er für 65.000 Seiten im Monat wäre...

    Autor: So Nie 09.01.08 - 11:14

    MenoK_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > JokerIdee schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn er wirklich für 65.000 Seiten im
    > Monat
    > entwickelt worden wäre, dann würde man
    > den Toner
    > nicht alle 2-3 Tage wechseln
    > müssen. Bei
    > Farbausdrucken dann sogar
    > täglich...
    >
    > Meistens ist das angegebene monatliche
    > Druckvolumen, für das ein Drucker ausgelegt sein
    > soll, so ungefähr der Wert, der, wenn man ihn
    > innerhalb eines Jahres erreicht, dafür sorgt, dass
    > man den Drucker entsorgen kann.
    Kommt auf das Gerät und auf den Hersteller an.
    Die Canon LBP8IIIR haben seinerzeit durchaus 2 Millionen Blatt ohne GR gedruckt. Nur damals hat noch niemand Klopapier als Druckerpapier verwendet und solche auslaufende Dreckscartridge gabe es damals auch noch nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. Altmann Analytik GmbH & Co.KG, München
  3. über experteer GmbH, D/A/CH-Region
  4. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. bei o2 für 44,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  2. bei o2 für 42,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  3. (u. a. LG 43UP76906LE 43 Zoll LCD für 482,50€ (inkl. Cashback), Gigaset C 430 A Duo 2x...
  4. 55,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme