Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kommerzieller Support für KOffice

Sollte man sich nicht auf ein Office konzentrieren ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sollte man sich nicht auf ein Office konzentrieren ?

    Autor: bender79 10.01.08 - 10:27

    Hallo,

    Sollte man sich nicht voll und ganz nur auf EIN OpenSource Office-Produkt konzentrieren, um das proprietäre MS Office endlich wegzubekommen ?

    Warum sollte ich KOffice anstatt OpenOffice nehmen ?

    Wenigstens setzen KOffice und Openoffice auf den lizenzfreien Standard OpenDocument und sind somit untereinander kompatibel.

    greets

  2. Re: Sollte man sich nicht auf ein Office konzentrieren ?

    Autor: atom 10.01.08 - 10:32

    bender79 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > Sollte man sich nicht voll und ganz nur auf EIN
    > OpenSource Office-Produkt konzentrieren, um das
    > proprietäre MS Office endlich wegzubekommen ?
    >
    > Warum sollte ich KOffice anstatt OpenOffice nehmen
    > ?
    >
    > Wenigstens setzen KOffice und Openoffice auf den
    > lizenzfreien Standard OpenDocument und sind somit
    > untereinander kompatibel.
    >
    > greets

    Weil jede Software, wenn auch os nicht so extrem, ohne konkurrenz sich nicht weiterentwickelt.
    das wichtigste ist ja eh nur die kompatiblität zw. den office suiten.

  3. Re: Sollte man sich nicht auf ein Office konzentrieren ?

    Autor: lilili 10.01.08 - 10:33

    bender79 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > Sollte man sich nicht voll und ganz nur auf EIN
    > OpenSource Office-Produkt konzentrieren, um das
    > proprietäre MS Office endlich wegzubekommen ?
    >
    > Warum sollte ich KOffice anstatt OpenOffice nehmen
    > ?
    >
    Weil es perfekt ins KDE Framework eingepasst ist. Warum sollte ich VW fahren gibt ja auch Daimler S Klasse?

  4. Re: Falscher Denkansatz ?

    Autor: RunningTux 10.01.08 - 10:54

    bender79 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > Sollte man sich nicht voll und ganz nur auf EIN
    > OpenSource Office-Produkt konzentrieren, um das
    > proprietäre MS Office endlich wegzubekommen ?

    Wieso sollten wir MS-Office oder MS-Windows überhaupt wegbekommen wollen? Es steht nirgendswo in unserer Philosophie! Wir machen Software für freie Menschen. Wer KOffice nutzen will darf es nutzen. Wer OOo nutzen will soll das nutzen. Und den Zipfelklatschern die MS einsetzen kann eh keiner mehr helfen!

  5. Re: Sollte man sich nicht auf ein Office konzentrieren ?

    Autor: K nux 10.01.08 - 11:29

    bender79 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sollte man sich nicht voll und ganz nur auf EIN
    > OpenSource Office-Produkt konzentrieren, um das
    > proprietäre MS Office endlich wegzubekommen?

    OpenOffice.Org und KOffice funktionieren unterschiedlich, haben unterschiedliche Schwerpunkte, Stärken und Schwächen. Es braucht nun einmal nicht jeder die gleichen Funktionen in einer Officesuite. Und warum um alles in der Welt sollte MS Office weg? Das Paket an sich ist doch vollkommen in Ordnung, einzig die mangelnde Unterstützung genormter Dateiformate stört.

    > Warum sollte ich KOffice anstatt OpenOffice nehmen?

    Weil KOffice sich z.B. besser als OpenOffice.Org eignet, Seiten grafisch zu gestalten. Außerdem ist es schneller.
    --
    The Shadow of Yesterday - http://tsoy.de/
    Seid Ihr bereit für wahrhaft menschliche abgefahrene Fantasy?

  6. Re: Sollte man sich nicht auf ein Office konzentrieren ?

    Autor: -gast- 10.01.08 - 12:56

    bender79 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > Sollte man sich nicht voll und ganz nur auf EIN
    > OpenSource Office-Produkt konzentrieren, um das
    > proprietäre MS Office endlich wegzubekommen ?
    >
    > Warum sollte ich KOffice anstatt OpenOffice nehmen
    > ?
    >
    > Wenigstens setzen KOffice und Openoffice auf den
    > lizenzfreien Standard OpenDocument und sind somit
    > untereinander kompatibel.
    >
    > greets

    OpenOffice und KOffice haben unterschiedliche Ansätze und Richtungen.
    OpenOffice ist als direkte Konkurrenz zu M$ Office anzusiedeln. Alle funktionen werden integriert und das handling gestaltet sich wie bei M$ Office.

    KOffice hingegen ist ein kleines schlankes Office, leicht zu bedienen, sehr gut in KDE integriert und auf schnelle und intuitive Bedienung bedacht.

  7. Re: Sollte man sich nicht auf ein Office konzentrieren ?

    Autor: bender79 10.01.08 - 15:01

    K nux schrieb:
    > Und warum um alles in der Welt
    > sollte MS Office weg? Das Paket an sich ist doch
    > vollkommen in Ordnung, einzig die mangelnde
    > Unterstützung genormter Dateiformate stört.
    >

    Das ist es doch gerade !
    Man ist durch die Verbreitung gezwungen deren Software zu nutzen, da MS sich weigert Standards anzuerkennen und zu nutzen.
    Stattdessen wird lieber ein neuer proprietärer Standard versucht zu schaffen (siehe OpenXML Diskussion).

    Darum möchte ich nicht weiter MS Office unterstützen. Das "Wegbekommen" war viellicht etwas blöd von mir ausgedrückt....

    ciao

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  2. AKDB, Regensburg
  3. UDG United Digital Group, Herrenberg
  4. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50