Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Warners HD-DVD-Ausstieg sorgt…

Danke Warner!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke Warner!!!

    Autor: /mecki78 10.01.08 - 14:12

    Mir war es von Anfang an Wurst wer gewinnt, hauptsache der Krieg ist vorbei! Ich hoffe die anderen ziehen bald nach und HD-DVD stirbt endlich aus. Ich meine, wenn man mal die Firmen hinter den Standards vergleicht:

    HD-DVD: NEC, Microsoft, Toshiba, Intel, IBM und Hewlett Packard

    BD: Panasonic, Pioneer, Philips, Sony, Thomson, LG Electronics, Hitachi, Sharp und Samsung (dazu kamen dann noch HP, Dell und Apple)

    dann ist klar, das BD nur gewinnen konnte. Ich meine, alleine HP, Dell und Apple sind sehr gewichtige Player (wobei HP ja von eimen in das andere Lage gewechselt hat, sie weiter unten), denn die drei alleine stellen schon einen grossen Prozentsatz des gesamten Computermarktes (HP 23% + Dell 32,1% + Apple 6,1% = 61,2%). Toshiba, auf deren Mist ist ja HD-DVD gewachsen, hat gerade mal 5,1%; lachhaft im Vergleich. Auch IBM kann hier nichts reissen (die tauchen in der Top 5 Liste der Desktop Hersteller gar nicht auf, sind vielleicht stark bei Servern, aber im Desktopbereich lagen sie 2007 folglich hinter Apple). Und NEC... leben die noch? Die warem mal gross und gewichtig, aber die Zeiten sind schon länger vorbei.

    Klar, MS ist super gewichtigt, aber erstens ist bekannt das MS immer auf Insellösungen setzt (wenn alle MP3 benutzen benutzt MS WMA, wenn alle MPEG4/Xvid benutzen benutzt MS WMV, wenn alle auf OpenDocument setzen setzt MS auf OpenXML, usw.), hauptsache anders als der Rest und ja nicht kompatibel! Ausserdem ist das ein Software Hersteller, der hat bei Hardware fragen die Klappe zu halten (Apple ist auch ein Desktop und Server Hardware Hersteller, daher zählen die schon).

    Und Sony, Sharp, Samsung, Thomsen, LG und Panasonic sind extrem gewichtige Player im Home Entertainment bereich. Derartige gewichtige Player hatte HD-DVD nie. Auch Hitachi ist nicht zu unterschätzen. Wenige kennen die Firma zwar namentlich, aber sehr viele No Name Firmen lassen ihre Produke bei Hitachi fertigen (weil die grosse Produktionsanlagen haben) und pressen am Ende nur ihren Markennamen drauf. Auch No-Name PCs setzen gerne auf Hitachi DVD Laufwerke und viele DVD Player Hersteller lassen ihre Laufwerke auch von Hitachi fertigen.

    Der einzige, wirklich gewichtige Player im HD-DVD Lager war Intel, und wie ein CPU Hersteller (weil darin ist Intel stark; klar machen sie noch andere Dinge, Grafikchips z.B., Mainboard Chips und auch völlig andere Dinge, aber nirgends sind sie ansatzweise so stark wie in diesem Segment) dazu kommt hier gross mitreden zu wollen will mir nicht so ganz in Kopf gehen. Das kann denen doch so was von egal sein, was der DVD Nachfolger wird.

    Eine Anmerkung noch zu HP, HP war erst nur im BD Konsortium, die wollten auch kein HD-DVD, aber nachdem ihre Verbesserungsvorschläge abgelehnt wurden, sind sie aus Protest in das HD-DVD Lager gewechselt. Schlechte Verlierer, spielen auf beleidigt wenn's nicht nach ihnen geht. Aber auch wenn dieser Wechsel das HD-DVD Lager enorm gestärkt hat, ich sehe einfach deutlich mehr Gewicht im BD Lager.

    Was Filme angeht, macht es auch gar keinen Unterschied. Beide Formate nutzen die gleichen Video und Audio Codecs, d.h. beide können exakt die gleiche Qualität bei Filmen liefern (wenn das in der Praxis nicht so ist, dann liegt das an schlechten Playern oder schlecht gemachten Medien), aber BD hat Vorteile:

    1) Eine Single Layer BD fasst fast so viel Daten wie eine Double Layer HD-DVD (nur 5 GB Unterschied). Ein Film könnte auf einer BD also mit einer deutlich höheren Bitrate kodiert werden, was natürlich bessere Qualität mit sich bringt.

    2) Eine BD hat einen besseren Datendurchsatz beim Lesen, was PCs interessieren dürfte, weil d.h. schnelleres Kopieren von Daten auf Plate ist möglich.

    3) BDs müssen nicht aus Polycarbonat gefertig werden. Eine HD-DVD muss durchsichtig sein (Datenschicht ist in der Mitte) ergo muss sie aus etwas durchsichtigen gefertigt werden. Eine BD hat die Datenschicht ganz unten und nur eine winzige Schutzschicht darüber. Man kann eine BD Disc z.B. komplett aus Metall fertigen und dann nur mit einer dünnen Lackschutzschicht überziehen, weil eben nur die durchsichtig sein muss, nicht die ganze Disc. Eine Metalldisc würde sich z.B. weniger verbiegen, wäre besser Hitzeresisdent und verkraftet viel höhere Drehzahlen. Die Zukunft des Herstellungsmaterials ist also noch offen bei BD, da kann noch eine echte Revolution kommen. HD-DVDs sind wie DVDs auf Polycarbonat beschränkt (oder ähnliche durchsichtige Kunststoffe).

    4) HD-DVDs benutzen wie DVDs irgendeine Sprache um ihre "DVD Menüs" zu machen und Nutzer interaktion (interaktive HD-DVDs usw.). BDs benutzen hier Java. Der Vorteil: Man kann fast alles programmieren, weil auch wenn nicht 100% volles Java unterstützt wird (nur eine Form von Embedded Java), es ist eine vollwertige Programmiersprache. Ich kann eine BD erzeugen, die mit einem BD Player mit Netzwerkanschluss Online Banking macht z.B.; ich denke nicht dass das die Programmiersprache der HD-DVD hergibt.

  2. Re: Danke Warner!!!

    Autor: iDev 10.01.08 - 15:35

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mir war es von Anfang an Wurst wer gewinnt,
    > hauptsache der Krieg ist vorbei!

    Als Konsument sehe ich das ähnlich, bzw. habe ich die BluRay aufgrund technischer Daten bevorzugt.

    Aber als Produzent sehe ich, dass ...
    a.) derzeit mit HDi interaktive Features erheblich schneller und unkomplizierter als mit BD-J implementierbar sind.
    b.) HD-DVD auf den selben Produktionsmaschinen wie DVD produziert werden können. Was es ermöglicht günstiger zu produzieren, und mir eine größere Auswahl an Presswerken lässt.

    > Beide Formate nutzen die gleichen
    > Video und Audio Codecs, d.h. beide können exakt
    > die gleiche Qualität bei Filmen liefern [...]

    BluRay unterstützte von Anfang an 1080p. HD-DVD aber leider nicht.


    > 4) HD-DVDs benutzen wie DVDs irgendeine Sprache um
    > ihre "DVD Menüs" zu machen und Nutzer interaktion
    > (interaktive HD-DVDs usw.). [...]

    HD-DVD verwendet "HDi" das ist ein Ableger aus JavaScript und XML. BluRay verwendet ein JAVA-Sub-Subset aus dem MHP-Projekt namens "BD-J".

  3. Re: Danke Warner!!!

    Autor: MatisseGroening 15.12.08 - 18:11


    Hallo


    1. Die Blu Ray ist eingentlich für Cartriges entwickelt worden, mit der 0,1mm Schutzschicht. Diese kratzfeste neue Schicht werdet ihr noch verfluchen, da bin ich mir sicher. Das könnte auch teuer werden, wenn ihr der Videothek oder Stadtbücherei die Rohlinge ersetzen müßt. Vor allem wenn man Kinder hat.

    2. und 3. Die HD-DVD ist genau die richtige Wahl gewesen, nur 15GB pro Schicht und keine so engen Daten und damit wird sie - auch wegen der 0,6mm Schutzschicht - auch für den alltäglichen Gebrauch und der 100%ig eintreffenden billigst hergestellten Rohlingen gerecht. Ein Kratzer hat nicht so krasse Auswirkungen vor allem nicht wenn man die Daten auf 2 Schichten verteilt und eine 100x kratzfeste möglich ist. Außerdem werden doch DVDs absichtlich weich hergestellt, damit man mehr verkauft. Saturn hat nach meiner Anfrage sogar die einzigen kratzfesten aus dem Sortiment genommen, statt 10er Packungen zu bestellen.

    Die Speicherkarten und USB-Sticks werden sich durchsetzen. Und externe Festplatten. Ich habe keine Verwendung für Blu Ray Discs. Und ob die Blu Ray mit der kratzfesten DL DVD in Sachen Verkauf mithalten werden kann, das bezweifle ich. Einfach MPEG4 verwenden, und 1080p passen locker drauf.

    Matisse Groening


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  3. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  4. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55