Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der deutsche E-Sport hat sein…

Alle in einen Sack ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alle in einen Sack ...

    Autor: Der Richter 11.01.08 - 18:11

    ... und mit dem dicken Knüppel drauf. Bei so nem Schwachsinn, tja Geld regiert die Welt, brauch man sich nicht wundern, dass unsere Gerichte sich nicht mit den wichtigen Dingen beschäftigen können.

    Demnächst wird dann einer aus nem Clan verklagt, weil er seinen Gegner im War als Noob bezeichnet hat und damit gegen das Antidiskriminierungsgesetz verstossen hat.

  2. Re: Alle in einen Sack ...

    Autor: Kevinol 11.01.08 - 18:41

    Der Richter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... und mit dem dicken Knüppel drauf. Bei so nem
    > Schwachsinn, tja Geld regiert die Welt, brauch man
    > sich nicht wundern, dass unsere Gerichte sich
    > nicht mit den wichtigen Dingen beschäftigen
    > können.
    >
    > Demnächst wird dann einer aus nem Clan verklagt,
    > weil er seinen Gegner im War als Noob bezeichnet
    > hat und damit gegen das Antidiskriminierungsgesetz
    > verstossen hat.
    Ich finde auch, dass es schon eine Menge Schwachsinns-Verfahren gab, dieses hier jedoch nicht.
    Würde es hier um einen Profi-Tennis Spieler gehen der bei einem Grand Slam betrogen hat müsste man auch erstmal von der Unschuldsvermutung ausgehen.
    Da nun mal auch bei der ESL hohe Gewinnsummen ausgeschüttet werden kann man auch nicht einfach beliebige Spieler ausschließen. Von demher macht es durchaus Sinn.
    Oder wie war es den bei der Tour de France? Ohne irgendwelche Beweise wurden dort ja auch keine Fahrer wegen Dopings ausgeschlossen, nur weil sie besonders schnell unterwegs waren.
    Von demher hat der Clan ein gutes Recht seine Ansprüche zu verteidigen, insbesondere da auch Rufschädigung damit einher geht.




    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.08 18:43 durch Kevinol.

  3. Re: Alle in einen Sack ...

    Autor: GrinderFX 12.01.08 - 13:23

    Kevinol schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Richter schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... und mit dem dicken Knüppel drauf. Bei so
    > nem
    > Schwachsinn, tja Geld regiert die Welt,
    > brauch man
    > sich nicht wundern, dass unsere
    > Gerichte sich
    > nicht mit den wichtigen Dingen
    > beschäftigen
    > können.
    >
    > Demnächst
    > wird dann einer aus nem Clan verklagt,
    > weil
    > er seinen Gegner im War als Noob bezeichnet
    >
    > hat und damit gegen das
    > Antidiskriminierungsgesetz
    > verstossen hat.
    > Ich finde auch, dass es schon eine Menge
    > Schwachsinns-Verfahren gab, dieses hier jedoch
    > nicht.
    > Würde es hier um einen Profi-Tennis Spieler gehen
    > der bei einem Grand Slam betrogen hat müsste man
    > auch erstmal von der Unschuldsvermutung ausgehen.
    > Da nun mal auch bei der ESL hohe Gewinnsummen
    > ausgeschüttet werden kann man auch nicht einfach
    > beliebige Spieler ausschließen. Von demher macht
    > es durchaus Sinn.
    > Oder wie war es den bei der Tour de France? Ohne
    > irgendwelche Beweise wurden dort ja auch keine
    > Fahrer wegen Dopings ausgeschlossen, nur weil sie
    > besonders schnell unterwegs waren.
    > Von demher hat der Clan ein gutes Recht seine
    > Ansprüche zu verteidigen, insbesondere da auch
    > Rufschädigung damit einher geht.
    >
    > 2 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.08 18:43.


    Der gute cs ruf geht verloren, oh nein wie dramatisch.

  4. Re: Natürlich ...

    Autor: McKinsey 12.01.08 - 13:41

    > ... und mit dem dicken Knüppel drauf. Bei so nem
    > Schwachsinn

    Das einfache Wesen kritisiert alles was über seinem Horizont liegt.

    Im Grunde kritisiert es blind alles, weil es nicht im Stande ist zu verstehen.

  5. Re: Natürlich ...

    Autor: Rose-Kleidchen 14.01.08 - 13:50

    McKinsey schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ... und mit dem dicken Knüppel drauf. Bei so
    > nem
    > Schwachsinn
    >
    > Das einfache Wesen kritisiert alles was über
    > seinem Horizont liegt.
    >
    > Im Grunde kritisiert es blind alles, weil es nicht
    > im Stande ist zu verstehen.
    Dein Name ist Programm...


  6. Re: Alle in einen Sack ...

    Autor: NoSports 14.01.08 - 14:17


    > Der gute cs ruf geht verloren, oh nein wie
    > dramatisch.

    Es geht wohl um den ruf des clans.

    Lesen, denken und dann erst posten!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz
  2. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. NP Neumann & Partners GmbH, Ruhrgebiet

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Chromium-Browser: Neue Vivaldi-Version bietet Stummschaltung für Tabs
    Chromium-Browser
    Neue Vivaldi-Version bietet Stummschaltung für Tabs

    Es gibt eine neue Version des Browsers Vivaldi, mit der sich der bereits umfangreich konfigurierbare Browser noch besser anpassen lässt. Unter anderem lassen sich Tabs bequem stummschalten und Flash kann auf Wunsch deaktiviert werden.

  2. Kinofilm: Matrix-Trilogie bekommt einen vierten Teil
    Kinofilm
    Matrix-Trilogie bekommt einen vierten Teil

    Verschiedenen Medienberichten zufolge ist ein vierter Teil für die Matrix-Filme bestätigt worden. Alte Bekannte machen natürlich ebenfalls beim Film mit. Zum 20-jährigen Jubiläum wird er aber nicht fertig.

  3. Edag Citybot: Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
    Edag Citybot
    Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme

    Der Edag Citybot ist ein Konzept für das Auto der Zukunft, das autonom fahren kann - und das möglichst rund um die Uhr, um keinen Parkraum zu okkupieren. Anhänger- und Rucksackmodule machen es universell einsetzbar.


  1. 10:00

  2. 09:51

  3. 09:30

  4. 09:03

  5. 08:46

  6. 08:35

  7. 08:01

  8. 07:52