Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der deutsche E-Sport hat sein…

Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Sporty 11.01.08 - 21:33

    Entscheidungen der obersten Instanz haben widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen" Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B. nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel statuiert werden.

    Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24 Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach etwaigem Clan-Wechsel.

    Am besten tut sich die Veranstalter zusammen, damit solche unsportlichen Subjekte auch von Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit ausgeschlossen werden können.

  2. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Runey 11.01.08 - 21:53

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger
    > Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem Clan-Wechsel.
    >
    > Am besten tut sich die Veranstalter zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.

    also an sich versteh ich auch nich, wie man damit vor gericht ziehen kann, weil irgendwer muss ja verbindliche entscheidungen treffen, die akzeptiert werden... werden diese es nciht, wirft das das ganze turnier-system um...

    aber selbst wenn man als "verurteilter" einspruch erheben sollte, sollte dies szene intern geregelt werden, was aufgrund des zu schwachen deutschen esports bundes leider im moment noch ncih möglich ist..

    schade nur, dass jetzt dadurch, zumindest aus meiner sicht, ein schlechtes Licht auf den kompetetiven eSports geworfen wird, inkl. all seiner "killerspiele" etc.

    MfG
    Runey

  3. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Mülli 11.01.08 - 23:24

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen.

    Hö? Ist doch an der Tagesordnung, nur heisst das Gericht da Sportgericht und ist dem DFB unterstellt

  4. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Sporty 12.01.08 - 00:26

    Mülli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sporty schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch im "richtigen"
    > Profisport würde
    > niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer
    > Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht
    > korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    >
    > Gericht zu ziehen.
    >
    > Hö? Ist doch an der Tagesordnung, nur heisst das
    > Gericht da Sportgericht und ist dem DFB
    > unterstellt

    Das ist etwas völlig anderes. Die Entscheidungen des DFB-Sportgerichts (vergleichbar mit dem "Turtle Entertainment-eSportgericht") werden eben NICHT bei Nichtgefallen vor ein ordentliches Gericht getragen!


  5. äh, wie bitte?

    Autor: Tetrakles 13.01.08 - 07:07

    Natürlich gab und gibt es Fälle die vor ordentliche Gerichte geschleppt werden. In hübscher Regelmäßigkeit.


  6. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: robinx 12.01.08 - 07:43

    Die Rote Karte ist ein schlechter Vergleich, weil Aim Bots kommen meiner meinung nach eher dem Doping gleich. Und bei den Doping fällen in der Tour de France haben auch ordentliche Gerichte ermittelt. Und auch im Fußball und dem Schiedsrichter Hoyzer auch da kam es zu ermittlungen der Staatsanwaltschaft und zu verhandlungen vor einem Ordentlichen gericht

  7. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Sporty 12.01.08 - 11:12

    robinx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Rote Karte ist ein schlechter Vergleich, weil
    > Aim Bots kommen meiner meinung nach eher dem
    > Doping gleich. Und bei den Doping fällen in der
    > Tour de France haben auch ordentliche Gerichte
    > ermittelt. Und auch im Fußball und dem
    > Schiedsrichter Hoyzer auch da kam es zu
    > ermittlungen der Staatsanwaltschaft und zu
    > verhandlungen vor einem Ordentlichen gericht

    Ja, aber beides aus strafrechtlichen Gründen (Medikamente, Betrug). Und nicht, weil ein als Dopingsünder überführter Radfahrer sich in Turniere zurückklagen oder Hoyzer seine vom DFB verhängte Schiedsrichtersperre annullieren lassen wollte.

    Weder die eSportler noch die Veranstalter haben sich aber strafbar gemacht. Hätten sich die eSportler zum "Aim-Bot-Doping" in einen Server eingehackt o.ä. sähe es wohl anders aus.

  8. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: robinx 12.01.08 - 11:25

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > robinx schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Rote Karte ist ein schlechter Vergleich,
    > weil
    > Aim Bots kommen meiner meinung nach eher
    > dem
    > Doping gleich. Und bei den Doping fällen
    > in der
    > Tour de France haben auch ordentliche
    > Gerichte
    > ermittelt. Und auch im Fußball und
    > dem
    > Schiedsrichter Hoyzer auch da kam es
    > zu
    > ermittlungen der Staatsanwaltschaft und
    > zu
    > verhandlungen vor einem Ordentlichen
    > gericht
    >
    > Ja, aber beides aus strafrechtlichen Gründen
    > (Medikamente, Betrug). Und nicht, weil ein als
    > Dopingsünder überführter Radfahrer sich in
    > Turniere zurückklagen oder Hoyzer seine vom DFB
    > verhängte Schiedsrichtersperre annullieren lassen
    > wollte.
    >
    > Weder die eSportler noch die Veranstalter haben
    > sich aber strafbar gemacht. Hätten sich die
    > eSportler zum "Aim-Bot-Doping" in einen Server
    > eingehackt o.ä. sähe es wohl anders aus.
    >

    Warum soll hier kein Betrugsfall Vorliegen immerhin werden hier preisgelder in höhe von 170.000€ erwähnt. Und ehrlich gesagt sehe ich da jetzt keinen unterschied zum doping im Radsport.
    Wobei ich aber auch nicht die Regeln dieser Veranstalter kenne, meine Persönlich meinung ist dass man an den Videobildern die hier bei Youtube verlinkt nichts erkennen kann, wenn überhaupt bleibt da wohl nur die Möglichkeit ähnlich wie Bluttests im Realen Sport auch Spezielle Programme zur cheat erkennung zu verwenden.

    Naja strafbar gemacht haben sich die Veranstalter vermutlich nicht (evtl. rufschädigung / verleumnung wenn er wirklich unschuldig ist, aber dass zu beweisen dürfte schwer sein)

  9. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: McKinsey 12.01.08 - 13:37

    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel.

    Was für ein Schwachsinn. Dass dir deine eigenen Worte nicht unangenehm sind, du solltest dich dafür schämen. "Widerspruchslos hingenommen" ich glaub es hakt.

    Wenn der Staat als "Oberste Instanz" plötzlich entscheidet, die Pressefreiheit wird aufgehoben, wird das von dir demnach "widerspruchslos hingenommen". Mir fehlen die Worte ... So Leute wie du haben erst zur Diktatur im 2. Weltkrieg geführt, weil die "oberste Instanz" unanfochtbar war.

    Es spielt keine Rolle ob in der ESL, in der Politik oder in jeder einfach Universität. NIEMALS darf eine Entscheidung widersprochlos hingenommen werden. Das Machtmonopol der entsprechenden Leute würde andernfalls, im kleinen oder großen Kreis, zwangsläufig zu einem unstoppbaren Missbrauch führen, der letztendlich nur blutig gelöst werden kann.

    Ich weiß nicht was du dir dabei gedacht hast, das zu schreiben. Vermutlich gar nichts.

    McKinsey

  10. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Grinskeks 12.01.08 - 17:36

    Full Ack!

    Man sollte auch mal über den Tellerand raus schauen.


    McKinsey schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Entscheidungen der obersten Instanz
    > haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden.
    > Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel.
    >
    > Was für ein Schwachsinn. Dass dir deine eigenen
    > Worte nicht unangenehm sind, du solltest dich
    > dafür schämen. "Widerspruchslos hingenommen" ich
    > glaub es hakt.
    >
    > Wenn der Staat als "Oberste Instanz" plötzlich
    > entscheidet, die Pressefreiheit wird aufgehoben,
    > wird das von dir demnach "widerspruchslos
    > hingenommen". Mir fehlen die Worte ... So Leute
    > wie du haben erst zur Diktatur im 2. Weltkrieg
    > geführt, weil die "oberste Instanz" unanfochtbar
    > war.
    >
    > Es spielt keine Rolle ob in der ESL, in der
    > Politik oder in jeder einfach Universität. NIEMALS
    > darf eine Entscheidung widersprochlos hingenommen
    > werden. Das Machtmonopol der entsprechenden Leute
    > würde andernfalls, im kleinen oder großen Kreis,
    > zwangsläufig zu einem unstoppbaren Missbrauch
    > führen, der letztendlich nur blutig gelöst werden
    > kann.
    >
    > Ich weiß nicht was du dir dabei gedacht hast, das
    > zu schreiben. Vermutlich gar nichts.
    >
    > McKinsey


  11. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Sporty 12.01.08 - 18:19

    McKinsey schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Entscheidungen der obersten Instanz
    > haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden.
    > Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel.
    >
    > Was für ein Schwachsinn. Dass dir deine eigenen
    > Worte nicht unangenehm sind, du solltest dich
    > dafür schämen.

    Nein, ich bin sogar stolz darauf und betone hiermit nochmals ausdrücklich, dass ich alles genau so meine, wie ich es geschrieben habe. Auch, wenn du es anscheinend nötig hast, einzelne Sätze aus dem Kontext zu reissen und sinnentstellend zu zitieren.


    > Wenn der Staat als "Oberste Instanz" plötzlich
    > entscheidet, die Pressefreiheit wird aufgehoben,
    > wird das von dir demnach "widerspruchslos
    > hingenommen".

    Und hier ist auch schon dein Fehler, du wichtigtuerischer Möchtegern-Vorzeigedemokrat. Es geht hier um den Staat als oberste Instanz, sondern um eine oberste Instanz im (e)Sport.


    > Mir fehlen die Worte ... So Leute
    > wie du haben erst zur Diktatur im 2. Weltkrieg
    > geführt, weil die "oberste Instanz" unanfochtbar
    > war.

    Hitler hat also Polen angegriffen, weil die ihn wegen Mogelns aus einem Computerspiel-Clan geworfen haben?


    > Es spielt keine Rolle ob in der ESL, in der
    > Politik oder in jeder einfach Universität. NIEMALS
    > darf eine Entscheidung widersprochlos hingenommen
    > werden. Das Machtmonopol der entsprechenden Leute
    > würde andernfalls, im kleinen oder großen Kreis,
    > zwangsläufig zu einem unstoppbaren Missbrauch
    > führen, der letztendlich nur blutig gelöst werden
    > kann.

    Ach Depperle, jetzt halte doch mal die Luft an. Wenn Mami dir früher aufgetragen hat, den Müll runterzubringen, hast du also deinen Rechtsanwalt konsultiert? Wegen Zwangsarbeit, Nötigung ("sonst kein Nachtisch") und so? Krass, Alter!



    > McKinsey

    Immerhin: Der Name passt zum Beitrag.


  12. Er versucht zurückzuschießen

    Autor: McKinsey 12.01.08 - 19:13

    > Und hier ist auch schon dein Fehler, du
    > wichtigtuerischer Möchtegern-Vorzeigedemokrat. Es
    > geht hier um den Staat als oberste Instanz,
    > sondern um eine oberste Instanz im (e)Sport.

    Nein, es ist dein Fehler. Ob es um den Staat, die Sportleitung oder den Betriebschef geht, Entscheidungen dürfen in keinem Fall widerspruchslos hingenommen werden, da sie niemals kritiklos sein können. Kein Mensch ist perfekt, und kein Mensch kann fehlerlose Entscheidungen treffen.

    Dass du der Meinung bist, daran sei nichts zu kritisieren, zeigt mir eher dass du dich sehr leicht unterordnen lässt. Und da dies so ist, willst du dass es andere auch tun.

    > Ach Depperle, jetzt halte doch mal die Luft an.
    > Wenn Mami dir früher aufgetragen hat, den Müll
    > runterzubringen, hast du also deinen Rechtsanwalt
    > konsultiert? Wegen Zwangsarbeit, Nötigung ("sonst
    > kein Nachtisch") und so? Krass, Alter!

    Dein Argument läuft ins Leere. Wenn Eltern ihre Kinder zur Zwangsarbeit treiben, missbrauchen oder völlig vernachlässigen, sollte es das Kind widerspruchslos hinnehmen? Dann ist dir scheinbar genau das passiert.

    McKinsey

    > Immerhin: Der Name passt zum Beitrag.

    Was man bei dir leider nicht behaupten kann.

  13. Re: Er versucht zurückzuschießen

    Autor: Sporty 12.01.08 - 19:43

    > Nein, es ist dein Fehler. Ob es um den Staat, die
    > Sportleitung oder den Betriebschef geht,
    > Entscheidungen dürfen in keinem Fall
    > widerspruchslos hingenommen werden, da sie niemals
    > kritiklos sein können. Kein Mensch ist perfekt,
    > und kein Mensch kann fehlerlose Entscheidungen
    > treffen.

    Also ziehen wir wegen eines Cheating-Vorwurfs vor den EuGH? Ahwas, gleich vor den Internationalen Gerichtshof! Weil, Entscheidungen irgendwelcher deutscher Gerichte dürfen natürlich nicht einfach so hingenommen werden! Sonst Demokratie in Gefahr!! Ganz schröcklich!! Wie fürchterbar!!!!!1elf


    > Dein Argument läuft ins Leere. Wenn Eltern ihre
    > Kinder zur Zwangsarbeit treiben, missbrauchen oder
    > völlig vernachlässigen, sollte es das Kind
    > widerspruchslos hinnehmen? Dann ist dir scheinbar
    > genau das passiert.

    Du hältst Müll runterbringen für Zwangsarbeit? MUAHAHAHAHA!

    Tja, das ist der Punkt: Man sollte die Relationen nicht vernachlässigen. Ordentliche Gerichte mit Cheating-Kinderkram oder Roten Fussball-Karten zu belästigen in nicht angebracht. Ordentliche Gerichte sind für ernsthafte Dinge gedacht. Wenn sich Menschen zu Sport- und Spass-Veranstaltungen zusammenschliessen, sollen sie diese gefälligst untereinander regeln.

  14. Re: Er versucht zurückzuschießen

    Autor: McKinsey 12.01.08 - 21:05

    > Also ziehen wir wegen eines Cheating-Vorwurfs vor
    > den EuGH? Ahwas, gleich vor den Internationalen
    > Gerichtshof! Weil, Entscheidungen irgendwelcher
    > deutscher Gerichte dürfen natürlich nicht einfach
    > so hingenommen werden! Sonst Demokratie in
    > Gefahr!! Ganz schröcklich!! Wie
    > fürchterbar!!!!!1elf

    Wenn eine falsche Entscheidung getroffen wurde und diese Entscheidung für den Clan eine gewisse Bedeutung hat (wir müssen es ja nicht verstehen, es reicht wenn es für diesen Clan wichtig ist), darf er doch dagegen protestieren? Wo ist das Problem?

    Was du leider übersehen (oder nicht verstanden) hast, ist die Tatsache, dass anders als in den genannten Beispielbereichen, das Gericht die einzige Möglichkeit ist, dagegen zu protestieren, da in DIESEM FALL kein Sportgericht existiert (oder vom Seitenbetreiber gestellt wird). Das Gericht ist nunmal die einzige Möglichkeit, gegen die Entscheidung vorzugehen. Und das ist verdammt nochmal das Recht und sogar die Pflicht jedes einzelnen.

    > Du hältst Müll runterbringen für Zwangsarbeit?
    > MUAHAHAHAHA!

    Vermutlich absichtlich falsch verstanden, weil im anderen Fall kein Gegenargument zur Hand ist. Was willst du mit "MUHAHAHAHA" aussagen? Dass du lachst? Da lachst du vermutlich als einziger.

    > Tja, das ist der Punkt: Man sollte die Relationen
    > nicht vernachlässigen. Ordentliche Gerichte mit
    > Cheating-Kinderkram oder Roten Fussball-Karten zu
    > belästigen in nicht angebracht. Ordentliche
    > Gerichte sind für ernsthafte Dinge gedacht. Wenn
    > sich Menschen zu Sport- und Spass-Veranstaltungen
    > zusammenschliessen, sollen sie diese gefälligst
    > untereinander regeln.

    Das erste Mal, dass ich dir zustimmen muss. Die Gerichte sollten tatsächlich nicht mit jedem Kleinkram belastet werden. Doch gibt es die (Zivil)Gerichte und die Freiheit davor zu ziehen eben gerade für den Bürger und seine Probleme. Gerade das ist die Bedeutung eines (Zivil)Gerichts, Streitigkeiten zu klären, die ansonsten nicht klärbar sind.

    Du vergisst außerdem, dass es sich hierbei sehr wohl um KEINEN Kinderkram handelt. Das Preisgeld von 160.000 € spricht wohl für sich.

  15. Re: Er versucht zurückzuschießen

    Autor: Sporty 12.01.08 - 23:28

    Ich werde meine Zeit nicht weiter damit verschwenden, mit Leuten zu diskutieren, die offensichtlich anderer Meinung sind als ich.

  16. Re: Er versucht zurückzuschießen

    Autor: Erdorando 13.01.08 - 00:02

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich werde meine Zeit nicht weiter damit
    > verschwenden, mit Leuten zu diskutieren, die
    > offensichtlich anderer Meinung sind als ich.


    Würd ich auch nicht. Fühl dich aber in deiner Meinung bestätigt. Dieser kann ich voll und ganz zustimmen.

  17. Re: Er versucht zurückzuschießen

    Autor: Tetrakles 13.01.08 - 07:12

    Genau, nur Diskussionen ohne andere Meinung bringen Ergebnisse, BASTA!
    Oh je, armes Deutschland.

  18. Re: Er versucht zurückzuschießen

    Autor: Renton 13.01.08 - 07:22

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich werde meine Zeit nicht weiter damit
    > verschwenden, mit Leuten zu diskutieren, die
    > offensichtlich anderer Meinung sind als ich.

    Wie arm aber wenn man nichts zu entgegnen hat oder geschlagen hat ist es klug aufzugeben :) .

    MfG Rico

  19. Re: Er versucht zurückzuschießen

    Autor: herrjeh 13.01.08 - 16:17

    @sporty

    gerade darauf beruht eine diskussion: verschiedene meinungen und standpunkte, die durch den austausch der jeweiligen argumente erklärt werden und somit unklarheiten aus der welt geschafft werden.


    mkkinsey wollte nur aufzeigen, das man in der regel sich immer das recht behalten sollte gegen eine entscheidung widerspruch einzulegen.
    in welcher form dieser dann ausfällt sei hier nicht näher aufgeführt!

    aber er hat recht, selbst ich als ehemaliger zeitsoldat, habe mir in meiner aktiven dienstzeit immer!! das recht behalten befehle nicht auszuführen sofern ich der meinung bin das dies nicht rechtens ist.
    allerdings muss ich mir dann auch der konsequenzen bewusst sein die daurauf folgen könnten.


    im falle der esports league, finde ich es sehr legitim den vorwurf & ausschluß gerichtlich anzugehen (sofern er unbegründet ist).


    in diesem business geht es mitlerweile um richitg viel geld!!
    manche teams sind komplett profie e-sportler.
    somit geht es um existenzen und sponsorengelder!


    also finde ich den vorwurf das es hier um "kindergartencheats" geht sehr ungenügend!!


    mfg

  20. Re: Er versucht zurückzuschießen

    Autor: Test_The_Rest 12.01.08 - 22:46

    McKinsey schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Entscheidungen dürfen in keinem Fall
    > widerspruchslos hingenommen werden,

    Naja, ausser die Entscheidungen, die zu Deinen Gunsten ausfallen, nicht?

    So einen Quatsch ahbe ich lange nicht mehr gelesen.

    Wenn die Entscheidungen zugunsten einer Mehrheit getroffen werden, wird es immer einen geben, der sich ungerecht behandelt fühlt und trotzdem im Unrecht ist ^^

  21. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: fgdfgdf 12.01.08 - 20:29

    > Hitler hat also Polen angegriffen, weil die ihn
    > wegen Mogelns aus einem Computerspiel-Clan
    > geworfen haben?


    bnun ja, so ähnlich, er hat polen angegriffen, weil polen deutschland von "deutschem gebiet" verband hat.
    er wollte also wieder ins gebiet rein

    merkwürdiger vergleich, aber macht doch sinn


  22. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: oh gott! 13.01.08 - 16:12

    jeglicher vegleich zwischen dem 2 weltkrieg und diesem verfahren sind völligst daneben!

    ich bin wirklich erschüttert, krieger. aktionen sollten doch nicht als referenz dienen für meinungsverscheidenheiten oder vertragsbrüche .. :/

  23. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: mhhh 12.01.08 - 19:31

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger
    > Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem Clan-Wechsel.
    >
    > Am besten tut sich die Veranstalter zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.

    ich glaube du hast keine ahnung vom sport, nach fast jeder roten karte wird wiederspruch dagegen eingelegt und wird for dem sportgericht verhandelt...


  24. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Sporty 12.01.08 - 19:36

    mhhh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich glaube du hast keine ahnung vom sport, nach
    > fast jeder roten karte wird wiederspruch dagegen
    > eingelegt und wird for dem sportgericht
    > verhandelt...

    Und ich glaube, du bist blind:

    Wie schrieb ich schon in https://forum.golem.de/read.php?22397,1186739,1186799#msg-1186799 ?

    "Das ist etwas völlig anderes. Die Entscheidungen des DFB-Sportgerichts (vergleichbar mit dem "Turtle Entertainment-eSportgericht") werden eben NICHT bei Nichtgefallen vor ein ordentliches Gericht getragen! "

  25. doch werden sie

    Autor: Tetrakles 13.01.08 - 07:30

    Längerfristige Sperren eh, aber auch die Sperre für 2 Spiele durch rote Karte wurde schon vor ordentlichen Gerichten verhandelt. Also nicht der Platzverweis und der Ausgang des Spiels, sondern die darauf folgende Sperre. Der Ausschluss ordentlicher Gerichte durch Vereinssatzung o.ä. ist mehrmals vom BGH für nichtig erklärt worden.

  26. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: ne_so_nicht 12.01.08 - 20:15

    das ist keien schiedsrichterentscheidung sondern eher so etwas
    wie eine Positive A-Probe....und sowas wird IMMER vor Sportgerichten verhandelt....

    Wer sagt denn das die Schuldig sind...? hä woher willst du das wissen?

    Ich finde solche Skandale könnten sogar dazu beitragen das der Sport ernster genommen wird....


  27. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Sporty 12.01.08 - 20:35

    ne_so_nicht schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das ist keien schiedsrichterentscheidung sondern
    > eher so etwas
    > wie eine Positive A-Probe....und sowas wird IMMER
    > vor Sportgerichten verhandelt....

    Vor *SPORT*gerichten, nicht vor ordentlichen Gerichten!

    Der Dritte, der nicht lesen kann!

    Ich schrieb bereits in https://forum.golem.de/read.php?22397,1186739,1187081#msg-1187081 :

    "Das ist etwas völlig anderes. Die Entscheidungen des DFB-Sportgerichts (vergleichbar mit dem "Turtle Entertainment-eSportgericht") werden eben NICHT bei Nichtgefallen vor ein ordentliches Gericht getragen! "

  28. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: dummkopf 12.01.08 - 21:08

    > Vor *SPORT*gerichten, nicht vor ordentlichen
    > Gerichten!
    >
    > Der Dritte, der nicht lesen kann!

    Du hälst dich für schlauer als du bist.

    Es gibt in diesem Fall kein unabhängiges Sportgericht, dass nicht von der ESL kontrolliert oder gestellt wird.

  29. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Rababar 12.01.08 - 21:51

    dummkopf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Vor *SPORT*gerichten, nicht vor
    > ordentlichen
    > Gerichten!
    >
    > Der
    > Dritte, der nicht lesen kann!
    >
    > Du hälst dich für schlauer als du bist.
    >
    > Es gibt in diesem Fall kein unabhängiges
    > Sportgericht, dass nicht von der ESL kontrolliert
    > oder gestellt wird.

    Bingo. In ziemlich jeder Sportart gibt es ein Sportgericht und in ziemlich jeder Sportart wird darin über Entscheidungen der Schiedrichter gestritten. Wo soll man allerdings hingehen, wenn es so etwas nicht gibt ?
    Zweitens:
    Wenn z.B im Fußball ein Spieler von Trainer auf die Bank gesetzt wird, z.B. wegen mangelnder Leistungen, so muss er das hinnehmen. Aber wenn er gefeuert wird, nur weil der Trainer meint, der Spieler hätte irgendwas unrechtmäßiges getan, dann ist das was ganz anderes.

    Denk mal drüber nach, Sporty. Im eSport gehts auf diesem Niveau
    auch um ne Menge Geld, der Clan müsste ziemlich bescheuert sein, sich ohne Einspruch einfach so suspendieren zu lassen.

  30. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Sporty 12.01.08 - 23:26

    Rababar schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wenn z.B im Fußball ein Spieler von Trainer auf
    > die Bank gesetzt wird, z.B. wegen mangelnder
    > Leistungen, so muss er das hinnehmen. Aber wenn er
    > gefeuert wird, nur weil der Trainer meint, der
    > Spieler hätte irgendwas unrechtmäßiges getan, dann
    > ist das was ganz anderes.

    Das ist etwas völlig anderes, nämlich zwischen Arbeitgeber und -nehmer. Auf eSport übertragen also zwischen Clan und "Profizocker". Ist hier nicht der Fall, Vergleich damit ungültig :)

  31. und auch hier nochmal

    Autor: Tetrakles 13.01.08 - 07:32

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vor *SPORT*gerichten, nicht vor ordentlichen
    > Gerichten!

    Doch, gerade bei längeren sehr wohl auch vor ordentlichen Gerichten.

  32. Korrektur

    Autor: Tetrakles 13.01.08 - 07:37

    Tetrakles schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Doch, gerade bei längeren sehr wohl auch vor
    > ordentlichen Gerichten.

    Da fehlt ein "Sperren", bei längeren Sperren.


  33. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: casper. 12.01.08 - 20:59

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger
    > Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem Clan-Wechsel.
    >
    > Am besten tut sich die Veranstalter zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.

    hm,

    ich kenn mich da jetzt nicht so genau aus, aber ich könnte mir denken, daß es so etwas wie einen Vertrag (und wenn es auch nur AGBs sind) zwischen Coldgame und Turtle gibt. Von daher ist es doch kein Problem, wenn das vor einem ordentlichem Gericht ausgetragen wird.

    casper

  34. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Hardenuss 12.01.08 - 23:19

    Ganz schon hart von dir nicht?
    Besonders da mein bei den ganzen anderen Sportarten nicht im Nachhinein für das Betrügen bestraft wird (ausser Doping). Im Fussball gibts keine Wiederholung wenn man nachher am TV sieht, dass einer seine Hand benutzt hat, um ein Tor zu erzielen.
    Bei Videospielen ist es zum Glück etwas anders und da kann man auch im Nachhinein bestraft werden.
    Die Szene ist zwar unglaublich, aber nur für Leute, die so etwas noch nie erlebt haben.
    Ich Cheate nicht habe aber auch schon in einer Runde 6vs6 alle im Alleingang weggeratzt mit unwahrscheinlich starkem Spiel.
    Natürlich weiss ich auch nicht wie genau die ESL das untersucht hat, aber nur weil jemand Köpfe trifft und das dem Auge nicht gefällt, finde ich die Beweislage schon recht schwach.

  35. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Renton 13.01.08 - 07:16

    Du bist ja nun wirklich ein echter Witz ^^

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger
    > Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem Clan-Wechsel.
    >
    > Am besten tut sich die Veranstalter zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.


  36. jugendschutz?

    Autor: esl-spieler 13.01.08 - 11:19

    Und warum wird Turtle Entertainment eigentlich nicht angezeigt, weil hier ein Spieler, der dass Spiel nicht einmal kaufen dürfte auf Turnieren spielberechtigt sein sollte? Auf jeder vernünftigen LAN gilt 18+ wenn ein Spiel ohne Jugendfreigabe gespielt wird - xektor is dagegen erst 17....

  37. Re: jugendschutz?

    Autor: mütze 13.01.08 - 11:45

    esl-spieler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und warum wird Turtle Entertainment eigentlich
    > nicht angezeigt, weil hier ein Spieler, der dass
    > Spiel nicht einmal kaufen dürfte auf Turnieren
    > spielberechtigt sein sollte? Auf jeder
    > vernünftigen LAN gilt 18+ wenn ein Spiel ohne
    > Jugendfreigabe gespielt wird - xektor is dagegen
    > erst 17....
    >
    ähm seh ich da jetzt was falsch oder ist cs 1.6 nicht ab 16?????

  38. Re: jugendschutz?

    Autor: GrinderFX 13.01.08 - 14:08

    mütze schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ähm seh ich da jetzt was falsch oder ist cs 1.6
    > nicht ab 16?????
    >
    >

    so siehts aus!

  39. Re: jugendschutz?

    Autor: blub 14.01.08 - 08:17

    Aber nicht die blutige Version die in den Demos zu sehen ist...
    GrinderFX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mütze schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > ähm seh ich da jetzt was falsch oder ist cs
    > 1.6
    > nicht ab 16?????
    >
    > so siehts aus!
    >


  40. Re: jugendschutz?

    Autor: Scrat 14.01.08 - 09:36

    blub schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber nicht die blutige Version die in den Demos zu
    > sehen ist...
    > GrinderFX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > mütze schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > ähm seh ich da jetzt
    > was falsch oder ist cs
    > 1.6
    > nicht ab
    > 16?????
    >
    > so siehts aus!
    >
    >


    na dann melde ich mich am besten mal und erhebe klage deswegen...

  41. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Matthias079 14.01.08 - 08:23

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel
    > statuiert werden.

    Ich würd einen Cheat nicht als Rote Karte sondern eher als Doping ansehen. Und jetzt stell dir vor: Du bist Sportprofi und dein Verband wirft dir Doping vor und schließt dich vor dem wichtigsten Event des Verbandes aus. Du bist dir aber sicher, dass du kein Doping gemacht hast. Ein Vermittlungsversuch bleibt ergebnislos. Würdest du dann auch sagen, muss ich akzeptieren oder würdest du versuchen dich zu wehren.

    > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger
    > Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem Clan-Wechsel.

    Auch wenn sie keine Cheats verwendet haben. Wär ja noch schöner, wenn ein Veranstallter einfach ein Team das ihm nicht passt des Cheatings beschuldiget und ausschließt, und die sich nicht mal wehren können.

    > Am besten tut sich die Veranstalter zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.

    Und was ist wenn sich der Veranstalter unsportlich verhalten hat?

    mfg Matthias

  42. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Bibabuzzelmann 14.01.08 - 08:43

    Matthias079 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sporty schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Entscheidungen der obersten Instanz
    > haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden.
    > Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im
    > "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die
    > Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte
    > (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte
    > Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu
    > ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte
    > mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    >
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein
    > Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Ich würd einen Cheat nicht als Rote Karte sondern
    > eher als Doping ansehen. Und jetzt stell dir vor:
    > Du bist Sportprofi und dein Verband wirft dir
    > Doping vor und schließt dich vor dem wichtigsten
    > Event des Verbandes aus. Du bist dir aber sicher,
    > dass du kein Doping gemacht hast. Ein
    > Vermittlungsversuch bleibt ergebnislos. Würdest du
    > dann auch sagen, muss ich akzeptieren oder würdest
    > du versuchen dich zu wehren.

    Jo, nur ist das beim Doping leichter nachzuweisen und das machen die Meisten Pro_Gamer noch zusätzlich lol

    > > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles
    > binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten
    > lebenslanger
    > Ausschluss für alle
    > Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem
    > Clan-Wechsel.
    >
    > Auch wenn sie keine Cheats verwendet haben. Wär ja
    > noch schöner, wenn ein Veranstallter einfach ein
    > Team das ihm nicht passt des Cheatings
    > beschuldiget und ausschließt, und die sich nicht
    > mal wehren können.

    Sobald der Beschuldigte Amok läuft wissen wir, er war unschuldig lol

    > > Am besten tut sich die Veranstalter
    > zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte
    > auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf
    > Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.
    >
    > Und was ist wenn sich der Veranstalter unsportlich
    > verhalten hat?

    Wird der auch ausgeschlosserschossen :)

  43. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: soomon 14.01.08 - 08:29

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger
    > Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem Clan-Wechsel.
    >
    > Am besten tut sich die Veranstalter zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.

    du bist ne pfeiffe^^

  44. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: ThE_n00bIsHeR 14.01.08 - 08:38

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger
    > Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem Clan-Wechsel.
    >
    > Am besten tut sich die Veranstalter zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.

    Jawoll, seh ich genau so... Ich mein jeder könnte dann anfangen zu cheaten und sagen es sei Skill. Und wenn man erwischt wird, einfach vor Gericht gehen und sagen man hat den gehört oder n anderer hat ihn gesehn und so weiter! Also au meiner Sicht, sollten sie gebannt bleiben und man sollte auch hier keine Ausnahme machen. Weil nachweisen kann man es sowieso nicht, da man ausser den Demos(welche häufig irgendwelche komischen Bugs haben), überhaupt nix in der Hand hat. Aber die ESL kriegt das schon hin.

    GL&HF euch allen weiterhin

  45. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: KO-Spieler 14.01.08 - 16:47

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger
    > Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem Clan-Wechsel.
    >
    > Am besten tut sich die Veranstalter zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.

    Mein Vorschlag ist ein ganz anderer: Anstatt stundenlang dummen Pixeln nachzugeifern wiedermal den Kopf an die frische Luft strecken. Tut echt nicht nur dem Hirn gut...

    o.O

  46. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Indu 14.01.08 - 17:18

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger
    > Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem Clan-Wechsel.
    >
    > Am besten tut sich die Veranstalter zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.


    LOL wie bist du denn drauf

    in jeder Sportart kann der Kampfrichter für eine Fehlentscheidung belangt werden.

    allerdings muss vom Sportler selber ein nachweiß erbracht werden der klar und deutlich!!!! aufweißt das der Kampfrichter einen fehler begangen hat.

    Und das die meisten dieses Mittel nicht anwenden ist nur dem Respekt der jeweiligen Person zuzuschreiben.

    Und hier in dem Falle wäre es sogar sinnvoll das gerichtlich zu klären da es im E-Sport noch keine rechtlichen Regeln gibt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  2. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)
  3. (u. a. GRID - Day One Edition (2019) für 27,99€ und Hunt Showdown für 26,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29