Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der deutsche E-Sport hat sein…
  6. Thema

LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: soomon 14.01.08 - 08:29

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger
    > Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem Clan-Wechsel.
    >
    > Am besten tut sich die Veranstalter zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.

    du bist ne pfeiffe^^

  2. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: ThE_n00bIsHeR 14.01.08 - 08:38

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger
    > Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem Clan-Wechsel.
    >
    > Am besten tut sich die Veranstalter zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.

    Jawoll, seh ich genau so... Ich mein jeder könnte dann anfangen zu cheaten und sagen es sei Skill. Und wenn man erwischt wird, einfach vor Gericht gehen und sagen man hat den gehört oder n anderer hat ihn gesehn und so weiter! Also au meiner Sicht, sollten sie gebannt bleiben und man sollte auch hier keine Ausnahme machen. Weil nachweisen kann man es sowieso nicht, da man ausser den Demos(welche häufig irgendwelche komischen Bugs haben), überhaupt nix in der Hand hat. Aber die ESL kriegt das schon hin.

    GL&HF euch allen weiterhin

  3. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Bibabuzzelmann 14.01.08 - 08:43

    Matthias079 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sporty schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Entscheidungen der obersten Instanz
    > haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden.
    > Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im
    > "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die
    > Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte
    > (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte
    > Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu
    > ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte
    > mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    >
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein
    > Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Ich würd einen Cheat nicht als Rote Karte sondern
    > eher als Doping ansehen. Und jetzt stell dir vor:
    > Du bist Sportprofi und dein Verband wirft dir
    > Doping vor und schließt dich vor dem wichtigsten
    > Event des Verbandes aus. Du bist dir aber sicher,
    > dass du kein Doping gemacht hast. Ein
    > Vermittlungsversuch bleibt ergebnislos. Würdest du
    > dann auch sagen, muss ich akzeptieren oder würdest
    > du versuchen dich zu wehren.

    Jo, nur ist das beim Doping leichter nachzuweisen und das machen die Meisten Pro_Gamer noch zusätzlich lol

    > > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles
    > binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten
    > lebenslanger
    > Ausschluss für alle
    > Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem
    > Clan-Wechsel.
    >
    > Auch wenn sie keine Cheats verwendet haben. Wär ja
    > noch schöner, wenn ein Veranstallter einfach ein
    > Team das ihm nicht passt des Cheatings
    > beschuldiget und ausschließt, und die sich nicht
    > mal wehren können.

    Sobald der Beschuldigte Amok läuft wissen wir, er war unschuldig lol

    > > Am besten tut sich die Veranstalter
    > zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte
    > auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf
    > Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.
    >
    > Und was ist wenn sich der Veranstalter unsportlich
    > verhalten hat?

    Wird der auch ausgeschlosserschossen :)

  4. Re: jugendschutz?

    Autor: Scrat 14.01.08 - 09:36

    blub schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber nicht die blutige Version die in den Demos zu
    > sehen ist...
    > GrinderFX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > mütze schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > ähm seh ich da jetzt
    > was falsch oder ist cs
    > 1.6
    > nicht ab
    > 16?????
    >
    > so siehts aus!
    >
    >


    na dann melde ich mich am besten mal und erhebe klage deswegen...

  5. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: KO-Spieler 14.01.08 - 16:47

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger
    > Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem Clan-Wechsel.
    >
    > Am besten tut sich die Veranstalter zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.

    Mein Vorschlag ist ein ganz anderer: Anstatt stundenlang dummen Pixeln nachzugeifern wiedermal den Kopf an die frische Luft strecken. Tut echt nicht nur dem Hirn gut...

    o.O

  6. Re: LEBENSLANGER AUSSCHLUSS !

    Autor: Indu 14.01.08 - 17:18

    Sporty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entscheidungen der obersten Instanz haben
    > widerspruchslos hingenommen zu werden. Juristerei
    > ist NICHT akzeptabel. Auch im "richtigen"
    > Profisport würde niemand auf die Idee kommen, z.B.
    > nach einer Roten Karte (egal ob korrekte oder
    > nicht korrekte Schiedsrichterentscheidung) vor
    > Gericht zu ziehen. Wer es doch wagen würde, der
    > dürfte mit einer harten Strafe rechnen. So muss es
    > sein. Hier muss durchgegriffen und ein Exempel
    > statuiert werden.
    >
    > Mein Vorschlag: Dem Clan anbieten, alles binnen 24
    > Stunden abzublasen. Ansonsten lebenslanger
    > Ausschluss für alle Clan-Mitglieder, auch nach
    > etwaigem Clan-Wechsel.
    >
    > Am besten tut sich die Veranstalter zusammen,
    > damit solche unsportlichen Subjekte auch von
    > Wettbewerben mit anderen Spielen auf Lebenszeit
    > ausgeschlossen werden können.


    LOL wie bist du denn drauf

    in jeder Sportart kann der Kampfrichter für eine Fehlentscheidung belangt werden.

    allerdings muss vom Sportler selber ein nachweiß erbracht werden der klar und deutlich!!!! aufweißt das der Kampfrichter einen fehler begangen hat.

    Und das die meisten dieses Mittel nicht anwenden ist nur dem Respekt der jeweiligen Person zuzuschreiben.

    Und hier in dem Falle wäre es sogar sinnvoll das gerichtlich zu klären da es im E-Sport noch keine rechtlichen Regeln gibt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Therapon 24, Nauheim
  4. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45