Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerüchte um ein Subnotebook…

sOT: Frage nach der Notwendigkeit eines (DVD-)Brenners im Macbook

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sOT: Frage nach der Notwendigkeit eines (DVD-)Brenners im Macbook

    Autor: oni 14.01.08 - 13:15

    Ich lese hier oft, dass sich viele darüber auslassen, dass das kleinste Macbook keinen DVD-Brenner hat. Da dieses Gerät nicht in erster Linie für Filmproduktionen/Videoschnitt und auch nicht als "einziger Computer im Haus", sondern eher als Ergänzung zu einem größeren mit Brenn-Möglichkeit gedacht ist, stellt sich dabei für mich öfters die Frage, wozu denn ein schreibendes optisches Laufwerk unterwegs von Nöten ist.
    Mir kommen da nur Backups, ein spontaner Erhalt von größeren Datenmengen bei gleichzeitig nicht so viel vorhandenem Festplattenplatz und der Datenaustausch mit anderen Personen in den Sinn. Allerdings sind optische Rohlinge (CD/DVD) auch verhältnismäßig groß, der Brennvorgang dauert seine Zeit und wirkt sich auch nicht gerade positiv auf die Akkulaufzeit aus.
    In Zeiten, in denen 2GB USB-Sticks schon für 10 Euro und externe Festplatten schon mit großen Kapazitäten für unter 100 Euro erhältlich sind, und diese mehr MB pro Volumen (cm^3) bieten, noch dazu unter Betrachtung der Tatsache, dass die meisten spontan unterwegs gebrannten CDs/DVDs höchstens 1-2mal eingelesen werden, halte ich persönlich für die oben aufgezählten Szenarios die Verwendung modernerer USB-Speichergeräte für sinnvoller.
    Dabei geht es mir nicht drum, dass ein DVD-Brenner 10 Euro mehr als ein Comnolaufwerk kostet im Einkauf, denn nicht immer halte ich es für richtig, alles reinzubauen, was theoretisch geht.

    Ich persönlich würde mir vom kleinsten MB sogar wünschen, es hätte überhaupt kein optisches Laufwerk, dafür aber 2-3 USB-Steckplätze mehr sowie einen Firewire800-Anschluss. Eine System-Neuinstallation könnte man ja via externer HD, extermen DVD-Laufwerk oder Netboot von einem anderen Rechner realisieren, und für das anschauen von DVDs auf dem Macbook könnte man ein externes DVD-Laufwerk beilegen (das nicht unbedingt brennen können muss).

    Ich halte Brenner im Notebook für eine Krücke aus der Zeit, als USB-Sticks noch wenig Speicher boten und externe HDDs noch sündhaft teuer waren.

    Was denken die anderen darüber, besonders die DVD-Brenner-im-Macbook-habenwoller?

  2. Re: sOT: Frage nach der Notwendigkeit eines (DVD-)Brenners im Macbook

    Autor: SSSSSSSSup 14.01.08 - 13:36

    Nein, bei einem typischen Subnotebook, als Zweitgerät, ist es natürlich nicht nötig.

  3. Re: sOT: Frage nach der Notwendigkeit eines (DVD-)Brenners im Macbook

    Autor: Raven 14.01.08 - 14:01

    Ich denke, du charakterisierst hier doch eher ein Subnotebook, welches besonders portabel aber explizit als Zweitgerät gedacht ist. Das MacBook ist ja beispielsweise gerade unter Studenten recht beliebt und dort vermutlich meist der einzige Mac. Außerdem lässt es sich hervorragend stationär betreiben (ja, Dual-DVI und FW 800 wären trotzdem schön), warum sollte man es künstlich auf ein "Ergänzungsgerät" reduzieren? Müsste man die Rechner zur sinnvollen Nutzung immer gleich im Doppelpack kaufen, würde Apple vermutlich den einen oder anderen User vor den Kopf stoßen. Und für einen universell einsetzbaren Rechner scheint mir im Moment kein Weg an CD/DVD vorbeizuführen, auch wegen Audio- und Video-Scheiben.

  4. Re: sOT: Frage nach der Notwendigkeit eines (DVD-)Brenners im Macbook

    Autor: oni 15.01.08 - 10:31

    Raven schrieb:
    > Das MacBook
    > ist ja beispielsweise gerade unter Studenten recht
    > beliebt und dort vermutlich meist der einzige Mac.
    > Außerdem lässt es sich hervorragend stationär
    > betreiben (ja, Dual-DVI und FW 800 wären trotzdem
    > schön), warum sollte man es künstlich auf ein
    > "Ergänzungsgerät" reduzieren? Müsste man die
    > Rechner zur sinnvollen Nutzung immer gleich im
    > Doppelpack kaufen, würde Apple vermutlich den
    > einen oder anderen User vor den Kopf stoßen. Und
    > für einen universell einsetzbaren Rechner scheint
    > mir im Moment kein Weg an CD/DVD vorbeizuführen,
    > auch wegen Audio- und Video-Scheiben.

    Selbst Studenten haben meistens noch einen Zweitrechner (und wenn's eine olle Aldi-Gurke ist), der brennen kann. Zumindest hier an der Uni habe ich noch nie einen irgendwas brennen sehen, da gehen immer USB-Sticks/externe HDDs rum.

    Und ja, die kleine Notebookreihe von Apple ist durchaus als Zweitgerät gedacht. Zumindest die kleinste Version ohne DVD-Brenner. Die größeren Versionen mit 1,8GHz und 80GB HD oder 120GB HD in schwarz haben ja DVD-Brenner - und diese sind auch als Desktopersatz geeignet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Westhessen, Wiesbaden
  2. Robert Bosch Automotive Steering GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. über Nash direct GmbH, Stuttgart
  4. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 144,90€ statt 159,90€
  2. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  3. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Umwelt: China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    Umwelt
    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

    Ein Kamin gegen Xi'ans Schornsteine: In der alten Kaiserstadt Xi'an haben Forscher einen 100 Meter hohen Kamin errichtet, der saubere Luft emittiert. Gerade im Winter ist das auch nötig.

  2. Marktforschung: Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
    Marktforschung
    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

    Positionsdaten, Kontakte oder Kalendereinträge: 55 Prozent aller Android-Apps auf Google Play greifen auf personenbezogene Daten zu und kollidieren daher mit den kommenden EU-Datenschutzrichtlinien. Bereits im Februar will Google das unnötige Datensammeln von Software einschränken.

  3. Sonic Forces: Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt
    Sonic Forces
    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

    Fast drei Monate hat die jüngste Version von Denuvo bei Sonic Forces gehalten. Jetzt soll eine geknackte Version des Actionspiels im Netz aufgetaucht sein. Unklar ist, ob nun auch die Kopierschutzsysteme von Assassin's Creed Origins und Star Wars Battlefront 2 ausgehebelt werden können.


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21