1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenProj 1.0 - Freie Alternative zu…

Java ....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Java ....

    Autor: Chilli 15.01.08 - 09:43

    Da brauch ich mir ja nichtmal die Screenshots anzusehen ....

    Und jaja, Java ist genauso schnell wie alles andere und total plattformunabhängig und schlägt Assembler um Längen ....

  2. Re: Java ....

    Autor: Neutralis 15.01.08 - 09:48

    Ja, gut das Du hier noch scheinbar mit Assembler arbeitest. Irgend jemand muss ja die unproduktivität vorantreiben.

    Nicht einmal im Microcontrollerbereich, wo es um zeitkritische Anwendungen geht, wird Assembler genutzt, sondern ANSI C in einem etwas abgespektem Rahmen.

    Ausserdem, wen Du meinst, Java ist langsam (Ich bin .Net Entwickler, aber ich kann auch nach Links und Rechts gucken, so dass ich privat mit JAva entwickeln tue), hast Du mal Eclipse oder Lotus Notes gestartet? Langsam ist es definitiv nicht. Zumindest nicht auf einem normalen Rechner. Aber wer noch Assembler nutzt, ist wahrscheinlich eh mit einem uralt PC unterwegs.

  3. Re: Java ....

    Autor: dersichdenwolftanzte 15.01.08 - 10:20

    Chilli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da brauch ich mir ja nichtmal die Screenshots
    > anzusehen ....
    >
    > Und jaja, Java ist genauso schnell wie alles
    > andere und total plattformunabhängig und schlägt
    > Assembler um Längen ....

    Ich finde Golem sollte mindestens den Europäischen Computerführerschein für Sekretärinnen voraussetzen um hier posten zu dürfen.

  4. Re: Java ....

    Autor: OhgieWahn 15.01.08 - 10:27

    Neutralis schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Nicht einmal im Microcontrollerbereich, wo es um
    > zeitkritische Anwendungen geht, wird Assembler
    > genutzt, sondern ANSI C in einem etwas abgespektem
    > Rahmen.
    >

    Das stimmt so nicht. In meinem vorherigen Job hab ich im C-Source durchaus Assembler-Sequenzen gesehen (Embedded-Programmierung).

    > Ausserdem, wen Du meinst, Java ist langsam (Ich
    > bin .Net Entwickler, aber ich kann auch nach Links
    > und Rechts gucken, so dass ich privat mit JAva
    > entwickeln tue), hast Du mal Eclipse oder Lotus
    > Notes gestartet? Langsam ist es definitiv nicht.
    > Zumindest nicht auf einem normalen Rechner. Aber
    > wer noch Assembler nutzt, ist wahrscheinlich eh
    > mit einem uralt PC unterwegs.
    >

    Mit Eclipse zu arbeiten erfordert aber schon etwas mehr Geduld als bei einer MS-IDE, bleibt aber dennoch schnell genug. Java ist schon ganz okay, insbesondere bei solchen Anwendungen wie hier.

  5. Re: Java ....

    Autor: Boink 15.01.08 - 10:33


    Depp.

  6. War schon klar ...

    Autor: Chilli 15.01.08 - 12:30

    Das die Hühner hier aufschreien und mit schlechten Mario Barth Sprüchen sich als Superkomiker profilieren müssen.
    Jetzt eine Frage an die Meckerfraktion: Wer hat Algorithmenvorlesungen der Theoretischen Informatik hinter sich und konnte diese super tolle Effizienz Javas anhand hunderter implementiereter Algorithmen vergleichen? Oder wer war Sopra Leiter, der sich ein ganzes Projekt von 5 verschiedenen Studentengruppen jeweils in C++ oder Java anschauen durfte?

    Ich kann gerne auch zum Beweis versuchen die Laufzeiten der Übungen aus der Algorithmenvorlesung hier zu posten.


  7. Re: War schon klar ...

    Autor: fdsgfhd 15.01.08 - 12:34

    Chilli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das die Hühner hier aufschreien und mit schlechten
    > Mario Barth Sprüchen sich als Superkomiker
    > profilieren müssen.
    > Jetzt eine Frage an die Meckerfraktion: Wer hat
    > Algorithmenvorlesungen der Theoretischen
    > Informatik hinter sich und konnte diese super
    > tolle Effizienz Javas anhand hunderter
    > implementiereter Algorithmen vergleichen? Oder wer
    > war Sopra Leiter, der sich ein ganzes Projekt von
    > 5 verschiedenen Studentengruppen jeweils in C++
    > oder Java anschauen durfte?
    >
    > Ich kann gerne auch zum Beweis versuchen die
    > Laufzeiten der Übungen aus der
    > Algorithmenvorlesung hier zu posten.
    >

    Wenn du mir jetzt noch erklärst warum man irgendwelche Algorithmen in einem Projektmanagementtool braucht wäre das super ;) ( Ich schließe jetzt mal alle Algorithmen aus die eine so niedrige Laufzeit haben das es sowieso nicht interessiert weil die sind vielleicht doch intresannt

  8. Re: Java ....

    Autor: Chilli 15.01.08 - 13:47

    Boink schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Depp.


    Selber Depp.

  9. Gerne doch

    Autor: Chilli 15.01.08 - 14:12

    Nimm doch zB Stringalgorithmen. Die waren - ich habe das letzte mal mit 1.5 gearbeitet - tendenziell langsamer. Aber verglichen mit zB. C++ nur konstant. Dh. in C++ hatten die Laufzeiten O(k1*n) und Java O(k2*n) wobei k1<k2 und n die Eingabegröße war. Bei sehr langen Zeichenketten macht sich dieser Unterschied immer weniger bemerkbar. Das war jetzt aber nur - ich gebe es zu - eine Spitzfindigkeit.

    Wenn du dir zB mal den ersten Screenshot ansiehst, siehst du zB einen Haufen Diagramme. Ich könnte mir vorstellen dass hier Dijkstra genutzt wurde um zB kürzeste Wege etc. zu finden. Vor allem bei graphentheoretischen Algorithmen hat sich in Übungsaufgaben die Trägheit Javas gezeigt. Und graphentheoretische Algorithmen heißt nicht mal, dass da etwas gezeichnet wurde. Es ist eher Matrizen-Würflerei ...

    Wenn ich mir mühe machen würde den Quellcode anzuschauen, würde ich sicher noch ein paar andere Präzedenzfälle finden.

    Es ist aber nicht nur die Laufzeitkomplexität die ich anpranger. Das ist gar nicht mal so schlimm. Es ist auch die Speicherkomplexität. Und die ist enorm schlecht. Das mit der Plattformunabhängigkeit ist ebenfalls ein Ammenmärchen. Man siehe doch allein Azureus. Wobei hier weniger Java die Schuld hat.

    Es ist nicht so, dass ich deshalb Java tendenziell nicht gut heiße. Die Konzepte der Sprache sind toll und die Doku von Sun ist die beste Doku zu einer Sprache die ich je gesehen habe. Mich stört es nur, wenn ein Haufen Erstsemestler meint Java ist ja so effizient wie jede andere Sprache. Wer weiß woher die Leute das haben. Das ist schlichtweg - und ich sage das aus Erfahrung - falsch.

    Und wenn man - selbst mit Belegen - die Nichtigkeit dieser Aussage zeigt, reagieren manche alles andere als schlau. Man siehe die Antworten auf meinen Beitrag.

    Aber da hier eine vernünftige Bitte kam, antworte ich gerne darauf ;) . Ach ja, mit Belegen lasse ich mich gern eines Besseren belehren, denn man will ja nicht lernressistent sein ;) .

    >
    > Wenn du mir jetzt noch erklärst warum man
    > irgendwelche Algorithmen in einem
    > Projektmanagementtool braucht wäre das super ;) (
    > Ich schließe jetzt mal alle Algorithmen aus die
    > eine so niedrige Laufzeit haben das es sowieso
    > nicht interessiert weil die sind vielleicht doch
    > intresannt
    >
    >


  10. Wäre schön ...

    Autor: Chilli 15.01.08 - 14:13

    .... wenn mein Nick nicht missbraucht werden würde ....


  11. Re: Java ....

    Autor: Chilli 15.01.08 - 14:14

    Neutralis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, gut das Du hier noch scheinbar mit Assembler
    > arbeitest. Irgend jemand muss ja die
    > unproduktivität vorantreiben.

    Habe ich geschrieben dass ich mit Assembler arbeite?


  12. Re: War schon klar ...

    Autor: Jay Äm 15.01.08 - 14:16

    Diese Ausführungen sind solange irrelevant, wie die meisten Java-Applikationen, die man sich als Otto-Normaluser antut, saulahm sind. Woran das liegt, konnte mir auch keiner erklären. Schlimmer noch, meistens heisst es gleich, ich würde das erfinden - Java wäre ja eh immer schneller! o_O

  13. Re: Wäre schön ...

    Autor: Chilli 15.01.08 - 14:17

    Chilli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .... wenn mein Nick nicht missbraucht werden würde

    Schon mal überlegt was "Alternativ: kostenlos registrieren" neben der Eingabe ds Namens für Vorteile hätte?

  14. Re: Java ....

    Autor: svvc 15.01.08 - 14:18

    ich habe keine Ahnung von Programmierung (nur etwas bash und perl), aber
    ich kenne einige JAVA Anwendungen von SAP und die
    sind:

    a: sehr schnell
    b: sehr stabil

    OK, dass sind evtl. auch ein paar Profis dabei.

    (ich betreue dazu nur die Server :-)


    Chilli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da brauch ich mir ja nichtmal die Screenshots
    > anzusehen ....
    >
    > Und jaja, Java ist genauso schnell wie alles
    > andere und total plattformunabhängig und schlägt
    > Assembler um Längen ....


  15. Rofl

    Autor: Jorke 15.01.08 - 14:22

    Chilli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da brauch ich mir ja nichtmal die Screenshots
    > anzusehen ....
    >
    > Und jaja, Java ist genauso schnell wie alles
    > andere und total plattformunabhängig und schlägt
    > Assembler um Längen ....

    Gratulation. Du bist der größte Depp den ich heute in all den deutschen Trollforen angetroffen hab.

    Weitere Kommentare erspar ich mir, jeder mit bisschen Hirn und Ahnung weiß warum.

  16. Ja habe ich

    Autor: Chilli 15.01.08 - 14:29

    .. aber ich bin zu faul ;P


  17. Re: Java ....

    Autor: Chilli 15.01.08 - 14:36

    Was die Stabilität angeht, keine Frage. Sprache und VM aus dem gleichen Haus können ja fast nur stabil laufen. Was aber a) angeht bräuchte man einen objektiven Vergleich mit einer sagen wir mal C Version des SAP Programms.
    Ich habe schon schlechte C Programme erlebt, die langsamer als ein Java Programm waren. Da werden schon sehr fähige Leute bei SAP sein, die mit dem Code das möglichst optimale aus Java raus holen.


    svvc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich habe keine Ahnung von Programmierung (nur
    > etwas bash und perl), aber
    > ich kenne einige JAVA Anwendungen von SAP und die
    > sind:
    >
    > a: sehr schnell
    > b: sehr stabil
    >
    > OK, dass sind evtl. auch ein paar Profis dabei.
    >
    > (ich betreue dazu nur die Server :-)


  18. Re: Rofl

    Autor: Chilli 15.01.08 - 14:37

    Jorke schrieb:
    > Weitere Kommentare erspar ich mir, jeder mit
    > bisschen Hirn und Ahnung weiß warum.

    Weitere Kommentare erspar ich mir, jeder mit
    bisschen Hirn und Ahnung weiß warum.




    Merkst du was?

  19. Re: Gerne doch

    Autor: Hello_World 15.01.08 - 17:31

    Chilli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nimm doch zB Stringalgorithmen. Die waren - ich
    > habe das letzte mal mit 1.5 gearbeitet -
    > tendenziell langsamer. Aber verglichen mit zB. C++
    > nur konstant. Dh. in C++ hatten die Laufzeiten
    > O(k1*n) und Java O(k2*n) wobei k1<k2 und n die
    > Eingabegröße war. Bei sehr langen Zeichenketten
    > macht sich dieser Unterschied immer weniger
    > bemerkbar.
    Autsch. Von Komplexitätstheorie labern, aber den Unterschied zwischen linear und konstant nicht verstanden haben...
    > Wenn du dir zB mal den ersten Screenshot ansiehst,
    > siehst du zB einen Haufen Diagramme. Ich könnte
    > mir vorstellen dass hier Dijkstra genutzt wurde um
    > zB kürzeste Wege etc. zu finden. Vor allem bei
    > graphentheoretischen Algorithmen hat sich in
    > Übungsaufgaben die Trägheit Javas gezeigt. Und
    > graphentheoretische Algorithmen heißt nicht mal,
    > dass da etwas gezeichnet wurde. Es ist eher
    > Matrizen-Würflerei ...
    Solche Behauptungen muss man beweisen, wenn man sie in die Welt setzt. Zeig uns Code und ein paar Benchmarks, dann reden wir weiter. Davon abgesehen mag es ja sein, dass C-Anwendungen oft etwas schneller sind. Es geht aber nicht darum, wer am schnellsten ist, sondern darum, wer das beste Gesamtpaket abliefert. In Java können eine Menge Fehler, die in C regelmäßig gemacht werden, einfach nicht vorkommen (Memory Leaks, double frees usw. usf.), und das kommt der Stabilität zugute. In C++ ist das allerdings halbwegs beherrschbar.
    > Es ist aber nicht nur die Laufzeitkomplexität die
    > ich anpranger. Das ist gar nicht mal so schlimm.
    > Es ist auch die Speicherkomplexität. Und die ist
    > enorm schlecht.
    Gut, Java benötigt mehr Speicher als C oder C++. Das gilt aber für jede Sprache mit GC.
    > Das mit der
    > Plattformunabhängigkeit ist ebenfalls ein
    > Ammenmärchen.
    Bullshit. Wenn man nicht gerade '\\' anstelle von File.separator verwendet usw., dann ist Java extrem portabel.
    > Es ist nicht so, dass ich deshalb Java tendenziell
    > nicht gut heiße. Die Konzepte der Sprache sind
    > toll und die Doku von Sun ist die beste Doku zu
    > einer Sprache die ich je gesehen habe. Mich stört
    > es nur, wenn ein Haufen Erstsemestler meint Java
    > ist ja so effizient wie jede andere Sprache. Wer
    > weiß woher die Leute das haben. Das ist
    > schlichtweg - und ich sage das aus Erfahrung -
    > falsch.
    Es gibt genug Beispiele, die zeigen, dass man mit Java sehr gute Performance erreichen kann, z. B. Jake2.
    Aber gerade bei einer Projektmanagementsoftware ist Performance einfach nicht das zentrale Kriterium. Das Teil soll in erster Linie zuverlässig sein.
    > Und wenn man - selbst mit Belegen - die
    > Nichtigkeit dieser Aussage zeigt, reagieren manche
    > alles andere als schlau. Man siehe die Antworten
    > auf meinen Beitrag.
    Dein Ursprungsbeitrag war ja auch einfach nur dämlich und trollig.

  20. Re: Java ....

    Autor: Golubrum 15.01.08 - 18:13

    Chilli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da brauch ich mir ja nichtmal die Screenshots
    > anzusehen ....

    Das sagst du vermutlich schon seit 10 Jahren - und dementsprechend ist dein Wissensstand über Java auch 10 Jahre alt. Das Programm vermag sicherlich keine Geschwindigkeitsrekorde aufzustellen, man kann damit aber (auf meinem 5 Jahre alten Rechner) sehr angenehm arbeiten und merkt keinen Unterschied zu Programmen vergleichbarer Komplexität, die in C oder C++ geschrieben sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Villingen-Schwenningen
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied), Köln
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. HAURATON GmbH & Co. KG, Rastatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 209,49€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...
  3. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

  1. Raumfahrt: Satelliten docken im Orbit zum Tanken an
    Raumfahrt
    Satelliten docken im Orbit zum Tanken an

    Das US-Rüstungs- und Raumfahrtunternehmen Northrop Grumman hat einen Versorgungssatelliten ins All geschossen und an einen Kommunikationssatelliten angedockt, dem der Treibstoff ausgeht. Er soll Treibstoff für fünf weitere Jahre im Einsatz bekommen.

  2. Geeks der Sterne: Wenn Star-Wars-Nerds sich streiten
    Geeks der Sterne
    Wenn Star-Wars-Nerds sich streiten

    Die jüngste Star-Wars-Trilogie ist mit Der Aufstieg Skywalkers abgeschlossen, auch die Serie The Mandalorian ist durch. Höchste Zeit für die zwei Star-Wars-Beauftragten von Golem.de, sich beim Mittagessen über Baby Yoda, langweilige Prequels und "das wahre Star Wars" zu streiten.

  3. WLAN: Telekom bringt Mesh-Router-Vermietung mit Vor-Ort-Service
    WLAN
    Telekom bringt Mesh-Router-Vermietung mit Vor-Ort-Service

    Drei neue Abonnements bietet die Deutsche Telekom mittlerweile an: Kunden können ein oder zwei Mesh-Knoten zu monatlichen Preisen mieten. Im WLAN-Paket S, M und L sind zudem technische Beratung, eine mobile App und ein 90-Tage-Rückgaberecht enthalten, genauso wie ein Vor-Ort-Service.


  1. 12:28

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:46

  5. 11:39

  6. 11:24

  7. 11:10

  8. 10:59