1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gedanken eines Affen steuern…

Vielen dank Dank an den Tierversuch!

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielen dank Dank an den Tierversuch!

    Autor: mr.default 16.01.08 - 13:40

    Hallo,

    ich finde es zum schreien, dass wieder mal irgendwelche Tiere für so einen Mist benutzt wird. Hauptsache ich als Wissenschaftler hab in meinem Leben etwas "Wichtiges" hinterlassen - scheiß doch auf den Affen - der Zweck heiligt die Mittel.
    Möchte gerne mal wissen, wer von allen auf der Welt die das jetzt gut oder "spaceig" finden, dem Affen selber die Dinger in den Kopf gepflanzt und Ihn dann abgerichtet hätte!?
    Das eigene Haustier würden sie dafür auf jeden Fall nicht hergeben...

    mr.default

  2. Re: Vielen dank Dank an den Tierversuch!

    Autor: mercury02 16.01.08 - 13:49

    und wenn die technik in 10 jahren ausgereift ist und deine kinder bei einem unfall die beine verlieren dankst du allen beteiligten, welche es ermöglichen, dass die kleinen dank diesen versuchen wieder gehen können.

  3. Re: Vielen dank Dank an den Tierversuch!

    Autor: mr.default 18.01.08 - 07:46

    mercury02 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und wenn die technik in 10 jahren ausgereift ist
    > und deine kinder bei einem unfall die beine
    > verlieren dankst du allen beteiligten, welche es
    > ermöglichen, dass die kleinen dank diesen
    > versuchen wieder gehen können.
    >

    Morgen,

    natürlich, weil ja auch ständig Kinder ihre Beine verlieren.

    mr.default

  4. Re: Vielen dank Dank an den Tierversuch!

    Autor: Ybeq Qungh 16.07.08 - 17:46

    Aber es könnten ihre Kinder sein. Es muss ja nicht allen passieren, aber stellen sie sich vor es wären dann ihre. Oder ihre Kinder verlieren einen Arm, eine Hand oder nur einen Finger. Alles könnte durch diese Technologie ersetzt werden.

    Und glauben sie mal nicht, dass so ein kleiner Chip in ihrem Kopf schmerzt oder spürbar ist. In 50 Jahren hat jeder von uns so einen Chip im Kopf, wenn nicht sogar mehrere. In jedem Fall haben wir für unser Gedächtnis und um unsere Denkschnelligkeit zu erhöhen, in Zukunft ganz sicher Chips im Kopf.

    Für diese Roboterversuche würde ich mich sogar sehr gerne freiwillig melden, damit diese Wissenschaft schneller vorankommt und für uns Menschen noch früher nutzbar ist.
    So wie ihr Beitrag sich angehört hat mr.default, denken sie, dass das Tierquälerei ist, was da gemacht wird. Vielleicht mag das Einsetzen des Chips ohne Narkose schmerzhaft sein, aber früher oder später werden wir uns alle so einer Chip-Einsetzungs-Operation unterziehen. Natürlich liegt es auch am Beruf, ob man die Denk-Chips nun braucht oder nicht.

    mfG,
    Ybeq Qungh

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Amprion GmbH, Ludwigsburg
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  2. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  3. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme