Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MacBook Air: 4 bis 19 mm hoch…

Zielgruppe?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zielgruppe?!

    Autor: fabsn 15.01.08 - 23:01

    Welche Zielgruppe hat dieses Gerät?!
    -Angeber (-Teenies) sind mit anderen Macs mit Laufwerk besser beraten, da kann man auch mal ne CD hören
    -Im-Café-Surfer haben 1000 andere möglichkeiten, die zwar etwas dicker sind aber mehr als 1 (!) usb-port und ein laufwerk haben
    -Desktop-Replacement? KwT

    Das Konzept überzeugt mich einfach nicht. Was hab ich von einem super-portablen Gerät, wenn ich Zusatzlaufwerke, Adapter, USB Hubs, Netzteile (nur 1 USB-Port, d.h. z.B. portable 2,5" HDDs brauchen extra Strom)etc. mit mir rumschleppen muss? Ein unwesentlich schwereres und dickeres Subnotebook oÄ ist da doch viel praktischer und portabler?!

    Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

  2. Re: Zielgruppe?!

    Autor: fabsn 15.01.08 - 23:04

    fabsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Welche Zielgruppe hat dieses Gerät?!
    > -Angeber (-Teenies) sind mit anderen Macs mit
    > Laufwerk besser beraten, da kann man auch mal ne
    > CD hören
    > -Im-Café-Surfer haben 1000 andere möglichkeiten,
    > die zwar etwas dicker sind aber mehr als 1 (!)
    > usb-port und ein laufwerk haben
    > -Desktop-Replacement? KwT
    >
    > Das Konzept überzeugt mich einfach nicht. Was hab
    > ich von einem super-portablen Gerät, wenn ich
    > Zusatzlaufwerke, Adapter, USB Hubs, Netzteile (nur
    > 1 USB-Port, d.h. z.B. portable 2,5" HDDs brauchen
    > extra Strom)etc. mit mir rumschleppen muss? Ein
    > unwesentlich schwereres und dickeres Subnotebook
    > oÄ ist da doch viel praktischer und portabler?!
    >
    > Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

    Nachtrag: Für "Business"-Anwender auch schlecht, kein LAN.

  3. Re: Zielgruppe?!

    Autor: ABE 15.01.08 - 23:22

    fabsn schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.


    Zielgruppe? Hier ich *handheb*

    Das Teil ist ja wohl obergeil. Wenn das in echt auch so geil ausschaut dann steht orgendwo mein Name drauf.

    Und mal im Ernst: LAN? Du magst keine Netzteilkabel willst aber ein LAN-Kabel? Nicht wirklich oder? ;-)

  4. Re: Zielgruppe?!

    Autor: l377r1ch@macbook pro user 15.01.08 - 23:25

    fabsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fabsn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Welche Zielgruppe hat dieses Gerät?!
    >Für "Business"-Anwender auch schlecht,
    > kein LAN.
    >
    Die Zielgruppe ist wirklich sehr klein, aber ich kann mir sehr wohl vorstellen, das vor allem Fotografen die Outdoor arbeiten (zB Gebirge ect...) mit dem Gerät aufgrund des geringen Stromverbrauchs und der äußerst kompakten Bauform glücklich werden könnten.
    Hört sich ziemlich utopisch an aber was würde ohne "Grundlagenforschung" gehen? in spätesten 6 Monaten ist der Markt von ähnlichen Produkten überschwemmt (siehe ipod). Und wer weiß? Vielleicht ist das nächste Macbook (pro) auch erheblich dünner (als es ohnehin schon ist). Wichtig ist es mit "neuen" Konzepten bzw. neuen Ansätzen für die Branche zu kommen die andere Vorteile mit sich bringen kann... (verbrauchsärmere Cpus, kompaktere Grafikkarten...). Dies ist ein verdammt riskanter Weg den Apple mit dem Gerät geht, aber ich glaube den sind sie schon mit dem ersten iMac gegangen ("1998 ein System ohne Floppy, das ist ja wohl unerhört!").
    Ich würde Apple zwar nicht umbedingt als innovatives Unternehmen bezeichnen, aber die Ansätze gehen bei ihnen immer in die richtige Richtung.

  5. Re: Zielgruppe?!

    Autor: l377r1ch@macbook pro user 15.01.08 - 23:25

    fabsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fabsn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Welche Zielgruppe hat dieses Gerät?!
    >Für "Business"-Anwender auch schlecht,
    > kein LAN.
    >
    Die Zielgruppe ist wirklich sehr klein, aber ich kann mir sehr wohl vorstellen, das vor allem Fotografen die Outdoor arbeiten (zB Gebirge ect...) mit dem Gerät aufgrund des geringen Stromverbrauchs und der äußerst kompakten Bauform glücklich werden könnten.
    Hört sich ziemlich utopisch an aber was würde ohne "Grundlagenforschung" gehen? in spätesten 6 Monaten ist der Markt von ähnlichen Produkten überschwemmt (siehe ipod). Und wer weiß? Vielleicht ist das nächste Macbook (pro) auch erheblich dünner (als es ohnehin schon ist). Wichtig ist es mit "neuen" Konzepten bzw. neuen Ansätzen für die Branche zu kommen die andere Vorteile mit sich bringen kann... (verbrauchsärmere Cpus, kompaktere Grafikkarten...). Dies ist ein verdammt riskanter Weg den Apple mit dem Gerät geht, aber ich glaube den sind sie schon mit dem ersten iMac gegangen ("1998 ein System ohne Floppy, das ist ja wohl unerhört!").
    Ich würde Apple zwar nicht umbedingt als innovatives Unternehmen bezeichnen, aber die Ansätze gehen bei ihnen immer in die richtige Richtung.

  6. Re: Zielgruppe?!

    Autor: Jay Äm 15.01.08 - 23:40

    Hm, als portable Schreibmaschine, wenn Du es Dir leisten kann. Oder als reines Dateneingabegerät, wenn Du viel unterwegs bist.

  7. Re: Zielgruppe?!

    Autor: OptischeLW-NEVER 15.01.08 - 23:42

    > Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

    Echt? Ich habe seit 6 Jahren keine einzige CD mehr. Umweltschädlicher Sondermüll, elektrostatischer Staubanzieher, Rümpel, der durcheinanderfällt. Optische LW sind sowas von überholt!

    Und zu dem Rest - schau mal einen Beitrag weiter oben nach.


  8. Re: Zielgruppe?!

    Autor: wm 15.01.08 - 23:48

    fabsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Welche Zielgruppe hat dieses Gerät?!
    > -Angeber (-Teenies) sind mit anderen Macs mit
    > Laufwerk besser beraten, da kann man auch mal ne
    > CD hören

    ich hatte die CD's meiner Sammlung exakt einmal im Laufwerk und das war zum rippen und nicht unterwegs.

    > -Im-Café-Surfer haben 1000 andere möglichkeiten,
    > die zwar etwas dicker sind aber mehr als 1 (!)
    > usb-port und ein laufwerk haben
    > -Desktop-Replacement? KwT
    >

    soll es wohl auch nicht sein. Es wird als Schreibgerät gedacht sein und zum Surfen. Bestimmt gut für Studierende die neben dem Notebook auch noch einige andere Sachen in den Rucksack bekommen müssen.

    > Das Konzept überzeugt mich einfach nicht. Was hab
    > ich von einem super-portablen Gerät, wenn ich
    > Zusatzlaufwerke, Adapter, USB Hubs, Netzteile (nur
    > 1 USB-Port, d.h. z.B. portable 2,5" HDDs brauchen
    > extra Strom)etc. mit mir rumschleppen muss?

    das schöne ist, dass du sie nicht mit dir rumschleppen musst. Wenn du dich in die Unibibo setzt um zu arbeiten brauchst du da wirklich ein optisches Laufwerk oder eine externe Festplatte?
    > Ein
    > unwesentlich schwereres und dickeres Subnotebook
    > oÄ ist da doch viel praktischer und portabler?!
    >
    wo ist das praktischer und portabler? Ich finde das Konzept eines Subnotebook hier konsequent zuende gedacht und wer mehr benötigt kann auch im Apple Portfolio bspw. mit dem Macbook glücklich werden und spart sogar noch Geld.

    > Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

    weiss nicht ob es gelungen ist?


  9. Re: Zielgruppe?!

    Autor: cdg 16.01.08 - 00:57

    ach, die Zielgruppe wird's schon geben, schliesslich sitzen hier in Berlin genug Idioten mit Ihren macs in cafes und schieben ihre langeweile vor sich her.

    was ich wirklich schade finde, das es technologisch scheinbar immer noch nicht möglich ist, mit so einer Spielzeugtastaur und den Restdaten des Books auf unter einem Kilo zu kommen. Mein Rechner wiegt 1,6 kilo, was an Tagen mit längeren Stadt"läufen" von Stunde zu Stunde schwerer wird. Würde da gerne mal weiter (leicher) kommen.

    Ansonsten bietet der Rechner ja nichts, was man haben muss und wenn hochwertig und leicht sein soll, x60 wiegt auch 1,3 Kilo und kann alles. Und darf auch mal runterfallen. Das würde bei dem Mac eher bezweifeln.

    Ich hatte auch gehofft, das es bessere Subventionen für SSD-Platten gibt. Auch kein Schub ...schade.
    Eigentlich Interessiert mich Apple nur als Förderer der öffentlichen Diskussion. Siehe Iphone und mobile internet. Kaufen würde ich sowas nie, aber ist ja auch nicht für mich gemacht.
    Aber livestyle-user finden es bestimmt schick.


    btw.
    Helfe übrigens schon lange keinem Mac user mehr beim Einrichten seines ach so einfachen macs, seiner Mailkonten etc.... Die sollen sich doch bitte untereinander supporten :) .. sind ja genug mittlerweile. Oder schick sie in den Landen, zahlen können die ja. Dummheit muss folgen haben.


    fabsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Welche Zielgruppe hat dieses Gerät?!
    > -Angeber (-Teenies) sind mit anderen Macs mit
    > Laufwerk besser beraten, da kann man auch mal ne
    > CD hören
    > -Im-Café-Surfer haben 1000 andere möglichkeiten,
    > die zwar etwas dicker sind aber mehr als 1 (!)
    > usb-port und ein laufwerk haben
    > -Desktop-Replacement? KwT
    >
    > Das Konzept überzeugt mich einfach nicht. Was hab
    > ich von einem super-portablen Gerät, wenn ich
    > Zusatzlaufwerke, Adapter, USB Hubs, Netzteile (nur
    > 1 USB-Port, d.h. z.B. portable 2,5" HDDs brauchen
    > extra Strom)etc. mit mir rumschleppen muss? Ein
    > unwesentlich schwereres und dickeres Subnotebook
    > oÄ ist da doch viel praktischer und portabler?!
    >
    > Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.


  10. Re: Zielgruppe?!

    Autor: dersichdenwolftanzte 16.01.08 - 01:04

    cdg schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > btw.
    > Helfe übrigens schon lange keinem Mac user mehr
    > beim Einrichten seines ach so einfachen macs,
    > seiner Mailkonten etc.... Die sollen sich doch
    > bitte untereinander supporten :) .. sind ja genug
    > mittlerweile. Oder schick sie in den Landen,
    > zahlen können die ja. Dummheit muss folgen haben.

    Ich bin auch Windows-User, kann ich dir mal nen Fragenkatalog zukommen lassen?

  11. Re: Zielgruppe?!

    Autor: cdg 16.01.08 - 01:05

    ps:
    finde es aber jüngst immer wieder hochspannend, wie apple diese gewaltigen Diskussionen anzetteln kann.

    Das ist eigentlich besser als jedes Kunstwerk.

    Diese entstehen ja eigentlich nur durch "gewissermaßen" leicht minderwertige Produkte... wenn man jetzt z.B. mal den nicht vorgesehen Akkutausch durch den User so sieht.

    ich glaube mittlerweile, das diese Funktionsreduzierungen nur zum Zweck der Diskussion über deren Sinnhaftigkeit weggelassen werden.

    Anders würde diese Diskussion ja nicht entstehen.

    ... nur so eine Theorie....



    cdg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ach, die Zielgruppe wird's schon geben,
    > schliesslich sitzen hier in Berlin genug Idioten
    > mit Ihren macs in cafes und schieben ihre
    > langeweile vor sich her.
    >
    > was ich wirklich schade finde, das es
    > technologisch scheinbar immer noch nicht möglich
    > ist, mit so einer Spielzeugtastaur und den
    > Restdaten des Books auf unter einem Kilo zu
    > kommen. Mein Rechner wiegt 1,6 kilo, was an Tagen
    > mit längeren Stadt"läufen" von Stunde zu Stunde
    > schwerer wird. Würde da gerne mal weiter (leicher)
    > kommen.
    >
    > Ansonsten bietet der Rechner ja nichts, was man
    > haben muss und wenn hochwertig und leicht sein
    > soll, x60 wiegt auch 1,3 Kilo und kann alles. Und
    > darf auch mal runterfallen. Das würde bei dem Mac
    > eher bezweifeln.
    >
    > Ich hatte auch gehofft, das es bessere
    > Subventionen für SSD-Platten gibt. Auch kein Schub
    > ...schade.
    > Eigentlich Interessiert mich Apple nur als
    > Förderer der öffentlichen Diskussion. Siehe Iphone
    > und mobile internet. Kaufen würde ich sowas nie,
    > aber ist ja auch nicht für mich gemacht.
    > Aber livestyle-user finden es bestimmt schick.
    >
    > btw.
    > Helfe übrigens schon lange keinem Mac user mehr
    > beim Einrichten seines ach so einfachen macs,
    > seiner Mailkonten etc.... Die sollen sich doch
    > bitte untereinander supporten :) .. sind ja genug
    > mittlerweile. Oder schick sie in den Landen,
    > zahlen können die ja. Dummheit muss folgen haben.
    >
    > fabsn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Welche Zielgruppe hat dieses Gerät?!
    >
    > -Angeber (-Teenies) sind mit anderen Macs mit
    >
    > Laufwerk besser beraten, da kann man auch mal
    > ne
    > CD hören
    > -Im-Café-Surfer haben 1000
    > andere möglichkeiten,
    > die zwar etwas dicker
    > sind aber mehr als 1 (!)
    > usb-port und ein
    > laufwerk haben
    > -Desktop-Replacement?
    > KwT
    >
    > Das Konzept überzeugt mich einfach
    > nicht. Was hab
    > ich von einem super-portablen
    > Gerät, wenn ich
    > Zusatzlaufwerke, Adapter, USB
    > Hubs, Netzteile (nur
    > 1 USB-Port, d.h. z.B.
    > portable 2,5" HDDs brauchen
    > extra Strom)etc.
    > mit mir rumschleppen muss? Ein
    > unwesentlich
    > schwereres und dickeres Subnotebook
    > oÄ ist da
    > doch viel praktischer und portabler?!
    >
    > Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.
    >
    >


  12. Re: Zielgruppe?!

    Autor: wm 16.01.08 - 01:06

    > btw.
    > Helfe übrigens schon lange keinem Mac user mehr
    > beim Einrichten seines ach so einfachen macs,
    > seiner Mailkonten etc.... Die sollen sich doch
    > bitte untereinander supporten :) .. sind ja genug
    > mittlerweile. Oder schick sie in den Landen,
    > zahlen können die ja. Dummheit muss folgen haben.
    >

    ich helfe auch keiner PC nutzenden Oma mehr über die Strasse, soll sie schön alleine machen. Gut hab ich in meinem Leben auch erst vielleicht zweimal gemacht.
    Wer bist du dass jetzt viele Mac User ob deiner Verweigerung Pipi in den Augen haben sollten? Wäre interessant sonst klingt das irgendwie verbittert. ;-)

  13. Re: Zielgruppe?!

    Autor: cdg 16.01.08 - 01:08

    von den Macies uder Windows usern :)

    ich glaube die tun sich beide nichts...

    aber von einer Gruppe höre ich immer unaufgefordert:

    I love my system ... i love ....the simple way...


    dersichdenwolftanzte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cdg schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > btw.
    > Helfe übrigens schon lange keinem
    > Mac user mehr
    > beim Einrichten seines ach so
    > einfachen macs,
    > seiner Mailkonten etc.... Die
    > sollen sich doch
    > bitte untereinander
    > supporten :) .. sind ja genug
    > mittlerweile.
    > Oder schick sie in den Landen,
    > zahlen können
    > die ja. Dummheit muss folgen haben.
    >
    > Ich bin auch Windows-User, kann ich dir mal nen
    > Fragenkatalog zukommen lassen?


  14. Re: Zielgruppe?!

    Autor: Öööhm Öööhm 16.01.08 - 01:09

    fabsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fabsn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Welche Zielgruppe hat dieses Gerät?!
    >
    > -Angeber (-Teenies) sind mit anderen Macs mit
    >
    > Laufwerk besser beraten, da kann man auch mal
    > ne
    > CD hören
    > -Im-Café-Surfer haben 1000
    > andere möglichkeiten,
    > die zwar etwas dicker
    > sind aber mehr als 1 (!)
    > usb-port und ein
    > laufwerk haben
    > -Desktop-Replacement?
    > KwT
    >
    > Das Konzept überzeugt mich einfach
    > nicht. Was hab
    > ich von einem super-portablen
    > Gerät, wenn ich
    > Zusatzlaufwerke, Adapter, USB
    > Hubs, Netzteile (nur
    > 1 USB-Port, d.h. z.B.
    > portable 2,5" HDDs brauchen
    > extra Strom)etc.
    > mit mir rumschleppen muss? Ein
    > unwesentlich
    > schwereres und dickeres Subnotebook
    > oÄ ist da
    > doch viel praktischer und portabler?!
    >
    > Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.
    >
    > Nachtrag: Für "Business"-Anwender auch schlecht,
    > kein LAN.
    >

    Erschwerend kommt noch hinzu das der Anschluss für Monitor / Beamer fehlt. Ich geh davon aus das die möglichkeit eine Dockingstation zu benutzen nicht exisitieren wird.
    Zusätzlich finde ich 13" naja sagen wir mal blöd. Ich bevorzuge 12".
    Ich bleibe dann doch bei meinem Dell Latitude D430.

    Ansonsten ist das Design natürlich Top.
    Taugt in meinen augen sehr gut als Wohnzimmer/Sofa Notebook aber das wars auch.

  15. Re: Zielgruppe?!

    Autor: cdg 16.01.08 - 01:13

    ne, aber such Freunde, solche leute wie Dich, an die ich diese Leute dann weiterleiten kann.

    hab dem Mädel neulich auch schon gesagt, sie soll sich mit unschuldsaugen vor so einen Laden stellen.

    wirklich nicht böse gemeint, aber ich habe von den Macs einfach nicht die Ahnung und will die auch nicht haben.

    würde ich übrigens anders herum genausogut verstehen.



    wm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > btw.
    > Helfe übrigens schon lange keinem
    > Mac user mehr
    > beim Einrichten seines ach so
    > einfachen macs,
    > seiner Mailkonten etc.... Die
    > sollen sich doch
    > bitte untereinander
    > supporten :) .. sind ja genug
    > mittlerweile.
    > Oder schick sie in den Landen,
    > zahlen können
    > die ja. Dummheit muss folgen haben.
    >
    > ich helfe auch keiner PC nutzenden Oma mehr über
    > die Strasse, soll sie schön alleine machen. Gut
    > hab ich in meinem Leben auch erst vielleicht
    > zweimal gemacht.
    > Wer bist du dass jetzt viele Mac User ob deiner
    > Verweigerung Pipi in den Augen haben sollten? Wäre
    > interessant sonst klingt das irgendwie verbittert.
    > ;-)


  16. Re: Zielgruppe?!

    Autor: schmu 16.01.08 - 01:28

    Ich denke mal, die Zielgruppe ist die reiche Bevölkerungsschicht, die einen Mac hauptsächlich für Zuhause nutzen wird(sprich iLife/iWork Anwendungen). Solche Leute sind besonders Designorientiert und sind auch bereit für eine Innovation und Exklusivität genug Kohle hinzublättern. Auch wird der Rechner einige Applefans ansprechen, die jahrelang dafür sparen werden, oder aber auch creative Professionals die sich einen leichten Zweitlaptop für einfache Aufgaben/Zuhause zulegen wollen. Auch mobile Reporter oder Redakteure, aber auch Menschen, die viel mit Text arbeiten werden könnten sich so ein Gerät kaufen.

    Mich persönlich fasziniert das Design sehr, aber einige Punkte konnten mich nicht überzeugen:

    1. Die 1,8' Platte dreht mit 4200U/M, was sogar wesentlich langsamer ist als die Platte eines Macbooks. Ich denk mal die Platte wird der Flaschenhals von dem Rechner sein.
    2. Mit SSD hätten wir das Problem gelöst, aber der Aufpreis ist einfach mit keinen Mitteln zu gerechtfertigen.(2868eur gegen 1699eur ohne)
    3. Mike-Eingang fehlt(hab ichs richtig gesehen?), Firewire fehlt. Ethernet fehlt, USB Adapter schafft nicht die volle Gigabit-Bandbreite und belastet die CPU mit I/O Operationen sicherlich unnötig. So ein Netzverkehr kann schon sehr viel Datenrate schaffen. In den meisten Netzwerkkarten übernehmen deshalb Microcontroller den Verwaltungsaufwand. Hier muss wohl die CPU herhalten.
    4. Es kommen weitere Ausgaben hinzu, Fernbedienung 19eur, usb ethernet Adapter 29eur, DVD-Laufwerk 99eur extra. Bei den Preisen hätten die Sachen schon inklusive sein können.
    5. Akku ist nicht austauschbar, RAM nicht ohne weiteres erweiterbar. Sprich, wenn nach 2-3 Jahren der Akku hin ist, ist man gezwungen zum Techniker zu laufen und bares Geld zu blechen.

    Ansonsten hat Apple wieder gute Arbeit geleistert und eine Innovation vorgestellt, dessen technische Umsetzung einzigartig ist. Für wenig anspruchsvolle Anwender ist so eine Maschine sicherlich ein kompakter Reisebegleiter und ein Hingucker schlechthin. Aber die Zielgruppe ist eben ziemlich klein.

    fabsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Welche Zielgruppe hat dieses Gerät?!
    > -Angeber (-Teenies) sind mit anderen Macs mit
    > Laufwerk besser beraten, da kann man auch mal ne
    > CD hören
    > -Im-Café-Surfer haben 1000 andere möglichkeiten,
    > die zwar etwas dicker sind aber mehr als 1 (!)
    > usb-port und ein laufwerk haben
    > -Desktop-Replacement? KwT
    >
    > Das Konzept überzeugt mich einfach nicht. Was hab
    > ich von einem super-portablen Gerät, wenn ich
    > Zusatzlaufwerke, Adapter, USB Hubs, Netzteile (nur
    > 1 USB-Port, d.h. z.B. portable 2,5" HDDs brauchen
    > extra Strom)etc. mit mir rumschleppen muss? Ein
    > unwesentlich schwereres und dickeres Subnotebook
    > oÄ ist da doch viel praktischer und portabler?!
    >
    > Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.


  17. Re: Zielgruppe?!

    Autor: schmu 16.01.08 - 01:30

    Apropos,

    weiss einer ob die CPU schon auf der Penryn-Architektur basiert und in 45nm gefertigt ist?

  18. Re: Zielgruppe?!

    Autor: MoBUL 16.01.08 - 01:47

    fabsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Welche Zielgruppe hat dieses Gerät?!

    Also mal überlegen, das Ding heisst MacBook Air. Was will uns das wohl sagen?

    > -Angeber (-Teenies) sind mit anderen Macs mit
    > Laufwerk besser beraten, da kann man auch mal ne
    > CD hören
    > -Im-Café-Surfer haben 1000 andere möglichkeiten,
    > die zwar etwas dicker sind aber mehr als 1 (!)
    > usb-port und ein laufwerk haben

    > -Desktop-Replacement? KwT

    Wie gesagt, "Air" deutet nicht auf ein Desktop Replacement hin, sondern eher auf die mobile Ergänzung zum Desktop. Deshalb ja auch die Funktion, das CD-Laufwerk des Desktop-PCs zu benutzen.


    > Das Konzept überzeugt mich einfach nicht.

    Du bist nicht in der gesuchten Zielgruppe, da du alle diese Dinger unterwegs benötigst:

    > Zusatzlaufwerke, Adapter, USB Hubs, Netzteile (nur
    > 1 USB-Port, d.h. z.B. portable 2,5" HDDs brauchen
    > extra Strom)etc. mit mir rumschleppen muss?


    Menschen, welche auf diese von dir genannten Dinger unterwegs verzichten können und sich einzig auf das Arbeiten konzentrieren, das wird wohl die Zielgruppe sein.

    Für solche Leute sind genau Features wie Schreibkomfort und Display wichtig.

    Wenn ich zwischen Arbeit und Uni pendle habe ich schon mal einige Bücher dabei. Ein leichtes Notebook, das trotzdem eine komfortable Tastatur und ein gutes Display besitzt, ist ganz genau das, was mir beim arbeiten hilft. Ob es nun 0.2 oder 1cm dick ist spielt keine Rolle, die Gewichtsersparnis jedoch schon. Also ich finde durchaus, das Teil hat was.

    Und by the way, ein USB-Port sollte reichen -> USB-Stick. Eine allfällige Maus wäre nur unnötiger Ballast. Aber auch wenn - die Wireless Mouse von Apple kannst du ohne Dongle per Bluetooth anschliessen. Somit geht Maus und USB-Stick auch unterwegs.



    Ein
    > unwesentlich schwereres und dickeres Subnotebook
    > oÄ ist da doch viel praktischer und portabler?!
    >
    > Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.


  19. Metrosexuelle etc.

    Autor: Adminator 16.01.08 - 08:18

    Naja, die am anderen Ende der Skala, gegenüber den Geeks und Techies hier ausm Forum...

    Ästheten, Metrosexuelle, Kastenbrillenträger, Frauenversteher, Designer, Rollkragenarchitekten....

    All die werden das kaufen. Mal ganz ohne Wertung gesagt.

    Es ist einfach ein super Gefühl wenn dieses schmale Pad in die Ledermappe rein flutscht oder zusammen mit der TAZ oder ZEIT unterm Arm klemmt.

    Und dann noch das eingebaute Fingerworks iGesture Pad... DAS wird noch Geschichte schreiben.

    MfG Adminator
    (Ex-Frauenversteher)

  20. Dockingstation feht

    Autor: GG 16.01.08 - 10:35

    nun, für mich fehlt eigentlich nur die Dockingstation, wo ich dann alles nötige im Büro anschliessen kann (Lan, Lautsprecher, USB Maus, HD, ....), Monitor

    aber die Ausstattung ist nicht wirklich üppig ausgefallen, einen zweiten und dritten USB Port, DVI oder VGA wären wünschenswert ...


    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hm, als portable Schreibmaschine, wenn Du es Dir
    > leisten kann. Oder als reines Dateneingabegerät,
    > wenn Du viel unterwegs bist.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LogControl GmbH, Pforzheim
  2. Controlware GmbH, München, Offenbach, Stuttgart
  3. Hays AG, Essen
  4. Consors Finanz, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  2. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)
  3. (u. a. Rasentrimmer, Multischleifer, Heckenscheren)
  4. (u. a. WD 2-TB-externe Festplatte für Xbox One für 90,10€, Asus Chromebook für 301,01€ )


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
      Wolfenstein Youngblood angespielt
      "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

      E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
      Von Peter Steinlechner


        1. Fernseher: Konsumenten wollen große Bildschirme statt HDR und OLED
          Fernseher
          Konsumenten wollen große Bildschirme statt HDR und OLED

          Eine Umfrage der Gfu sieht große Displaydiagonalen als primären Kaufgrund für neue TV-Geräte. Von HDR und OLED haben viele Leute allerdings kaum eine Ahnung. Und doch sind viele bereit, mehr als 1.000 Euro für einen neuen Fernseher zu bezahlen.

        2. Nissan: Roboter hilft beim giftarmen Reisanbau
          Nissan
          Roboter hilft beim giftarmen Reisanbau

          Aigamo ist ein von Nissan entwickelter Roboter für die Landwirtschaft. Er soll in Reisfelder schwimmen und verhindern, dass sich Unkraut zwischen den Reispflanzen ansiedelt.

        3. Handelskrieg: Trump will kein 5G von Ericsson und Nokia aus China zulassen
          Handelskrieg
          Trump will kein 5G von Ericsson und Nokia aus China zulassen

          Trump setzt seine Kampagne gegen Huawei fort und will nun auch die Europäer zwingen, nicht mehr in China produzieren zu lassen. Die USA haben keinen eigenen 5G-Ausrüster.


        1. 17:03

        2. 16:28

        3. 16:13

        4. 15:47

        5. 15:35

        6. 15:19

        7. 14:54

        8. 14:30