Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glücksspielanbieter legen…

9Live verbieten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 9Live verbieten

    Autor: Call-in-TV 16.01.08 - 14:47

    Was ist mit Call-in-TV? Online-Casinos, huuu, jetzt krieg ich aber Angst spielsüchtig zu werden. Um daran teilzunehmen muss man sich anmelden, rausfinden, wie man am Besten das Geld, was man setzen will überweist, gucken, was alles möglich ist, wie die Quoten stehen, und, und, und...
    Klar kann man sich da auch in den Rausch spielen, aber zur Sucht wird das ganze doch viel einfacher, wenn man einfach ein selbst-lösendes-rätsel löst und mal nebenbei ne Nummer anruft. Man sieht ja nur im Kleingedruckten, dass man was verliert und manche nehmen es vielleicht nichtmal als "Verlust" wahr. Zusätzlich ist da noch ein Entertainer, der den Leute klar macht, dass jetzt grade der perfekte Zeitpunkt ist anzurufen und der fast alles machen würde, was im privatfernsehen erlaubt ist (inkl. Hüllen fallen lassen) nur um einen zum Anrufen zu bringen. Bei Online-Wetten, gibt es glaube ich sogar eine Vorschrift, wie groß auf Sucht-Prävention hingewiesen werden muss. Bei Call-in-TV können wir froh sein, dass die die Telefonpreise dauerhaft anzeigen müssen!

  2. Re: 9Live verbieten

    Autor: GrinderFX 16.01.08 - 15:08

    Call-in-TV schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ist mit Call-in-TV? Online-Casinos, huuu,
    > jetzt krieg ich aber Angst spielsüchtig zu werden.
    > Um daran teilzunehmen muss man sich anmelden,
    > rausfinden, wie man am Besten das Geld, was man
    > setzen will überweist, gucken, was alles möglich
    > ist, wie die Quoten stehen, und, und, und...
    > Klar kann man sich da auch in den Rausch spielen,
    > aber zur Sucht wird das ganze doch viel einfacher,
    > wenn man einfach ein selbst-lösendes-rätsel löst
    > und mal nebenbei ne Nummer anruft. Man sieht ja
    > nur im Kleingedruckten, dass man was verliert und
    > manche nehmen es vielleicht nichtmal als "Verlust"
    > wahr. Zusätzlich ist da noch ein Entertainer, der
    > den Leute klar macht, dass jetzt grade der
    > perfekte Zeitpunkt ist anzurufen und der fast
    > alles machen würde, was im privatfernsehen erlaubt
    > ist (inkl. Hüllen fallen lassen) nur um einen zum
    > Anrufen zu bringen. Bei Online-Wetten, gibt es
    > glaube ich sogar eine Vorschrift, wie groß auf
    > Sucht-Prävention hingewiesen werden muss. Bei
    > Call-in-TV können wir froh sein, dass die die
    > Telefonpreise dauerhaft anzeigen müssen!


    Das hat nichts mehr mit glückspiel zutun, dass ist einfach nur noch betrug, mehr nicht.

  3. Re: 9Live verbieten

    Autor: Call-in-TV 16.01.08 - 15:20

    > Das hat nichts mehr mit glückspiel zutun, dass ist
    > einfach nur noch betrug, mehr nicht.

    Das Lustige ist ja, dass genau das überhaupt die Existenzberechtigung für diese Sendungen ausmacht: Dass es eben angeblich kein Glücksspiel ist. Aber wie soll man das denn sonst interpretieren? Ich habe ein Frage, dessen Lösung entweder durch vollkommenene Hirngespinnste der Betreiber überhaupt nicht lösbar ist (Finden Sie alle Tiere: "[...]Welche sie machen[...]" Welch e-sie-ma chen" (Ameise rückwärts) - nur ein der-realität-ähnelndes Beispiel) - Wenn man Glück hat trifft man die gesuchte Zahl - oder das so einfach ist, dass es jeder rausfindet - dann hat man das Glücksspiel in der Form "Wer hat das Glück durchgestellt zu werden". Da aber Glücksspiel verboten ist... wird es als Gewinnspiel verkauft! So ganz Glücksspiel ist es ja dann doch nicht. Schließlich ist es kein Zufallsgenerator, der raussucht, wer durch kommt - das wird ganz allein vom Ansturm der Anrufer bestimmt. Es gab um Weihnachten rum Zeiten, wo über 7 Stunden niemand durchgestellt wurde und der Moderator sich einen Wolf redet, warum denn niemand anruft.
    http://www.call-in-tv.de hat das ganz gut zusammengefasst

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 1.299,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

  1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
    Nissan
    Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

    Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

  2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
    Kalifornien
    Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

  3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
    Mainboard
    Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

    Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


  1. 15:00

  2. 13:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:30

  6. 10:02

  7. 08:00

  8. 23:36