1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marktforscher empfehlen Open XML

Vorteile / Nachteile?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorteile / Nachteile?

    Autor: F.o.G. 16.01.08 - 13:33

    Irgendwie fehlt mir in der Meldung absolut, auf welcher Basis sich die Aussagen stützen, MS sein XML Format sei besser ... Ich hätte gerne eine Begründung, warum es besser ist und nicht nur die Behauptung. Der Umstand, dass es besser mit Microsoft Office harmoniert, kann es ja wohl nicht sein, denn die Formate sollten doch unabhängig von dem sie einsetzenden Office Suiten betrachtet werden ...

    Das ganze riecht mal wieder stark nach einem Versuch der Beeinflussung und des subtilen Marketings ...

  2. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: Herb 16.01.08 - 13:34

    F.o.G. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwie fehlt mir in der Meldung absolut, auf
    > welcher Basis sich die Aussagen stützen, MS sein
    > XML Format sei besser ... Ich hätte gerne eine
    > Begründung, warum es besser ist und nicht nur die
    > Behauptung. Der Umstand, dass es besser mit
    > Microsoft Office harmoniert, kann es ja wohl nicht
    > sein, denn die Formate sollten doch unabhängig von
    > dem sie einsetzenden Office Suiten betrachtet
    > werden ...

    Himmel wie oft denn noch?

    ODF kann nicht alles abbilden! Fertig.

  3. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: lutze1525@aol.com 16.01.08 - 13:34

    wurde ja auch sicher von MS in Auftrag gegeben ...

    Jrüsse



    F.o.G. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwie fehlt mir in der Meldung absolut, auf
    > welcher Basis sich die Aussagen stützen, MS sein
    > XML Format sei besser ... Ich hätte gerne eine
    > Begründung, warum es besser ist und nicht nur die
    > Behauptung. Der Umstand, dass es besser mit
    > Microsoft Office harmoniert, kann es ja wohl nicht
    > sein, denn die Formate sollten doch unabhängig von
    > dem sie einsetzenden Office Suiten betrachtet
    > werden ...
    >
    > Das ganze riecht mal wieder stark nach einem
    > Versuch der Beeinflussung und des subtilen
    > Marketings ...


  4. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: Cherubim 16.01.08 - 13:37

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > F.o.G. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwie fehlt mir in der Meldung absolut,
    > auf
    > welcher Basis sich die Aussagen stützen,
    > MS sein
    > XML Format sei besser ... Ich hätte
    > gerne eine
    > Begründung, warum es besser ist
    > und nicht nur die
    > Behauptung. Der Umstand,
    > dass es besser mit
    > Microsoft Office
    > harmoniert, kann es ja wohl nicht
    > sein, denn
    > die Formate sollten doch unabhängig von
    > dem
    > sie einsetzenden Office Suiten betrachtet
    >
    > werden ...
    >
    > Himmel wie oft denn noch?
    >
    > ODF kann nicht alles abbilden! Fertig.

    Open XML auch nicht !!!!!1111einself

  5. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: cdjm 16.01.08 - 13:39

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > ODF kann nicht alles abbilden! Fertig.

    Wäre ja nicht unbedingt das Problem.
    Wenn man Excel nach CSV exportiert, gibt es auch Verluste.
    Trotzdem tut man es!

    OpenXML ist nur entstanden, um im XML-Hype nicht ODF als Nonplusultra dastehen zu lassen. Was gehypet wird, muss MS auch haben.

    Die wären doch sonst immer noch bei DOC/XLS usw.
    Ein technischer Vorteil ist doch gar nicht gewollt von MS.

    Das ist Kindergartenpraktik!

    CDJM

  6. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: BSDDaemon 16.01.08 - 13:44

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ODF kann nicht alles abbilden! Fertig.

    OOXML kann nicht alles abbilden! Fertig.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  7. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: Keilo 16.01.08 - 13:46

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Himmel wie oft denn noch?
    >
    > ODF kann nicht alles abbilden! Fertig.

    aha? ich finde da nur das tabellen-problem (kommt mit odf 1.2) und die fehlende einbindung von makros in der odf-datei. wobei ich letzteres eher als stärke ansehe.

    alles noch kein grund, direkt mit der ooxml-kanone loszuballern...

  8. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: martinalex 16.01.08 - 13:54

    F.o.G. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwie fehlt mir in der Meldung absolut, auf
    > welcher Basis sich die Aussagen stützen, MS sein
    > XML Format sei besser ... Ich hätte gerne eine
    > Begründung, warum es besser ist und nicht nur die
    > Behauptung. Der Umstand, dass es besser mit
    > Microsoft Office harmoniert, kann es ja wohl nicht
    > sein, denn die Formate sollten doch unabhängig von
    > dem sie einsetzenden Office Suiten betrachtet
    > werden ...
    >
    > Das ganze riecht mal wieder stark nach einem
    > Versuch der Beeinflussung und des subtilen
    > Marketings ...


    Nachteil von ooxml: der Name ist lang und schlecht zu tippen^^

    Aber irgendwie nervt es, wenn man sieht, dass schon wieder irgendwer gegen Bezahlung sagt, dass ihm ooxml besser gefällt als odf... Probleme entstehen erst dann, wenn einige das für richtig und wichtig halten.

    Leider ist genau das Ziel dieser Marketingstrategie...

    martin

  9. nicht ganz objektiv die Studie

    Autor: Dribble X 16.01.08 - 14:01

    F.o.G. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwie fehlt mir in der Meldung absolut, auf
    > welcher Basis sich die Aussagen stützen, MS sein
    > XML Format sei besser ...

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/101838 liefert die Antwort dazu gleich im Artikel: "Die Burton Group bemüht sich zudem bereits seit über zehn Jahren um die Fortentwicklung von Microsoft-Enwicklungen zu offenen Standards."

  10. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: uffi 16.01.08 - 14:06


    > Die wären doch sonst immer noch bei DOC/XLS usw.
    > Ein technischer Vorteil ist doch gar nicht gewollt
    > von MS.

    nicht nur kein Vorteil, sondern auch noch Nachteile...

    Vorsicht, lang und auf englisch, aber lesenswert:
    http://ooxmlisdefectivebydesign.blogspot.com/

  11. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: OOoUser 16.01.08 - 15:14

    F.o.G. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwie fehlt mir in der Meldung absolut, auf
    > welcher Basis sich die Aussagen stützen, MS sein
    > XML Format sei besser ... Ich hätte gerne eine
    > Begründung, warum es besser ist und nicht nur die
    > Behauptung. Der Umstand, dass es besser mit
    > Microsoft Office harmoniert, kann es ja wohl nicht
    > sein, denn die Formate sollten doch unabhängig von
    > dem sie einsetzenden Office Suiten betrachtet
    > werden ...
    >
    > Das ganze riecht mal wieder stark nach einem
    > Versuch der Beeinflussung und des subtilen
    > Marketings ...


    Es geht nicht das es besser oder schlechter ist. Sondern ob sich Vor- oder Nachteile ergeben.
    Durch die enorme Marktmacht von MS ist die Verbreitung von MS-Office sehr groß. Das wird sich auch mit Office2007 nicht ändern. Da dieses OOXML als Standardformat benutzt, werden Dokumente zwischen Firmen mehrheitlich in diesem Format getauscht.
    Wenn Du jetzt als Firma mit irgendwelchen Alternativen Formaten (und mögen sie 10x besser sein) daherkommst und der Geschäftspartner irgendwas nachinstallieren muss, wird die der irgendwann Fragen ob Du nicht, die gängigen Formate nutzen kannst.

    Die meisten User sind Herdentiere und wollen sich auch nicht mit neuen Programmen und Formaten herumschlagen bzw. kennen sich schlicht weg nicht aus.

    Als Manger weiß man das und geht unnötigen Irritationen von Geschäftspartnern aus dem Weg und wählt die "Norm"-Software.

    Is leider so!

  12. Was kann es nicht abbbilden?

    Autor: chris109 16.01.08 - 15:26

    Tabellen? Formeln? Grafiken? Fußnoten? ...

  13. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: /mecki78 16.01.08 - 15:41

    OOoUser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da dieses OOXML
    > als Standardformat benutzt, werden Dokumente
    > zwischen Firmen mehrheitlich in diesem Format
    > getauscht.

    Das sieht unsere Firma z.B. anders. Erstens: Wir setzen kein Word ein. Es gibt genug bessere und billigere Alternativen, also warum sollten wir?

    Und zweitens: Wenn uns externe Partner .doc's geschickt haben, dann haben wir die postwenden abgelehnt und ihnen zurück geschrieben (möglichst freundlich), sie mögen die Daten doch bitte in einem "vernünftigen" Format schicken. Es gibt keinen Grund für .doc.

    Wenn es reiner Text ist, dann tut es .txt auch. Wenn man unbedingt Schriften, Fett und Tabellen usw. braucht dann tut es RTF auch.

    Wenn wir das ganze nur lesen und nicht bearbeiten sollen, dann am besten im PDF, das beinhaltet alle Bilder, Schriften, Grafiken, Tabellen und behält das Seitenlayout exakt und ist ideal zum lesen oder ausdrucken.

    Wenn sie nur mehrere Bilder da rein "ge-packt" haben, geht das auch besser. Einfach Bilder in einen Ordner werfen und mit ZIP packen, fertig.

    Es gibt keinen Grund .doc's zu verschicken, die können nur Makroviren und ähnliches Zeugs beinhalten und bringen keine Vorteile in der Praxis.

    Wir verschicken Textdokumente, Bilder oder Tabellen zu 99% als PDFs. Man braucht keine teure Software dafür, PDFs kann man mitlerweile ganz leicht for free erzeugen. Am einfachsten über einen PDF Druckertreiber (dann aus irgendeiner App drucken und schon hat man ein PDF). Wobei OpenOffice auch direkt nach PDF exportieren kann. Und wer heutzutage kein PDF lesen kann, der hat eh schon verloren (sogar meine Bank liefert Online Kontoauszüge als PDF).

    Ansonsten speichere ich textuelles fast immer als RTF ab, das kann fast jeder Editor auf der Welt lesen und schreiben und es kann alles was man braucht (auch Tabellen).


    Noch kurz zu den anderen Office Formaten: PowerPoint nehmen wir nicht, weil uns interessieren keine Annimationen. Entweder alle Slides in Bilder umwandeln oder auch in ein PDF. Excel hat sowieso keine daseinsberechtigung im Datenaustausch. Wenn man nur die Werte exportiert, dann kann man jedes noch so dumme Tabellenformat nehmen. Und die Logik (d.h. wie welche Zelle automatisch aus anderen berechnet werden, usw), die will ich ja einer anderen Firma gar nicht geben (an der haben unsere Leute Stundenlang gearbeitet, damit dass dann ein anderer for free bekommt? Warum?).

    Wir werden mit OOXML genauso verfahren, denke ich. Ich sehe keinen Grund so eine Datei anzunehmen. Entweder die Person kann das in einem vernünftigen Format präsentieren oder sie kann ihre Daten für sich behalten. Niemand schreibt einem Unternehmen vor auch nur eine einzige Kopie von MS Office zu besitzen. Anzunehmen dass jemand anderes solche Dokumente garantiert lesen kann ist so naive, ich denke mit so naiven Leuten sollte man vielleicht besser keine Geschäftsbeziehungen pflegen, die reiten nur einen in irgendwas rein und werden auch nicht lange im Geschäft bleiben.

    Und diese Policy wird von unserer Firmenleitung unterstützt.

    Wenn einer fragt warum, dann schicke ich ihn auch gerne auf diese Seite:

    http://en.nothingisreal.com/wiki/Please_don%27t_send_me_Microsoft_Word_documents

    Die sagt schon so ziemlich alles!


    Ach ja, d.h. aber nicht, dass wir ODF Dateien annehmen werden. Auch hier ist es naiv anzunehmen, jeder hat irgend eine Software, die das lesen kann und auch hier sehe ich die Vorteile nicht. Aber wenn, werden wir die ehe akzeptieren als OOXML.


    /Mecki

  14. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: Christof 16.01.08 - 16:09

    cool ... Never mind the customer - "... er wird möglich freundlich darauf hingeweisen, das man auf Grund des falschen Textverbarbeitungsprogramms keine Notwendigkeit sieht, sich mit seiner Anfrage zu befassen, bis er sie nicht in dreifacher Durchschrift auf Schiefertafeln in Sütterlin vorgelegt hat ..... man bitte um möglichst chlorfrei gebleichte Tafeln ...




    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OOoUser schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Da dieses OOXML
    > als Standardformat
    > benutzt, werden Dokumente
    > zwischen Firmen
    > mehrheitlich in diesem Format
    > getauscht.
    >
    > Das sieht unsere Firma z.B. anders. Erstens: Wir
    > setzen kein Word ein. Es gibt genug bessere und
    > billigere Alternativen, also warum sollten wir?
    >
    > Und zweitens: Wenn uns externe Partner .doc's
    > geschickt haben, dann haben wir die postwenden
    > abgelehnt und ihnen zurück geschrieben (möglichst
    > freundlich), sie mögen die Daten doch bitte in
    > einem "vernünftigen" Format schicken. Es gibt
    > keinen Grund für .doc.
    >
    > Wenn es reiner Text ist, dann tut es .txt auch.
    > Wenn man unbedingt Schriften, Fett und Tabellen
    > usw. braucht dann tut es RTF auch.
    >
    > Wenn wir das ganze nur lesen und nicht bearbeiten
    > sollen, dann am besten im PDF, das beinhaltet alle
    > Bilder, Schriften, Grafiken, Tabellen und behält
    > das Seitenlayout exakt und ist ideal zum lesen
    > oder ausdrucken.
    >
    > Wenn sie nur mehrere Bilder da rein "ge-packt"
    > haben, geht das auch besser. Einfach Bilder in
    > einen Ordner werfen und mit ZIP packen, fertig.
    >
    > Es gibt keinen Grund .doc's zu verschicken, die
    > können nur Makroviren und ähnliches Zeugs
    > beinhalten und bringen keine Vorteile in der
    > Praxis.
    >
    > Wir verschicken Textdokumente, Bilder oder
    > Tabellen zu 99% als PDFs. Man braucht keine teure
    > Software dafür, PDFs kann man mitlerweile ganz
    > leicht for free erzeugen. Am einfachsten über
    > einen PDF Druckertreiber (dann aus irgendeiner App
    > drucken und schon hat man ein PDF). Wobei
    > OpenOffice auch direkt nach PDF exportieren kann.
    > Und wer heutzutage kein PDF lesen kann, der hat eh
    > schon verloren (sogar meine Bank liefert Online
    > Kontoauszüge als PDF).
    >
    > Ansonsten speichere ich textuelles fast immer als
    > RTF ab, das kann fast jeder Editor auf der Welt
    > lesen und schreiben und es kann alles was man
    > braucht (auch Tabellen).
    >
    > Noch kurz zu den anderen Office Formaten:
    > PowerPoint nehmen wir nicht, weil uns
    > interessieren keine Annimationen. Entweder alle
    > Slides in Bilder umwandeln oder auch in ein PDF.
    > Excel hat sowieso keine daseinsberechtigung im
    > Datenaustausch. Wenn man nur die Werte exportiert,
    > dann kann man jedes noch so dumme Tabellenformat
    > nehmen. Und die Logik (d.h. wie welche Zelle
    > automatisch aus anderen berechnet werden, usw),
    > die will ich ja einer anderen Firma gar nicht
    > geben (an der haben unsere Leute Stundenlang
    > gearbeitet, damit dass dann ein anderer for free
    > bekommt? Warum?).
    >
    > Wir werden mit OOXML genauso verfahren, denke ich.
    > Ich sehe keinen Grund so eine Datei anzunehmen.
    > Entweder die Person kann das in einem vernünftigen
    > Format präsentieren oder sie kann ihre Daten für
    > sich behalten. Niemand schreibt einem Unternehmen
    > vor auch nur eine einzige Kopie von MS Office zu
    > besitzen. Anzunehmen dass jemand anderes solche
    > Dokumente garantiert lesen kann ist so naive, ich
    > denke mit so naiven Leuten sollte man vielleicht
    > besser keine Geschäftsbeziehungen pflegen, die
    > reiten nur einen in irgendwas rein und werden auch
    > nicht lange im Geschäft bleiben.
    >
    > Und diese Policy wird von unserer Firmenleitung
    > unterstützt.
    >
    > Wenn einer fragt warum, dann schicke ich ihn auch
    > gerne auf diese Seite:
    >
    > en.nothingisreal.com
    >
    > Die sagt schon so ziemlich alles!
    >
    > Ach ja, d.h. aber nicht, dass wir ODF Dateien
    > annehmen werden. Auch hier ist es naiv anzunehmen,
    > jeder hat irgend eine Software, die das lesen kann
    > und auch hier sehe ich die Vorteile nicht. Aber
    > wenn, werden wir die ehe akzeptieren als OOXML.
    >
    > /Mecki


  15. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: /mecki78 16.01.08 - 17:13

    Christof schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cool ... Never mind the customer

    Das interessant, dass du das schreibst. Ich arbeite nämlich ca. 20% meiner Zeit im direkten Endkundensupport (war auch schon mal >70%, aber ich bin halt als Programmierer beschäftigt und für Support eigentlich deutlich überbezahlt). Ich machte Support per Chat, Mail und Telefon, sogar international (bzw. hauptsächlich, die meisten Kunden sind US Kunden).

    Wenn ich Kunden nach Log Dateien oder Screenshots frage, um ein Problem besser analysieren zu können oder mir ein Bild davon machen zu können und da kommt eine .doc Datei, dann würde ich diesen Kunden schreiben:

    In your last e-mail to us you included a Word document file. Unfortunately I have no way to read it, since our company is not using Microsoft Office and my word processor is not able to import proprietary file formats. It's a mistake to assume every person is able to read Word documents. You can only read this format if you buy an expensive version of Microsoft Office and there is no reason to assume that every company willing to pay for this product or has any other option to read files of this product. Further Word is only available for two operating systems, Windows and MacOS; who says we are using either of them? Last but not least, Word documents can contain a kind of program code, opening them is a security risk.

    For log files, please include them as plain text (txt) or RTF file format (Word can export to both). For pictures, please put them together in a ZIP file. Thank you.

    For further information, please also read
    ...link...


    Bis jetzt hat das immer funktioniert und bis jetzt konnte jeder Kunde die Dateien im geforderten Format liefern (wo ich mir echt denke: Hey, geht doch! Warum nicht gleich so?). Ich hatte noch niemand, der drauf bestanden hat. Wenn er es doch hätte, dann wäre ich mehr fordernd geworden:

    Our company policy is to not accept Word documents. Of course I can go and download OpenOffice (assuming my system is supported by it), but this will take quite some time to download and install, OO can read DOC files rather bad (how could they read them well if the format is proprietary?) and the security issues I mentioned remain. We are unable to provide you support if you refuse to provide the necessary information in a readable format.


    Das war aber bis jetzt noch nie notwendig.


    /Mecki

  16. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: Marks 16.01.08 - 17:26

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Christof schrieb:
    > --------------------------------------------------
    ....

    Wenn ich Kunden nach Log Dateien oder Screenshots
    > frage, um ein Problem besser analysieren zu können
    > oder mir ein Bild davon machen zu können und da
    > kommt eine .doc Datei, dann würde ich diesen
    > Kunden schreiben:
    >
    > In your last e-mail to us you included a Word
    > document file. Unfortunately I have no way to read
    > it, since our company is not using Microsoft
    > Office and my word processor is not able to import
    > proprietary file formats. It's a mistake to assume
    > every person is able to read Word documents. You
    > can only read this format if you buy an expensive
    > version of Microsoft Office and there is no reason
    > to assume that every company willing to pay for
    > this product or has any other option to read files
    > of this product. Further Word is only available
    > for two operating systems, Windows and MacOS; who
    > says we are using either of them? Last but not
    > least, Word documents can contain a kind of
    > program code, opening them is a security risk.
    >
    > For log files, please include them as plain text
    > (txt) or RTF file format (Word can export to
    > both). For pictures, please put them together in a
    > ZIP file. Thank you.
    >
    > For further information, please also read
    > ...link...
    ....

    > Our company policy is to not accept Word
    > documents. Of course I can go and download
    > OpenOffice (assuming my system is supported by
    > it), but this will take quite some time to
    > download and install, OO can read DOC files rather
    > bad (how could they read them well if the format
    > is proprietary?) and the security issues I
    > mentioned remain. We are unable to provide you
    > support if you refuse to provide the necessary
    > information in a readable format.
    >
    ...


    Respekt, gut erziehbare Kunden sind das!

    Meine Kunden hätte ich das letzte mal kontaktiert, schickte ich denen einen solchen Vortrag, der
    a) tonal belehrend daherkommt und
    b) sie dazu nötigt, ihr Zeug in einer mir gefälligst angenehmen Form darzureichen,
    damit ich mich weiter mit ihnen befasse.

    Wo findet man Kunden wie Deine?
    Meine würde die auch gerne mal so behandeln.

    Marks

  17. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: Kein Kostverächter 16.01.08 - 17:53

    Marks schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Respekt, gut erziehbare Kunden sind das!
    >
    > Meine Kunden hätte ich das letzte mal kontaktiert,
    > schickte ich denen einen solchen Vortrag, der
    > a) tonal belehrend daherkommt und
    > b) sie dazu nötigt, ihr Zeug in einer mir
    > gefälligst angenehmen Form darzureichen,
    > damit ich mich weiter mit ihnen befasse.

    Naja, so oberlehrerhaft kam mir der Text gar nicht vor, eher wie ein freundlicher Hinweis. OK, bei uns gibt es immer noch Microsoft Office, aber in anderen Zusammenhängen ist eine Bitte in dieser Art auch kein Problem. Die Leute sind natürlich erstmal faul, und verschicken Daten so, wie sie diese produziert oder selbst bekommen haben.
    So hatten Kunden für eine unserer Plattformen uns anfangs auch Importdaten in beliebigen Formaten geschickt (CSV, XLS, MDB) mit unterschiedlichen Spalten und Wertformatierungen (obwohl sie diese aus einer gleichartigen Datenquelle holen, und Nein, direkt importieren dürfen wir aus rechtlichen Gründen nicht).
    Eine freundliche Bitte, die Daten doch in einem uns genehmen Format zu versenden, zusammen mit Handreichnungen, wie das am besten zu bewerkstelligen ist, haben Wunder gewirkt. Der verantwortliche Entwickler bei uns hatte sich das genau wie Du zunächst nicht getraut und war völlig baff ob der Reaktion der Kunden, als wir intern entschieden hatten, die Kunden entsprechend zu instruieren.
    Wichtig ist, das die Kunden im Vorfeld zum einen zufrieden mit Deiner Arbeit sind und zum anderen Dich als Kenner Deiner Materie ansehen und ernst nehmen. Dann sind Kunden normalerweise (außer es handelt sich bei den Ansprechpartnern um echte A*löcher, dann kann man eh nichts machen, wenn der Kunde trotzdem wichtig ist) genauso hilfsbereit und entgegenkommend, wie man es als Dienstleister ihnen gegenüber auch ist. Wenn Du also das Gefühl hast, einen guten Stand bei Deinen Kunden zu haben, dann trau Dich auch mal was. Man muss ja nicht gleich mit den unbequemsten Bitten zu Anfang ankommen. Aber wenn man als Dienstleister sich den Respekt des Kunden erarbeitet hat, sind diese fast immer bereit, einem auch mal auch recht weit entgegen zu kommen.


    > Wo findet man Kunden wie Deine?
    > Meine würde die auch gerne mal so behandeln.

    Sieh mal in Deinem Kundenstamm nach, wahrscheinlich hast Du sogar einige, nur Du weisst es noch nicht.

    > Marks

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  18. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: /mecki78 16.01.08 - 18:35

    Marks schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Respekt, gut erziehbare Kunden sind das!

    Was heisst gut erziehbar. Sie haben für das Produkt schon bezahlt. Jetzt kommen sie damit nicht klar. Sie sind auf unsere Hilfe angewiesen (aufgrund ihrer eigenen Unfähigkeit in 90% der Fälle, andere User kommen auf Anhieb damit klar). Wenn wir ihnen nicht helfen, haben sie für ein Produkt bezahlt und können es nicht nutzen, wie bescheuert wäre das denn (in den USA gibt es kein Fernabsatzgesetz; jegliche Wandlung ist also nur Kulanz unserer Seite); und wenn wir ihnen helfen sollen, dann müssen sie uns auch die Informationen in einem Format geben, dass wir verarbeiten können.

    Was hat er davon sturr auf seinem Format zu beharren? Bringt ihn das weiter? Wo ist sein Vorteil dabei? Ihm kann es doch egal sein, in welchen Format er uns die Daten schickt. Wenn er auf sturr stellt sage ich ihm, ich würde ihm gerne weiterhelfen, aber ich kann es nicht lesen. Ich kann es auch dann nicht lesen, wenn er sich auf dem Kopf stellt.

    Er darf mir ja gerne eine Lizenz von MS Office kaufen und einen Windows PC gleich dazu, dann würde ich mir im Gegenzug sogar die Mühe machen das alles aufzusetzen und seine Datei anzuschauen. Allerdings darf er dann nicht mit einer Antwort in den nächsten 14 Tagen rechnen.

    > a) tonal belehrend daherkommt und

    Ganz ehrlich? Office Dokumte zu verschicken ist einfach nur dumm. Wie kann man davon ausgehen, dass der Empfänger, dessen Platform und dessen Betriebsystem man nicht kennt, und wo es keinen Grund gibt anzunehmen, dass er mit Sicherheit MS Office benutzt, ein Dateiformat zu schicken, dass man nur 100% problemlos mit diesem Programm einlesen kann, weil es nicht mal ansatzweise Dokumentiert oder spezifiziert ist? Wer so was tut, der braucht echt mal eine Belehrung in Richtung

    "Not every computer is x86, not everybody uses Windows and not even every Windows system has automatically Office installed on it (it's no requirement). Please don't assume that every computer in the world is exactly as your one"

    und ich denke bei Gott nicht, dass diese Belehrung schadhaft ist, sondern anscheinend dringend notwendig.

    > b) sie dazu nötigt, ihr Zeug in einer mir
    > gefälligst angenehmen Form darzureichen,
    > damit ich mich weiter mit ihnen befasse.

    Aha und wenn sie dir die Mail auf chinesisch schreiben, was dann? Dann gibst du die zu einem Übersetzer, den du pro Stunde bezahlst? Hast du auch einen für jede andere der tausend Sprachen auf der Welt? Oder sagst du dem Kunden dann er möge doch bitte in deutsch oder englisch schreiben? Und wenn ja, wie kommst du auf einmal dazu zu fordern dass einer dir "Zeugs in einer [dir] gefälligst angenehmen" Sprache schicken muss? Und warum glaubst du dass bei der Sprache fordern zu können, aber bei dem Dateiformat nicht? Weil du chinesisch nicht lesen kannst? Tja, siehst du, und ich kann .DOC nicht lesen. Wo ist der Unterschied?

    Nur verlangt es von einem chinesischen Kunden u.U. einiges an Arbeit und Zeit die Mail noch mal in englisch zu schreiben; du verlangst echt viel von ihm hier. Was ich verlange, dauert 30 Sekunden: "Menü Datei, Export, RTF" oder so (ich kenne kein Word, ich hab's echt nicht).


    Und solche Kunden findet man nicht, die muss man sich verdienen. Wer sich an die Anweisung unseres Support hält, der bekommt von uns wirklichen Premium Support, der oft weit über unser Produkt hinaus geht. Hier würden andere Hersteller sagen "Diese Frage hat eigentlich, wenn man's genau nimmt, nichts mehr mit unseren Produkt zu tun; fragen sie doch mal den Support von ...", da denken wir uns, naja, direkt hat sie nichts damit zu tun, aber indirekt irgendwie doch (wenn das nicht geht, dann ist unser Produkt, auch wenn es noch so gut bereits funktioniert, relativ nutzlos für den Kunden) - so wird einen einzigen Kunden schon mal bis zu 2 Stunden Support Zeit am Telefon gewährt bis wirklich alles zu seiner Zufriedenheit ist. Und wir haben keine kostenpflichtige Hotline. Jeglicher Support ist gratis und und für die Lebenszeit des Produktes (gut 2-3 Jahre) auch immer kostenlos. Darüber hinaus hatten wir schon Kunden, die nichtmal wussten was ein Menü ist oder das man mit der rechten Maustaste ein kleines Kontextmenü aufmachen kann. Aber auch diese Kunden werden bis zum bitteren Ende unterstützt.

    Dafür können wir dann auch eine gewisse kooperation erwarten. Ich habe Kunden auch schon gesagt bzw. geschrieben:

    "Okay, take a deep breath now... Let me explain you how support business works. You say me what's going wrong, I make suggestions how to fix this. It is very important that you follow exactly my instructions. That means you do exactly what I suggested, not more, not less and most important not something else. Whenever you make I'm not aware of, I will lose overview of the situation and further these changes might make the situation much worse or compromise the success of my instructions. In the worst case we have to start all over again. If you prefer to play around with the application settings yourself, feel free to do so and then contact us again when you are ready to listen to our instructions again. On the other hand, if you ignore instructions I provide, I will not be able to help you at all. If you are not interessted in our suggestions, why did you contact us in the first place?"

    Das bringt den Kunden schnell wieder zum Punkt, wo er mir genau zuhört und genau das macht, was ich ihm sage. Denn wenn er das tut, dann klappt es nämlich auch (und zwar in 5 Minuten, nicht in 2 Stunden). Und wenn ein Kunde obige Kritik nicht ertragen kann (was bisher auch jeder konnte), dann kann ich ihn auch nicht helfen.

    Ich bin nicht der Speichellecker und ich muss Kunden auch nicht in den A... kriechen. Er will was von mir, nicht ich von ihm, also muss er schon kooperieren und das gilt auch für Dateiformate. Andere Firmen küssen vielleicht den Boden, auf dem er wandelt, aber der Support von anderen Firmen ist grauenvoll, das weiss ich aus eigener Erfahrung (als Kunde) und wenn man mit uns gut im Support kooperiert (wie es die meisten Kunden auf anhieb tun), dann finden alle unseren Support grossartig. Wir haben hier eine Pinwand hängen die von oben bis unten mit Lobeshymnen zugetackert ist, wie grandios gut unser Support ist.



    /Mecki

  19. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: OOsUser 16.01.08 - 18:51

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Christof schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > cool ... Never mind the customer
    >
    > Das interessant, dass du das schreibst. Ich
    > arbeite nämlich ca. 20% meiner Zeit im direkten
    > Endkundensupport (war auch schon mal >70%, aber
    > ich bin halt als Programmierer beschäftigt und für
    > Support eigentlich deutlich überbezahlt). Ich
    > machte Support per Chat, Mail und Telefon, sogar
    > international (bzw. hauptsächlich, die meisten
    > Kunden sind US Kunden).
    >
    > Wenn ich Kunden nach Log Dateien oder Screenshots
    > frage, um ein Problem besser analysieren zu können
    > oder mir ein Bild davon machen zu können und da
    > kommt eine .doc Datei, dann würde ich diesen
    > Kunden schreiben:
    >
    > In your last e-mail to us you included a Word
    > document file. Unfortunately I have no way to read
    > it, since our company is not using Microsoft
    > Office and my word processor is not able to import
    > proprietary file formats. It's a mistake to assume
    > every person is able to read Word documents. You
    > can only read this format if you buy an expensive
    > version of Microsoft Office and there is no reason
    > to assume that every company willing to pay for
    > this product or has any other option to read files
    > of this product. Further Word is only available
    > for two operating systems, Windows and MacOS; who
    > says we are using either of them? Last but not
    > least, Word documents can contain a kind of
    > program code, opening them is a security risk.
    >
    > For log files, please include them as plain text
    > (txt) or RTF file format (Word can export to
    > both). For pictures, please put them together in a
    > ZIP file. Thank you.
    >
    > For further information, please also read
    > ...link...
    >
    > Bis jetzt hat das immer funktioniert und bis jetzt
    > konnte jeder Kunde die Dateien im geforderten
    > Format liefern (wo ich mir echt denke: Hey, geht
    > doch! Warum nicht gleich so?). Ich hatte noch
    > niemand, der drauf bestanden hat. Wenn er es doch
    > hätte, dann wäre ich mehr fordernd geworden:
    >
    > Our company policy is to not accept Word
    > documents. Of course I can go and download
    > OpenOffice (assuming my system is supported by
    > it), but this will take quite some time to
    > download and install, OO can read DOC files rather
    > bad (how could they read them well if the format
    > is proprietary?) and the security issues I
    > mentioned remain. We are unable to provide you
    > support if you refuse to provide the necessary
    > information in a readable format.
    >
    > Das war aber bis jetzt noch nie notwendig.
    >
    > /Mecki


    Also ihr IT-Leute lebt wirklich nur im eigenen Gehäuse und habt keine Ahnung von der realen Welt (Handel, Handwerk, Gewerbe, Industrie).
    Wenn du heute Anfragen in gängigen MS-Formaten nicht öffnen kannst und dauernd nachfragst ob sie dir doch nicht andere Formate schicken können interessiert das keinen Menschen.
    Diese Anfragen werden an 10 andere auch versandt, man will schnelle Antworten und sich nicht mit irgendeiner Konvertierung aufhalten. Time is money. Dann bietest halt nicht an.
    Erst wenn du mit einem Kunden Kontakt hast der explizit dich (deine Firma) als Ansprechpartner sucht oder es für den Kunden nachteiliger ist deinen Wünschen nicht nachzukommen kannst du diese Ansage abspulen. Dann wird sie der Kunde auch akzeptieren (müssen).

    Das beste für OSS wäre wenn OOXML ISO Standard wird und Open Office dies auch als Standardformat nimmt.
    Dann wäre eine Alternative mit den selben Vorraussetzungen da. Auch für die Leute die EDV verwenden, weil sie müssen.

  20. Re: Vorteile / Nachteile?

    Autor: /mecki78 16.01.08 - 19:07

    OOsUser schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Also ihr IT-Leute lebt wirklich nur im eigenen
    > Gehäuse und habt keine Ahnung von der realen Welt
    > (Handel, Handwerk, Gewerbe, Industrie).

    Falsch; die Leute in Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie leben anscheinend in ihrer eigenen Welt, wenn sie glauben MS Format müssen von jedem gelesen werden können. Die leben in der "Ja wie, ist denn nicht jeder PC auf der Welt genauso wie meiner?"; NEIN, ist er nicht. Zeit aufzuwachen.

    > Wenn du heute Anfragen in gängigen MS-Formaten
    > nicht öffnen kannst und dauernd nachfragst ob sie
    > dir doch nicht andere Formate schicken können
    > interessiert das keinen Menschen.

    Dann kriegen sie auch keinen Support von uns, Ende der Geschichte.

    > Diese Anfragen werden an 10 andere auch versandt,

    Dann ist es SPAM und interessiert uns sowieso nicht. Ich öffne doch nicht irgend eine Datei die mir irgend ein daher gelaufener Typ schickt, die gar nichts speziell mit unserer Firma zu tun hat. Das kann genauso gut ein Word Trojaner sein. Das wäre ja noch schöner.

    > Erst wenn du mit einem Kunden Kontakt hast der
    > explizit dich (deine Firma) als Ansprechpartner
    > sucht

    Andere Kunden interessieren uns nicht.

    > Das beste für OSS wäre wenn OOXML ISO Standard
    > wird und Open Office dies auch als Standardformat
    > nimmt.

    Was nützt dir das, wenn es OpenOffice gar nicht für deinen Rechner gibt?

    ODF hingegen ist ein Standard, den auch andere Programme leicht implemientieren können. ODF ist kein OpenOffice Format. Die KDE Office Anwendungen nehmen z.B. auch ODF. Andere, unabhängige, kleine Office Anwendungen tun das auch. ODF hat eine Unterstützung auf breiter Front.

    OOXML kann noch so viel ISO Standard werden, wenn man sich das Format anschaut, dann sieht man dass es ein einziger Schrott ist. Dieses Format wird nie jemand zu 100% unterstützen, der nicht MS heisst.


    /Mecki

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applikationsmanager (w/m/d) mit Schwerpunkt SAP|PM und CS
    Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Leipzig
  3. Lead Developer (m/w/d) "Meine Allianz" - App Team
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. über 2 Millionen Spar-Deals für Prime-Mitglieder
  2. (u. a. Nintendo Switch Lite für 174,99€, Miitopia für 37,99€, Roccat Kone Aimo für 47,50€,
  3. (u. a. Rocksmith für 8,99€, Star Trek Bridge Crew für 9,50€, Tales of Berseria für 6,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
    Realme GT im Test
    Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

    Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
    2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
    3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland

    DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
    DJI FPV im Test
    Adrenalin und Adlerauge

    Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Quadcopter DJI Air 2S mit großem Sensor für 5,4K-Videos erschienen
    2. DJI Drohnenhersteller plant offenbar Einstieg ins Autogeschäft
    3. Drohne DJI Air 2s soll mit 20 Megapixeln fliegend fotografieren