1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Nvidia-Chipsätze…

Nicht ganz ausgereift IMO

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht ganz ausgereift IMO

    Autor: graf porno 18.01.08 - 11:13

    Noch ist die ganze Hybrid-SLI-Sache noch nicht ausgreift. "GeForce Boost" arbeitet nur im Lowend-Bereich miteinander. Also nur eine GeForce 8400 GS oder eine GeForce 8500 GT können mit der mGPU 8200 kombiniert werden. Und dass das auch ultra-lahme Karten sind, weiß jeder. Was bringt dann der Boost? Etwas mehr Power. Für was? Zum Spielen immer noch zu wenig und für Office/Multimedia schon zu viel.

    Andere Sache "Hybrid Power". Nette Idee, aber zum einen arbeitet es nicht mit alter Hardware zusammen, zum anderen nur unter Windows Vista. Auf den Fotos der Mainboards sieht man auch ziemlich eindeutig, dass der Onboard-GPU 2 DVI-Ausgänge fehlen, so dass man keine 2 Monitore anschließen kann. Von aktuellem HDMI mal ganz abgesehen. Und es wird vergessen, dass die Nvidia-Chips grundsätzlich eine höhere Leistungsaufnahme haben, als die von AMD oder Intel. Ach, und "Hybrid Power" funktioniert natürlich nur mit den Nvidia-Karten der kommenden Generation und nicht mit ATI z.B.

    Auf der anderen Seite steht aber AMD/ATI, die bei reduzierter Leistung einfach die Leistungsaufnahme drastisch reduzieren. Bei Chip und GPU, egal welche. Das ist z.B. eine Möglichkeit, die ich immer noch attraktiv finde.

  2. Re: Nicht ganz ausgereift IMO

    Autor: nate 21.01.08 - 10:39

    > Also nur eine GeForce
    > 8400 GS oder eine GeForce 8500 GT können mit der
    > mGPU 8200 kombiniert werden. Und dass das auch
    > ultra-lahme Karten sind, weiß jeder.

    Das ist aber doch der springende Punkt. Man verschmilzt die lahme Chipsatzgrafik und den lahmen Grafikchip zu einer nicht mehr ganz so lahmen Einheit. In Verbindung mit einer 8800 GT wäre das wirklich Schwachsinn, die mGPU würde der dGPU eher im Weg stehen als nutzen. Aber wenn die beiden Partner im Tandem leistungsmäßig nicht weit auseinander liegen, können sie sich doch recht sinnvoll ergänzen.

    > Und
    > es wird vergessen, dass die Nvidia-Chips
    > grundsätzlich eine höhere Leistungsaufnahme haben,
    > als die von AMD oder Intel.

    "Grundsätzlich" ist Quatsch. Was war denn mit der HD2900?

    > Ach, und "Hybrid
    > Power" funktioniert natürlich nur mit den
    > Nvidia-Karten der kommenden Generation und nicht
    > mit ATI z.B.

    Stimmt, aber es ist ein Anfang. Aus technischer Sicht spricht allerdings nichts zwingend dagegen, das "Hybrid Power"-Konzept auch herstellerübergreifend umzusetzen. Ich denke sogar, dass das in den nächsten Jahren zum Standard werden könnte.

  3. Re: Nicht ganz ausgereift IMO

    Autor: graf porno 01.02.08 - 17:09

    > Das ist aber doch der springende Punkt. Man
    > verschmilzt die lahme Chipsatzgrafik und den
    > lahmen Grafikchip zu einer nicht mehr ganz so
    > lahmen Einheit. In Verbindung mit einer 8800 GT
    > wäre das wirklich Schwachsinn, die mGPU würde der
    > dGPU eher im Weg stehen als nutzen. Aber wenn die
    > beiden Partner im Tandem leistungsmäßig nicht weit
    > auseinander liegen, können sie sich doch recht
    > sinnvoll ergänzen.

    Eine 8500 GT hat rund 15% der Leistung einer 8800 GT. Selbst wenn Nvidia zaubern könnte und die Leistung verdoppelt, sind es dann immer noch nur 30% der Leistung. Und ob man nun mit 9 oder 18 FPS (wahrscheinlich eher ~12 FPS) durch die Gegend ruckelt, ist doch total egal.

    > "Grundsätzlich" ist Quatsch. Was war denn mit der
    > HD2900?

    Ähm... mit Chip meine ich nicht GPU, sondern Chipsätze auf dem Mainboard. Also den Nvidia nForce 680i, Nvidia nForce 780i oder AMD 790FX. Das schlucken die Nvidias deutlich mehr Strom, als die AMDs.

    > Stimmt, aber es ist ein Anfang. Aus technischer
    > Sicht spricht allerdings nichts zwingend dagegen,
    > das "Hybrid Power"-Konzept auch
    > herstellerübergreifend umzusetzen. Ich denke
    > sogar, dass das in den nächsten Jahren zum
    > Standard werden könnte.

    Ja, das hoffe ich auch. Wie gesagt, guter Ansatz. Nur leider zum jetzigen Zeitpunkt reichlich unausgereift und zumindest für mich nicht interessant genug.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter MVZ-Support (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Erfurt, Blankenhain, Kronach, Meiningen, Gotha
  2. IT Inhouse Consultant CRM / Marketing-Systeme (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  3. IT / Organisation Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Schöler Fördertechnik AG, Rheinfelden
  4. Technische Fachkraft für das Medienzentrum (w-m-d)
    Kreis Offenbach, Dreieich

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Pathfinder - Wrath of the Righteous für 32,99€ und I Am Fish für 7,99€)
  2. (u.a. Gainward Geforce RTX 3080 12GB Phoenix LHR für 1.599€)
  3. (u.a. Black Panther 9,68€, SW: Der Aufstieg Skywalkers 9,99€)
  4. (u.a. Twin Mirror für 25,19€, Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy für 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt

Mobilfunk: 5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit
Mobilfunk
5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit

Die Angst vor Handystrahlung ist fast so alt wie der Mobilfunk selbst. Nun gibt es 5G - und wieder die Frage: Bestehen Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk?
Eine Analyse von Jan Rähm

  1. BASF Schwarzheide Chemiekonzern errichtet isoliertes 5G-Netz
  2. Mobilfunk Vodafone hat 5G an 6.000 Standorten ausgebaut
  3. Flughafen Köln-Bonn 5G-Netz für ein paar Hunderttausend Euro

BKA: Das führt nur zu unnötigen Nachfragen
BKA
"Das führt nur zu unnötigen Nachfragen"

Eine Akte beweise: Das BKA wolle die Herkunft der Daten in den Encrochat- und Sky-ECC-Verfahren verschleiern, sagt der Anwalt Johannes Eisenberg. Nicht die einzige Wendung in den Fällen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Encrochat-Hack "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"
  2. BKA Präsident Bereits über 900 Verhaftungen durch Encrochat-Hack
  3. Kryptohandys Allein Berlin erwartet 650 Encrochat-Verfahren