1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Zeitplan für OpenOffice.org 3…

Herzlichen Dank,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Herzlichen Dank,

    Autor: we23442 21.01.08 - 10:30

    mir ist zwar bewust dass man sich bei der Bedienung an dem orientiert was die Leute kennen, dennoch find eich es frustrierend dass die Alternative zu Microsoft Office genauso wirr ist wie das Vorbild. Ich bin kein MS Office-User und kenne Software mit verständlicheren Bedienungskonzepten. Daher wäre es mir lieber wenn man vom schlechten Vorbild abgewichen wäre. Aber man bekommt nur das selbe in grün. Besten Dank!

  2. Ach komm, kostet doch nix

    Autor: ssx 21.01.08 - 10:39

    Für ein revolutionär einfaches Bedienkonzept musst man normal Geld und viele Leute haben - was wohl beides nicht bei einem solchen Projekt vorhanden ist. Trotzdem darf natürlich keine Funktion fehlen. Von nem aufgemotzten Word-Pad hätte keiner was.

    we23442 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mir ist zwar bewust dass man sich bei der
    > Bedienung an dem orientiert was die Leute kennen,
    > dennoch find eich es frustrierend dass die
    > Alternative zu Microsoft Office genauso wirr ist
    > wie das Vorbild. Ich bin kein MS Office-User und
    > kenne Software mit verständlicheren
    > Bedienungskonzepten. Daher wäre es mir lieber wenn
    > man vom schlechten Vorbild abgewichen wäre. Aber
    > man bekommt nur das selbe in grün. Besten Dank!


  3. WordPad 2.0

    Autor: DrAgOnTuX 21.01.08 - 11:05

    ssx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für ein revolutionär einfaches Bedienkonzept musst
    > man normal Geld und viele Leute haben - was wohl
    > beides nicht bei einem solchen Projekt vorhanden
    > ist. Trotzdem darf natürlich keine Funktion
    > fehlen. Von nem aufgemotzten Word-Pad hätte keiner
    > was.
    >
    > we23442 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > mir ist zwar bewust dass man sich bei
    > der
    > Bedienung an dem orientiert was die Leute
    > kennen,
    > dennoch find eich es frustrierend
    > dass die
    > Alternative zu Microsoft Office
    > genauso wirr ist
    > wie das Vorbild. Ich bin
    > kein MS Office-User und
    > kenne Software mit
    > verständlicheren
    > Bedienungskonzepten. Daher
    > wäre es mir lieber wenn
    > man vom schlechten
    > Vorbild abgewichen wäre. Aber
    > man bekommt nur
    > das selbe in grün. Besten Dank!
    >
    >


    WordPad 2.0 mit 3D Schnittstelle :)

    SCNR

  4. Re: Herzlichen Dank,

    Autor: svvc 21.01.08 - 11:05

    AmiPro 3.1 war mal richtig gut, leider hat MS ein Monopol und die Jünger mögen den Dreck

  5. Re: Herzlichen Dank,

    Autor: Uwe37 21.01.08 - 11:39

    we23442 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mir ist zwar bewust dass man sich bei der
    > Bedienung an dem orientiert was die Leute kennen,
    > dennoch find eich es frustrierend dass die
    > Alternative zu Microsoft Office genauso wirr ist
    > wie das Vorbild. Ich bin kein MS Office-User und
    > kenne Software mit verständlicheren
    > Bedienungskonzepten. Daher wäre es mir lieber wenn
    > man vom schlechten Vorbild abgewichen wäre. Aber
    > man bekommt nur das selbe in grün. Besten Dank!

    Die Version 1.x war von den Menüs her deutlich besser strukturiert als die neueren Versionen. Eines der Highlights der 2.x war das man es den Umsteigern einfacher machen will und die Menüs teilweise an die große Konkurrenz adaptiert hat. Ich finde es immer noch nicht sinnvoll.

  6. Re: Herzlichen Dank,

    Autor: Lino 23.01.08 - 11:44

    Uwe37 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Die Version 1.x war von den Menüs her deutlich
    > besser strukturiert als die neueren Versionen.
    > Eines der Highlights der 2.x war das man es den
    > Umsteigern einfacher machen will und die Menüs
    > teilweise an die große Konkurrenz adaptiert hat.
    > Ich finde es immer noch nicht sinnvoll.
    >
    Ich habe zwar auch geflucht das ich mich nach der umgewöhnungsphase von MS Word zu OO wieder zurück umgewöhnen musste.

    Aber anderseits muss man auch zugeben das dieser schritt die Akzeptanz von OO stark verbessert hat.

    Mir klingen noch die Rückmeldugen, von meinen versuchen OO 1 als Office Alternative vorzustellen, in den Ohren.

    "Das Word Office dinges was du mir gegeben hast ist ja voll umständlich."
    Auf die Frage was den umständlich sei.
    "Bei Word geht das so und so und bei dem Neuen geht das ganz anders."

    Im großen und ganzen habe solche änlichen Argumente mehr als oft genug gehört.

    Seit ich sagen kann "Das funktioniert im großen und ganzen wie MS Office" sind viel mehr zufrieden oder überhaupt erst bereit es zu testen.

    Was jetzt noch viele nervt ist das nicht .doc als standart Format herrauskommt. Einfach weil viele nicht in der lage sind beim versenden von Dateien .doc als Ausgabeformat auszuwählen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Ulm
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  4. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 4,99€
  3. (-80%) 2,99€
  4. (-62%) 7,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Adobe Sensei: Hundebilder suchen per KI
      Adobe Sensei
      Hundebilder suchen per KI

      Adobes künstliche Intelligenz kann Personen aus Bildern ausschneiden, Sprachaufnahmen verbessern, das Verhalten von Nutzern vorhersagen und vieles mehr. Wir haben mit einem der Entwickler über Vorhersagen von Nutzerverhalten, Datenschutz und einen Berliner Chatbot gesprochen.

    2. Elektrosupersportler: Karma stellt SC2 vor
      Elektrosupersportler
      Karma stellt SC2 vor

      Karma Automotive hat auf der Los Angeles Motor Show den Supersportwagen SC2 vorgestellt, der rein elektrisch angetrieben wird und 820 kW erreicht. Eine Art Superdashcam ist ebenfalls eingebaut.

    3. Elektroauto: Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan
      Elektroauto
      Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan

      Porsche hat ein Problem mit seinem ersten Elektroauto: Der Taycan kann nicht wie geplant ausgeliefert werden, weil das Unternehmen die Komplexität der Fertigung unterschätzt hat.


    1. 09:15

    2. 08:47

    3. 07:48

    4. 07:30

    5. 07:10

    6. 17:44

    7. 17:17

    8. 16:48