Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paulo Coelho: Ein anderer Blick auf…

zum scheitern verurteilt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zum scheitern verurteilt...

    Autor: Hans_Solo 21.01.08 - 18:24

    dieses modell mag bei buechern vielleicht funktionieren, aber fuer die MI ist dieses ergebnis wertlos, da geht es nicht um qualitaet testen und "etwas zurückkriegen"...
    es geht einzig und allein darum, mit dem geringstmöglichen aufwand, (siehe DSDS etc.) den hoechstmoeglichen gewinn einzufahren.
    und wer nicht freiwillig kauft, wird eben genoetigt...

    ein derartiges geschaeftsmodell kann nur funktionieren, wenn auch eine anstaendige qualitaet geliefert wird und das ist imho bei der MI nicht abzusehen.
    mfg solo

  2. Idee.

    Autor: Blork 21.01.08 - 18:29

    Warum sollte die MI nicht ALLE Interpreten GRATIS ins Netz stellen mit ner schlechten Quali?

    Dann kann die jeder legal leechen, und bei Interesse gegen gute Qualität entgeltlich updaten.

  3. Re: Idee.

    Autor: Hans_Solo 21.01.08 - 18:30

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum sollte die MI nicht ALLE Interpreten GRATIS
    > ins Netz stellen mit ner schlechten Quali?
    >
    > Dann kann die jeder legal leechen, und bei
    > Interesse gegen gute Qualität entgeltlich
    > updaten.

    *gg* nein...
    DIESE qualitaet war damit nicht gemeint :P

  4. Re: Idee.

    Autor: Blork 21.01.08 - 18:35


    >
    > *gg* nein...
    > DIESE qualitaet war damit nicht gemeint :P
    >


    Ja schon klar. Aber ich kann von mir sagen, dass ich den Stream-Ripper gelegentlich mitlaufen lasse.

    Wenn mir dann Ein Lied oder eine Band auffällt, welches mir sehr gefällt, kaufe ich die CD eben im Laden, weil mir dann die 128kb eben nicht reichen.

  5. Re: Idee.

    Autor: *auchmitredenwill* 21.01.08 - 18:44

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > >
    > *gg* nein...
    > DIESE qualitaet war
    > damit nicht gemeint :P
    >
    > Ja schon klar. Aber ich kann von mir sagen, dass
    > ich den Stream-Ripper gelegentlich mitlaufen
    > lasse.
    >
    > Wenn mir dann Ein Lied oder eine Band auffällt,
    > welches mir sehr gefällt, kaufe ich die CD eben im
    > Laden, weil mir dann die 128kb eben nicht reichen.

    128kb werden aber (leider) den meisten reichen. Ich kenne kaum jemanden (mich mal ausgenommen *g*) der den Unterschied von 128kb MP3 zu einer CD hört...

    Finde die Idee aber grundsätzlich super, vielleicht als 64kbps .mp3 / .ogg / .wma ? Dann würden vielleicht einige mehr bessere Qualität fordern und kaufen...

    Daaaafür müsste aber auch die andere Qualität der Musik stimmen ;-)

  6. Re: Idee.

    Autor: Blork 21.01.08 - 19:04


    >
    > Daaaafür müsste aber auch die andere Qualität der
    > Musik stimmen ;-)


    Na das kann man ja vorher mit 64kb hören. Also ob die Qualität gut ist.

  7. Re: zum scheitern verurteilt...

    Autor: Inge 21.01.08 - 20:41

    Ehrlich gesagt ist es mir relativ scheissegal ob die MI ihre "Musik" nun kostenlos zum probehören anbietet, oder generell nur mit striktestem DRM. Die müssen schliesslich selbst wissen wie sie ihren Kram am besten los werden.
    Wirklich wichtig ist doch, dass die MI es schafft uns das Leben wegen Brosis und Daniel Kübelböck mit VDS und unsäglichen Kopierschutzgesetzen schwer zu machen. Ich will doch den Mist dieser Industrie überhaupt nicht hören! Aber unter den von der MI inszenierten Gesetzen darf ich auch leiden...

    Hans_Solo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dieses modell mag bei buechern vielleicht
    > funktionieren, aber fuer die MI ist dieses
    > ergebnis wertlos, da geht es nicht um qualitaet
    > testen und "etwas zurückkriegen"...
    > es geht einzig und allein darum, mit dem
    > geringstmöglichen aufwand, (siehe DSDS etc.) den
    > hoechstmoeglichen gewinn einzufahren.
    > und wer nicht freiwillig kauft, wird eben
    > genoetigt...
    >
    > ein derartiges geschaeftsmodell kann nur
    > funktionieren, wenn auch eine anstaendige
    > qualitaet geliefert wird und das ist imho bei der
    > MI nicht abzusehen.
    > mfg solo


  8. Re: Idee Nr.2

    Autor: DasGeld 21.01.08 - 20:59

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum sollte die MI nicht ALLE Interpreten GRATIS
    > ins Netz stellen mit ner schlechten Quali?
    >
    > Dann kann die jeder legal leechen, und bei
    > Interesse gegen gute Qualität entgeltlich
    > updaten.
    >
    >
    Dazu verbieten wir allen Radios und Fernsehern und trötlern und Gitaristen und Saxofonisten und anderen Musikern und Ländern, Regierungen, Vögeln und Tiere, jeglichen Ton zu machen. Mit ausnahme von von uns eingens eingerichteten Studium. Dann gibts es keinen Qualitätsanspruch und wir können den gleichen Schrott weiter vekaufen^^

    Das wäre doch was ;-)

  9. Re: Idee.

    Autor: Mustache 21.01.08 - 21:35


    Einbildung.

  10. Re: Idee.

    Autor: sssssssssssssssssss 21.01.08 - 22:03

    > Einbildung.

    ne
    bei 128er mp3s sind zB. die drums meistens komisch, aber das merkt man nich so, weil man sich mehr auf die melodie als auf den rhythmus konzentriert

  11. Re: Idee Nr.2

    Autor: gracula religiosa 21.01.08 - 22:08

    DasGeld schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dazu verbieten wir allen Radios und Fernsehern und
    > trötlern und Gitaristen und Saxofonisten und
    > anderen Musikern und Ländern, Regierungen, Vögeln
    > und Tiere, jeglichen Ton zu machen.

    Genau, Beos und Papageien müssen endlich verboten werden!

  12. Re: Idee.

    Autor: hm... 21.01.08 - 22:45

    Mustache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Einbildung.


    Das meinst Du nicht ernst, oder? Oder hörst Du Deine Musik lediglich auf einem uralten Kompaktstereoturm oder auf einem Ghettoblaster? Selbst bei halbwegs brauchbarenKopfhörern höre ich jede Menge Kompressionsartefakte ohne das Original zuvor in höherer Qualität gehört zu haben.

  13. Re: Idee.

    Autor: IHC 21.01.08 - 23:46

    Kann ich nur beipflichten.


    Wenn man mit dieser Aussage mal in ein Hifi-Forum geht startet der nächste Bürgerkrieg. Hängt alles von der Anlage und einem halbwegs geschultem Gehör ab. Kenne leute die können mir sagen obs ne 1:1 Kopie oder das Original ist. Da gehen die Diskussionen darüber, ob es besser klingt wenn der CD-Spieler(!) am Boden steht oder auf dem Tisch. Das nenne ich streitbar! Aber 128 kbit und dann auch noch MP3 *rofl* Probier mal AAC von Original-CD gerippt. Da hört man sogar mit nem PC-Speaker nen unterschied!

  14. Re: Idee.

    Autor: Robert S. 22.01.08 - 08:12

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum sollte die MI nicht ALLE Interpreten GRATIS
    > ins Netz stellen mit ner schlechten Quali?
    >

    Kann Sie bestimmt, aber damit wird wohl nicht verhindert, dass die gleiche Musik auch mit Top-Qualität im Netz zu finden ist.


  15. Noch ne Idee

    Autor: Ozel 22.01.08 - 09:10

    Macht einfach mal wieder Hausmusik. Da guckt die MI schön in die Röhre.


  16. Re: Idee.

    Autor: Robert S. 22.01.08 - 09:13

    hm... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mustache schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Einbildung.
    >
    > Das meinst Du nicht ernst, oder? Oder hörst Du
    > Deine Musik lediglich auf einem uralten
    > Kompaktstereoturm oder auf einem Ghettoblaster?
    > Selbst bei halbwegs brauchbarenKopfhörern höre ich
    > jede Menge Kompressionsartefakte ohne das Original
    > zuvor in höherer Qualität gehört zu haben.


    Und die wenigsten stört das. Klangfetischisten sind eher die Ausnahme.

  17. Re: zum scheitern verurteilt...

    Autor: Richtig 22.01.08 - 09:39

    Hans_Solo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dieses modell mag bei buechern vielleicht
    > funktionieren, aber fuer die MI ist dieses
    > ergebnis wertlos, da geht es nicht um qualitaet
    > testen und "etwas zurückkriegen"...
    > es geht einzig und allein darum, mit dem
    > geringstmöglichen aufwand, (siehe DSDS etc.) den
    > hoechstmoeglichen gewinn einzufahren.
    > und wer nicht freiwillig kauft, wird eben
    > genoetigt...
    >
    > ein derartiges geschaeftsmodell kann nur
    > funktionieren, wenn auch eine anstaendige
    > qualitaet geliefert wird und das ist imho bei der
    > MI nicht abzusehen.
    > mfg solo

    Natürlich nicht. Für qualitativ hochwertige Musik braucht man gute Musiker. Die sind aber gar nicht erwünscht. Mann will lieber billige Marionetten die man nach beliben manipulieren kann und die fur n Appel und n Ei arbeiten. Richtige Künstler haben Ansprüche, nicht nur finanzieller Natur, und die ist man seitens der MI nicht bereit zu befriedigen. Siehe auch die Abwanderung von Madonna, Paul McCartney oder den Eagles. (wobei ich einige von denen nicht unbedingt als große Künstler bezeichnen will, aber sie sind zumindest echte Stars).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beta Systems Software AG, Berlin
  2. HYDRO Systems KG, Biberach
  3. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  4. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 2,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.

  2. Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow
    Crokage
    Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

    "Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst zu antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.

  3. Mate X: Huaweis faltbares Smartphone soll bessere Hardware bekommen
    Mate X
    Huaweis faltbares Smartphone soll bessere Hardware bekommen

    Wie Samsung scheint auch Huawei Probleme damit zu haben, sein faltbares Smartphone fertigzubekommen. Die Verzögerung beim Mate X ist mittlerweile so groß, dass sich der chinesische Hersteller offenbar entschlossen hat, gleich eine neue Kamera und ein neues SoC zu verbauen.


  1. 13:30

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:45

  7. 11:33

  8. 11:21