Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Strom erzeugen aus Abwärme

Und was das erst für die Rechenzentren bedeutet!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was das erst für die Rechenzentren bedeutet!

    Autor: Apt_Pupil 24.01.08 - 22:18

    Man stelle sich vor: die ganze Abwärme die so mühsam abgeführt werden muß und letztendlich irrsinnig teuer ist kann man dann einfach in wieder verwertbaren Strom umwandeln!

    Teils müßen IT Abteilungen große Teile ihres Etats nur abdrücken um die Server am laufen zu halten.

  2. perpetuum mobile

    Autor: martinalex 24.01.08 - 22:23

    Apt_Pupil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man stelle sich vor: die ganze Abwärme die so
    > mühsam abgeführt werden muß und letztendlich
    > irrsinnig teuer ist kann man dann einfach in
    > wieder verwertbaren Strom umwandeln!
    >
    > Teils müßen IT Abteilungen große Teile ihres Etats
    > nur abdrücken um die Server am laufen zu halten.


    perpetuum mobile... So ein Notebook mit unendlicher Stromversorgung möcht ich auch^^

    leider ja noch im Entwicklungsstadium und ob sich das für Rechenzentren eignet weiss ich nicht, da ja ein Temperatur-Unterschied da sein muss... Obwohl... damit könnte sich ggf die Kühlung selbst am Laufen halten ;)

    martin

  3. Re: Und was das erst für die Rechenzentren bedeutet!

    Autor: Erfreutermensch 24.01.08 - 22:24

    Apt_Pupil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man stelle sich vor: die ganze Abwärme die so
    > mühsam abgeführt werden muß und letztendlich
    > irrsinnig teuer ist kann man dann einfach in
    > wieder verwertbaren Strom umwandeln!
    >
    > Teils müßen IT Abteilungen große Teile ihres Etats
    > nur abdrücken um die Server am laufen zu halten.


    Das ist in der Tat eine große Entdeckung und kann in vielen Bereichen eingesetzt werden.

  4. Re: Und was das erst für die Rechenzentren bedeutet!

    Autor: DrAgOnTuX 24.01.08 - 22:25

    Apt_Pupil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man stelle sich vor: die ganze Abwärme die so
    > mühsam abgeführt werden muß und letztendlich
    > irrsinnig teuer ist kann man dann einfach in
    > wieder verwertbaren Strom umwandeln!
    >
    > Teils müßen IT Abteilungen große Teile ihres Etats
    > nur abdrücken um die Server am laufen zu halten.


    sach nix :D traumhaft, wenn man nur schon eine effizienz von 25% erreicht, könnte eine CPU mit 25% der abwärme sich selber wieder bespeisen :)

  5. Re: perpetuum mobile

    Autor: DrAgOnTuX 24.01.08 - 22:27

    martinalex schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Apt_Pupil schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man stelle sich vor: die ganze Abwärme die
    > so
    > mühsam abgeführt werden muß und
    > letztendlich
    > irrsinnig teuer ist kann man
    > dann einfach in
    > wieder verwertbaren Strom
    > umwandeln!
    >
    > Teils müßen IT Abteilungen
    > große Teile ihres Etats
    > nur abdrücken um die
    > Server am laufen zu halten.
    >
    > perpetuum mobile... So ein Notebook mit
    > unendlicher Stromversorgung möcht ich auch^^
    >
    > leider ja noch im Entwicklungsstadium und ob sich
    > das für Rechenzentren eignet weiss ich nicht, da
    > ja ein Temperatur-Unterschied da sein muss...
    > Obwohl... damit könnte sich ggf die Kühlung selbst
    > am Laufen halten ;)
    >
    > martin

    und im kleinen modell: die cpu treibt mit seiner abwärme den lüfter an, fällt die temparatur, fällt auch die drehzahl des lüfters :)

  6. Re: Und was das erst für die Rechenzentren bedeutet!

    Autor: pinkelpunk 24.01.08 - 22:29

    DrAgOnTuX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Apt_Pupil schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Teils müßen IT Abteilungen
    > große Teile ihres Etats
    > nur abdrücken um die
    > Server am laufen zu halten.
    >
    > sach nix :D traumhaft, wenn man nur schon eine
    > effizienz von 25% erreicht, könnte eine CPU mit
    > 25% der abwärme sich selber wieder bespeisen :)


    Am Ende werden sie noch das Problem haben, dass sie dieses Elektrizitätszeug noch LOSWERDEN müssen,... das wär ja furchbar...

    ;-)

  7. 100% energieeffizient

    Autor: johni 24.01.08 - 22:29

    angenomen 30% gehen in Abwärme. Führt man diese wieder als Strom zu, sind es ja nur 30%, aber immerhin. Dadurch dass es nur 30% sind, reicht es nicht mehr um Abwärme zu produzieren, d.h. es wird nur noch gerechnet. Damit kommt man bei der Energieeffizient nah an 100% ran.

  8. Re: 100% energieeffizient

    Autor: Homer 24.01.08 - 22:55

    johni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > angenomen 30% gehen in Abwärme. Führt man diese
    > wieder als Strom zu, sind es ja nur 30%, aber
    > immerhin. Dadurch dass es nur 30% sind, reicht es
    > nicht mehr um Abwärme zu produzieren, d.h. es wird
    > nur noch gerechnet. Damit kommt man bei der
    > Energieeffizient nah an 100% ran.


    In diesem Haus gehorchen wir den Gesetzen der Thermodynamik Lisa!!!!

    Also zu 100% kann man die Energie sicher nicht zurückführen :)

  9. TzTz, diese Linuxer.....

    Autor: Michael - alt 24.01.08 - 23:07

    DrAgOnTuX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > martinalex schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Apt_Pupil schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Man stelle sich vor: die
    > ganze Abwärme die
    > so
    > mühsam abgeführt
    > werden muß und
    > letztendlich
    > irrsinnig
    > teuer ist kann man
    > dann einfach in
    >
    > wieder verwertbaren Strom
    > umwandeln!
    >
    > Teils müßen IT Abteilungen
    > große Teile
    > ihres Etats
    > nur abdrücken um die
    > Server
    > am laufen zu halten.
    >
    > perpetuum
    > mobile... So ein Notebook mit
    > unendlicher
    > Stromversorgung möcht ich auch^^
    >
    > leider
    > ja noch im Entwicklungsstadium und ob sich
    >
    > das für Rechenzentren eignet weiss ich nicht,
    > da
    > ja ein Temperatur-Unterschied da sein
    > muss...
    > Obwohl... damit könnte sich ggf die
    > Kühlung selbst
    > am Laufen halten ;)
    >
    > martin
    >
    > und im kleinen modell: die cpu treibt mit seiner
    > abwärme den lüfter an, fällt die temparatur, fällt
    > auch die drehzahl des lüfters :)

    Kauf Dir ein Motherboard mit passiver Kühlung und 9W Stromverbrauch. Mehr brauchste für Dein Linux eh nicht. Es läuft sogar ein Windows Server bequem darauf......

    Zumindest sparst den Ventilator und etwa 97% Energie.......

  10. Re: TzTz, diese Linuxer.....

    Autor: DrAgOnTuX 24.01.08 - 23:24

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DrAgOnTuX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > martinalex schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Apt_Pupil schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Man stelle sich vor:
    > die
    > ganze Abwärme die
    > so
    > mühsam
    > abgeführt
    > werden muß und
    >
    > letztendlich
    > irrsinnig
    > teuer ist kann
    > man
    > dann einfach in
    >
    > wieder
    > verwertbaren Strom
    > umwandeln!
    >
    > Teils müßen IT Abteilungen
    > große Teile
    >
    > ihres Etats
    > nur abdrücken um die
    >
    > Server
    > am laufen zu halten.
    >
    > perpetuum
    > mobile... So ein Notebook mit
    >
    > unendlicher
    > Stromversorgung möcht ich
    > auch^^
    >
    > leider
    > ja noch im
    > Entwicklungsstadium und ob sich
    >
    > das für
    > Rechenzentren eignet weiss ich nicht,
    > da
    >
    > ja ein Temperatur-Unterschied da sein
    >
    > muss...
    > Obwohl... damit könnte sich ggf
    > die
    > Kühlung selbst
    > am Laufen halten
    > ;)
    >
    > martin
    >
    > und im
    > kleinen modell: die cpu treibt mit seiner
    >
    > abwärme den lüfter an, fällt die temparatur,
    > fällt
    > auch die drehzahl des lüfters :)
    >
    > Kauf Dir ein Motherboard mit passiver Kühlung und
    > 9W Stromverbrauch. Mehr brauchste für Dein Linux
    > eh nicht. Es läuft sogar ein Windows Server bequem
    > darauf......
    >
    > Zumindest sparst den Ventilator und etwa 97%
    > Energie.......
    >
    >

    schön dich auch mal wieder zu lesen, aber jetzt verschwinde wieder in die abgründe der trollwiese! ...

    was hat ein passive gekühltes mobo mit linux oder windows zu tun, geschweige denn mit dem cpu lüfter oder gar der cpu selber?!

  11. Re: 100% energieeffizient

    Autor: DrAgOnTuX 24.01.08 - 23:28

    Homer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > johni schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > angenomen 30% gehen in Abwärme. Führt man
    > diese
    > wieder als Strom zu, sind es ja nur
    > 30%, aber
    > immerhin. Dadurch dass es nur 30%
    > sind, reicht es
    > nicht mehr um Abwärme zu
    > produzieren, d.h. es wird
    > nur noch gerechnet.
    > Damit kommt man bei der
    > Energieeffizient nah
    > an 100% ran.
    >
    > In diesem Haus gehorchen wir den Gesetzen der
    > Thermodynamik Lisa!!!!
    >
    > Also zu 100% kann man die Energie sicher nicht
    > zurückführen :)

    das sehe ich auch so, mit 30% wär ich schonmal zufrieden ;) (damit liessen sich auch die grösseren netzteile vielleicht sogar passiv betreiben)

  12. Re: perpetuum mobile

    Autor: brinker 25.01.08 - 16:10

    DrAgOnTuX schrieb:
    -------------------------------------------------------


    > und im kleinen modell: die cpu treibt mit seiner
    > abwärme den lüfter an, fällt die temparatur, fällt
    > auch die drehzahl des lüfters :)


    Wie soll das gehen?

  13. Re: TzTz, diese Linuxer.....

    Autor: Tiggah 25.01.08 - 16:21

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [... nur quatsch]
    >
    > Zumindest sparst den Ventilator und etwa 97%
    > Energie.......
    >
    >


    du willst mir doch nicht erzählen, dass dein motherboard alleine 300 Watt verbrät!

  14. Re: TzTz, diese Linuxer.....

    Autor: Michael - alt 28.01.08 - 12:00

    DrAgOnTuX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Michael - alt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > DrAgOnTuX schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > martinalex
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Apt_Pupil
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Man stelle sich
    > vor:
    > die
    > ganze Abwärme die
    > so
    >
    > mühsam
    > abgeführt
    > werden muß
    > und
    >
    > letztendlich
    > irrsinnig
    >
    > teuer ist kann
    > man
    > dann einfach
    > in
    >
    > wieder
    > verwertbaren Strom
    >
    > umwandeln!
    >
    > Teils müßen IT
    > Abteilungen
    > große Teile
    >
    > ihres
    > Etats
    > nur abdrücken um die
    >
    > Server
    > am laufen zu halten.
    >
    > perpetuum
    > mobile... So ein
    > Notebook mit
    >
    > unendlicher
    >
    > Stromversorgung möcht ich
    > auch^^
    >
    > leider
    > ja noch im
    > Entwicklungsstadium
    > und ob sich
    >
    > das für
    > Rechenzentren
    > eignet weiss ich nicht,
    > da
    >
    > ja ein
    > Temperatur-Unterschied da sein
    >
    > muss...
    > Obwohl... damit könnte sich ggf
    >
    > die
    > Kühlung selbst
    > am Laufen halten
    >
    > ;)
    >
    > martin
    >
    > und im
    >
    > kleinen modell: die cpu treibt mit
    > seiner
    >
    > abwärme den lüfter an, fällt die
    > temparatur,
    > fällt
    > auch die drehzahl des
    > lüfters :)
    >
    > Kauf Dir ein Motherboard
    > mit passiver Kühlung und
    > 9W Stromverbrauch.
    > Mehr brauchste für Dein Linux
    > eh nicht. Es
    > läuft sogar ein Windows Server bequem
    >
    > darauf......
    >
    > Zumindest sparst den
    > Ventilator und etwa 97%
    > Energie.......
    >
    > schön dich auch mal wieder zu lesen, aber jetzt
    > verschwinde wieder in die abgründe der trollwiese!
    > ...
    >
    > was hat ein passive gekühltes mobo mit linux oder
    > windows zu tun, geschweige denn mit dem cpu lüfter
    > oder gar der cpu selber?!
    >

    Naja, bevor ich wieder in die Abgründe verschwinde, gebe ich Dir nochmal einen kleinen Denkanstoß:

    Dadurch daß Linux durch gute Administratoren (die sich aber merkwürdigerweise in dem Forum nur selten sehen lassen) so eingerichtet werden kann, daß es weniger schnelle CPUs praucht um am Ende des Tages genau so zuverlässig seinen Dienst zu tun, genügt es, z.B. 1GHz (Single-) Prozessoren mit der selben Performance zu betreiben, wie ein Windows System, das schon mit der doppelten Taktzahl geschwindigkeitsmässig etwas grössere Mühe hat.

    Da der Prozessor bei LINUX zwangsläufig mehr "idlen" kann, würde sich dieses System schon alleine aus energiepolitischen Gründen empfehlen, ohne auf der Nutzerseite dadurch Abstriche zu haben.
    D.h. man würde eher ein Linux System mit 10 W betreiben, als ein Windows System mit 100 W.

    Aber so ist das eben mit den in großer Zahl hier eher eingebildeten "Fachleuten", die sich gerne, wie Du in Deinen Postings ein Eigentor schießen.

  15. Re: TzTz, diese Linuxer.....

    Autor: Michael - alt 28.01.08 - 12:02

    Tiggah schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Michael - alt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > [... nur quatsch]
    >
    > Zumindest sparst
    > den Ventilator und etwa 97%
    >
    > Energie.......
    >
    > du willst mir doch nicht erzählen, dass dein
    > motherboard alleine 300 Watt verbrät!

    Nein, ich fahre ne Energiesparvariante. Meine Aussage bedeutet: Will man Energie sparen, hat man mit LINUX bessere Karten.

  16. Re: Und was das erst für die Rechenzentren bedeutet!

    Autor: IonStorm 28.01.08 - 13:00

    pinkelpunk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DrAgOnTuX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Apt_Pupil schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > Teils müßen IT
    > Abteilungen
    > große Teile ihres Etats
    > nur
    > abdrücken um die
    > Server am laufen zu
    > halten.
    >
    > sach nix :D traumhaft,
    > wenn man nur schon eine
    > effizienz von 25%
    > erreicht, könnte eine CPU mit
    > 25% der abwärme
    > sich selber wieder bespeisen :)
    >
    > Am Ende werden sie noch das Problem haben, dass
    > sie dieses Elektrizitätszeug noch LOSWERDEN
    > müssen,... das wär ja furchbar...
    >
    > ;-)
    >

    Das glaube ich kaum, weil du wie bereits erwähnt einen Temperaturunterschied brauchst um eine Spannung zu erzeugen.

    Einfach nur verdammt heiss bringts da nicht, du brauchst auch noch "verdammt kalt" auf der andern drahtseite :)

    Ich stell mir das eher praktisch vor für Häuser. das eine Ende innen, dass andere aussen, im Winter kannst du so vllt eher elektrischen Strom produzieren, wenn innen fleissig Heizungen laufen und es aussen eisig ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Labor Kneißler GmbH & Co. KG, Burglengenfeld bei Regensburg
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart
  3. Rolls-Royce Power Systems AG, Friedrichshafen
  4. inovex GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 49,86€
  3. 32,99€
  4. (-68%) 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

  1. Urheberrecht: Wikipedia aus Protest gegen Uploadfilter abgeschaltet
    Urheberrecht
    Wikipedia aus Protest gegen Uploadfilter abgeschaltet

    Erstmals in ihrer fast 18-jährigen Geschichte ist die deutschsprachige Wikipedia für einen Tag lang nicht zu erreichen. Auch die Wikipedia-Autoren in drei anderen Ländern protestieren auf diese Weise gegen Uploadfilter.

  2. DNS NET: Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt
    DNS NET
    Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt

    Im Landkreis Börde geht das Großprojekt Glasfaserausbau der ARGE Breitband und DNS:NET weiter. Nach Problemen wegen fehlender Tiefbaukapazität wird jetzt ausgebaut.

  3. Huawei: Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G
    Huawei
    Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G

    Die Staatsministerin für Digitalisierung steht hinter der Entscheidung der Bundesregierung, alle 5G-Ausrüster gleich zu behandeln. Huawei müsse die gleichen Anforderungen erfüllen wie auch Ericsson und Nokia.


  1. 00:13

  2. 20:33

  3. 19:04

  4. 18:22

  5. 18:20

  6. 17:26

  7. 16:48

  8. 16:40