1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Strom erzeugen aus Abwärme

Man, was für ein Artikel - Also soviel Blah um ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man, was für ein Artikel - Also soviel Blah um ....

    Autor: Hmpff 26.01.08 - 20:29

    .. um etwas, was es in der Form schon gab und nun auch mit Silizium geht.
    Das man Energie mit Wärme "umwandeln" kann ohne die Dampf-Vorstufe ist klar, geht halt nur in kleinen Maßstäben.

    Und nun gehts halt auch mit Silizium. - Es wird sicherlich trotzdem nicht in ein Auto eingebaut, weil ob da nun Stoff XY Energie "erzeugt" im Auspuff oder Silizium ist egal. Man könnte auch noch alternativ zu direkter thermo-elektrischen Wärmeerzeugung einen Stirling-Motor an Auspuff knallen und daran nen Generator mit geregelter elektrischen Last (Damit der Motor anlaufen kann).

    Zudem ist es nicht unbedingt ein Vorteil, dass es auch mit Silizium geht. So ist reines Silizium recht rar - Ja, klar gibts auf der Erde genug Sand, aber er muss erstmal zu Silizium gemacht werden!

    Der Artikel ist mal wieder an den Haaren herbei gezogen bis auf die Tatsache, dass es nun auch mit Silizium klappt und ich glaube Golem wollte mal so geil sein wie die Kollegen von der Technologie-Review.

    "Schuster, bleib bei deinen Leisten!"

    Afaik ist es ein menschliches Problem statt die Ursachen der Wärme-"Verpuffung" zu bekämpfen, an den Symtomen der schlechten effizienz zu frickeln.
    Wenn ein Prozessor weniger warm werden würde, würde auch der Akku länger halten. Und wenn ein Notebook nicht mit Windows-Vista läuft, braucht man auch kein CPU-Monster. => Quasi keine Wärme => quasi keine Abwärme die man nutzen kann. (Nein, dass ist kein Nachteil!)

    Test geschrieben auf nem 1,13GHz Sub-Notebook unter GNU/Linux, was schon 2003 es auf 5-6h normales Arbeit mit Akku brachte. (Und die Klöten bleiben dann auch heil)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Münster
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. thyssenkrupp Elevator AG, Neuhausen auf den Fildern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 32,99€
  2. 4,32€
  3. 3,99€
  4. (-40%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Instant Ink: HP sperrt Druckerpatrone bei Kündigung von Tintenabo
    Instant Ink
    HP sperrt Druckerpatrone bei Kündigung von Tintenabo

    HP Instant Ink Abo liefert Druckertinte zu einem vergünstigten Preis gegen eine monatliche Zahlung. Wer Instant Ink kündigt, kann nach Vertragsende die aktuelle Kartusche nicht mehr nutzen, auch wenn sie noch gefüllt ist.

  2. Raumfahrt: Esa-Forscher erzeugen Sauerstoff aus Mondstaub
    Raumfahrt
    Esa-Forscher erzeugen Sauerstoff aus Mondstaub

    Luft zum Atmen ist wertvoll auf dem Mond. Wenn Kolonisten dort nicht von Lieferungen von der Erde abhängig werden sollen, müssen sie ihre Atemluft selbst produzieren. Die europäische Raumfahrtagentur Esa hat ein entsprechendes Verfahren. Die Ressourcen liegen buchstäblich auf dem Boden.

  3. Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte
    Radeon RX 5600 XT im Test
    AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

    Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.


  1. 15:24

  2. 15:09

  3. 15:05

  4. 15:00

  5. 14:50

  6. 14:19

  7. 13:40

  8. 13:25