Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Siemens will Handy-Bedienung…

Tot schon bevors marktreif wird

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: derpilger 10.03.05 - 12:40

    Einfach nur eine schlechte Idee - mehr nicht.

    Schade um das Geld das Siemens für diese Studie rausgeschmissen hat. Null-Zukunftswert.

    meine Meinung...

  2. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: nocontend 10.03.05 - 12:44

    derpilger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Einfach nur eine schlechte Idee - mehr nicht.
    >
    > Schade um das Geld das Siemens für diese Studie
    > rausgeschmissen hat. Null-Zukunftswert.
    >
    > meine Meinung...


    Das sagte auch ein ganz berühmter Mann zuerst über Computer, danach über das Internet. Beides grobe Fehleinschätzungen.

  3. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: alpha.beta 10.03.05 - 12:45

    > Schade um das Geld das Siemens für diese Studie
    > rausgeschmissen hat. Null-Zukunftswert.

    Nein, ganz im Gegenteil. Derartige Smartphones werden zusammen mit faltbaren Displays (mit Touchscreen) und Eingabegeräten wie dem Stift die Zukunft des mobilen Büros darstellen. Denn diese erlauben im Gegensatz zu Laptop und Co. ein wirklich mobiles arbeiten. Siehe dazu auch:

    http://www.kahunablog.de/weblog-551-reisen---und-dennoch-mobil-arbeiten---teil-i.html
    http://www.google.de/search?hl=de&c2coff=1&rls=GGLD,GGLD:2005-07,GGLD:en&q=mobiles+b%C3%BCro&spell=1

  4. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: Steeler 10.03.05 - 12:49

    Stell Dir vor, da kam mal jemand, der meinte, der Mensch könne mit Hilfe von seltsamen Maschinen fliegen. Mensch, wurde der damals ausgelacht...

  5. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: Ron 10.03.05 - 12:54

    derpilger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > meine Meinung...

    nicht mehr und nicht weniger

  6. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: WebTom 10.03.05 - 13:00

    derpilger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Einfach nur eine schlechte Idee - mehr nicht.
    >
    > Schade um das Geld das Siemens für diese Studie
    > rausgeschmissen hat. Null-Zukunftswert.
    >
    > meine Meinung...


    Ein bischen Recht hast du schon. Denn als Handytastatur wird es nicht zu gebrauchen sein. Aber eben für andere Dinge.

  7. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: Graf Koks 10.03.05 - 13:14

    Richtig, für verstrahlte SMS Kiddies ist das nichts.
    Die Handys haben immer mehr Funktionen für den Geschäftsverkehr.
    Emails und PIM mal an erster Stelle. Ich wäre froh, wenn ich über dieses System Emails schreiben könnte anstatt über einen Laptop oder ein Handy.
    Und dafür reicht eine monochrome Projektion völlig aus.

    Graf Koks

  8. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: wanderer 10.03.05 - 13:26

    ich sehe aber in faltbaren displays bei weitem mehr zukunftswert als in projektoren... wo soll ich das denn in der u-bahn oder im flugzeug hinprojezieren? ich denke, bevor sich das ding nicht automatisch meine netzhaut als projektsionsfläche sucht ist das ganze noch zu vergessen...

  9. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: Lieschen 10.03.05 - 13:26

    derpilger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Einfach nur eine schlechte Idee - mehr nicht.
    >
    > Schade um das Geld das Siemens für diese Studie
    > rausgeschmissen hat. Null-Zukunftswert.
    >
    > meine Meinung...


    Und einen Prototyp gibt's auch schon als "Touchscreen"
    für die Mittelkonsole des neuen 7er BMWs.
    BMW entwickelt mittlerweile auch an Laserprojektionen !

    Gruß,
    Lieschen.

  10. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: Mork von Ork 10.03.05 - 13:27

    Es ist interessant, dass Menschen meinen, wenn sie Dinge schlechtreden, dann würden sie eine kompetente Figur abgeben.

    Ob diese Studie marktreif wird oder nicht, entscheidet in erster Linie der Verbraucher - denn der kauft das Produkt.

    Wichtig ist doch einzig und allein, neue Wege zu finden und zu testen. Habt ihr eine Ahnung, wieviele Versuche Thomas Edison benötigte, um die Glühbirne zu erfinden? Vielleicht solltet ihr euch mehr Gedanken darüber machen, was möglich und gut ist und weniger, was unmöglich und schlecht ist...

  11. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: san 10.03.05 - 13:36

    wanderer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich sehe aber in faltbaren displays bei weitem
    > mehr zukunftswert als in projektoren... wo soll
    > ich das denn in der u-bahn oder im flugzeug
    > hinprojezieren? ich denke, bevor sich das ding
    > nicht automatisch meine netzhaut als
    > projektsionsfläche sucht ist das ganze noch zu
    > vergessen...
    >
    >


    Yeehaaa...dann krieg ich endlich meinen Snow Crash...ei nug ma nig ku ma ra nei du di da... ;)

  12. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: dasgrauen 10.03.05 - 14:46

    derpilger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Einfach nur eine schlechte Idee - mehr nicht.
    >
    > Schade um das Geld das Siemens für diese Studie
    > rausgeschmissen hat. Null-Zukunftswert.
    >
    > meine Meinung...


    So schlecht ist die Idee nicht!
    Man sollte das ganze nur kleiner und platzsparender machen, damit´s in die Hosentasche passt

  13. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: dasgrauen 10.03.05 - 14:52

    Mork von Ork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist interessant, dass Menschen meinen, wenn sie
    > Dinge schlechtreden, dann würden sie eine
    > kompetente Figur abgeben.
    >
    > Ob diese Studie marktreif wird oder nicht,
    > entscheidet in erster Linie der Verbraucher - denn
    > der kauft das Produkt.
    >
    > Wichtig ist doch einzig und allein, neue Wege zu
    > finden und zu testen. Habt ihr eine Ahnung,
    > wieviele Versuche Thomas Edison benötigte, um die
    > Glühbirne zu erfinden? Vielleicht solltet ihr euch
    > mehr Gedanken darüber machen, was möglich und gut
    > ist und weniger, was unmöglich und schlecht
    > ist...
    >

    Danke, das war nötig!
    Ich denke nämlich genauso...
    Die Sachen werden dann weiterentwickelt und werden dadurch auch noch besser

  14. jo. halte ich auch für unsinn

    Autor: ROFL 10.03.05 - 14:56

    immer mehr wenig sinnvoller spielkram in mobiltelefonen und wichtige eigenschaften wie zb. akkulaufzeit verschlechtern sich rapide.

    siemens soll mal lieber wieder haushaltsgeräte bauen. das können sie wenigstens. :)

  15. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: Supergrobi 10.03.05 - 17:08

    > Habt ihr eine Ahnung,
    > wieviele Versuche Thomas Edison benötigte, um die
    > Glühbirne zu erfinden?

    Nicht einen einzigen. Er hat die Erfindung gestohlen und lediglich verbessert.


    "Im Jahr 1893 konnte in einem Patentprozess nachgewiesen werden, dass Heinrich Göbel bereits im Jahr 1854 die erste Glühlampe erfand. Edison verbesserte die Glühlampe 25 Jahre später, so dass sie zu Beleuchtungszwecken eingesetzt werden und industriell gefertigt werden konnte."

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%BChbirne

  16. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: Herr Göbel 10.03.05 - 17:34

    Mork von Ork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Habt ihr eine Ahnung,
    > wieviele Versuche Thomas Edison benötigte, um die
    > Glühbirne zu erfinden?

    Bestimmt mehr als Heinrich Göbel, denn der hat die Glühbirne erfunden. Fast genau 40 Jahre vor Thomas Alva Edison.
    Mensch, bin ich ein Klugscheisser ;)


  17. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: chojin 10.03.05 - 17:42

    Mork von Ork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Habt ihr eine Ahnung,
    > wieviele Versuche Thomas Edison benötigte, um die
    > Glühbirne zu erfinden?

    Er brauchte genau einem Versuch, um eine funktionierende Glühbirne zu fertigen.
    ...zusätzlich noch ein paar Dutzend Versuche, um zu sehen wie man eine Glühbirne _nicht_ baut.

    PS: Das mit dem "Erfinden" sei hier mal dahingestellt.

  18. Re: jo. halte ich auch für unsinn

    Autor: Soldat 10.03.05 - 18:45

    .. und Du schaff den Muell schleunigst runter. Das ist das Einzige was Du Pfeife kannst.

    ROFL schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > immer mehr wenig sinnvoller spielkram in
    > mobiltelefonen und wichtige eigenschaften wie zb.
    > akkulaufzeit verschlechtern sich rapide.
    >
    > siemens soll mal lieber wieder haushaltsgeräte
    > bauen. das können sie wenigstens. :)


  19. Re: Tot schon bevors marktreif wird

    Autor: lsmf 10.03.05 - 18:57

    Lieschen schrieb:
    >
    > Und einen Prototyp gibt's auch schon als
    > "Touchscreen"

    ..ich habe den "Touchscreen" schon mal ge-touched.
    ich muss aber sagen, dass er nicht so wirklich reagiert, wie ich ihn ge-touched habe.

  20. Re: jo. halte ich auch für unsinn

    Autor: eltaco 11.03.05 - 04:44

    Aber hallo wird da zugestimmt!

    akkulaufzeiten werden immer besser. was mein nokia 7110 damals an standby zeit hatte, hat mein 7650 an sprechzeit. jedes gerät wird effizienter und stromsparender. Gerade durch die hohe nachfrage an mobilen geräten wie zb mobiltelefone & laptops werden akkus immer zusätzlich verbessert. Sagt dir Centrino bzw M-Technologie was? mit diesen chipsätzen wurde die laufzeit von laptops von jetzt auf gleich verdoppelt.

    jedenfalls,
    ich find die idee von der projezierung toll. klar wirds doof an hellen tagen und natuerlich ist's noch nicht ausgereift. aber das is die wahrscheinlich eleganteste lösung die ich je für dieses problem gesehen habe (grosse arbeitsfläche vs mobiles gerät). und wie immer kommt's nur auf die zeit an. sobald sich ein standard durchsetzt wird an ihm gefeilt bis er perfekt ist.

    Technologie - was gibt's geileres.



    Soldat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. und Du schaff den Muell schleunigst runter. Das
    > ist das Einzige was Du Pfeife kannst.
    >
    > ROFL schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > immer mehr wenig sinnvoller spielkram in
    >
    > mobiltelefonen und wichtige eigenschaften wie
    > zb.
    > akkulaufzeit verschlechtern sich
    > rapide.
    >
    > siemens soll mal lieber wieder
    > haushaltsgeräte
    > bauen. das können sie
    > wenigstens. :)
    >
    >


  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Ingolstadt
  2. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück
  3. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  4. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. ab 234,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Hybridkonsole: Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft
    Hybridkonsole
    Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft

    Die Switch läuft weiterhin gut. Nintendo hat nach eigenen Angaben bislang fast 35 Millionen Einheiten verkauft. Für weiteren Absatz sollen neue Spiele wie Super Mario Maker 2 sorgen. Eine neue Version der Hybridkonsole soll zumindest demnächst nicht erscheinen.

  2. Metropolregion Hamburg: 6.000 Kilometer Glasfaserleitung werden verlegt
    Metropolregion Hamburg
    6.000 Kilometer Glasfaserleitung werden verlegt

    Minister Scheuer hat am Donnerstag das "bislang größte Projekt im Rahmen des Bundesförderprogramms Breitbandausbau" gestartet. Es geht um Timmendorf auf der Insel Poel und rund 6.000 Kilometer Glasfaserleitungen.

  3. Netzwerkfilter: Cloudflare baut Tcpdump-Ersatz für XDP
    Netzwerkfilter
    Cloudflare baut Tcpdump-Ersatz für XDP

    Mit Tcpdump können Netzwerkpakete untersucht werden. Der Express Data Path (XDP) führt diese aber am traditionellen Kernel-Stack vorbei, sodass das Werkzeug nicht mehr genutzt werden kann. Cloudflare stellt deshalb einen eigenen Ersatz als Open Source bereit.


  1. 17:39

  2. 16:27

  3. 15:57

  4. 15:41

  5. 15:25

  6. 15:18

  7. 14:20

  8. 14:01