1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Demo von Conflict: Denied Ops…

Warum dauernd die Welt retten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum dauernd die Welt retten?

    Autor: monettenom 28.01.08 - 09:05

    Es erscheint kommt ein Spiel nach dem anderen, bei dem es darum geht, die Welt zu retten. Mein Gott ist das langweilig. Nun hat man schon die Möglichkeit, ganz neue Realitäten zu schaffen und was wird gemacht? Es wird immer wieder und wieder die gleiche Suppe gegessen, ausgekotzt und wieder gegessen.

    Es scheint, als dienten die Computerspiele heute genauso wie das Fernsehen nur der Gehirnwäsche. Dabei könnte man mal ganz neue Szenarien durchspielen. Der Spiele könnte ein "Dritte-Welt-Land" übernehmen und es an die Weltspitze führen. Man könnte mal sehen, wie die Welt aussehen würde, wenn nicht die Amis, sondern die Kasachen die Weltmacht stellen würdne.

    Computerspiele könnten dazu dienen, alternative Sichtweisen kennenzulernen und zu erforschen. Diese "Nur du kannst die Welt retten"-Scheiße ist wirklich ausgelutscht, bis zum geht nicht mehr.

    Etwas mehr Phantasie bitte!

  2. Re: Warum dauernd die Welt retten?

    Autor: Kakashi 28.01.08 - 09:19

    monettenom schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es erscheint kommt ein Spiel nach dem anderen, bei
    > dem es darum geht, die Welt zu retten. Mein Gott
    > ist das langweilig. Nun hat man schon die
    > Möglichkeit, ganz neue Realitäten zu schaffen und
    > was wird gemacht? Es wird immer wieder und wieder
    > die gleiche Suppe gegessen, ausgekotzt und wieder
    > gegessen.
    >
    > Es scheint, als dienten die Computerspiele heute
    > genauso wie das Fernsehen nur der Gehirnwäsche.
    > Dabei könnte man mal ganz neue Szenarien
    > durchspielen. Der Spiele könnte ein
    > "Dritte-Welt-Land" übernehmen und es an die
    > Weltspitze führen. Man könnte mal sehen, wie die
    > Welt aussehen würde, wenn nicht die Amis, sondern
    > die Kasachen die Weltmacht stellen würdne.
    >
    > Computerspiele könnten dazu dienen, alternative
    > Sichtweisen kennenzulernen und zu erforschen.
    > Diese "Nur du kannst die Welt retten"-Scheiße ist
    > wirklich ausgelutscht, bis zum geht nicht mehr.
    >
    > Etwas mehr Phantasie bitte!


    Spiele Civilization^^

    ----------
    Performing an accidental wipe on your CEO smartphone could achieve a career limiting reaction.
    “Andrew Bettany”

  3. Re: Warum dauernd die Welt retten?

    Autor: Cassius 28.01.08 - 09:24

    nun..

    es ist nunmal so: "Was der Bauern net kennt, frisst er net!"

    Soll bedeuten, wenn ein neues Konzept auf den Markt kommt, ist es schier unmöglich damit zu punkten, ausser es fetzt in der ersten Minute schon los und es fließt blut...

    Es will sich doch auch niemand mehr in ein Spiel einarbeiten (sofern das Spiel dies zulässt), wenn man mit der Steuerung/Inhalt net innerhalb 5 Minuten klar kommt wird das Spiel wieder von der platte geputzt...

    Ich würde ein Spiel begrüßen, welches das Alltagsleben einer Person wiedergibt, z.B. Polizei oder Feuerwehr, mit richtiger begehbarer Stadt, Autos, Fahrräder etc... man muss Geld verdienen, Genoven fangen (oder sich "nicht" fangen lassen)...Feuer löschen, oder einfach mit den Kumpels auf der Wache sitzen und karten spielen...
    Aber das wäre ja viel zu innovativ, da werden lieber massenweise spiele ohne Story und "Faden" gezüchtet...

    mfG

  4. GTA?

    Autor: domsan 28.01.08 - 10:27

    Cassius schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich würde ein Spiel begrüßen, welches das
    > Alltagsleben einer Person wiedergibt, z.B. Polizei
    > oder Feuerwehr, mit richtiger begehbarer Stadt,
    > Autos, Fahrräder etc... man muss Geld verdienen,
    > Genoven fangen (oder sich "nicht" fangen
    > lassen)...Feuer löschen, oder einfach mit den
    > Kumpels auf der Wache sitzen und karten
    > spielen...
    Da muss ich unweigerlich an die "Grand Theft Auto"-Reihe denken.


    > Aber das wäre ja viel zu innovativ, da werden
    > lieber massenweise spiele ohne Story und "Faden"
    > gezüchtet...
    >
    > mfG
    >
    >


  5. Re: Warum dauernd die Welt retten?

    Autor: kicki82 28.01.08 - 10:28

    Cassius schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nun..
    >
    > es ist nunmal so: "Was der Bauern net kennt,
    > frisst er net!"
    >
    > Soll bedeuten, wenn ein neues Konzept auf den
    > Markt kommt, ist es schier unmöglich damit zu
    > punkten, ausser es fetzt in der ersten Minute
    > schon los und es fließt blut...
    >
    > Es will sich doch auch niemand mehr in ein Spiel
    > einarbeiten (sofern das Spiel dies zulässt), wenn
    > man mit der Steuerung/Inhalt net innerhalb 5
    > Minuten klar kommt wird das Spiel wieder von der
    > platte geputzt...
    >
    > Ich würde ein Spiel begrüßen, welches das
    > Alltagsleben einer Person wiedergibt, z.B. Polizei
    > oder Feuerwehr, mit richtiger begehbarer Stadt,
    > Autos, Fahrräder etc... man muss Geld verdienen,
    > Genoven fangen (oder sich "nicht" fangen
    > lassen)...Feuer löschen, oder einfach mit den
    > Kumpels auf der Wache sitzen und karten
    > spielen...
    > Aber das wäre ja viel zu innovativ, da werden
    > lieber massenweise spiele ohne Story und "Faden"
    > gezüchtet...
    >
    > mfG
    >
    >

    Falsch, es wär einfach ein Mammutprojekt was jeglichen finanz. und zeitl. Rahmen der Entwickler sprengen würde. Ich träume auch von einem ähnlichen Spiel, damit das aber gut wird und sich verkauft muss einiges passieren. Am langen Hebel sitzen immernoch die Publisher und die wollen möglichst schnell, möglichst billig und natürlich auch motivierende Spiele.

    Ganz nebenbei hat man bei Wolfenstein, Doom, System Shock, Monkey Island und Co. doch auch nur die Welt gerettet. Ansonsten gibt es ja wohl genug Alternativen wo man nicht die Welt retten muss..

  6. Re: Warum dauernd die Welt retten?

    Autor: mwr87 28.01.08 - 11:13

    Ich sag blos zwei Wörter:

    Shen Mue

    kicki82 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Cassius schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > nun..
    >
    > es ist nunmal so: "Was der
    > Bauern net kennt,
    > frisst er net!"
    >
    > Soll bedeuten, wenn ein neues Konzept auf den
    >
    > Markt kommt, ist es schier unmöglich damit zu
    >
    > punkten, ausser es fetzt in der ersten Minute
    >
    > schon los und es fließt blut...
    >
    > Es will
    > sich doch auch niemand mehr in ein Spiel
    >
    > einarbeiten (sofern das Spiel dies zulässt),
    > wenn
    > man mit der Steuerung/Inhalt net
    > innerhalb 5
    > Minuten klar kommt wird das Spiel
    > wieder von der
    > platte geputzt...
    >
    > Ich würde ein Spiel begrüßen, welches das
    >
    > Alltagsleben einer Person wiedergibt, z.B.
    > Polizei
    > oder Feuerwehr, mit richtiger
    > begehbarer Stadt,
    > Autos, Fahrräder etc... man
    > muss Geld verdienen,
    > Genoven fangen (oder
    > sich "nicht" fangen
    > lassen)...Feuer löschen,
    > oder einfach mit den
    > Kumpels auf der Wache
    > sitzen und karten
    > spielen...
    > Aber das
    > wäre ja viel zu innovativ, da werden
    > lieber
    > massenweise spiele ohne Story und "Faden"
    >
    > gezüchtet...
    >
    > mfG
    >
    > Falsch, es wär einfach ein Mammutprojekt was
    > jeglichen finanz. und zeitl. Rahmen der Entwickler
    > sprengen würde. Ich träume auch von einem
    > ähnlichen Spiel, damit das aber gut wird und sich
    > verkauft muss einiges passieren. Am langen Hebel
    > sitzen immernoch die Publisher und die wollen
    > möglichst schnell, möglichst billig und natürlich
    > auch motivierende Spiele.
    >
    > Ganz nebenbei hat man bei Wolfenstein, Doom,
    > System Shock, Monkey Island und Co. doch auch nur
    > die Welt gerettet. Ansonsten gibt es ja wohl genug
    > Alternativen wo man nicht die Welt retten muss..
    >
    >


  7. Wie wärs mir SIMS?

    Autor: zh 28.01.08 - 11:16

    Cassius schrieb:
    -------------------------------------------------------



  8. gleiche Suppe

    Autor: Zergling 28.01.08 - 11:37

    Cassius schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nun..
    >
    > es ist nunmal so: "Was der Bauern net kennt,
    > frisst er net!"
    >
    > Soll bedeuten, wenn ein neues Konzept auf den
    > Markt kommt, ist es schier unmöglich damit zu
    > punkten, ausser es fetzt in der ersten Minute
    > schon los und es fließt blut...
    >
    > Es will sich doch auch niemand mehr in ein Spiel
    > einarbeiten (sofern das Spiel dies zulässt), wenn
    > man mit der Steuerung/Inhalt net innerhalb 5
    > Minuten klar kommt wird das Spiel wieder von der
    > platte geputzt...
    >
    > Ich würde ein Spiel begrüßen, welches das
    > Alltagsleben einer Person wiedergibt, z.B. Polizei
    > oder Feuerwehr, mit richtiger begehbarer Stadt,
    > Autos, Fahrräder etc... man muss Geld verdienen,
    > Genoven fangen (oder sich "nicht" fangen
    > lassen)...Feuer löschen, oder einfach mit den
    > Kumpels auf der Wache sitzen und karten
    > spielen...
    > Aber das wäre ja viel zu innovativ, da werden
    > lieber massenweise spiele ohne Story und "Faden"
    > gezüchtet...

    Full Ack. Kennt noch jemand von euch Battlezone (PC), Sacrifice,.... Alles tolle Spiele mit vielen neuen Ideen. Allerdinge musste man sich etwas einarbeiten bzw. seine Denkweise anpassen. Das hat schon gereicht das die Spiele gnadenlos gefloppt sind.
    Shiny haben nach Sacrifice kein innovatives Spiel mehr gemacht. Nach eigener Aussage wollen 95% der Spieler nichts neues mehr. Sie haben sich jetzt auf Lizenzspiele konzentriert (Enter the Matrix,...) und plötzlich läuft der Rubel wieder.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Shiny_Entertainment

  9. Re: Warum dauernd die Welt retten?

    Autor: Der braune Lurch 28.01.08 - 12:13

    mwr87 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Shen Mue

    Besonders zu der Zeit ein unheimlich schönes Spiel. Zu zwei habe ich den Zugang leider nicht richtig gefunden und dann war meine DC- Zeit auch irgendwie vorbei oder ich habe sie nur noch für Street Fighter Alpha 3 rausgekramt... Dabei war das ja scheinbar noch freier... Aber so gute Spiele werden halt brutal mit schlechten Verkaufszahlen abgestraft. Immerhin hat es seinen Platz im Guinness Buch der Rekorde als Spiel mit der längsten Entwicklungszeit - aber wahrscheinlich nur, bis DNF rauskommt :) falls wir das noch miterleben.

  10. Re: Warum dauernd die Welt retten?

    Autor: oOo 28.01.08 - 12:18

    Der braune Lurch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mwr87 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Shen Mue
    >
    > Besonders zu der Zeit ein unheimlich schönes
    > Spiel. Zu zwei habe ich den Zugang leider nicht
    > richtig gefunden und dann war meine DC- Zeit auch
    > irgendwie vorbei oder ich habe sie nur noch für
    > Street Fighter Alpha 3 rausgekramt... Dabei war
    > das ja scheinbar noch freier... Aber so gute
    > Spiele werden halt brutal mit schlechten
    > Verkaufszahlen abgestraft. Immerhin hat es seinen
    > Platz im Guinness Buch der Rekorde als Spiel mit
    > der längsten Entwicklungszeit - aber
    > wahrscheinlich nur, bis DNF rauskommt :) falls wir
    > das noch miterleben.

    Du sagst es. Spiele mit schönem und innovativen Gameplay floppen fast alle. Otto Normalverbraucher will auch imme rnur das was er kennt. Ist doch bei Filmen genauso. Großer Superheld rettet die Welt ist fast zu 100% ein komerzieller Erfolg.

  11. Re: Warum dauernd die Welt retten?

    Autor: DER GORF 28.01.08 - 13:20

    Cassius schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nun..
    >
    > es ist nunmal so: "Was der Bauern net kennt,
    > frisst er net!"
    >
    > Soll bedeuten, wenn ein neues Konzept auf den
    > Markt kommt, ist es schier unmöglich damit zu
    > punkten, ausser es fetzt in der ersten Minute
    > schon los und es fließt blut...
    >
    > Es will sich doch auch niemand mehr in ein Spiel
    > einarbeiten (sofern das Spiel dies zulässt), wenn
    > man mit der Steuerung/Inhalt net innerhalb 5
    > Minuten klar kommt wird das Spiel wieder von der
    > platte geputzt...
    >
    > Ich würde ein Spiel begrüßen, welches das
    > Alltagsleben einer Person wiedergibt, z.B. Polizei
    > oder Feuerwehr, mit richtiger begehbarer Stadt,
    > Autos, Fahrräder etc... man muss Geld verdienen,
    > Genoven fangen (oder sich "nicht" fangen
    > lassen)...Feuer löschen, oder einfach mit den
    > Kumpels auf der Wache sitzen und karten
    > spielen...
    > Aber das wäre ja viel zu innovativ, da werden
    > lieber massenweise spiele ohne Story und "Faden"
    > gezüchtet...
    >
    > mfG
    >
    >


    GTA? Nein, ganz im ernst, sollte nur ein Witz sein. Obwohl GTA da noch am ehesten rankommt... also, wenigstens bei einigen Sachen.

    Aber mal ehrlich, wenn ich Feuerwehrmann spielen Möchte gehe ich als aushilfe in den Kindergarten, da sind genug Leute die das mit mir spielen wollen, oder wenn ich auf der Wache sitzen und Karten spielen möchte, dann frage ich einfach meine Kumpels, irgendwer kennt immer einen Polizitisten. Oder zur Not spiele iach auch einfach so Karten. gibts ja für zwofufzig im Laden und Freunde hat man ja auch.

    Also, Kurzum... warum soll ich das Alltagsleben einer anderen Person nachspielen wollen? Alltagsleben gibts jeden Tag vor meiner Haustür.

    Aber wenn ich dagegen Geheimagent spielen darf (so, mit Pistolen und Kabumm und so richtig Agentenfilm XY mäßig), dann ist das cool, und wenn ich dann noch die Welt retten darf, Na BABY! Da bin ich doch gleich zweimal dabei, es muss nur gut gemacht sein.

    und wenn ich generell sollche Spiele nicht mag, es gibt immer noch Tetris und 10Mio andere Minigames da draussen und Strategiespiele (obwohl die wohl eher zu der sparte gehört: "Ich darf General sein, COOL!").

    Also, nur mein Senf zu der Sache ^^

    cu all

    ---

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  12. Re: Warum dauernd die Welt retten?

    Autor: mwr87 28.01.08 - 13:46

    Shenmue war zu dem Zeitpunkt auch das teuerste Spiel der Welt. Ob es sich Finanziell ausgezahlt hatt... wage ich zu bezweifeln.

    oOo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der braune Lurch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > mwr87 schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Shen Mue
    >
    > Besonders zu der Zeit ein unheimlich schönes
    >
    > Spiel. Zu zwei habe ich den Zugang leider
    > nicht
    > richtig gefunden und dann war meine DC-
    > Zeit auch
    > irgendwie vorbei oder ich habe sie
    > nur noch für
    > Street Fighter Alpha 3
    > rausgekramt... Dabei war
    > das ja scheinbar
    > noch freier... Aber so gute
    > Spiele werden
    > halt brutal mit schlechten
    > Verkaufszahlen
    > abgestraft. Immerhin hat es seinen
    > Platz im
    > Guinness Buch der Rekorde als Spiel mit
    > der
    > längsten Entwicklungszeit - aber
    >
    > wahrscheinlich nur, bis DNF rauskommt :) falls
    > wir
    > das noch miterleben.
    >
    > Du sagst es. Spiele mit schönem und innovativen
    > Gameplay floppen fast alle. Otto Normalverbraucher
    > will auch imme rnur das was er kennt. Ist doch bei
    > Filmen genauso. Großer Superheld rettet die Welt
    > ist fast zu 100% ein komerzieller Erfolg.
    >


  13. Re: Warum dauernd die Welt retten?

    Autor: Mario 29.01.08 - 08:47

    monettenom schrieb:

    >
    > Es scheint, als dienten die Computerspiele heute
    > genauso wie das Fernsehen nur der Gehirnwäsche.
    > Dabei könnte man mal ganz neue Szenarien
    > durchspielen. Der Spiele könnte ein
    > "Dritte-Welt-Land" übernehmen und es an die
    > Weltspitze führen.

    ... warum nicht "Tropico" versuchen?

    Gruß

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Norddeutschland
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. über duerenhoff GmbH, Bielefeld
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. bei o2 für 44,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  2. bei o2 für 42,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  3. (u. a. LG 43UP76906LE 43 Zoll LCD für 482,50€ (inkl. Cashback), Gigaset C 430 A Duo 2x...
  4. 55,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme