Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MySQL - Maria soll MyISAM ablösen

Stürzt MySQL denn so oft ab??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stürzt MySQL denn so oft ab??

    Autor: Mein Senf 29.01.08 - 10:09

    Oder wozu braucht man diese Sicherheitsvorkehrungen?

    Für die meisten ist sicher eine Effizienzsteigerung wichtiger.

  2. Re: Stürzt MySQL denn so oft ab??

    Autor: nil 29.01.08 - 10:11

    Mein Senf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oder wozu braucht man diese
    > Sicherheitsvorkehrungen?
    >
    > Für die meisten ist sicher eine
    > Effizienzsteigerung wichtiger.

    Oder mal ein ordentlicher Query-Planer.

  3. Nein, aber...

    Autor: SH 29.01.08 - 10:16

    Mein Senf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oder wozu braucht man diese
    > Sicherheitsvorkehrungen?
    >
    > Für die meisten ist sicher eine
    > Effizienzsteigerung wichtiger.

    <Troll-Mode-an>
    MySQL läuft auch auf Windows ;)
    </Troll-Mode-aus>

    Abgesehen davon hat nicht jeder eine USV, aber auch ein Hardwaredefekt (Netzteil) kann einen Crash hervorrufen. Und ja, auch USVs können Kurzschlüsse verursachen.

    Und wer Effiziente Engines benötigt nimmt InnoDB, ganz einfach. InnoDB hat zwar einen Overhead, der allerdings durch die Engine-Performance wieder gut gemacht wird.

  4. Re: Stürzt MySQL denn so oft ab??

    Autor: jo jojo 29.01.08 - 10:27

    Mein Senf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oder wozu braucht man diese
    > Sicherheitsvorkehrungen?

    ein rechner absturz tut es auch .. oder ein stromausfall im rechenzentrum... ich weiss .. sollte nie vorkommen .. aber just diese woche in einem grossen rechenzentrum:

    ---8<---
    Further to our previous notification, the XXXXXX Online Hosting Facility in Frankfurt experienced a brief power failure shortly after 1430 UTC. Power has been restored to the facily, and NTTEO Engineers are currently working to ensure that all customer solutions are functioning normally. We will provide further information as it becomes available.


    With respect to the already notified power failure please be informed about Frankfurt DC UPS system has been de-activated and investigation about the root cause is currently performed by the supplier of the UPS system.
    ---8<----

  5. Re: Nein, aber...

    Autor: DB Toni 29.01.08 - 10:51

    > Und wer Effiziente Engines benötigt nimmt InnoDB,
    > ganz einfach. InnoDB hat zwar einen Overhead, der
    > allerdings durch die Engine-Performance wieder gut
    > gemacht wird.

    Nein, der nimmt PostgreSQL


  6. Re: Nein, aber...

    Autor: MySQL Toni 29.01.08 - 10:57

    DB Toni schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Nein, der nimmt PostgreSQL

    sorry .. aber wenn das so viel besser/schneller/einfacher/toller wäre hätte es jetzt die marktstellung von mysql .. und nicht andersrum .)

  7. Re: Nein, aber...

    Autor: SH 29.01.08 - 11:04

    MySQL Toni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sorry .. aber wenn das so viel
    > besser/schneller/einfacher/toller wäre hätte es
    > jetzt die marktstellung von mysql .. und nicht
    > andersrum .)

    PostgreSQL kommt sehr nah an Oracle ran, MySQL ist noch weit entfernt davon!
    Leider unterstüzten viele Anwendungen oft nur MySQL, daher kommt PostgreSQL nicht zum Einsatz. PostgreSQL war zudem lange Zeit schwer einzurichten, MySQL dagegen war schnell und problemlos lauffähig zu bekommen.

  8. Re: Nein, aber...

    Autor: DB Lamer 29.01.08 - 11:14

    MySQL Toni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DB Toni schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Nein, der nimmt PostgreSQL
    >
    > sorry .. aber wenn das so viel
    > besser/schneller/einfacher/toller wäre hätte es
    > jetzt die marktstellung von mysql .. und nicht
    > andersrum .)
    >
    Das ist doch kein Argument.
    Warum nutzen den bitte alle noch Windows und nicht macos X? um die Kerbe zuschlagen.
    Es ist einfach so das es sich noch nicht rumgesprochen hat das PostgreSQL das einfach Leistungsfähigere System ist Punkt.
    Danke


  9. Re: Nein, aber...

    Autor: Kein Kostverächter 29.01.08 - 11:16

    MySQL Toni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DB Toni schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Nein, der nimmt PostgreSQL
    >
    > sorry .. aber wenn das so viel
    > besser/schneller/einfacher/toller wäre hätte es
    > jetzt die marktstellung von mysql .. und nicht
    > andersrum .)
    >
    So einfach ist das auch nicht. MySQL hat seine Marktstellung vor allem dadurch, dass es als einfaches, schlankes RDBMS perfekt für Webanwendungen eignete udn daher seinen festen Platz im LAMP-Stack bekam. Für diesen Zweck ist MySQL mit MyISAM-Storage auch immer noch sehr gut geeignet.
    Mit der alten MyISAM-Engine ist MySQL eher ein Kleinwagen (Access eine Schubkarre *scnr* ;-), während PostgresSQL zur oberen Mittelklasse wie z.B. IBM DB2 oder MS SQL-Server gehört. MySQL hat sich zwar mit seinen neuen Engines auch in diese Liga gebracht, hat in diesem Bereich aber AFAIK niht die Marktanteile, die PostgreSQL dort hat. PostgreSQL ist nicht besser als MySQL und MySQL ist nicht besser als PostgreSQL. Es sind zwei verschiedene RDBMS, die für unterschiedliche Zwecke unterschiedlich gut geeignet sind.
    Bei den richtig großen Anwendungen hat MySQL bislang keinen besonders großen Marktanteil. Dort wird eben mit PostgresSQL, DB2, Oracle, SQL Server oder bei richtig großen Datenmengen sogar mit Teradata, Informix etc. gearbeitet.

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  10. Re: Nein, aber...

    Autor: MySQL Toni 29.01.08 - 12:21

    > Das ist doch kein Argument.
    > Warum nutzen den bitte alle noch Windows und nicht
    > macos X? um die Kerbe zuschlagen.
    > Es ist einfach so das es sich noch nicht
    > rumgesprochen hat das PostgreSQL das einfach
    > Leistungsfähigere System ist Punkt.

    weil macos nur für macs erhältlich ist und der grossteil der anwender nicht xxx euro mehr ausgeben wollen für ihren rechner damit apple drauf steht ?

    weil für mac einfach nicht der gleiche pool an software vorhanden ist ?

    wie lange soll das denn noch dauern bis sich das rumspricht das postgre besser ist? postgre hat einfach den zug verpasst... es war früher nicht nur schwer einzurichten, komplizierter in der wartung, sondern auch noch erheblich langsamer als mysql .. damit ist für viele die entscheidung gefallen. Und um jemanden zu einem Umstieg zu bewegen müsste es schon einen erheblichen Grund geben das sich das lohnt. Und den gibt es nicht.

    Wenn es den geben würde, wäre MySQL schon weg vom Fenster :)

  11. Re: Nein, aber...

    Autor: SH 29.01.08 - 12:32

    MySQL Toni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und um jemanden zu einem Umstieg zu
    > bewegen müsste es schon einen erheblichen Grund
    > geben das sich das lohnt. Und den gibt es nicht.
    >
    > Wenn es den geben würde, wäre MySQL schon weg vom
    > Fenster :)

    MySQL "widerspricht" der GPL, denn sie verlangen für jede Auslieferung eines Systems mit einer MySQL-Datenbank auch eine MySQL-Lizenz, z.B. für eine proprietäre PHP-Lösung, wobei man dabei nicht in irgendwelche MySQL-Quellcodes linkt sondern nur auf dem Interpreter PHP aufbaut.
    Auch ein Zugriff auf den TCP-Socket (mit eigener MySQL-Anbindung) wertet MySQL wohl als "linken", dafür braucht man, wenn die Anwendung nicht unter der GPL steht, eine Lizenz.

    Dann kann ja Linus jeden Windows-User verklagen, der die Webseite eines Linux-Servers aufruft. Da tritt ja der gleiche Effekt auf ;)

  12. Re: Nein, aber...

    Autor: MeineMeinung 29.01.08 - 14:31

    SH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > <Troll-Mode-an>
    > MySQL läuft auch auf Windows ;)
    > </Troll-Mode-aus>

    So trollig finde ich das seit letzter Woche gar nicht mehr.

    Ich habe MySQL mit Replizierung auf einem Linux Server und auf mehreren W2K Laptops am laufen. Es geht hier also um Mobilität.

    Wenn ich auf den Laptops ein Backup eingespielt habe, welches es ermöglicht zu einem definierten Zeitpunkt mit einem Laptop in die Replizierung einzusteigen war die Kopie einer Tabelle nach kürzester Zeit auf Windows Fehlerhaft.

    Tests haben ergeben das unsere Linux Installation mit einer leicht defekten Tabelle umgehen kann und die Windows Version nicht. Reparieren o.ä. hat nicht geholfen. Erst das neu Erzeugen der Tabelle auf dem Master-Server hat das Problem behoben :)

    P.S.: Ein fehlerhaftes Backup oder Fehler in der Replizierung könnten ausgeschlossen werden.

  13. Re: Nein, aber...

    Autor: MeineMeinung 29.01.08 - 14:37

    SH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wer Effiziente Engines benötigt nimmt InnoDB,
    > ganz einfach. InnoDB hat zwar einen Overhead, der
    > allerdings durch die Engine-Performance wieder gut
    > gemacht wird.

    Nanu? Wer keine Transaktionen benötigt nimmt doch MyISAM. InnoDB ist doch viel langsamer als MyISAM.

    Weiß jemand etwas über den Unterschied zwischen "Maria" und "Falcon", bzw. die Gründe weshalb beides Entwickelt wird?

  14. Re: Nein, aber...

    Autor: Käpttn Körk 29.01.08 - 16:26

    MeineMeinung schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SH schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wer Effiziente Engines benötigt nimmt
    > InnoDB,
    > ganz einfach. InnoDB hat zwar einen
    > Overhead, der
    > allerdings durch die
    > Engine-Performance wieder gut
    > gemacht wird.
    >
    > Nanu? Wer keine Transaktionen benötigt nimmt doch
    > MyISAM. InnoDB ist doch viel langsamer als
    > MyISAM.
    >
    > Weiß jemand etwas über den Unterschied zwischen
    > "Maria" und "Falcon", bzw. die Gründe weshalb
    > beides Entwickelt wird?

    Nein, und ich blicke generell nicht mehr durch den Engine-Dschungel.
    InnoDB soll in großen Tabellen schneller arbeiten, da es einzelne Zeilen sperren kann statt der ganzen Tabelle wie bei MyISAM. Dennoch bringt es großen Overhead mit, belegt mit den Daten mehr Platz und vor allem (mein persönliches Killerargument) kann es keine Volltextindizierung.
    Maria scheint diese Lücke ja nicht zu schließen und Falcon, nach dem ich den Artikel überflogen habe, wohl auch nicht.


  15. Re: Nein, aber...

    Autor: LenZ 29.01.08 - 16:43

    SH schrieb:

    > MySQL "widerspricht" der GPL, denn sie verlangen
    > für jede Auslieferung eines Systems mit einer
    > MySQL-Datenbank auch eine MySQL-Lizenz, z.B. für
    > eine proprietäre PHP-Lösung, wobei man dabei nicht
    > in irgendwelche MySQL-Quellcodes linkt sondern nur
    > auf dem Interpreter PHP aufbaut.
    >
    > Auch ein Zugriff auf den TCP-Socket (mit eigener
    > MySQL-Anbindung) wertet MySQL wohl als "linken",
    > dafür braucht man, wenn die Anwendung nicht unter
    > der GPL steht, eine Lizenz.

    Kannst Du diese Aussagen auch mit Quellen belegen?

    Der MySQL-Code steht unter der GPL, die sogar noch zusätzlich mit der FLOSS License Exception zu einigen weiteren (eigentlich GPL-inkompatiblen) Open Source Lizenzen kompatibel gemacht wurde, wie z.B. der PHP-Lizenz:

    http://www.mysql.com/company/legal/licensing/foss-exception.html

    Der von Dir erwähnte Passus bezüglich des Client-Server Protokolls wurde bereits vor einiger Zeit von der MySQL-Website entfernt.

    Bye,
    LenZ

  16. Re: Nein, aber...

    Autor: mySQL Fan 30.01.08 - 02:33

    SH schrieb:
    > Und wer Effiziente Engines benötigt nimmt InnoDB,
    > ganz einfach. InnoDB hat zwar einen Overhead, der
    > allerdings durch die Engine-Performance wieder gut
    > gemacht wird.

    [x] Du hast InnoDB noch nie mit Tabellen mit mehr als 500.000 Datensätzen und JOIN's über mehrere Tabellen in einer Produktiv-Umgebung betrieben.

    Die Geschwindigkeitseinbußen im Gegensatz zu MyISAM sind einfach nur grausam. :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  4. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 50,99€
  3. (-75%) 3,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19