1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radarchip für jedes Auto

Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: So Nie 29.01.08 - 11:23

    So langsam kommen auch mir als Höchstfrequenz-Spezi mit Uni-Diplom Bedenken ... .

  2. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: Taulmarill 29.01.08 - 11:31

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So langsam kommen auch mir als
    > Höchstfrequenz-Spezi mit Uni-Diplom Bedenken ... .

    Wie jetzt Höchstfrequenz? Radarstrahlen haben eine weit kleinere Frequenz als sichtbares Licht. Wenn deinem Diplom Bedenken kommen, dann führe die doch bitte näher aus.

  3. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: monettenom 29.01.08 - 11:33

    Ja, das habe ich mir auch gerade gedacht. Siehe http://www.onmeda.de/lexika/strahlenmedizin/radarstrahlung.html

    Da stellt sich die Frage, ob man lieber bei einem Verkehrsunfall oder an Krebs stirbt.

    Allerdings dürfte das die Industrie nicht interessieren. An Unfällen verdient sie weniger als an den vielen Chips und vor allem den vielen Krebspatienten.

  4. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: :-) 29.01.08 - 11:33

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So langsam kommen auch mir als
    > Höchstfrequenz-Spezi mit Uni-Diplom Bedenken ... .


    10km Stau, zähfließender Verkehr, das macht alle 10 Meter ein Auto. Das Ganze jetzt noch dreispurig und jeder Wagen hat 1 Watt Sendeleistung. Die armen Regenwürmer am Straßenrand.

  5. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: :-) 29.01.08 - 11:38

    Taulmarill schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So Nie schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > So langsam kommen auch mir als
    >
    > Höchstfrequenz-Spezi mit Uni-Diplom Bedenken ...
    > .
    >
    > Wie jetzt Höchstfrequenz? Radarstrahlen haben eine
    > weit kleinere Frequenz als sichtbares Licht. Wenn
    > deinem Diplom Bedenken kommen, dann führe die doch
    > bitte näher aus.


    Auch mit zwei Diplomen könnte er nicht die Frequenzen erzeugen, die schon ein Kind mit dem Anzünden einer Wunderkerze erzeugen kann.

  6. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: Taulmarill 29.01.08 - 11:47

    monettenom schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, das habe ich mir auch gerade gedacht. Siehe
    > www.onmeda.de
    >
    > Da stellt sich die Frage, ob man lieber bei einem
    > Verkehrsunfall oder an Krebs stirbt.
    >
    > Allerdings dürfte das die Industrie nicht
    > interessieren. An Unfällen verdient sie weniger
    > als an den vielen Chips und vor allem den vielen
    > Krebspatienten.

    Man sollte aber nicht vergessen, dass der Krebs hier durch Röntgenstrahlung (noch härter als UV) ausgelöst wurde, die quasi als Abfallprodukt entstanden ist. Es würde mich wundern, wenn man dieses unerwünschte Nebenprodukt nicht vermeiden könnte.

  7. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: sssssssssssssssss 29.01.08 - 11:48

    > 10km Stau, zähfließender Verkehr, das macht alle
    > 10 Meter ein Auto. Das Ganze jetzt noch dreispurig
    > und jeder Wagen hat 1 Watt Sendeleistung. Die
    > armen Regenwürmer am Straßenrand.

    haha ja
    ein hoch auf faradaysche käfige mit rädern

  8. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: Mein Senf 29.01.08 - 11:50


    > und jeder Wagen hat 1 Watt Sendeleistung. Die
    > armen Regenwürmer am Straßenrand.


    1 WATT???
    Wie weit willst Du denn die "Umgebung" scannen??


  9. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: SCANNER 29.01.08 - 12:00

    Mein Senf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > und jeder Wagen hat 1 Watt Sendeleistung.
    > Die
    > armen Regenwürmer am Straßenrand.
    >
    > 1 WATT???
    > Wie weit willst Du denn die "Umgebung" scannen??
    >
    >


    na wenn schon dann will ich alle knochen der passanten auch wirklich sehen können


  10. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: skdfjsdlföj 29.01.08 - 12:56

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So Nie schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > So langsam kommen auch mir als
    >
    > Höchstfrequenz-Spezi mit Uni-Diplom Bedenken ...
    > .
    >
    > 10km Stau, zähfließender Verkehr, das macht alle
    > 10 Meter ein Auto. Das Ganze jetzt noch dreispurig
    > und jeder Wagen hat 1 Watt Sendeleistung. Die
    > armen Regenwürmer am Straßenrand.

    Eine ganz einfache Lösung:
    Die Dinger schalten sich erst ab 30km/h ein

  11. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: qdog 29.01.08 - 13:08

    skdfjsdlföj schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > :-) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > So Nie schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > So langsam kommen auch mir
    > als
    >
    > Höchstfrequenz-Spezi mit Uni-Diplom
    > Bedenken ...
    > .
    >
    > 10km Stau,
    > zähfließender Verkehr, das macht alle
    > 10
    > Meter ein Auto. Das Ganze jetzt noch
    > dreispurig
    > und jeder Wagen hat 1 Watt
    > Sendeleistung. Die
    > armen Regenwürmer am
    > Straßenrand.
    >
    > Eine ganz einfache Lösung:
    > Die Dinger schalten sich erst ab 30km/h ein
    >


    Und schon sind sie als Einparkhilfe nicht mehr zu gebrauchen..

  12. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: Bercher 29.01.08 - 13:17

    qdog schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und schon sind sie als Einparkhilfe nicht mehr zu
    > gebrauchen..


    dann wird halt die sendeleistung (und damit die reichweite) an die geschwindigkeit gekoppelt ... beim einparken reichen ja 1-2 m, bei 130 km/h auf der autobahn darf es gerne das hundertfache sein ...

  13. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: .,. 29.01.08 - 15:13

    Bercher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > qdog schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und schon sind sie als Einparkhilfe nicht
    > mehr zu
    > gebrauchen..
    >
    > dann wird halt die sendeleistung (und damit die
    > reichweite) an die geschwindigkeit gekoppelt ...
    > beim einparken reichen ja 1-2 m, bei 130 km/h auf
    > der autobahn darf es gerne das hundertfache sein
    > ...
    >
    >

    arme anwohner an stadtautobahnen

  14. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: nf1n1ty 29.01.08 - 15:18

    .,. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bercher schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > qdog schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Und schon sind sie als
    > Einparkhilfe nicht
    > mehr zu
    >
    > gebrauchen..
    >
    > dann wird halt die
    > sendeleistung (und damit die
    > reichweite) an
    > die geschwindigkeit gekoppelt ...
    > beim
    > einparken reichen ja 1-2 m, bei 130 km/h auf
    >
    > der autobahn darf es gerne das hundertfache
    > sein
    > ...
    >
    > arme anwohner an stadtautobahnen
    >

    Arme nicht-gefütterte Hühner.

  15. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: Umwelt-Vollprofi 30.01.08 - 02:27

    .,. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bercher schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > qdog schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Und schon sind sie als
    > Einparkhilfe nicht
    > mehr zu
    >
    > gebrauchen..
    >
    > dann wird halt die
    > sendeleistung (und damit die
    > reichweite) an
    > die geschwindigkeit gekoppelt ...
    > beim
    > einparken reichen ja 1-2 m, bei 130 km/h auf
    >
    > der autobahn darf es gerne das hundertfache
    > sein
    > ...
    >
    > arme anwohner an stadtautobahnen
    >

    die anwohner sind egal und sowieso schon laengst verloren. viel wichtiger sind die straeuche und baeume am strassenrand, denn jeder weiss: ohne pflanzen keine luft, und ohne luft gibts keine menschen die wiederum die pflanzen giessen ---> ein teufelskreis!

  16. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: Arm dran 30.01.08 - 07:58


    Lieber Arm dran, als Arm ab ;-)
    Ist heute eigentlich schon wieder Freitag?

    >
    >
    > arme anwohner an
    > stadtautobahnen
    >
    > Arme nicht-gefütterte Hühner.


  17. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: abfall 30.01.08 - 12:19

    Taulmarill schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > monettenom schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, das habe ich mir auch gerade gedacht.
    > Siehe
    > www.onmeda.de
    >
    > Da stellt sich
    > die Frage, ob man lieber bei einem
    >
    > Verkehrsunfall oder an Krebs stirbt.
    >
    > Allerdings dürfte das die Industrie nicht
    >
    > interessieren. An Unfällen verdient sie
    > weniger
    > als an den vielen Chips und vor allem
    > den vielen
    > Krebspatienten.
    >
    > Man sollte aber nicht vergessen, dass der Krebs
    > hier durch Röntgenstrahlung (noch härter als UV)
    > ausgelöst wurde, die quasi als Abfallprodukt
    > entstanden ist. Es würde mich wundern, wenn man
    > dieses unerwünschte Nebenprodukt nicht vermeiden
    > könnte.


    Genauer gesagt entsteht die Röntgenstrahlung in den Klystrons (Senderöhren), wenn die elektronen mit hoher energie (hohe beschleunigungsspannung) auf die anode treffen.

    allerdings ist mittlerweile schon jede Fernseher-Kathodenstrahlröhre gegen das austreten von Röntgenstrahlung abgesichert, wieso geht das dann bei denen nicht richtig??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. Hammer GmbH & Co. KG, Eschweiler
  3. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30