1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radarchip für jedes Auto

Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: So Nie 29.01.08 - 11:23

    So langsam kommen auch mir als Höchstfrequenz-Spezi mit Uni-Diplom Bedenken ... .

  2. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: Taulmarill 29.01.08 - 11:31

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So langsam kommen auch mir als
    > Höchstfrequenz-Spezi mit Uni-Diplom Bedenken ... .

    Wie jetzt Höchstfrequenz? Radarstrahlen haben eine weit kleinere Frequenz als sichtbares Licht. Wenn deinem Diplom Bedenken kommen, dann führe die doch bitte näher aus.

  3. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: monettenom 29.01.08 - 11:33

    Ja, das habe ich mir auch gerade gedacht. Siehe http://www.onmeda.de/lexika/strahlenmedizin/radarstrahlung.html

    Da stellt sich die Frage, ob man lieber bei einem Verkehrsunfall oder an Krebs stirbt.

    Allerdings dürfte das die Industrie nicht interessieren. An Unfällen verdient sie weniger als an den vielen Chips und vor allem den vielen Krebspatienten.

  4. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: :-) 29.01.08 - 11:33

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So langsam kommen auch mir als
    > Höchstfrequenz-Spezi mit Uni-Diplom Bedenken ... .


    10km Stau, zähfließender Verkehr, das macht alle 10 Meter ein Auto. Das Ganze jetzt noch dreispurig und jeder Wagen hat 1 Watt Sendeleistung. Die armen Regenwürmer am Straßenrand.

  5. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: :-) 29.01.08 - 11:38

    Taulmarill schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So Nie schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > So langsam kommen auch mir als
    >
    > Höchstfrequenz-Spezi mit Uni-Diplom Bedenken ...
    > .
    >
    > Wie jetzt Höchstfrequenz? Radarstrahlen haben eine
    > weit kleinere Frequenz als sichtbares Licht. Wenn
    > deinem Diplom Bedenken kommen, dann führe die doch
    > bitte näher aus.


    Auch mit zwei Diplomen könnte er nicht die Frequenzen erzeugen, die schon ein Kind mit dem Anzünden einer Wunderkerze erzeugen kann.

  6. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: Taulmarill 29.01.08 - 11:47

    monettenom schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, das habe ich mir auch gerade gedacht. Siehe
    > www.onmeda.de
    >
    > Da stellt sich die Frage, ob man lieber bei einem
    > Verkehrsunfall oder an Krebs stirbt.
    >
    > Allerdings dürfte das die Industrie nicht
    > interessieren. An Unfällen verdient sie weniger
    > als an den vielen Chips und vor allem den vielen
    > Krebspatienten.

    Man sollte aber nicht vergessen, dass der Krebs hier durch Röntgenstrahlung (noch härter als UV) ausgelöst wurde, die quasi als Abfallprodukt entstanden ist. Es würde mich wundern, wenn man dieses unerwünschte Nebenprodukt nicht vermeiden könnte.

  7. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: sssssssssssssssss 29.01.08 - 11:48

    > 10km Stau, zähfließender Verkehr, das macht alle
    > 10 Meter ein Auto. Das Ganze jetzt noch dreispurig
    > und jeder Wagen hat 1 Watt Sendeleistung. Die
    > armen Regenwürmer am Straßenrand.

    haha ja
    ein hoch auf faradaysche käfige mit rädern

  8. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: Mein Senf 29.01.08 - 11:50


    > und jeder Wagen hat 1 Watt Sendeleistung. Die
    > armen Regenwürmer am Straßenrand.


    1 WATT???
    Wie weit willst Du denn die "Umgebung" scannen??


  9. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: SCANNER 29.01.08 - 12:00

    Mein Senf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > und jeder Wagen hat 1 Watt Sendeleistung.
    > Die
    > armen Regenwürmer am Straßenrand.
    >
    > 1 WATT???
    > Wie weit willst Du denn die "Umgebung" scannen??
    >
    >


    na wenn schon dann will ich alle knochen der passanten auch wirklich sehen können


  10. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: skdfjsdlföj 29.01.08 - 12:56

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So Nie schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > So langsam kommen auch mir als
    >
    > Höchstfrequenz-Spezi mit Uni-Diplom Bedenken ...
    > .
    >
    > 10km Stau, zähfließender Verkehr, das macht alle
    > 10 Meter ein Auto. Das Ganze jetzt noch dreispurig
    > und jeder Wagen hat 1 Watt Sendeleistung. Die
    > armen Regenwürmer am Straßenrand.

    Eine ganz einfache Lösung:
    Die Dinger schalten sich erst ab 30km/h ein

  11. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: qdog 29.01.08 - 13:08

    skdfjsdlföj schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > :-) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > So Nie schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > So langsam kommen auch mir
    > als
    >
    > Höchstfrequenz-Spezi mit Uni-Diplom
    > Bedenken ...
    > .
    >
    > 10km Stau,
    > zähfließender Verkehr, das macht alle
    > 10
    > Meter ein Auto. Das Ganze jetzt noch
    > dreispurig
    > und jeder Wagen hat 1 Watt
    > Sendeleistung. Die
    > armen Regenwürmer am
    > Straßenrand.
    >
    > Eine ganz einfache Lösung:
    > Die Dinger schalten sich erst ab 30km/h ein
    >


    Und schon sind sie als Einparkhilfe nicht mehr zu gebrauchen..

  12. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: Bercher 29.01.08 - 13:17

    qdog schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und schon sind sie als Einparkhilfe nicht mehr zu
    > gebrauchen..


    dann wird halt die sendeleistung (und damit die reichweite) an die geschwindigkeit gekoppelt ... beim einparken reichen ja 1-2 m, bei 130 km/h auf der autobahn darf es gerne das hundertfache sein ...

  13. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: .,. 29.01.08 - 15:13

    Bercher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > qdog schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und schon sind sie als Einparkhilfe nicht
    > mehr zu
    > gebrauchen..
    >
    > dann wird halt die sendeleistung (und damit die
    > reichweite) an die geschwindigkeit gekoppelt ...
    > beim einparken reichen ja 1-2 m, bei 130 km/h auf
    > der autobahn darf es gerne das hundertfache sein
    > ...
    >
    >

    arme anwohner an stadtautobahnen

  14. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: nf1n1ty 29.01.08 - 15:18

    .,. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bercher schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > qdog schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Und schon sind sie als
    > Einparkhilfe nicht
    > mehr zu
    >
    > gebrauchen..
    >
    > dann wird halt die
    > sendeleistung (und damit die
    > reichweite) an
    > die geschwindigkeit gekoppelt ...
    > beim
    > einparken reichen ja 1-2 m, bei 130 km/h auf
    >
    > der autobahn darf es gerne das hundertfache
    > sein
    > ...
    >
    > arme anwohner an stadtautobahnen
    >

    Arme nicht-gefütterte Hühner.

  15. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: Umwelt-Vollprofi 30.01.08 - 02:27

    .,. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bercher schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > qdog schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Und schon sind sie als
    > Einparkhilfe nicht
    > mehr zu
    >
    > gebrauchen..
    >
    > dann wird halt die
    > sendeleistung (und damit die
    > reichweite) an
    > die geschwindigkeit gekoppelt ...
    > beim
    > einparken reichen ja 1-2 m, bei 130 km/h auf
    >
    > der autobahn darf es gerne das hundertfache
    > sein
    > ...
    >
    > arme anwohner an stadtautobahnen
    >

    die anwohner sind egal und sowieso schon laengst verloren. viel wichtiger sind die straeuche und baeume am strassenrand, denn jeder weiss: ohne pflanzen keine luft, und ohne luft gibts keine menschen die wiederum die pflanzen giessen ---> ein teufelskreis!

  16. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: Arm dran 30.01.08 - 07:58


    Lieber Arm dran, als Arm ab ;-)
    Ist heute eigentlich schon wieder Freitag?

    >
    >
    > arme anwohner an
    > stadtautobahnen
    >
    > Arme nicht-gefütterte Hühner.


  17. Re: Die Umwelt hat wohl noch immer nicht genug HF ...

    Autor: abfall 30.01.08 - 12:19

    Taulmarill schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > monettenom schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, das habe ich mir auch gerade gedacht.
    > Siehe
    > www.onmeda.de
    >
    > Da stellt sich
    > die Frage, ob man lieber bei einem
    >
    > Verkehrsunfall oder an Krebs stirbt.
    >
    > Allerdings dürfte das die Industrie nicht
    >
    > interessieren. An Unfällen verdient sie
    > weniger
    > als an den vielen Chips und vor allem
    > den vielen
    > Krebspatienten.
    >
    > Man sollte aber nicht vergessen, dass der Krebs
    > hier durch Röntgenstrahlung (noch härter als UV)
    > ausgelöst wurde, die quasi als Abfallprodukt
    > entstanden ist. Es würde mich wundern, wenn man
    > dieses unerwünschte Nebenprodukt nicht vermeiden
    > könnte.


    Genauer gesagt entsteht die Röntgenstrahlung in den Klystrons (Senderöhren), wenn die elektronen mit hoher energie (hohe beschleunigungsspannung) auf die anode treffen.

    allerdings ist mittlerweile schon jede Fernseher-Kathodenstrahlröhre gegen das austreten von Röntgenstrahlung abgesichert, wieso geht das dann bei denen nicht richtig??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. Bundesnachrichtendienst, Pullach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19